• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

was soll ich machen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • was soll ich machen?

    hi leute!

    ich hab ein sehr großes problem, ich weiß nicht, wie ich meine beziehung halten soll! ich bin jetzt mit meinem freund ca 3 monate zusammen. er ist 25 und ich17 jahre alt. das heißt also, dass wir 8 jahre auseinander sind!
    ich hab kein problem mit dem alter und er auch nicht1 nur seine mutter sagt oft, ich sollte da micht schlafen, da ich noch nicht 18 bin und das verführung minderjähriger sei! was natürlich nicht war ist! wir haben schon mit einander geschlafen, aber es war nicht toll! ich bin bei ihm noch nie zum orgasmus gekommen! er meldet sich nicht so wirklich oft bei mir! ich weiß nicht, ich bin jemand die jeden tag was von ihrem freund hören muss. wenn man dann immer selber die person ist, die sich meldet, dann kommt mann sich super scheiße vor! was mich auch stört ist, das ich meistens sagen muss ich liebe dich, ich mein er erwiedert das zwar, aber es ist nicht das wahre! sein bester freund hat mir aber an kaneval erzählt, dass mein freund mich aber sehr lieben müsste und angst hätte mich zu verliehren! ich weiß nicht, ob ich das wirklich glauben kann! mir fehlt einfach, das gefühl der nähe! sorry, aber mit einer sache muss ich euch aber noch belasten! ich hab mich vor zwei wochen mit meinen drei besten freundinnen so gestritten, das sie mir die freundschaft gekündigt haben! dann hab ich mein freund gefragt, ob wir nicht mal wieder am wochen ende mwhr mit einander machen können, da er sich manchmal beschwert hat, dass ich nichts mit ihm am wochenende macne würde! darauf am dann nur von ihm, dass er nicht der notnagel sei, für meine probleme! das hat mich mehr als nur stark getroffen! ich hab einfach angst ihn zu verlieren! da ich ihn wirklich sehr liebe! ich fühl mich aber einfach nur noch einsam und hab schon mal öfter gedacht, ich wil nicht mehr! kann mir jemand ne antwort drauf geben, ob ich bei meinem freund nur überreagiere oder ob ihc mur wirklich gedankem machen muss! danke eure egomeo


  • Trau schau wem!


    Tag Egomeo,
    das mit der Verführung Minderjähriger lasse ich 'mal aus, obwohl man sich auch darüber auslassen könnte.

    Es ist grundsätzlich nicht entscheidend, dass Dein Freund 8 Jahre älter ist als Du. Mein erster fester Freund war 11 Jahre älter als ich und das war im Grunde auch kein Problem. Deine Unerfahrenheit und die Tatsache, dass es sehr wohl ein Problem mit dem offensichtlichen Unterschied im emotionalen Bereich gibt, sind jedoch sehr ernst zu nehmen. Es könnte so sein, dass er mit Dir und Deinen Gefühlen spielt, weil er darum weiß, dass Du nicht sicher bist, was gut für Dich ist. Manche Männer mögen es, die Oberhand zu haben in der Beziehung, und suchen sich genau aus diesem Grunde gern viel jüngere Partnerinnen. Hat er Dir einmal erzählt, wie seine bisherigen Beziehungen in dieser Hinsicht gewesen sind?

    Ich hatte in meiner ersten festen Beziehung auch immer das Gefühl, ohne seine Nähe kein richtiger Mensch mehr zu sein. Auf der anderen Seite wurde das einerseits als ganz große Bauchpinselei für das eigene Ego aufgenommen. Andererseits wurde aber auch demonstrativ das Weite gesucht und gefunden, damit ich ja sehe, wie lästig so ein Nähebedürfnis für ihn ist, wenn er grad auf Abstand aus ist. Ich habe Höllenqualen gelitten, wenn er mich zurückwies und ich war auf Wolke sieben, wenn er mich bei sich haben wollte, mich umschwärmte, mich verwöhnte mit seiner Aufmerksamkeit, die ich brauchte, wie die Luft zum Atmen.

    Heute weiß ich, dass ich es ihm viel zu leicht gemacht habe, dass ich so fixiert auf ihn und seine Zuneigung/Liebe war, weil ich ein defektes Selbstwertgefühl hatte. Ich habe meinen Freundeskreis aufgegeben, mich mit meiner Familie zerstritten und mich so gegeben, wie er mich haben wollte, damit er ja bei mir bleibt. Genutzt hat das gar nichts. Je mehr Selbstsicherheit und Format ich in unseren gemeinsam durchlebten Jahren gewonnen habe, desto mehr schimpfte er mich "frech", "aufsässig" und "unweiblich". Er hätte mich gern so behalten, wie ich mit 18 war: sehr gut lenkbar und ihm treu ergeben.

    12 Beziehungsjahre und ein Kind später haben wir uns schließlich doch getrennt. Heute kann ich kaum noch nachvollziehen, warum ich mich so völlig aufgegeben habe. Wahrscheinlich ist das mit der Liebe, die blind macht, doch nicht nur ein dummes Sprichwort. Ich könnte Dir jetzt empfehlen, etwas für Dein Selbstbewusstsein zu tun und Dich nicht von Deinem Freund gängeln zu lassen (der doofe Spruch vom Notnagel ist schon ziemlich unterste Schublade). Ich könnte Dir auch empfehlen, Dich nicht um das wichtigste zu bringen, was ein junger Mensch hat: wahre eigene Freunde! Aber wahrscheinlich tue ich das vergeblich, solange Du rettungslos verliebt bist und der Leidensdruck nicht bereits unerträglich geworden ist. Da musst Du dann durch. Da kann Dir keiner helfen.

    Versuche ehrlich mit Dir selbst zu sein und lass Dich nicht mit solchen Service-Aussagen des besten Freundes Deines Freundes ins Boxhorn jagen. Die Jungs würden auch untereinander ein Fremdgehen decken und der betroffenen Braut vorlügen, wie Abgrund tief ehrlich der Freund ist.

    Das Leben zeigt, dass nicht alle Männer Verbrecher sind. Ob Deiner einen guten Kern hat, kann ich nicht beurteilen. Das, was Du hier schreibst, zeigt ihn jedenfalls nicht in allerbestem Lichte. Die andere Seite zu hören, dazu besteht ja leider keine Gelegenheit. Das hat übrigens nichts mit Misstrauen Dir gegenüber zu tun. Das ist eine Voraussetzung für eine sachgerechte Beurteilung der Lage. Ich kann also nur an der Oberfläche kratzen und allgemeine Empfehlungen aussprechen, vielleicht ohne der Sache wirklich gerecht zu werden.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du auf möglichst verletzungsfreiem Wege zu Dir selbst findest. Toi, toi, toi.

    Gruß
    Anke

    Kommentar


    • a-ha!


      AnkeF schrieb:
      "Das Leben zeigt, dass nicht alle Männer Verbrecher sind."

      Kommentar


      • Echt wahr!


        Echt! Eine zeitlang war ich geneigt anzunehmen, dass dieser alte Operetten-Text doch seine Berechtigung hat. Inzwischen kenne ich neben meinem Mann noch den ein oder anderen männlichen Menschen, dem ich traue. Das hat mich allerdings echte Überwindung gekostet nach den von mir gemachten Erfahrungen...

        Gruß
        Anke

        Kommentar



        • RE: was soll ich machen?


          Du solltest Dich mit Deinen 3 Freundinnen wieder versöhnen.
          Dein Freund scheint mir in einer ganz anderen Welt zu leben. Du bist wahrscheinlich noch Schülerin oder am Anfang Deiner Ausbildung. Er dagegen steht voll im Beruf und hat einen ganz anderen Bekanntenkreis - vermute ich mal so, weil Du nicht viel dazu gesagt hast. Das mit dem Orgasmus wird irgendwann kommen - mit dem richtigen Mann, der zu Dir passt und nicht mit dem, den Du hier beschrieben hast.
          Sei nicht blind gegenüber den vielen anderen Männern, die es auch noch gibt auf dieser Welt!!

          Kommentar


          • Wie lange kann man/frau kämpfen???


            Hallo liebe Leute,

            ich lese nun schon seit einigen Wochen die Beiträge in diesem Forum und traue mich nun auch mal meine Probleme mitzuteilen, ohne mal wieder einen Heulkrampf zu bekommen.

            Ich bin seit 24 Jahren mit einem wirklich treuen und ehrlichen und fleißigen Mann verheiratet. Unsere Ehe hat bisher einige Höhen und tiefen überlebt. Unsere beiden Töchter sind schon fast selbständig und wohnen nur noch gelengtlich am WE bei uns zu Hause.

            Duch die allgemeine schlechte wirtschaftliche Lage, und vielleicht auch durch persönliches Unvermögen, ist mein Mann mit seinem Geschäftspartner und der gemeinsamen Firma insolvent gegangen. Das war im April 2003. Er hat nach 6-7 Monaten Untätigkeit und Arbeitslosigkeit jetzt wieder einen Job (wenn auch nur im Werkschutz) aber er geht einer regelmäßigen Tätigkeit nach. Das ist für Ihn sicher nicht der Superjob, aber es kommen ein paar Euros rüber. Ich bin auch vollzeit berufstätig. Wir haben, bis jetzt noch ein Haus mit Garten in guter Lage. Aber wie das so ist, die Bank verlangt ihr Recht.
            Eine Insolvenz abzuwickeln dauert und dauert und dauert. Wie lange ich diesen nervlichen Druck noch aushalte, kann ich nicht sagen. Unsere Ehe ist in finanzieller Lage sehr strapaziert. Wenn ich sage, die Bank verlangt Ihr Recht. Dann heißt das, das es in den nächsten Wochen oder Monaten möglich ist, dass wir unser Haus verkaufen, schlimmstenfalls versteigern müssen. Und genau hier liegt das größte Problem. Ich habe mich innerlich schon damit abgefunden, das wir einen Käufer suchen und verkaufen. Mein Mann aber will kämpfen wie ein David gegen G0liat. Also gegen die Bank.
            Aber eine Bürgschaft ist eine Bürgschaft.
            Bis zum Anfang des letzten Jahres haben wir immer viel gearbeitet und auch genug verdient. Alle Probleme die entstanden waren, konnten immer irgendwie gelöst werden. Jetzt aber sehe ich für uns keine Hoffnung. Oder besser gesagt für den Erhalt unserer bisherigen Lebenslinie.
            Dieser gesamte Druck in unserer Beziehung wird immer stärker. Wenn mein Mann nicht dabei ist, kann ich es ganz klar sehen, dass wir auch auf eine andere art und weise (also ohne Haus) leben können. Aber wenn er wieder zu Hause ist, bringe ich es nicht fertig, ihn zu einer Enscheidung zu drängen. Unser kleines Nest fällt komplett auseinander. Das ist natürlich auch in unserer Persönlichen Beziehung zu spüren. Die Nerven liegen blank und wir streiten und schreien aus nichtigen Gründen.
            Für mich ist z. Zt. Sex so gut wie gar nicht möglich, für Ihn schon. So als eine art Ventil. Wenn das noch geht, kann ja nicht alles kaputt sein.
            Ich weiß nicht mehr weiter, Haus verkaufen, ja-nein.
            Ehe aufrecht erhalten; ja-nein.

            Kommentar


            • RE: Wie lange kann man/frau kämpfen???


              Oh, sorry,
              dies sollte ein eigener Beitrag sein, habe mich aber wohl nur da ran gehängt.

              Danke schon jetzt für antworten.

              kiki

              Kommentar



              • RE: was soll ich machen?


                Ich denke, du kannst ihn gar nicht verlieren weil du ihn noch gar nicht hast. Und du bist eindeutig zu früh mit ihm in die Kiste gestiegen, das hat dir nichts gebracht und er hat nichts mehr zu erobern.

                Wie es weitergeht weiss ich nicht, aber möglich ist alles. Kann sogar sein es wird eine mehrjährige Beziehung draus.

                Und der Altersunterschied ist nicht ohne. Ich habe auch (schriftlichen) Kontakt zu 16 jährigen, aber mir würde nicht einfallen mit ihnen eine Beziehung einzugehen. Das würde sie schlicht überfordern und es sähe komisch aus.
                Bei euch ist der Unterschied nicht so gross, nur 8 Jahre, aber das reicht in dem Alter. Und wenn er nicht stark genug ist wird es ihm peinlich sein mir einem jungen Mädchen gesehen zu werden.
                8 Jahre Unterschied sind kaum der Rede wert in meinem Alter, aber bei dir. Du bist noch nicht weit weg vom Kind, und diese Jahre bis zur Frau müssten er und du durchhalten. Jedes Jahr Erfahrung zählt bei dir noch sehr.

                Sprich ihn doch klipp und klar darauf an wie er sich das denkt, wegen Liebe und Altersunterschied.

                Kommentar


                • RE: Trau schau wem!


                  " Manche Männer mögen es, die Oberhand zu haben in der Beziehung, und suchen sich genau aus diesem Grunde gern viel jüngere Partnerinnen. "

                  :-)))))) :-)))) :-)) Da kennst du aber manche junge Frauen nicht!

                  " und mich so gegeben, wie er mich haben wollte, "

                  Warum bist du dir sicher, dass du nicht schon so warst wie er dich haben wollte? In wen hat er sich verliebt?

                  " Die Jungs würden auch untereinander ein Fremdgehen decken und der betroffenen Braut vorlügen, wie Abgrund tief ehrlich der Freund ist. "

                  Das ist eben nicht immer bei allen Männern so. Oft hätte es gereicht einfach nur zu fragen.... aber viele Frauen trauen sich nicht den besten Freund zu fragen.

                  Kommentar


                  • RE: Wie lange kann man/frau kämpfen???


                    Hiess es nicht irgendwann mal "in guten und in schlechten Tagen" ? Wenn ja, dann halte dich daran.

                    Und wenn ihr euch trennt, dann werdet ihr lediglich feststellen, dass ihr ausser Haus und Firma noch was verloren habt, ...euch.

                    Lass den Kummer und die Sorgen hinter dir, nichts hindert euch daran euer Leben weiterzuleben. Andere Ehen haben sowas auch überstanden, gemeinsam.

                    Kommentar



                    • dann


                      Dann setze es nochmal als neuen Beitrag und überarbeite deinen Text etwas, er ist leicht verwirrend in der Aussage was dir nun wichtiger ist und wo noch die Probleme.

                      Kommentar


                      • RE: Echt wahr!


                        AnkeF
                        nach meinen Erfahrungen dürfte ich auch keiner Frau mehr trauen und sie nur noch hassen und als Feinde sehen.
                        Aber ich mache das Gegenteil, ich suche ihre Nähe. Ich sehe jede als einzelnen Menschen, nicht als "die Frauen".
                        Ich liebe sie lieber, das bringt mir mehr als sie zu hassen.

                        Kommentar


                        • RE: Trau schau wem!


                          "Warum bist du dir sicher, dass du nicht schon so warst wie er dich haben wollte? In wen hat er sich verliebt? "

                          ich erinnere mich da an einen frisch verliebten andras, der hier ganz stolz zum besten gegeben hat, wozu er seine junge freundin schon noch "anlernen" wird...

                          Kommentar


                          • RE: Trau schau wem!


                            Danke Petronius :-)))) Ich liebe dich!

                            Das mit dem "anlernen" war bischen anders gemeint. Aber spielt keine Rolle mehr. Was sie wirklich hätte lernen sollen, hat sie nicht gelernt. Und da lass ich mir nichts einreden, sie hat extreme soziale Defizite die sie mir relativ gut verborgen hatte. Dann wird sie es eben jetzt vom Leben lernen, wenn nicht von mir. Aber an meine Worte wird sie denken, dafür kann sie mich hassen oder kann einsichtig werden.

                            Und ich liebte sie wirklich so wie ich sie kennenlernte, aber das war nicht alles von ihr, das war nur das was sie mir zeigte, wie sie sein wollte... und irgendwann ging es nicht mehr. Sie will sich nicht ändern, weil sie sich als was edler sieht als andere, weil sie nur "kleine" Fehler hat.
                            Naja, zumindest verschleisst sie fleissig ihre "besten" Freundinnen, die alle grosse Fehler haben, so wie ich. Mit ihren Beziehungen wird es nicht anders laufen.

                            Aber wie du es wahrscheinlich siehst, Petronius, sie muss nichts lernen, sie kann so weiterleben wie jetzt. Von Party zu Party ziehen und sich darin sonnen dass alle sie ja so gerne haben. Und von denen die sie nicht gerne haben hört man nichts mehr, weil sie mundtot gemacht wurden, gemobbt. Jetzt weisst du warum sie Angst vor mir hat... ich bin ein sehr dunkler Schatten auf ihrem "weissen" Hemd.
                            Aber zum daraus lernen zwingt sie wirklich niemand.

                            Kommentar


                            • RE: Wie lange kann man/frau kämpfen???


                              Ich antworte mal hier.

                              Andras hat recht. In guten wie in schlechten Tagen. Deshalb solltet ihr versuchen euch zeitliche Freiräume zu schaffen in denen ihr nicht über eure Probleme nachdenkt. Geht spazieren tut Dinge die euch Spass machen ohne viel zu kosten. Last euch nicht das Dach auf den Kopf fallen.

                              Bezüglich der Schulden: Sollte euer Haus ausreichen eure Schulden zu bezahlen, so kann es sinnvoll sein das Haus zum best möglichen Preis zu verkaufen. Das wiederum heißt, nicht damit in die Zwangsversteigerung gehen. Da bekommt meißt nur einen Bruchteil des Wertes. Wenn ihr es schaft es privat zu verkaufen dann erziehlt ihr meißt einen wesentlich besseren Preis so der Käufer eure Zwangslage nicht kennt.

                              Wenn euer Haus aber bei weitem nicht ausreicht, so kann es sinnvoll sein zu kämpfen. Oder die private Insolvenz anzustreben. Genaueres können euch die Amtsgerichte oder Schuldnerberatungsstellen sagen.

                              Kommentar


                              • RE: Trau schau wem!


                                Andras, das wird eine haarige Geschichte mit uns beiden ;-)

                                Angefangen hat das Übel damit, dass ich natürlich als unerfahrene 18-Jährige schon echt gebauchpinselt war, dass sich ein viel älterer Mensch in mich verguckt hatte. Ich kann heute von mir sagen, dass das Alter nicht das ausschlaggebende Kriterium für eine glückliche oder unglückliche Beziehung ist, wohl aber die Reife, die man selbst oder der Partner hat. Diese fehlte mir ganz offensichtlich völlig, als ich mich von meinem späteren Mann "einfangen" ließ und mich nach seinen Wünschen äußerlich veränderte, während in mir innerlich die verlustreichsten Kämpfe abliefen. Da kämpfte nämlich die notleidende Seele gegen manche Manipulation und wusste sich nicht recht gegen das Verlangen durchzusetzen, diesen einen Mann einfach nur mit mir zufrieden zu machen. Ähnlich, wie ich es zuvor mit meinem Vater versucht hatte - gleichfalls erfolglos.

                                Nein, ich war nicht das, in was sich mein Ex verliebt hatte. Er verliebte sich in das Bild, das er von mir hatte, in das, was ich durch seine Manipulation werden sollte. Die Anlagen waren ja da: Ich hatte sehr dichte, naturgelockte Haare, die mittels Dauerwelle und Blondierung echt Eindruck machten, war bereit, meine Speckrollen mittels Diät von meinem ansonsten recht ansprechenden Körper zu verbannen und mir Klamotten zu kaufen, die mich zu dem Püppchen machten, das er haben wollte - und das ich zuvor nicht war und später auch nie wieder sein wollte.

                                Ich stehe dazu, dass ich damals, jung und unerfahren, mit Altersgenossen nichts anzufangen wusste. Alles weltfremde Spinner, dachte ich. Jemand, der seinen Platz in der Welt noch nicht gefunden hatte, konnte mir ja nicht zeigen, wo ich hingehörte. Soweit war das recht logisch, aber eben auch gefährlich gedacht.

                                Heute bin ich äußerlich und innerlich so, wie ich eben bin, mit all meinen Schwächen und Stärken - ja, auch mit einer deutlich stärkeren Figur! ;-) Ich bin für Streitgespräche zu haben und lerne gern dazu, aber ich werde mich nie wieder verbiegen, um Ruhe bzw. eine auf meine Kosten scheinbar harmonische Beziehung zu haben! Wer mich nicht lieben kann, wie ich bin, der muss es halt lassen! Was nicht heisst, dass ich mich rücksichtslos selbstverwirkliche. Mein Mann und ich kämpfen zwar immer wieder mit meiner Hartnäckigkeit und meinem vielleicht etwas ausgeprägterem Selbsterhaltungstrieb, aber wir haben beide das Gefühl, dass sich diese Eigenheit mit seiner Eigenheit, auch nicht willenlos zu sein, sehr gut ergänzt. Und so sollte es auch sein.

                                Und das die Jungs im Notfall lieber für einander einen Meineid schwören, habe ich des öfteren erlebt. Ich musste damals sogar mein Veto einlegen, als mein damaliger seinem besten Freund unseren Wohnungsschlüssel (und damit unser Bett!) für ein Tächtelmächtel außerhalb der Ehe zur Verfügung stellen wollte. Meine Aufregung konnte der Mann gar nicht nachvollziehen. Allein die Vorstellung, der betroffenen Ehehälfte später nett lächelnd gegenüber zu sitzen und zu tun, als wäre mit der Ehe und unserer Freundschaft alles in bester Ordnung, war mir zuwider. Mein Ex hatte da ganz offensichtlich nicht die geringsten Probleme.

                                Und wenn ich die Kommentare im Geschäftsumfeld höre (zumal anlässlich von Geschäftsreisen!), dann steht für mich außer Zweifel, dass da zur Not das Blaue vom Himmel herunter gelogen wird, um den Schein zu wahren. Man kann, muss aber nicht davon ausgehen, dass Ehrlichkeit in Beziehungen bei Männern und Frauen eine feststehende Größe ist. Dass ich meinem Mann grenzenlos vertraue, löst wie ich schon an anderer Stelle sagte, mitunter heftige Lachsalven insbesondere unter Männern hervor. Und ich habe den Eindruck, dass dieses Lachen nicht unmittelbar von Zustimmung zeugt...

                                Liebe Grüße
                                Anke

                                Kommentar


                                • RE: Trau schau wem!


                                  Ach AnkeF,

                                  ........... Ihre Texte "schwelg"

                                  LG Geli

                                  Kommentar


                                  • vielleicht


                                    ...hast Du bis jetzt auch einfach nur die Falschen kennengelernt... also, bevor Du Deinen Jetzigen kennenlerntest... denn Gleiches paart sich ja bekannterweise gerne mit Gleichem und wenn einer so ist, dann werden seine Freunde ganz ähnlich sein, nicht wahr?

                                    ...es kommt so häufig das Verbum "bauchpinseln" vor... so häufig hab ich das in Jemandes Ausführungen mein Lebtag noch.net gehört

                                    Kommentar


                                    • RE: ich auch :o)




                                      Andras schrieb:
                                      -------------------------------
                                      Danke Petronius :-)))) Ich liebe dich!



                                      Kommentar


                                      • RE: Trau schau wem!


                                        " Andras, das wird eine haarige Geschichte mit uns beiden ;-) "

                                        Egal, ich kann gut rasieren *gg*

                                        Du sprichst an dass die Reife ein wichtiges Kriterium ist, nicht der Altersunterschied. Da gebe ich dir recht. Ich liebte meine Ex so wie sie war, und was es zu ändern gab war objektiv, z.B. jemandem absichtlich wehzutun nur weil man krankhaft neidisch ist, ist nicht akzeptabel. Ich schätzte ihre Ansichten, weil die recht gut waren, nur tat sie nicht was sie sagte.
                                        Ein grosser Teil an unserem Problem hat ihre Unreife mitgetragen, und weil ich bald erkannte dass das so nicht weitergehen kann stellte ich einmal auf stur, und das führte zum schnellen Ende. Aber sie kann sich auf den Kopfstellen oder sonstwas, sie wird den Problemen die sie mit mir hatte wieder begegnen, sie nahm sie alle mit statt zu lösen. Und das ist unreif, Kopf in den Sand stecken.

                                        Aber dein Fall und mein Fall sind recht gegensätzlich. Ich wollte sie als eingeständigen Menschen, wollte dass sie selbst nachdenkt und auf Lösungen kommt. Deiner wollte dich damals wohl dressieren, so formen wie dass du zu ihm passt, was pflegeleichtes.Ich habe mit die am allerwenigsten pflegeleichte Person ausgesucht, sie ist schwierig, wie auch ihre Schwester mir sagte. Aber ich liebte sie so wie sie war, nur die echten schweren Charakterfehler Fehler konnte ich nicht akzeptieren... keiner konnte das bisher von ihren Exfreunden.

                                        Gegensätzlicher könnte es also kaum sein: deiner versuchte dich total in den Griff zu bekommen und meine versuchte mich in den Griff zu bekommen. Ich war eben nicht jung und unerfahren und erkannte ein böses Spiel. Leider war ich tief verliebt.
                                        Ich wäre froh gewesen ich hätte von ihr mehr Streitsucht gespürt, aber diese Gleichgültigkeit gegenüber einem Beziehungsende machte mich fassungslos. Aber hätte ich mir ausmalen können als sie mir sagte sie sei erzogen wie ein Soldat der seine Befehle ausführt, und sie kämpfe nie um etwas, sie ziehe sich einfach zurück.
                                        Im Gegensatz zu deinem Ex suchte ich ihren Willen, suchte ich ihre Streitlust, ihren Mut, aber fand nichts.
                                        Ich schätze sie als das was sie mir vorgegeben hat zu sein, und wenn sie das wäre... sie wäre immer noch der bezauberndste Mensch der mir je begegnet ist. Stattdessen pflegt sie jetzt ihren Stolz, Neid, Hass, Missgunst und Egoismus. Klar, sie sieht super aus wie ein Model und alle Männer ausser mir sagen ihr wie toll sie ist und die anderen Frauen beneiden sie. Wie sollte sie da auf die Idee kommen dass sie was falsch macht?

                                        Und du hast wohl wirklich mit deinen früheren Männern eine Griff ins Klo gemacht. Ich habe auch Freunde die nicht ganz hasenrein sind. Ich habe einem der seine Frau betrog klar gesagt dass er sich eigentlich nicht nochmal zwischen Frau und Freundin entscheiden könne weil er es mit der Heirat ja schon getan hatte. Aber er liebte seine Frau nicht mehr. Nur musste ich nichts tun, ich sagte ihm was passieren wird und genau so kam es. Er hat bis heute nichts gelernt, und wieder ging er fremd und wieder geht es voll schief. Er mag ein "Freund" sein, aber ich halte nicht für gut was er tut. Aber ich muss nichts tun, es kommt alles auf ihn zurück und nichts bleibt ihm am Ende. Aber ich sags ihm nicht wo er damit landen wird... ich denks mit nur noch.
                                        Seine Frau hätte mich nur mal fragen müssen was mit ihm los ist, ich hätte es ihr erzählt. Ich weiss dass sie nicht viel falsch machte, dass sie das nicht verdient hat, aber sie fragte nie, weil sie dachte wir stecken unter einer Decke. Aber ich habe keine Nibelungentreue zu ihm so dass ich sein Spiel decken würde.

                                        Trotz allen was ich von meinen Freunden erfahre und selbst mit Frauen erlebt habe, ich glaube dass Treue nachwievor richtig ist. Diese Elend das daraus entsteht will ich nicht mittragen, das ist nicht mein Stil. Aber ich unterscheide sehr genau zwischen einer Beziehung und Freundschaft. In einer Freundschaft kann keine von mir Treue erwarten, und in eine Beziehung bekommt mich nicht so leicht eine.

                                        ...und wenn du wüsstest wie schlecht Frauen sein können, du würdest vor deiner Art erschrecken.... da sind deine Geschichten von den Männern noch hochanständig. Wenn eine Frau einen Mann zugrunde richten will, dann tut sie das mit einer Energie die verheerend ist.

                                        Kommentar


                                        • RE: vielleicht


                                          Tja, vielleicht liegt es daran, dass ich einen nicht zu übersehenden Bauch habe, den ich mir auch gern mal pinseln lasse! ;-)))

                                          Nein, bin ich wieder ein Schelm heute!!!!! <grins>

                                          Dieser Tag wird schön. Punkt.

                                          Anke

                                          Kommentar


                                          • RE: Trau schau wem!


                                            Andras schrieb:
                                            "Wenn eine Frau einen Mann zugrunde richten will, dann tut sie das mit einer Energie die verheerend ist"

                                            ------
                                            uiuiuiuiuiuiui.
                                            Mein lieber Schwan, das ist aber mal eine Aussage. Würde aus meiner Erfahrung heraus sagen, dann hätten sich die betreffenden Damen (aus Deiner Erlebniswelt) und Herren (aus meiner Erlebniswelt) wirklich verdient! ;-)

                                            Leider ist es so, dass schlechte Menschen (m/w) sich vorzugsweise mit Menschen vereinen, die sie nicht verdient haben. Das kann einen (auch) als Freund/Freundin schon fertig machen.

                                            Ich bin gerade dabei, mich selbst für die diversen Griffe ins Porzellan ausgiebig entschädigen zu lassen. Und offenbar baut mein lieber Mann in der Zwischenzeit seine im Vorleben gesammelten Negativeindrücke von der Frauenwelt ab. Das nenne ich Partnertherapie!

                                            Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du irgendwann einmal ein Hilfsmittel für die Dir wiederfahrenen Verletzungen bekommst. Mein Lieblingsspruch in solchen Situationen:

                                            "Kopf hoch, auch wenn der Hals mal dreckig ist"

                                            In diesem Sinne alles Gute
                                            Anke

                                            Kommentar

                                            Lädt...
                                            X