• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Empfindungslos? Hilfe!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Empfindungslos? Hilfe!

    Hallo, ichhabe mich jetzt entschlossen, mein Problem hier auch mal zu posten, denn ich weiss mir mittlerweile keinen Rat mehr. Ich hoffe, ich kann das verständlich wiedergeben. Vor drei Jahren lernte ich jemanden kennen, der eine feste Beziehung hatte, sie bauten gerade ein Haus miteinander. Wir begannen (auf seine Initiative hin) eine Affäre miteinander, ich verliebte mich. Er sagte mir, dass er sich nicht trennen will und kann, seine Beziehung sei schwierig, das mit uns sei ein Fehler gewesen. Das Ganze ging dann im Lauf einiger Monate trotzdem noch drei Mal weiter (miteinander geschlafen haben wir nicht), ich wollte, dass er sich trennt, er sagte mir jedes Mal, dass es nicht geht etc. Das schien ihm alles sehr schwer zu fallen, einmal weinte er auch, als er bei mir war. Nachdem er sich aber letztendlich nicht trennen wollte, und ich mit dem Kontakt (auch freundschaftlich) so nicht klar kam, sagte er, dass es das Beste sei, wenn wir uns nicht mehr sehen. Danach war 2 ½ Jahre Funkstille. In dieser Zeit hab ich ihn absolut nicht vergessen können, es war immer dieses Gefühl da „Der ist es“. Alle paar Monate kam von ihm ein Lebenszeichen, meist zu Weihnachten eine SMS oder so, auf die ich aber nicht antwortete. Ich widerrum meldete mich auch in der Zeit zwei oder drei mal per SMS, er antwortete auch nicht. Im September diesen Jahres schrieb ich ihm in einer wehmütigen Stunde nachts eine SMS, am nächsten Tag kam gleich eine ganze Tirade zurück. So kamen wir wieder in Kontakt. Seine Beziehung ist seit ca. 7 Monaten beendet, das gemeinsame Haus wird er wohl aus finanziellen Gründen verkaufen. Er sagte, er habe sich nicht gemeldet, damit es nicht so aussieht, als würde er „angekrochen“ kommen. Wir telefonierten viel, er war derjenige, der über die Sache damals sprechen wollte, was wir auch taten. Irgendwann trafen wir uns auch, es war ganz nett, wenn auch distanziert, was wohl normal ist. Er wirkte sehr unsicher, und ich wunderte mich ein wenig, dass ich diesem Mann so lange hinterhergetrauert habe. Danach telefonierten wir häufiger, redeten viel (vielleicht zu viel?) über alles, über uns. Er machte immer irgendwelche Andeutungen, er wäre gerne bei mir etc. Zwischendurch meldete er sich aber auch mal eine Woche gar nicht, das machte mir dann auch was aus. Dann wollte er mich unbedingt sehen, mir ging es nicht so gut, ich sagte Nein. Er versuchte mich zu überreden, ich sagte, dass ich schon Angst habe, was passiert. Dann guckten wir mal Video zusammen, an dem Abend war ich supernervös, ich werde dann immer distanziert. Er sagt zwischendurch oft Dinge wie „Ich langweile dich“ oder so. Eines abends hatten wir am Telefon so miteinander geschäkert, kurze Zeit später fuhr ich zu ihm. Die Stimmung war komisch, er ergriff die Initiative, wir landeten im Bett. Als wir miteinander schlafen wollten, konnte er nicht. Es tat mir so leid, er hat sich solche Mühe gegeben. Danach war ich ziemlich fertig, konnte kaum klar denken und hab gesagt, ich sei unbefriedigt. Dass das saudoof war, weiss ich. Er sagte, dass er nicht weiss, was er will, dass er so leer ist allgemein, dass er vielleicht mit allem noch nicht abgeschlossen hat, was war. Dass er nicht sagen kann, dass er in mich verliebt ist, dass er mich nicht verlieren will, dass er vielleicht Angst hat, dass ich ihm zu nah komme... Er fragte mich an dem Abend nach meinen Gefühlen, ich versuchte, zu erklären, wie ambivalent sie sind. Dass ich mich einerseits sehr zu ihm hingezogen fühle, andererseits... als ich nach Worten suchte, was ich andererseits empfinde, fragte er „Ekel?“ Das fand ich so krass, dass er das vermutet – ich könnte mich vor ihm ekeln. Auch wenn er kein Adonis ist, darum geht’s mir doch gar nicht. An dem Abend bin ich dann recht schnell gefahren, wollte einfach weg, war mir alles zu viel. Er sagte, er braucht Zeit, wünscht sich, dass wir einfach mal gucken, wie sich das mit uns entwickelt.
    Danach meldete er sich wieder einige Tage nicht, in denen ich total litt unter der ganzen Situation. Er tat mir furchtbar leid, ich tat mir furchtbar leid, denn unterm Strich wollte ich doch nur gerne mit ihm zusammen sein. Ich bat um ein Treffen, um mit ihm zu sprechen. Er arbeitet sehr viel, hat sich an dem Abend dann extra Zeit genommen, kam bei mir vorbei. Ich hab ihm gesagt, dass ich total leide unter der Situation, dass ich damit nicht umgehen kann, dass ich das alles gerne beenden möchte. Er hat nicht viel gesagt, nur da gesessen, sagte dann nur immer wieder „Das hab ich nicht gewollt“ und dass er weiss, dass er so untentschlossen ist und empfindungslos und dass es ihm leid tut.
    Ich sagte, dass ich das auch nicht gewollt habe und mir gewünscht hätte, dass wir zusammen sind. Und dass ich trotz meiner gegensätzlichen Gefühle in der Hauptsache in ihn verliebt bin, nach wie vor. Er sagte, dass er mit sich selbst nicht klarkommt. Natürlich vermutete er, dass meine Entscheidung mit dem, was vorher gewesen war (dass er nicht konnte) zu tun hat, das hab ich entschieden verneint, es hat ja wirklich keine Bedeutung.
    Das war vor 1 ½ Wochen, erst gings mir neutral, dann fühlte ich mich gut, dann, nach drei Tagen, kam das heulende Elend. Auch, weil er sich nicht gemeldet hat. Dieses Gefühl „Er ist es“ ist immer noch da, obwohl ich ja sehe, wie es läuft. Am schlimmsten war für mich, dass er gesagt hat, dass er nicht in mich verliebt sei.
    Und am vierten Tag bin ich blöde Kuh schwach geworden, hab ihm drei SMS geschrieben. Jetzt bin ich total unglaubwürdig geworden. Ich hab geschrieben, dass er recht hatte, als er vermutet hat, dass ich Angst habe, dass er mir noch mal wehtut, dass er mich doof oder hässlich findet oder mir (wieder) eine Andere vorzieht. Das ist die volle Wahrheit.
    Natürlich hat er sich daraufhin nicht gemeldet.

    Jetzt habe ich durch Zufall auch noch erfahren, dass er mich in Bezug auf seinen Job belogen hat – er hat seine Position toller dargestellt, als sie in Wirklichkeit ist. Frage mich, warum er das gemacht hat.
    Ich weiss nicht mehr, was ich denken soll, mein Verstand sagt, vergiss ihn endlich, aber ich fühle so viel für ihn und es tut mir leid, wie alles gelaufen ist.
    Ich wär wirklich dankbar für eine Einschätzung. Kann es sein, dass er wirklich allgemein empfindungslos ist? Oder hält er mich nur hin? Hätte ich mich anders verhalten sollen? Lohnt es sich, weiter zu hoffen? Was soll ich tun und kann ich überhaupt etwas tun?
    Danke im Voraus!!!



  • RE: Empfindungslos? Hilfe!


    wer ist es wert??? wert diese wertvollen Gefühle für so jemanden zu verschenken!! Starte neu ins Leben!!! Geniesse es!!! Suche den perfekten nicht sondern finde ihn!!! Wünsche dir viel Glück!!!

    Kommentar


    • RE: Empfindungslos? Hilfe!


      Schwierige Geschichte:
      Du weisst nicht, was Du willst, ER weiss auch nicht so recht, was er will - und dann leidet ihr beide unter Eurer Unfähigkeit, miteinander locker und liebevoll umzugehen. Schöne Sch.....ande!

      Ich habe mich damals nach der Trennung von meinem Mann in einen Sportkollegen verliebt - unsterblich, wie ich dachte. Dabei wollte ich eigentlich nur nachholen, was ich in meiner Ehe nicht bekommen habe (befriedigenden Sex z.B.). Und der Sportsfreund hat mir sofort gesagt, dass er eigentlich immer noch seine Freundin liebt (die sich just von ihm getrennt hatte), dass er immer eigene Kinder haben wollte (die ich ihm nicht hätte schenken können, weil ich sterilisiert bin) und er total verwundert ist, dass ausgerechnet ich etwas von ihm will (ich war älter und in vielen Dingen erfahrener als er). Also versuchte ich es auf der freundschaftlichen Schiene.

      Ich baute sein Selbstwertgefühl auf, indem ich ihm ständig vorbetete, wie toll er sei und wie sehr ich ihn liebte. Irgendwann gab er nach und wir waren offiziell zusammen. Irgendwie behielt ich das Gefühl, dass es nicht richtig lief mit uns.

      Als er endlich über seine Freundin weg war, beschloss er, sein Junggesellendasein zu genießen - ohne mich. Er hatte mich nie belogen und trotzdem kam ich mir total ausgenutzt vor. Dabei hatte ich mich ja selbst in diese Lage manövriert. Ich habe nachts meinen Wagen unter dem Fenster seiner Wohnung geparkt, habe ihm Briefe geschrieben und mein Schiksal verflucht. Er hatte gar keine Chance, Nein zu sagen. Ich wollte ihn und ich bekam ihn, weil er zu schwach war, sich seiner selbst nicht sicher genug. Die Selbstsicherheit gab ich ihm zurück - das war der Anfang vom Ende.

      Ich habe lange Zeit gelitten und wollte es nicht wahr haben, dass er mich verlässt. Irgendwann hatte das verletzte Ego dann wieder Sinn für den Alltag und das Leiden hörte auf. Als er dann Monate später sentimentale Anfälle bekam (die Weihnachtszeit brach an), konnte ich ohne Bedauern einen erneuten Kontaktversuch abwehren. Nochmal die selben Fehler machen kam nicht in Frage.

      Im Frühjahr des Folgejahres lief mir, die ich mir geschworen hatte, künftig ohne Männer klarzukommen, mein jetziger Mann über den Weg. Plötzlich und unerwartet. Nach 14 Tagen wusste ich, dass wir heiraten werden. Das ist jetzt 8 Jahre her.

      Deine jetzigen Zweifel sind sicher belastend, aber durchaus berechtigt. Solange der Mann nicht weiss, wo er steht, weiss er nicht, wohin er gehen soll. Da kannst Du leider wenig tun. Such Dir anderen Umgang und fixiere Dich nicht auf ihn. Vielleicht braucht der noch Monate, um die Beziehung zu seiner Ex zu verarbeiten - und letztendlich habt ihr beide miteinander gelitten und alles Warten umsonst, weil er Dich immer noch nicht liebt.

      Ich drück' Dir die Daumen, dass Du die Kraft hast, Dich selbst von diesem Leidensdruck zu befreien. Ich weiss, dass das nicht einfach ist.

      Liebe Grüße
      Anke

      Kommentar


      • RE: Empfindungslos? Hilfe!


        einigermaßen verzwickt

        daß er seinen job toller geschildert hat, als er ist - geschenkt. das macht man auch in jedem bewerbungsschreiben. wenn er nicht gerade gesagt hat, er ist geschäftsführer, und in wirklichkeit nur die klos putzt, brauchst du dem keine bedeutung beizumessen

        ich hab nicht ganz verstanden, warum du ihn für empfindungslos hältst. weil er nicht volle kanne um dich wirbt? er will dir nicht hinterherlaufen. weil er gesagt hat, daß er nicht in dich verliebt ist? du z.b. hast ihm gesagt, daß er ein schlappschwanz ist

        es ist irgendwie saudoof gelaufen zwischen euch. mißverständnis reiht sich an fehlverhalten. aber das läßt sich doch noch auf die reihe bringen! offensichtlich ist doch da was zwischen euch

        findet raus, was es ist. macht dazu einen schlußstrich unter die vergangenheit, fangt neu an. ohne euch schon mit einem konkreten ziel unter druck zu setzen. versuchts einfach miteinander

        setzt euch erst mal hin und redet. wenns sein muß, die ganze nacht durch. eiserne regel: keine vorwürfe aus der vergangenheit. tut so, als kenntet ihr euch nicht, als wüßtet ihr nichts von den wünschen und vorlieben des gegenübers. tauscht euch aus über das, was ihr von einer beziehung erwartet - seid aber bereit, es langsam anzugehen, die sache sich entwickeln zu lassen

        und wenn sie sich nicht wie gewünscht entwickelt, dann hats eben nicht sein sollen. aber ihr habt euch nicht vorzuwerfen, es noch nicht mal versucht zu haben

        Kommentar



        • RE: Empfindungslos? Hilfe!


          Komplizierte Geschichte!

          Ist ja eigentlich von Anfang an nicht so gut gelaufen, du warst seine Geliebte.
          Ich finde auch, ihr solltet es ruhig angehen lassen. Tut doch so, als hättet ihr euch gerade kennengelernt. Keiner hat etwas von dem anderen zu erwarten. Versucht nicht, dem Gegenüber die eigenen Gefühle zu vermitteln. Laßt es auf euch zukommen... wenn einer von euch irgendwann tatsächlich merken sollte "das will ich nicht", ok. Vielleicht entwickelt sich von ganz alleine eine zarte Verbindung, auf die ihr aufbauen könnt!

          Viel Glück, nichts erzwingen!

          Kommentar


          • RE: Empfindungslos? Hilfe!


            Danke für Eure Antworten!!!
            Bei allen Fürs und Widers schaffe ich nach wie vor zwei Dinge nicht:
            - ihn vergessen
            - mich SCHON WIEDER bei ihm melden u. schon wieder diejenige sein, die den Kontakt sucht. Natürlich auch, weil ich Angst habe, eine endgültige Abfuhr zu bekommen.
            Ich versuche, ihn zu vergessen. Wird ne Weile dauern, aber da muss ich durch. Auf jeden Fall ist die Distanz sicher mal ganz gut. Sniff.

            Kommentar


            • RE: Empfindungslos? Hilfe!


              les mal meinen thread...
              ich hab auch jemanden, von dem ich einfach nicht loskomme...
              und er gibt NULL Signale, meldet sich überhaupt nicht mehr. Telefon ist AB dran (ich sprech natürlich NICHT drauf), keine Reaktion auf Brief zu Weihnachten, kein Gruß, nichts....Valentinstag ist auch schon vorbei...
              einfach krass
              es gibt vielleicht solche Männer
              aber ich KANN ihn nicht vergesen....

              ich drück dir die Daumen...

              Kommentar



              • RE: Empfindungslos? Hilfe!


                "Ich hab nicht ganz verstanden, warum du ihn für empfindungslos hältst"
                --> Weil er das selbst so gesagt hat. Dass er empfindungslos und leer ist, nicht nur in Bezug auf mich, sondern allgemein, auch bei Freunden.

                Kommentar


                • RE: Empfindungslos? Hilfe!


                  Diesen Spruch habe ich so ähnlich heute Nacht gelesen. Sowas kann ausgelöst werden durch schwere Enttäuschung/Erschütterung wie einer Trennung. Die Verletzungen daraus sind noch viel länger vorhanden als es den Anschein hat, auch nach 5 -6 Jahren sind die Narben vorhanden.
                  Keine Empfindung zu haben schützt einen davor, erneut verletzt zu werden. Allerdings auch vor Liebe und Glück.

                  Diese Freundin heute Nacht sagte, sie würde nicht lieben, sie fühle nichts, für niemanden ausser ihr Kind. Es wäre ihr genug, Zuneigung zu haben und jemanden der in der Nähe ist, Liebe brauche sie nicht, wolle sie nicht. Und Freunde kommen oder gehen, sie hält niemanden, und wenn ihr jemand näher kommen will, dann wehrt sie sich.
                  Aber im innersten ist sie nicht empfindungslos, sie ist ausserordentlich empfindsam und verletzlich, musste aber seit ihrer Kindheit unverletzlich sein und durfte keine zu engen Gefühle zu einem Menschen aufbauen. Ich glaube ich kenne ihr innerstes Wesen.

                  Vielleicht ist bei deinem etwas ähnliches, ein Trauma das ihn daran hindert Gefühle zuzulassen. Da sind sie, aber gut versteckt.
                  Nur geduldiges Graben wird das wiederfinden.

                  Rona29 schrieb:
                  -------------------------------
                  --> Weil er das selbst so gesagt hat. Dass er empfindungslos und leer ist, nicht nur in Bezug auf mich, sondern allgemein, auch bei Freunden.

                  Kommentar


                  • RE: Empfindungslos? Hilfe!


                    Ist es vor diesem Hintergrund auch möglich, dass der "Empfindungslose" Mensch die traumatisierende Trennung selbst herbeigeführt, d.h. die Beziehung beendet hat? Das sagte er mir nämlich. Ich hatte, eben wegen dem Gesamteindruck, den ich von ihm hatte, eher den Eindruck, dass er verlassen wurde. Er sagte aber auch, die Trennung sei "das Beste, was ihm passieren konnte". Das ist ja passiv, ihm ist etwas passiert...

                    Kommentar


                    Lädt...
                    X