• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wann hört es auf weh zu tun

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wann hört es auf weh zu tun

    Ich war 8 Jahre mit meinem Freund zusammen! Davon haben wir 3 Jahre zusammen gewohnt Vor einem Jahr hat er plötzlich das erste mal schluß gemacht! Mit der Begründung, er müsse mal für sich allein sein! Hätte das Gefühl dass er sich noch nicht so ganz festlegen wollte! Nach ein paar Monaten Trennung, kam er wieder zu mir zurück! Danach hatten wir ein Super Jahr - zumindest aus meiner Sicht! Wir sind sehr viel verreist, waren viel aufmerksamer und ich hätte das Gefühl das alles wieder super lief! Er suchte bereits eine neue Wohnung für uns usw. Dann plötzlich zog er sich wieder zurück! War unglücklich im Job, lustlos, wollte lieber allein sein! Das ganze ging knapp 2 Wochen und er verkündete mir wieder die Trennung! Ohne Grund, er würde mich noch lieben - würde sich im Moment aber wohler fühlen, wenn er allein sei! Und er meinte es könnte ja nicht sein, dass die Beziehung nur klappt wenn alles gut ist! Er müsse sich auch geborgen fühlen, wenn es ihm schlecht geht!
    Dies ist jetzt knapp 3 Monate her, seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen! Verstehen tu ich es bis heute nicht! Vielleicht war ich naiv, aber ich bin aus allen Wolken gefallen und hätte damit nie gerechnet! Eine andere ist da nicht im Spiel! Wie ich gehört habe, ist er noch immer allein!
    Es tut so verdammt weh, und es hört nicht auf! Mittlerweile habe ich mich soweit im Griff, dass ich vor anderen fröhlich bin! Aber sobald ich allein bin, laß ich mich total gehen!
    Natürlich habe ich mich anfangs versucht abzulenken, das hat auch teilweise geklappt, aber im Moment hat es mich wieder meilenweit zurück geworfen. Sodass ich wieder körperliche Beschwerden bekomme und mich am liebsten wieder selbst quäle und mich verkrieche! Man rät mir, das ich akzeptieren soll, aber keiner kann mir erklären wie!
    Meine Freundin schimpft, dass ich immer noch auf ihn warten würde! Sie hat recht, aber ich weiss leider nicht wie ich es ändern kann! Vielleicht weiss jemand von Euch einen Rat, wie man schneller damit klar kommt!
    Denn wenn ich warten soll, bis die Zeit alle Wunden heilt, drehe ich durch ....
    Ich war mir so verdammt sicher, dass er der Richtige ist!
    Aber gibt es den wirklich?


  • RE: wann hört es auf weh zu tun


    Gute Frage, wann hört es auf, nach so einer Art der Trennung...?
    So "ohne Grund" war es bei mir auch, und ich verstehe bis heute nicht warum. Tausend Gründe könnten richtig sein.

    Mach dich darauf gefasst, 3 Monate sind bei sowas eine kurze Zeit, eine Psychiaterin meinte, es könne noch ein Jahr gehen als es erst 5 Monate her waren.

    Ich kann dir keinen besseren Rat geben, als durchzuhalten. Irgendwann zählst du nicht mehr die Sekunden, nicht mehr Minuten, nicht mehr Stunden, es werden immer grössere Abstände in denen du leidest.
    Anfangs ist es nur existieren, aber mit der Zeit kommt dein Leben zurück. Du musst aber in grösseren Zeiträumen denken.

    Viel Glück und gib nicht auf auf halbem Weg.

    Kommentar


    • RE: wann hört es auf weh zu tun


      ach Andras
      ich wollte vorhin nicht schreiben, denn wegen dieser Frae kann ich auch heute wieder mal nicht schlafen....es sind nicht Monate her....über 3 Jahre...ja, der Interwall wird immer etwas grösser. Die einstellung im Kopf, kann man etwas steuern, Gegensteuer geben....ich muss mir auch etwa mal sagen, Liebe ist halt doch nie etwas definitives, so wie es wir uns eben wünschen. Es tut weh, oft grauenhaft weh und ie frage nach einem warum??? Die führt einen auch nicht weiter. Hoffentlich gibts doch noch paar stunden Schlaf, ich bin so aufgewühlt. alles Vergangene geht mir durch den Kopf...aber wir werden es schaffen. Auch wenns hart ist.Gruss sorry

      Kommentar


      • RE: wann hört es auf weh zu tun


        Sorry, hör auf zu grübeln. Ich schlafe schon lange nachts wieder ganz brauchbar, nur den früheren Schlafrythmus habe ich noch nicht gefunden, bin zu lange auf.
        Und auch bin ich nicht mehr oft am leiden, meistens geht es mir recht gut, ich denke nicht mehr ständig dran. Und wenn ich dran denke, dann hält es nicht mehr so lange an wie früher, zieht mich nicht mehr so weit runter.

        Es war sehr hart, es ist hart aber es wird viel besser. Eigentlich macht es mir wieder richtig Spass zu sehen was kommt. Und manchmal kommt was *g*
        Wenn du schon 3 Jahre daran herum machst, hast du irgendwo den Ausgang verpasst, oder es quält dich etwas was du dir nicht verzeihen kannst...?

        Kommentar



        • RE: wann hört es auf weh zu tun


          andras
          es ging öfter mal besser, als grad eben wieder. Die Scheidung ist am anlaufen und , obwohl ich gewusst habe, dass es sicher hart wird, dieser moment(evtl. monate), hat es mich vor paar tagen wie der blitz getroffen, als ich einen Brief bekam.(notar).Mein Mann, aht mich in den 16 Jahre Ehe, wohl kaum nie so gesund gesehen, wie ich jetzt bin. Das macht mich immer wieder traurig, denn ich wurde nach einer so schlimmen kindheit, dann in einer ehe, wo die schwiegereltern das sagen hatten, so runtergequält mit Worten, ich hatte echt keine Chance, ich weiss nur, dass ich enorm zuwenig Kraft hatte, gegen diese Schwiegereltern anzukämpfen, welche mein Mann halt in höhere poaition stellte als mich als Ehefrau.Dass das nicht klappen kann, ist fast logisch, und jetzt kommt die scheidung, dann das definitife stück Papier, dass ich mit diesem, so sehr geliebten Mann , nichts mehr zu tun habe.......das pack ich echt nicht in mein gehirn, diese Tage, das tut so weh, nur weil ich zu schwach war...... ich finde es so gemein, das ganze Leben ist so ein Kampf, es verlangt viel mehr Kraft, dals dass ich alle tage habe, das ist schon ein Problem. Und alleinsein, ist echt nicht mein Ding....gute Nacht Andras, es wird immer wieder andes, mal besser, mal weniger, aber es geht vorwärts. Gruss sorry

          Kommentar


          • Sorry


            Irgendwann wirst du merken dass du nicht nur verloren hast, sondern auch frei bist. Du hast die Schwiegereltern nicht mehr und kannst dir was neues suchen, sobald du innerlich auch frei bist (nicht vorher).
            Bis zu dem Punkt musst du durchhalten.

            Und du fühlst dich scheinbar weggeworfen, wertlos und alleingelassen. Du kannst den Spiess aber auch umdrehen: Er wird mit diesen Eltern alleine gelassen, keine Frau wird lange bei ihm bleiben, deinen Wert werden irgendwann andere Männer erkennen wenn du offen dafür bist, und alleingelassen wirst du nicht, wenn du dich um deine Freunde kümmerst und die Freundschaften pflegst.

            Und ich hätte solche Schwiegereltern wie du bekommen, hätte ich meine Exfreundin geheiratet. Ich bin zwar recht stark, aber es hätte wohl immer wieder Zoff gegeben, weil ich mich nie unterkriegen lass. Ich habe zwar einen geliebten Menschen verloren, aber meine Freiheit wieder, keine Angst mehr belogen und betrogen zu werden.
            Irgendwann hört es auch auf zu nagen.

            Und grübel nicht in der Nacht, mach lieber was statt im Bett zu grübeln, diese wachen Alpträume ziehen dich sonst über den Tag weg hinunter.

            Kommentar


            • RE: wann hört es auf weh zu tun


              Guten Morgen,
              ich habe nicht das Gefühl, dass er sich verdrückt. Es gibt Beziehungen, die einfach super laufen, es sei denn, sie ziehen zusammen! Könnt Ihr nicht offen darüber sprechen, euch das klar machen und getrennt wohnen? Das Glück liegt nicht immer in der Nähe auf jeder Ebene! Vielleicht ist eure Beziehung perfekt, wenn Ihr das einfach akzeptiert. Gehe auf ihn zu und schlage ihm das vor. Und wenn es euch wieder gut geht, dann macht bloß nicht den Fehler, zu glauben, dass ein Zusammenziehen jetzt aber sicher gut gehen würde!
              Toi, toi, toi.

              Kommentar



              • RE: wann hört es auf weh zu tun


                Danke für den Tip!
                Allerdings glaube ich nicht, dass es am Zusammenziehen liegt! Darüber hätte man reden können! Er hat selbst betont das es an ihm liegt, das er Probleme hat, über die er nicht reden kann, die er nicht in Worte fassen kann! Er ist generell mit seinem Leben unzufrieden und ich konnte ihm leider nicht helfen, da er sich nicht hat helfen lassen!

                Vom Kopf her weiss ich , dass es auch für mich besser ist das ganze zu akzeptieren, aber es ist so verdammt schwer! Wie macht man es nur ? Einfach abwarten, bis die Zeit alle Wunden heilt ? Habe das Gefühl ich versuche nur noch die Tage rum zu kriegen in der Hoffnung, dass es vielleicht irgendwann wieder besser wird!

                Kommentar

                Lädt...
                X