• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kein Ausweg ??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kein Ausweg ??

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter und los werden muß ich das irgendwie, egal ob jemand drauf reagiert oder nicht. Im Augenblick bin ich einfach nur verzweifelt und weiß keinen Ausweg mehr. Im Dezember letzten Jahres habe ich ein super Mädel kennengelernt. Ich dachte bisher das ist die Frau meines Lebens. Ich muß allerdings dazu sagen das ich vorher zehn Jahre allein war. Anfangs lief alles gut an, wir haben uns prima verstanden und ich war im siebenten Himmel. Wir haben uns zweimal so getroffen uns unterhalten und was unternommen. Beim dritten Treffen habe ich bei ihr übernachtet. Ich weiß nicht mehr ob es bei der ersten oder zweiten Übernachtung war wo es in die Kiste ging, jedenfalls lief es nicht so wie ich erwartet hatte und ich kam zu früh. Ich habe mit tierische Gedanken dabei gemacht das ich alles richtig mache und das erst recht wo sie mir erzählt hatte das ihr vorheriger Freund ein Egoist war. Eine Übernachtung später ging es erst richtig schief, in meinem Kopf hat es gerattert und bald ging gar nichts mehr. Letzendlich tat mir mein bestes Stück nur noch weh und der Erguß erst recht. Auch das wir uns darüber unterhalten haben und sie mir versichert hat das es nicht schlimm ist wenn sie nicht kommt hat mir nicht weiter geholfen. Danach war ich generell verklemmt und allein wenn wir nur gekuschelt haben, kam mir der Gedanke "Jetzt passiert gleich was, oder jetzt muß gleich was passieren." und schon war es vorbei. Zwischenzeitlich war ich noch in Behandlung wegen einer Harnröhreninfektion, das hat sich aber nicht bestätigt, aber ich habe es immer als Entschuldigung für meine Probleme, für mich und auch für sie, vielleicht unbewußt, vorgeschoben. Jetzt muß ich mich mit dem Gedanken vertraut machen das es allein ein Problem im Kopf ist, was ich ihr letztes Wochenende auch gestanden habe, in der Hoffnung Unterstützung zu bekommen. Ich bekomme den Kopf einfach nicht mehr frei und mittlerweile droht alles zu zerbrechen, weil sie mit der Situation nicht zufrieden ist und Sex gehört zu einer Beziehung ja dazu. Sie hat sich meinetwegen sogar betrunken. Sie meinte wenn man sich liebt vertraut man sich bedingungslos und kann sich auch fallen lassen. Unsere Beziehung sei eher platonisch. Jetzt sehen wir uns erst mal ein paar Tage nicht um uns über unsere Gefühle im klaren zu werden. Ich für meinen Teil weiß im Augenblick nicht was ich fühlen soll. Vielleicht habe ich mir selbst was vorgemacht und meine Gefühle waren doch nicht intensiv genug um mich voll hinzugeben. Im Augenblick ist eine leere in mir die ich so noch nicht kannte und ich weiß nicht weiter. Ich fühle mich hilflos und mißverstanden, bin total ausgebrannt. Vielleicht sollte es einfach nicht sein und es ist doch nicht die Frau fürs Leben. Irgendwas ist schiefgelaufen aber ich weiß nicht was. Einerseits habe ich Angst sie zu verlieren andererseits habe ich mich damit schon abgefunden. Vielleicht ist es auch besser für mich.


  • RE: Kein Ausweg ??


    Hallo Dirk, erkundig dich mal - es gibt eine recht einfache Technik, den Erguss hinauszuzögern, allerdings würd ich, wenn ich du wäre, auf diese Frau wirklich verzichten. Ich halte es für nicht unnormal, dass du nach einer so langen Abstinenzphase nicht gleich wieder "voll" drin bist, und ich finde es ziemlich gemein von ihr, dir zuerst zu sagen, dass es ihr nichts ausmacht und dann dir wenig später vorzuwerfen, dass du dich aus mangelnder Liebe nicht voll hingibst - das verstärkt ja nur den Druck, und es wird ein ewiger Kreislauf von Angst und daraus resultierendem "Zu früh-Kommen". Gerade bei der allerersten Begegnung mit einer neuen Freundin kommen viele Männer vor lauter Aufregung zu früh - wenn man kein Drama drausmacht, gibt sich das innerhalb weniger Wochen. Aber deine Freundin macht ein Drama draus. Ich glaube nicht, dass das die wahre Liebe ist.

    Kommentar


    • RE: Kein Ausweg ??


      Das zu früh kommen war eingentlich danach weniger das Problem und Thema unserer Gespräche. Das das nicht auf anhieb so klappt war mir schon vorher klar. Ich habe anscheinend eher das Problem das ich selber den Kopf nicht frei bekomme und mir ein Zwangsjäcken gestrickt habe. Aber in dem Moment wo ich meine Freundin um Hilfe dabei gebeten habe und ich mein eigentliches Problem erkannt habe, ich also gewillt bin mich aus diesem Jäckchen zu befreien, knallt die Bombe. Dabei habe ich auf Hilfe und Verständnis gehofft.

      Kommentar


      • RE: Kein Ausweg ??


        Du hast echt eine Blockade im Kopf, mehr nicht.

        Aber sie ist unerfahren und hilflos. Was das bedeutet was du durchmachst wird sie erst ahnen wenn ihr nächster sie ständig will und sie nicht kann, einen Scheidenkrampf womöglich bekommt. Spätestens dann ist sie diejenige die nur noch platonische Liebe pflegt.

        Kommentar



        • RE: Kein Ausweg ??


          " Dabei habe ich auf Hilfe und Verständnis gehofft. "

          Dann vergiss sie, such ne andere...

          Kommentar


          • RE: Kein Ausweg ??


            Harte Worte aber sicher die Wahrheit. Mein Kopf sagt mir das auch, aber mein Herz spricht was anderes. Ich liebe diese Frau wirklich über alles, aber andererseits habe ich auch keine Lust als Nervenbündel in einer Ecke liegen zu bleiben. Im Augenblick bin ich echt kein Mensch mehr und weiß nicht ob es überhaupt Sinn macht einen zweiten Versuch zu starten, aber alles wegzuwerfen ist auch nicht mein Ding. Aber ich weiß genau das der Streß weitergeht wenn ich mich auf einen weiteren Versuch einlassen sollte. Ich gönne mir noch ein paar Tage Zeit um in Ruhe zu überlegen und vielleicht noch ein paar Meinungen von euch zu lesen. Also schon mal danke euch allen, es hilft mir darüber zu reden.

            Kommentar


            • RE: Kein Ausweg ??


              DU liebst sie... aber sie dich nicht so sehr. Das wird nichts, wenn sie einen perfekten Stecher sucht, muss sie sich einen suchen. Nur ob der sie dann liebt? Und gut stechen kann er dann jede andere auch... nicht nur sie.

              Such dir lieber eine die dich liebt, da hast du es 100mal leichter.

              Kommentar



              • RE: Kein Ausweg ??


                P.S. Die Frage die ich mir jetzt stelle ist natürlich wie ich diese Blockade wieder weg bekomme ...

                Kommentar


                • RE: Kein Ausweg ??


                  Als Frau möchte ich dir den Rat geben zu einem erfahrenen Urologen zu gehen. Ich hatte das gleiche Problem mit meinem Mann und wir haben es immer noch, aber durch Gespräche und eben auch gleichzeitige Behandlung durch den Arzt haben wir gelernt damit umzugehen und die körperliche Liebe nicht nur auf den reinen Akt zu minimieren. Es gibt schließlich viele Arten sich zu lieben und wenn das erst einmal wieder klappt, geht der Rest von ganz alleine. Natürlich kommt es auch auf die Tagesform an und auf die aüßeren Umstände wir Stress und Arbeit. Der Kopf muß frei sein von Ballast und stört bei der Liebe nur. Das kann man üben und es kann klappen. Ein gutgemeinter Rat von einer Frau.

                  Kommentar


                  • RE: Kein Ausweg ??


                    Hallo dirk32,
                    es ist tatsächlich eine Blockade, die zu den häufigsten Störungen im Partnerbereich gehört. In der ärztlichen Begegnung stehen meist beide Betroffene (sie sind es ja immer beide) zur Verfügung. Und der erste Schritt ist ein edukativer, d.h. sie muss verstehen, dass bei der Erektion zwei unterschiedliche, eigentlich antagonistische Steuerungssysteme gleichzeitig beteiligt sind, also neben der Erregung gleichzeitig auch Entspannung nötig ist. Ihre Freundin hat das vielleicht mit "sich fallen lassen" gemeint. Dieses Sichfallenlassen setzt übrigens nicht unbedingt Liebe -und schon gat nicht ewige- voraus. Aber unbedingt Vertrauen. Wenn sich beide nahe sind, sich kennen und eben vertrauen, existiert das "Erfordernis"im männlichen Gehirn nicht mehr so stark. Der Gedanke, funktionieren zu müssen, ist das größte Hindernis, sich entspannt der der Erregung folgenden Erektion hinzugeben. Der zweite therapeutische Schritt: Beide Partner wissen, dass es viele Formen des Liebens gibt, bei denen eine Erektion nicht nötig ist, besonders für die Frau trotzdem höchste Erfüllung bedeutet. Wenn man zudem noch vereinbart, dass man nichtgenitale Begegnungsformen (alle Formen von Zärtlichkeiten, mit u. ohne Öl) vorher und orale Befriedigung der Frau als weitestes Ziel anstrebt, dann treten die belastenden Gedanken im männlichen Gehirn, bald funktionieren zu müssen, immer mehr in den Hintergrund. Bei einem quasi selbstauferlegten Verbot des "normalen GV" sind auch die vagen weiblichen Hoffnungen, dass "es doch noch wird", gegenstandslos.
                    Normalerweise muss man dieses Programm nicht lange durchhalten. Das GV-Verbot wird aber nicht aufgehoben (dann könnte sich der Druck wieder aufbauen), sondern: Es wird irgendwann "übertreten", etwa nach vielen klitoridalen Gipfeln vermittelt die Frau ihrem Partner, dass es wunderschön war und sie im Moment nicht unbedingt eine andere Befriedigung braucht. Dann wäre es "der richtige Zeitpunkt" behutsam die sicher eigetretene Erektion zu prüfen. Ein wichtiger Rat dazu: Keine Ejakulation! Hinauszögern (anderes Thema), viel Zärtlichkeiten, immer wieder ausharren. Jede vermiedene Ejakulation stabilisiert die Erektion.
                    Und nun die Frage: Ist das mit Ihrer Freundin möglich? Akzeptiert sie die Notwendigkeit ohne sich als eine Art therapeutisches Vehikel zu fühlen. Dies sollten Sie prüfen und entscheiden.
                    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die beschriebene Blockade mit zunehmender Dauer bei den meisten Männern zunimmt und sich manchmal fast verselbständigt, daher habe ich diesmal etwas ausführlicher geantwortet. Vielleicht lassen Sie wieder von sich hören.
                    MfG
                    Dr. Riecke

                    Kommentar



                    • RE: Kein Ausweg ??


                      Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen für ihre hilfreichen und gut gemeinten Ratschläge bedanken. Nachdem unsere Beziehungen schon fast dem scheitern nahe war, hat sich alles wieder eingerenkt. Das Problem war sicher das wir beide mit dieser Situation nicht so recht klar gekommen sind, ich habe mich unter Druck gesetzt und versucht mich anzupassen, immer den Gedanken im Kopf ich könnte was verkehrt machen und dabei innerlich zurückgezogen. Meine Freundin hat versucht Rücksicht zu nehmen und sich auch zurückgezogen, so das wir beide letztendlich nicht mehr wir selbst waren. An dem Punkt angekommen und zu merken das meine größte Angst Sie zu verlieren wahr werden könnte, hat mir gewissermaßen die Augen geöffnet und ich habe erkannt das alle meine Ängste eigentlich unnötig sind, dass nur unsere Gefühle füreinander zählen und das nicht der Sex das wichtigste ist, sondern sich nah zu sein, einander zu spüren und der Rest ergibt sich von ganz allein. Und so hatten wir ein wunderschönes letztes Wochenende ;-). Wir haben beide das Gefühl das sich unsere Gefühle füreinander nach dieser Krise noch vertieft haben und ich hoffe das es eine tiefe, innige, erfüllte und vor allem lange Beziehung wird.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X