• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Problem

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Problem

    Mir geht es im Moment wirklichh schlecht.
    Ich bin zwar in einer Trainingsgruppe die auf Leistung trainiert,also sehr oft und gehe jeden Tag in die Schule,aber trotzdem komme ich mir so einsam und allein gelassen vor.Jedesmal wenn ich unter anderen bin,komme ich mir wie ein lästiges Anhängsel vor,bin noch nie in meinem Leben auf eine private Feier usw eingalden worden,traue mich auch oft nicht die anderen zu fragen wo sie heute abend hingehen werden,oft erhalte ich auch nur die Antwort "weiß nicht".
    Ich komme mir vor,als hätte ich keine Freunde...mir schlägt auch oft nur Gleichgültigkeit entgegen,manchmal auch Feindschaft...ich muss weniger sensibel werden,vielleicht.
    Mit den Jungs bzw Männern klappt es auch nicht...ich bin auch zu zurückgezogen und deprimiert....niemand ist einfach überflüssiger als ich,im grunde....
    ich weiß auch nicht was ich an Silvester machen soll, ich habe nicht mehr rechtzeitig meinen Führerschein-Prüfungstermin bekommen und deshalb auch noch keinen Führerschein...ich bin also lahmgelegt,obwohl ich an diesem Tag meinen 18.Geburtstag hätte....
    besonders das mit dem Führerschein ist ein echtes Problem...das legt mich die ganzen Ferien lahm,sogar noch länger....
    ich würde Weihnachten auch am liebsten abschaffen,bisher hatte ich so viel Stress,das ich ncihts davon mitbekommen habe,mit den vielen Klausuren,
    Nachhilfe geben und trainieren usw,aber jetzt ist es soweit..
    ich hasse es,es ist so verlogen...außerdem darf ich es allein mit meiner kaputten Familie verbringen....
    ich weiß im Moment echt nicht mehr weiter,will eigentlich gar keine Ferien,und danach nicht unzählige Klausuren schreiebn und wieder Außenseiter sein....eigentlich nicht mehr weiterleben,aber ich bin noch zu feige...


  • RE: Problem


    Noname,

    hab den Mut zu leben, vergiss den Mut zum Sterben, der Tod ist Dir sowieso gewiss.
    Heute feiern wir Weihnacht, das Fest der Menschenliebe, die in diesem kalten mechanistischen Universum die einzige Kraft ist, die uns Menschen Lebensfreude zu geben vermag.
    Verschenke diese Liebe, die auch zu Deinen Fähigkeiten gehört, an Deine Mitmenschen. So wirst Du auch die Liebe erfahren, denn wer Liebe will, der muss auch Liebe geben.

    All die Probleme, die Dich jetzt belasten, die werden einst nur eine flüchtige Erinnerungsspur noch sein.

    Und die Hoffnung, Noname, die stirbt zuletzt.
    Bis dahin lebe.

    Kommentar


    • RE: Problem


      Das ganze hat weniger mit Weihnachten zu tun,das im grunde nur ein Konsumfest ist...nein,das Problem ist unabhängig davon....es existiert schon sehr lange...
      ich bin einfach nur Außenseiter,lästiges Anhängsel,kommt mir zumindest so vor...ich kenne viele,bin aber nicht wirklich innerhalb einer bestimmten Gruppe...habe auch weder eine beste Freundin noch irgendeinen wirklich guten,festen Freundeskreis....ich weiß auch nie was die anderen machen...ich komme auch relativ schlecht an,denke ich....
      das leigt denke ich weniger am Aussehen,eher an meiner gesamten Art und wie ich eben insgesamt rüberkomme....
      nicht dass ich ein Streber oder Extrem-Supersportler bin,
      aber vielleicht etwas ehrgeizig,einfach auch allgemein habe ich nicht von Natur aus das Zeug zum Beliebtsein...
      aber ich will das nicht mehr länger mitmachen....

      Kommentar


      • RE: Problem


        dann gehörst Du zu den Menschen, die an einem Ende der Normalverteilung angelangt sind.
        Und eben dort liegt ein ungeahntes Potenial, welches Du Dir bewusst machen solltest -
        zunächst achte ganz konsequent auf Dein Verhalten -
        wo vermeidest Du, wo fühlst Du Dich halbwegs wohl ?
        das finde zunächst heraus,
        fang bitte gleich damit an.
        ich komme heute nacht noch einmal hierhin, zu Dir

        Kommentar



        • RE: Problem


          Was heißt am unteren Ende der Normalverteilung?
          Welcher Normalverteilung?
          Es geht hier auch nicht um mich,sondern eher wie ich mich bei anderen am besten verhalten sollte...das ist erst einmal das wichtigste,um die Situation zu ändern.
          Ich habe auch in diesem Bereich wenig Potential,weil ich schon zu viel falsch gemacht habe...das ist nicht wie in der Schule oder beim Training....es ist völlig anders...

          Kommentar


          • RE: Problem


            1. ich sagte, an einem Ende der Normalverteilung
            2. der nach Dr.Gaus (Käseglocke)
            3. gerade weil es bei dir völlig anders ist, deswegen ist es nicht nur Risiko, sondern Chance
            4. - cave - Ichintegrität versus Verzweiflung
            5. was ist richtig ?
            6. was ist falsch ?
            7. sprenge diese ketten der nullachtfünfzehndenke der durchschnittlichen !

            Kommentar


            • nanu?


              " Ich bin zwar in einer Trainingsgruppe die auf Leistung trainiert,also sehr oft und gehe jeden Tag in die Schule,aber trotzdem komme ich mir so einsam und allein gelassen "

              Deine Geschichte erinnert mich an eine die in einem Trainingslager für Radfahrer ist (Leistungssport). Sie ist zwar unter "Freunden" und hat Internetkontakt, aber sie fühlt sich exakt so alleine, ist in einem fremden Land, vermisst ihre richtigen Freunde und hat übel Heimweh, fühlt sich nicht mehr angenommen, weil es die anderen nicht stark interessiert was sie tut (noch nicht).

              Und sie ist in deinem Alter, 17 Jahre alt. Auch mit den Jungs klappt es nicht so, weil sie dazu gar keine Zeit hat.
              Aber du kannst es nicht sein, weil sie kein Deutsch spricht, es sei denn, du hättest jemanden zum übersetzen :-)

              Leg dir ein dickes Fell an, wie du erkannt hast, und gehe auf die Menschen zu, lade sie mal ein, oder mach selbst mal Vorschläge.
              Wie Andros es bemerkte, du bist vielleicht in einer Normalverteilung nicht in der Mitte wo alle Schwimmen, sondern ein "Ausreisser". Es kann bedeuten dass du was besonderes bist, aber das macht einsam, und erstrecht wenn du dir daraufhin was einbildest und es die anderen merken lässt. Umso mehr musst du auf sie zugehen.
              Und mach nie den Fehler wie diese 17jährige (bist du es wirklich nicht?), durchblicken zu lassen dass du stolz bist weil du z.B. wie sie mit der Radprominenz trainierst. Das macht sehr einsam...

              Kommentar



              • Problem ?


                " Ich habe auch in diesem Bereich wenig Potential,weil ich schon zu viel falsch gemacht habe...das ist nicht wie in der Schule oder beim Training....es ist völlig anders... "

                Wenn du immer durch Leistung in der Schule und im Sport ausgelastet bist, dann hast du nicht die vielen Gelegenheiten dich auch sozial weiter zu formen. In Schule und Training ist alles (einigermassen) geregelt, du hast jemanden der dir sagt was du tun und lassen sollst, aber draussen mit Freunden und Beziehung, da ist alles anders, es scheint das Chaos zu herrschen, weil es scheinbar keine Regeln gibt wonach du dich richten könntest.

                Wenn du mit Menschen zu tun hast, brauchst du oft eine Eselsgeduld und musst viel schlucken, aber dafür gewinnst du viele Menschen, auch schwierige.

                Und dein Geburtstag am Sylverster spielt auch eine Rolle. Du bist Steinbock, so wie die andere 17 jährige Leistungssportlerin, sie hat am 2. Januar.
                Steinböcke möchten genauso anerkannt werden wie jeder andere auch, haben es aber oft schwerer, anderen gegenüber offen und herzlich zu sein. Im inneren sind sie es, aber die anderen sehen nur das äussere.
                Oft wirken Steinböcke nach aussen spröde, abweisend und kalt, obwohl sie Wärme und Nähe suchen. Fühlen sie sich missverstanden, zeigen sie dass indem sie sich kalt und abweisend verhalten, eine Mauer um sich herum ziehen, und oft anderen ihre Fehler nicht verziehen, einfach dichtmachen. Zudem kommt die Zielstrebigkeit und Wertschätzung von Steinböcken dazu.
                Es wirkt für manche nach aussen hin nicht einladend.

                Die andere 17jährige vergisst ganz, dass andere sich für ihre Leistung und Ansehen das sie unter Sportlern hat (noch) niemand anderes interessiert, sie verliert den Kontakt zu ihren Freunden in der Heimat weil sie selten zuhause ist, bekommt nicht das Leben das ihre Freunde leben mit.
                Aber statt auf diese zuzugehen und von sich aus mit ihnen Kontakt halten, erwartet sie, dass die anderen auf sie zugehen und mit ihr reden. Aber worüber? Über welchen Berg sie heute wieder in welcher Zeit gefahren ist? Oder über das was gerade aktuell Gesprächsstoff in ihrem Heimatland ist, wovon sie aber keine Ahnung hat?

                Sie muss, so schwer es ihr fällt, von sich aus was tun, sich selbst um ihre Freunde kümmern und Kontakte pflegen. Sie muss offener werden und mehr von sich erzählen, das sit wichtig um wirklich gute Freunde haben zu können. Und gerade Steinböcken muss man oft die Würmer aus der Nase ziehen. Sonst wird sie einsam und am Ende vielleicht auch den Leistungssport nicht mehr ausüben können.

                Kommentar


                • RE: nanu?


                  Mir kommt es oft so vor,dass ich aus der sogenannten Normalverteilung herausfalle,aber stolz kann ich darauf nicht sein...es ist eher das Gegenteil...
                  aber ich bin viel zu verschlossen,glaube ich,ich weiß auch nicht warum ich so eine Art Einzelgänger bin..ich will das irgendwie gar nicht...zumindest ist das nicht meine Absicht.
                  Ich habe alles falsch gemacht und mache noch immer alles falsch...habe auch keine Ahnung wie ich das ändern soll

                  Kommentar


                  • RE: nanu?


                    noname, du bist verschlossen, weil du verletzt wurdest, ganz früh in deinem leben, du weißt es wahrscheinlich nicht mehr, aber deine intuition sagt dir, wenn ich mich wieder öffne, wird es mir so gehen wie damals - ich werde wiederum verletzt, das ist der grund, warum du ein verschlossener einzelgänger bist.
                    der andras, der petronius, die fee und viel andere hier werden dich aber nicht verletzen, also öffne dich bitte, hier ist alles anonym, niemand weiß wer du bist -
                    sag uns etwas mehr über Dich

                    Kommentar



                    • RE: nanu?


                      Meine Situation ist im Moment sehr schwierig...ich habe mich in der Vergangenheit nicht richtig verhalten,ich meine so,dass ich große Beliebtheit erlangen hätte können.....war
                      auch zu anders und zu zurückgezogen.Aber das will ich eben ändern,was jetzt extrem schwierig ist,da alles schon so festgefahren ist,da sich schon alles etabliert hat sozusagen...die Tatsache,dass man sich da gleichzeitig ein neues Image verschaffen soll macht das nicht unbedingt leichter....was genau muss ich denn überhaupt an mir ändern,ich weiß nämlich nicht ob es mit mehr Offenheit allein schon getan ist.
                      Wenn ich meinen Führerschein schon hätte,würde das natürlich enorm helfen (würde aber nur die Beliebtheit steigern und nicht wirklich Freunde bringen),ich könnte auch öfter abends weggehen.
                      Ich will auch nicht ignoriert werden,absichtlich oder unabsichtlich,sondern endlich anerkannt und akzeptiert, und auch so beliebt wie möglich,ich will einfach besser ankommen...das Aussehen kann ich manipulieren,verbessern,aber wie ich das mit meinem Verhalten machen soll weiß ich nicht,da habe ich wirklich keine Ahnung...
                      ich habe in der Vergangenheit auch nicht sonderlich auf mein Aussehen geachtet und keine Markensachen getragen,aber es gab nie
                      offensichtliche Anfeindungen,nie...aber eben auch keine Freunde...ich meine,das war die Vergangenheit,aber es hat
                      Auswirkungen bis jetzt.Ich war auch zu verschlossen,aber ich bereue das ganze falsche Verhalten und alle Fehler von früher...aber um etwas zu ändern muss ich mein
                      Image ändern,und solche Dinge manifestieren sich eben...deshalb brauche ich irgendeinen Knaller,eine große Veränderung die alles rückgängig macht und
                      einen Neustart erlaubt...vielleicht hat hier jemand derartige psychologische Kenntnisse oder einfach Erfahrungen...
                      danke,ihr rettet mir das Leben!!!!

                      Kommentar


                      • Vertrauen


                        Für die Menschen die ihre Traumata nicht bearbeitet haben ist die innere Stimme kein guter Ratgeber.
                        Es können Webfehler auftreten, die die intuitiven Abwägungsprozess im Gehirn verzerren. Wenn einer z.B. eine Zwangsneurose hat oder ein Identitätsproblem usw., dann sind auch seine intuitiven Entscheidungen verzerrt. Du hast das Motiv, nur das zu tun, was Dich in den Augen der anderen glänzen lässt. Ein Teil Deiner Intuition ist damit beschäftigt sein: Wie steh ich da? Wenn Du auf diese Weise intuitiv handelst, kommt nicht das Beste für Dich dabei heraus, sondern im günstigsten Fall das, was Dir selbst Glanz verleiht. Auf eine diee Intuition solltest Du nicht viel geben.
                        Wie kannst Du aber Deine Intuition von Deiner Empfindungsstörung bereinigen?
                        Das ist ein schwieriges Unterfangen - vielleicht durch konsequente Selbstbeobachtung.
                        In der besten aller Welten befindest Du Dich jedoch, wenn Du mit einem klugen Kopf, der folgerichtig denken kann, und über eine sensible integrierte Persönlichkeit verfügt, einen intensiven Kontakt (Gedankenaustausch) hast, und auf dessen intuitives Urteil Du vertrauen kannst.

                        Kommentar


                        • neustart?


                          Vergiss das mit dem Auto und anderen Knallern, das ist Strohfeuer.

                          Schau dir mal deine eigenen Antworten auf unsere Beiträge an. Vielleicht fällt dir auf, dass du nie direkt auf uns eingehst, sondern eigentlich nur über dich selbst sinnierst. Du sprichst uns nicht direkt an, gehst nicht auf konkretes ein. Warum? Registrierst du uns nicht?

                          Für bessere Kontakte mit Menschen brauchst du zum einen Offenheit (also mehr persönliches über dich selbst zu erzählen) und musst aber auch zuhören können, auf deren Argumente und Fragen direkt eingehen, mit ihnen reden, nicht dozieren.

                          Es klingt etwas komisch wenn ich dir das jetzt so aufgeschrieben habe, aber mir fiel es auf, dass du irgendwie in dich selbst versunken bist, aber nicht richtig wahrnimmst wer um dich herum ist.
                          Das fehlt dann aber deinem Umfeld, sie wollen von dir wahrgenommen werden, sie sind auch nur Menschen.

                          Tolle Dinge um glänzen zu wollen, das bringt keine tiefe dauerhafte Freundschaften, nur viele Bekanntschaften.

                          Kommentar


                          • RE: Vertrauen


                            Guter neuer Ansatz,in Frage zu stellen,ob mein Ziel überhaupt richtig ist...ihr könnt mir glauben,das ist es....
                            wenn ich eine gestörte Psyche habe,dann habe ich es vielleicht wegen dieser so entschieden...aber damit kann ich leben...äußeren Glanz zu erreichen ist eben mein Ziel,
                            ich will es nicht ändern...ich denke dass es auch nicht richtig wäre das zu ändern

                            Kommentar


                            • RE: Vertrauen


                              Ich verstehe Dich allmählich, und bitte Dich zu erklären, warum Du davon überzeugt bist, dass es für Dich richtig und gut ist äußeren Glanz zu erreichen.

                              Kommentar


                              • RE: neustart?


                                Danke...ich glaube,dass du recht hast...ich bin zu depressiv und mit mir selbst beschäftigt...
                                das schlimme ist nur dass es mir nie auffällt...ich habe wirklich Schwierigkeiten damit...eigentlich mit allem.
                                Ich bin zu abgehoben und wie im vorvorletzten Beitrag eben angedeutet wahrscheinlich auch nicht mehr ganz dicht.Ich werde versuchen es zu ändern,aber ich kann mir keine konkreten Maßnahmen vorstellen wie ich das genau anstellen soll...vielleicht mehr auf andere konzentrieren,weil ich es eben nicht von selbst kann...ich meine auf andere eingehen...ich muss zwar immer noch an mir selbst feilen,aber eben gleichzeitig voll auf die anderen konzentriert sein,zumindest am Anfang,du hast völlig recht...

                                Es klingt auch überhaupt nicht komisch wenn du das schreibst,wahrscheinlich fällt das vielen anderen eben unbewusst auf,nur du hast direkt zwischen den Zeilen gelesen.Aber meinst du nicht,dass die Vergangenheit und meine früheren Fehler schlimmer sind?

                                Danke

                                Kommentar


                                • RE: neustart?


                                  ein Teilaspekt zur Depression:

                                  http://www.wissenschaft-aktuell.de/c...4&format=alles

                                  Kommentar


                                  • RE: neustart?


                                    " Aber meinst du nicht,dass die Vergangenheit und meine früheren Fehler schlimmer sind? "

                                    Wenn du die Richtung weisst, dann ist der erste Schritt aus der Vergangenheit gleich ein Schritt in die Zukunft.
                                    Wenn du nie anfängst zu gehen, wirst du nie ankommen. Wer erwartet dass du gleich alles ändern musst und anders sein musst?
                                    Wenn du weisst woran es liegen könnte, dann fang einfach an es anders zu machen, aber ändere nichts ohne Grund.
                                    Und nimm dich selbst nicht so wichtig, kümmere dich nicht so sehr um dich und deine Befindlichkeit (ich weiss, sagt sich leicht).
                                    Du bist wahrscheinlich ein introvertierter Mensch, wirst wohl nie extrovertiert. Trotzdem fang an aus dir etwas herauszugehen und auf andere zu, und das mit einer Eselsgeduld (die wirst du brauchen, weil die anderen nicht weniger Fehler haben als du).

                                    Und zum Trost, es ist eine Zeit der Depressionen, da wirkt alles schlimmer, darum nimm es nicht so schlimm wenn du jetzt die Depression besonders spürst.

                                    Kommentar


                                    • RE: neustart?


                                      noname, ich denke andras hat recht

                                      Kommentar


                                      • The Big Five


                                        Einzigartigkeit der Persönlichkeit - moderne Ansätze

                                        Als Allport und sein Kollege Odbert 1936 englische Wörterbücher durchforsteten, fanden sie über 18.000 Wörter, die im Englischen individuelle Unterschiede beschreiben. Seit der Zeit haben Forscher immer wieder versucht, die grundlegenden Dimensionen dieses enormen Eigenschaftsvokabulars herauszufinden. Die zentrale Frage lautet dabei: Wieviele und welche Dimensionen erlauben es Psychologen, eine zweckmäßige Charakterisierung aller Menschen zu geben?
                                        Hans Eysenck (1973, 1990), ein führender Eigenschaftstheoretiker, leitete aus den Ergebnissen von Persönlichkeitstests 3 breite Dimensionen ab:

                                        1. Extraversion: Inwieweit ist eine Person nach innen oder nach außen orientiert?
                                        2. Neurotizismus: Inwieweit ist eine Person emotional stabil oder labil?
                                        3. Psychotizismus: Inwieweit ist eine Person freundlich und rücksichtsvoll oder aggressiv und antisozial?

                                        Eysenck bezog die ersten beiden Dimensionen auf die oben beschriebene Temperamentstypologie von Hippokrates. Er übernahm jedoch nicht die Diskontinuität von Typologien. Nach seiner Auffassung können Personen überall plaziert sein, von einem Maximum an Extraversion bis zu einem Maximum an Introversion und von höchster Labilität (Neurotizismus) bis zu höchster Stabilität. Alle Typenformen sind mögliche Kombinationen der beiden Eigenschaften.
                                        Eysenck hat angenommen, dass Unterschiede in den drei grundlegenden Dimensionen genetische und biologische Ursachen haben (Eysenck 1990). Betrachten wir beispielsweise das natürliche kortikale Aktivierungsniveau (Erregungsniveau) für Extravertierte und Introvertierte. Eysenck vermutet, daß extravertierte Personen natürlicherweise ein niedriges Aktivierungsniveau aufweisen. Hingegen haben Introvertierte von Natur ein hohes Niveau. Als Folge davon reagieren Introvertierte stärker auf sensorische Stimulationen, uns Sie sind auch empfänglicher für Schmerzreize - üblicherweise hohen Erregungsniveaus können durch Stimulationen leicht übermannt werden.
                                        Extrovertierte hingegen suchen als Folge ihres von Natur aus niedrigen Aktivierungsniveaus stimulierende soziale Situationen - sie benötigen sozusagen den Zusatzantrieb.
                                        Die vorliegenden Resultate stützen Eysencks in vielen Aspekten.
                                        Dennoch: In jüngster Zeit hat sich in der Forschung ein Konsens darüber herausgebildet, dass fünf Faktoren die beste Beschreibung der Persönlichkeitsstruktur liefern (Wiggins u. Pincus 1992) Diese Persönlichkeitsfaktoren überlappen sich aber vollkommen mit Eysencks drei Basisdimensionen. Obwohl die 5 Faktoren nicht von allen Forschern akzeptiert werden (Eysenck 1992, Pervin i994), sind sie heute doch der Prüfstein in den meisten Diskussionen über Eigenschaftsstrukturen.

                                        Das Fünf Faktoren Modell der Persönlichkeit (»Die großen Fünf«)

                                        1. Extraversion:
                                        Gesprächig, energiegeladen, bestimmt <-> ruhig, reserviert, schüchtern

                                        2. Verlässlichkeit:
                                        Verlässlich, freundlich, mitfühlend <-> kalt, streitsüchtig, unbarmherzig

                                        3. Gewissenhaftigkeit:
                                        Gut vorbereitet (»organisiert«), verantwortungsbewusst, vorsichtig <-> sorglos, verantwortungslos, leichtfertig

                                        4. Emotionale Stabilität oder Neurotizismus: stabil, ruhig, zufrieden <-> besorgt, labil, launenhaft

                                        5. Offenheit für Erfahrungen:
                                        Kreativ, intellektuell, offen <-> einfach, oberflächlich, unintelligent

                                        Es ist zu beachten, dass die fünf Auflistungen bipolar sind. Bezeichnungen, die dem Namen des Faktors ähnlich sind, beschreiben den oberen Pol, Attribute, die ihm unähnlich sind, den unteren Pol der Dimension.
                                        Die großen Fünf haben sich als »methodenstabil« erwiesen.
                                        Es muss auch betont werden, dass das Fünf - Faktorenmodell weitgehend als Beschreibung (und nicht als Erklärung) zu verstehen ist. Sie sind bisher nicht mehr als das Ergebnis der statistischen Analyse von Eigenschaftsgruppen.
                                        Die fünf Faktoren sind evtl. alternative Formen der Reaktion auf Lebenserfahrungen im sozialen Kontext. Eine evolutionäre Grundlage könnte dabei helfen, die Universalität der fünf Faktoren über verschiedene Kulturen zu erklären.

                                        Kommentar


                                        • Leben


                                          Hi noname
                                          Man lebt dafür, um Fehler zu machen im Leben, denn dies bringt uns im Leben weiter. Lebe nicht vergangenheitorientiert, sondern zukunftgerichtet. Versuche zunächst einmal kleine Dinge wahrzunehmen, die dich erfreuen, die dir einen Sinn ergeben. Kleine Schritte können grosser erwirken, nicht umgekehrt.
                                          Noch eines, ich habe fast etwas Mühe, dich mit noname anzusprechen. Ich finde, dass dies nicht sehr gut für dein Selbstwertgefühl ist. Du bist kein noname, sondern du bist jemand in unserer Welt, ein Persönlichkeit!!
                                          rainbow

                                          Kommentar


                                          • RE: Problem


                                            Tut mir leid,dass ich noch einmal jammere,aber ich kann nicht anders.Morgen ist Silvester und mein 18.Geburtstag,ja,und für alle,wirklich alle zivilisierten Menschen wäre das der ultimative Grund zum Feiern,die meisten feiern oft sogar ohne Anlass...für 99,99999999999% der Weltbevölkerung wäre das der beste Grund ihres Lebens um zu feiern...nur...naja.für mich eben nicht...selbst eine Feier machen wäre unmöglich,bei meinem Zuhause, aber es würde sowieso keiner kommen...ich weiß nicht,was ich tun soll,ich habe keine Ahnung...wie ein kleines Kind,das daheim sitzt und um 8 Uhr ins Bett geht oder Raketen anschaut oder sonst irgendwas...vielleciht kann ich auch in ein paar Büchern lesen,um angelenkt zu sein....
                                            ich wüsste nicht wie ich mich sonst ablenken sollte,aber danach werde ich wieder in Komplexe verfallen...
                                            vielleicht gehe ich auch Skifahren und breche mir irgendwas,dass sich die Frage gar nicht mehr stellt,dann wüsste ich auch eine Antwort darauf,was ich gemacht habe...dasklingt jetzt relativ krank,denke ich...ist es auch... vielleciht nichtin dem Sinn,wie die meisten krank sind,die irgendwas in so ein Forum schreiben...sondern psychisch krank...sozial absolut unfähig,einmal kurz vor einem Nervenzusammenbruch und dann wieder völlige Lethargie...kein Wunder,dass ich mir über solche Dinge überhaupt Gedanken machen muss...viele Bekannte,aber absolute Unfähigkeit irgendwen zu fragen...vor allem,weil mir eh keiner eine klare Antwort geben würde...ich weiß nicht wie ich das ändern oder trainieren oder rückgängig machen kann...ich brauche im Moment aber einfach nur einen Grund,warum ich mir wegen morgen keine Gedanken machen muss...Krankheit oder sowas... körperlicher Schmerz ist besser als psychischer....
                                            erklärt mich ruhig für verrückt,weil ich mich über solche Kleinigkeiten aufrege...es wundert mich auch...und doch irgendwie nicht....sollte auch keiner lesen,weil es unwichtig ist...musste es nur irgendwo hinschreiben....
                                            danke

                                            Kommentar


                                            • RE: Problem


                                              Mein Geburtstag war auch bescheiden. Ich habs aber gut überlebt. Es gibt wichtigeres.

                                              "körperlicher Schmerz ist besser als psychischer.... "

                                              das kenne ich nur zu gut.

                                              Kommentar


                                              • RE: Problem


                                                Welcher Geburtstag,dein achtzehnter?
                                                Hattest du an einem besonderen Tag Geburtstag?
                                                Die meisten würden sich so ein Geburtsdatum wünschen,aber ich hätte viel lieber an einem "normalen" Tag Geburtstag.Dann wäre auch weniger Druck da,man müsste sich nicht so viele Gedanken machen...
                                                ich werde dann halt irgendwas erfinden müssen oder noch um halb 12 schnell wohinfahren und ein paar Minuten dort bleiben,um wenigstens irgendwas gemacht zu haben....
                                                naja....danke für den Trost übrigens....

                                                Kommentar


                                                • RE: Problem


                                                  Hi noname

                                                  Ich gratuliere dir herzlich zu deinem heutigen Geburtstag. Meinen 18. Geburtstag verbrachte ich im Spital, ich hatte also keinen besonderen Tag daraus machen können.
                                                  Ich verstehe/ kenne deine Gefühle sehr gut. Doch du bist nicht allein, ich denke an dich und wünsche für dich viel Kraft und Zuversicht für das kommende Jahr.
                                                  Rainbow

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X