• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muss man sich das sagen lassen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muss man sich das sagen lassen?

    Ich hätte mal eine Frage an euch: wieviel Beschimpfungen innerhalb einer Partnerschaft sind noch tolerierbar?
    Ist ein vulgärer Umgangston im Streitfall normal, bin ich zu zart besaitet?
    Wenn mein Partner Streit provoziert, und ich versuche aus meiner Sicht zu erklären, sagt er meistens: "halt die Pappen", und auch "du bist ein Haufen Dreck" und ähnliches.
    Muss man sich sowas gefallen lassen, und denken, er ist halt cholerisch, danach ist er eh wieder freundlich?
    Er entschuldigt sich nie für seine verbalen Fehlgriffe, auch wenn ich sage, wie sehr mich das verletzt.
    Und es passiert immer wieder, trotz bester Vorsätze (falls er solche überhaupt ernsthaft hat).
    LG, Caara


  • RE: Muss man sich das sagen lassen?


    Hallo Caara,
    sag mal, hast Du das nötig??? Wohl kaum.
    Ich an Deiner Stelle hätte schon längst das Weite
    gesucht bzw. Deinen "liebevollen, charmanten,
    geistreichen" "Freund" vor die Türe gesetzt.
    So einfach ist das!
    Gruss
    trulla

    Kommentar


    • RE: Muss man sich das sagen lassen?


      Hallo Caara,

      also...solche "verbalen Fehlgriffe" sind für ihn anscheinend keine, sonst würde er sich doch dafür entschuldigen?!

      Warum lässt Du Dir dass den überhaupt gefallen? Die Beziehung basiert auf gegenseitigem Respekt und genauso sollte auch gestritten werden. Beschimpfungen haben dort nichts zu suchen.

      Ich zumindest könnte nie den Menschen, den ich liebe und respektiere, als ein Stück Dreck oder ähnliches bezeichnen und schon gar nicht beschimpfen.

      Überleg Dir, ob Du diese Art der Beziehung wirklich willst. Als "normal" würde ich ein solches Verhalten jedenfalls nicht bezeichnen!

      Gruß
      Nefertari

      Kommentar


      • RE: Muss man sich das sagen lassen?


        erinnert schwer an so Fälle wie: er schlägt mich manchmal, er ist so schnell wütend, und dann rutscht ihm die Hand aus, auch wenn er es nicht will, er verspricht sich zu ändern, aber wenn er wütend ist, ist es doch wieder wie immer, wieviel Schläge muß ich mir gefallen lassen?

        Denk mal drüber nach

        Kommentar



        • RE: Muss man sich das sagen lassen?


          Wenn der Respekt nicht (mehr) da ist, ist es aus. Von außen ist es manchmal einfacher - du selbst scheinst dich schon ein wenig an den Zustand gewöhnt zu haben, so daß dir die Ungeheuerlichkeit gar nicht mehr voll bewußt ist.

          Bin mir sicher, es gibt viele liebe- und respektvolle Männer da draußen, von denen du dir locker einen abgreifen könntest :-)

          Kommentar


          • RE: Muss man sich das sagen lassen?


            Ich weiss, es ist schwer aus einer Beziehung raus zu gehen, grade deshalb weil man sich aneinander gewöhnt hat und eine gewisse Form von Unbehagen einen umgibt bei dem Gedanken ´alleine´ zu sein. Aber eins musst du dir im Klaren sein, du bist nicht alleine! Auch nicht wenn du aus der Beziehung (wenn man das als solche betiteln mag) aussteigst, du musst dein Leben in die Hand nehmen! Nimm dein Leben in die Hand und mache das, was dir gefällt, akzeptier das was du gerne hast und schließe das was dir Schmerzen (psychischer und / oder physischer Natur) bereitet aus deinem Leben aus. Auch wenn in anderen Beziehungen sich manch eine Beschimpfungen gefallen lässt, orientiere dich nicht am Äußeren! Du musst selbst die Messlatte auflegen, bis wohin dein ´Partner´ gehen darf und was die Grenzen sprengt!
            In unserer Kultur ist das nicht nicht normal, dass ein Teil in einer Partnerschaft austeilt und der andere Teil einzustecken hat!! In anderen Kulturen gibt es das, aber hier nicht!
            Ich gehe mal davon aus (zumindest lese ich das so heraus, mag sein dass ich mich irre), du trittst nicht selbstbewusst genug auf?! Übe das! Sei selbstsicher, stolz, dominant! Jeder Mensch hat das Recht sich zu behaupten. Du hast sicher genügend Gründe aufrecht dein Leben zu bestreiten, lass nicht die Schultern hängen!!! Zeig Härte und doch sei einfühlsam (in den passenden Situationen).

            Ich weiss, es ist leichter geschrieben, als getan, aber wenn du jeden Tag ein wenig daran arbeitest und dich schon z.B. im Supermarkt daran erinnerst mit erhobenem Kopf, geradem Rücken (Brust raus, Bauch rein...) durch die Regale zu gehen, so wirst du diesem Ziel (vielleicht irgendwann DEINEM Ziel) entgegenschreiten.

            Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte dir helfen!!!

            Kommentar


            • Ich bin Moonrise


              hallo moonrise,
              ich bin seit einem jahr unter diesem namen registriert und viele kennen meine beiträge und schätzen sie. deshalb möchte ich dich bitten, dir einen anderen nickname zu suchen und ihn registrieren zu lassen.

              es ist nur deshalb von bedeutung, weil es sonst hier das bild der teilnehmer verfälscht.

              ich habe dich darum schon mehrere male gebeten. warum tust du es nicht?
              gruß m.

              Kommentar



              • NEIN


                hallo caara,
                weder mann noch frau sollten in einer partnerschaft solche worte an den kopf geworfen bekommen. es ist zwar nur VERBAL aber es kommt einer misshandlung gleich - somit ist es dasselbe, als ob er dich schlagen würde.
                da würdest du warscheinlich alarmiert sein, aber worte nimmt man leichter hin und sie sind in unserer gesellschaft allgemein auch leichter tolleriert.
                fakt ist, er fügt dir schmerzen zu und dazu hat er weder als partner noch als ehepartner das recht. das selbstwertgefühl ist zu diesem thema der schlüssel.

                kannst du dich an eine ähnliche behandlung in deiner famlie erinnern. situationen, wo du lieblos behandelt wurdest oder mit ablehnung und kälte, ausgeschimpft wurdest obwohl du unschuldig oder einfach nur kind warst?
                schreib doch bitte mal ein paar worte dazu...
                würde mich freuen.
                gruß m.

                Kommentar


                • RE: Muss man sich das sagen lassen?


                  Ich danke euch allen für eure Beiträge und Ratschläge.
                  Glaubt mir, ich würde gehen, wenn das so einfach wäre..doch wir haben noch einige minderjährige Kinder, die versorgt werden müssen, und die ihren Vater lieben.
                  Ich habe auch Angst, dass er eine Trennung nicht verkraften und seiner Familie was antun würde, wie man ja oft von so Durchgeklnallten liest und hört..deshalb hab ich es bis jetzt tapfer auszuhalten versucht, schon der Kinder zuliebe.
                  Selbstbewusster zu werden ist sicher mal ein guter Ansatz, denn um mehr Achtung und Würde kann man nicht betteln!
                  Du hast übrigens ganz Recht, Moonrise, dass es sich wie ein roter Faden durch mein Leben zog bis jetzt, dass ich "schlecht" behandelt worden bin, vom Elternhaus angefangen, über Schule (Mitschüler UND Lehrer), bis hin zur Arbeitsstätte.
                  Ja nicht mal meine eigenen älteren Kinder schrecken davor zurück..aber da hab ich das halt wieder mit der Pubertät "entschuldigt".
                  Ich habe sicher irgendwas falsch gemacht bisher und muss jetzt umlernen, denn so kann´s nicht weiter gehen und ich ertrage es auch nicht länger.
                  Schließlich bin ich auch ein Mensch, wie alle anderen, nicht mehr, aber sicher auch nicht weniger, und auch nicht deren Fussabstreifer!
                  Danke noch mal euch allen für eure Unterstützung!
                  Habt mir etwas Mut gemacht!
                  LG, Caara

                  Kommentar


                  • willst du was für dich tun?


                    hallo caara,
                    ich weiß, dass eine situation immer viel komplexer ist, als sie auf den ersten blick aussieht. du machst aber auf mich den eindruck, als ob auch du glaubst, dass es da noch was gibt und dass du dieses leben, wie es ist, nicht verdient hast. recht hast du. aber aus der entfernung läßt sich immer leicht sagen: mach doch mal, schieß den kerl in den wind, denk mal an dich selbst. aber da fühlt man sich manchmal, als stecke man in einem tiefen brunnen, kein seil nach oben und niemand sonst scheint es zu interessieren.

                    ich selbst bin nach 21 jahren aus meiner ehe heraus, weil mein ex ebenfalls mit mir so umsprang, wie dein mann es tut. allerdings waren da keine kinder. ich habe es daraus geschafft und habe es seit fast fünf jahren geschafft, mein leben grundlegend zu ändern. dazu gehörte auch eine therapie, die mich von unten her aufgebaut hat.
                    dort wurde mir folgendes buch empfohlen, dessen titel ich dir nennen möchte: aussöhnung mit dem inneren kind von margaret paul - ein kleines taschenbuch.
                    es ist vielleicht nur eine kleine hilfe, aber für mich war es eine sehr sehr große. dieses thema hat mein leben verändert und hat mir den schlüssel dazu in die hand gegeben frühere situationen zu verstehen und auf die jetzigen eine klare sicht zu bekommen. den partner zu verlassen ist nicht immer die lösung, das wissen wir beide, aber wenn es nur helfen würde, dass es dir persönlich besser geht und du ganz allein für dich ein besseres gefühl bekommst, dann hast du schon einiges erreicht.
                    alles gute für dich
                    m.

                    Kommentar



                    • RE: willst du was für dich tun?


                      Danke dir vielmals, Moonrise..du glaubst nicht, wie gut mir deine Worte tun, mich trösten und mir helfen..und dieses Buch werde ich mir bestimmt besorgen..ich bin sicher, ich werde es irgendwie schaffen, wenn ich es mal ernsthaft will.
                      Das Buch wird mir u.a. eine gute Unterstützung sein, und eine Paartherapie haben wir auch vorige Woche begonnen.
                      Vielleicht schaffe ich es irgendwie, ob mit Trennung oder anders, es muss etwas geschehen, das habe ich jetzt, auch dank deiner Hilfe und aller, die mir geschrieben haben, wirklich erkannt!
                      Nochmals vielen Dank!!
                      Caara

                      Kommentar


                      • und noch eins...


                        hallo caara,
                        eines fällt mir noch ein. du sagtest, du hast immer ausgehalten wegen der kinder. die haben dich jedoch dadurch auch als person kennengelernt, die sích alles gefallen läßt und nich verstanden warum. es wird sicher eine vorbildfunktion für sie haben, wenn sie merken, dass du stärker wirst und dass du aktiv wirst. sie können plötzlich zu dir aufsehen: seht mal meine mutter, die ist stark!!!
                        damit will ich dir nur sagen, dass ja nicht nur um dich geht, sondern auch darum, was du deinen kindern vorlebst.
                        das fiel mir noch dazu ein.
                        also - alles gute für dich und ganz liebe grüße m.

                        Kommentar


                        • RE: Muss man sich das sagen lassen?


                          Hallo Caara,

                          ist ja ein starkes Stück, was dein Schatz sich erlaubt.

                          Wenn mein Freund mich einen Haufen Dreck nennen würde... ooooh, da würde er aber was zu hören kriegen und danach würde ich ihn so lange ignorieren, bis er sich entschuldigt hat. Davon abgesehen hätte ich auf so einen ungehobelten Proll überhaupt keine Lust. Solche Äußerungen würden meine Verliebtheit abkühlen wie ein Zentner Eiswürfel.

                          Streit hin, emotional erhitzte Gemüter her: Schläge unter die Gürtellinie sind auch in heftigen Diskussionen nicht okay. Jeder darf, auch energisch, seine Meinung äußern - aber nur so, dass es den Partner nicht verletzt. Alles andere zeugt von fehlendem Respekt oder charakterlicher Unreife (oder beidem).

                          Was mich außerdem alarmiert: Erst provoziert er dich, und wenn du einsteigst (d.h. deine Meinung darlegen möchtest) will er dir auf vulgär-prollige Weise den Mund verbieten? Braucht er das für sein Selbstwertgefühl?!
                          Ich würde auf keinen Fall verletzt schweigen oder mich einfach zurückziehen, sondern Kontra, Kontra und nochmals Kontra geben (sachlich und pointiert), bis ihm klar wird, dass er bei mir mit solchen Umgangsformen NICHTS erreicht.

                          Es passiert immer wieder, trotz besser Vorsätze. Vielleicht hat er noch nicht die Erfahrung gemacht, dass seine Ausfälle SEHR unangenehme Konsequenzen haben können...

                          Aber Caara: willst du überhaupt einen Partner, dessen Respekt du dir erst aggressiv erkämpfen musst?

                          Kommentar


                          • KEINE Beschimpfungen!


                            :-(

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X