• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krise nach 2 1/2 Jahren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krise nach 2 1/2 Jahren

    Hallo alle zusammen,

    ich finde dieses Forum sehr gut und ich hoffe dass es euch nicht stört wenn ich mein Herz hier ausschütte.

    Ich habe seit 2 1/2 Jahren eine feste Beziehung, seit 3 Monaten leben wir auch zusammen.
    Das erste Jahr war alles toll und heiter - es hat alles gepaßt sei es das Sexleben oder wie wir miteindaner umgehen. In den letzten 1 1/2 Jahren ist dann langsam der Alltag eingekehrt und wir haben angefangen wegen Lapalien zu streiten. Ich bin eigentlich zunehmend zickiger und launischer geworden und immer weniger liebevoll. Er hat ein sehr dickes Fell und hat immer versucht das Beste aus der Sache zu machen. Wir haben nach einem Jahr circa beschlossen wir wollen ein e gemeinsame Wohnung, und wir haben uns so darauf gefreut.

    Nun haben wir die Wohnung und stecken in der Krise. Er war vor 3 Wochen aus beruflichen Gründen auf einem Seminar seitdem ist er nicht mehr so einfühlsam und lieb.
    Er meint er hatte in diesen Tagen viel Zeit zum Nachdenken darüber wie ich mich zu ihm verhalte. Außerdem meinte er er fühle sich mir verpflichtet seine ganzen Versprechungen (Hochzeit, Kinder,...) zu halten. Er behauptet aber auch dass er mich nach wie vor liebt.
    Außerdem will er dass ich nicht immer alles weiß und das er seine Entscheidungen selber treffen kann.

    Ich weiß echt nicht was ich machen soll mich macht diese Situation wirklich total fertig: Ich habe große Angst ihn zu verlieren. Hat vielleicht irgendwer einen kleinen Tipp für mich was ich machen könnte um uns aus dieser Krise zu holen.


    lg

    Laura


  • RE: Schenke ihm mehr Aufmerksamkeit


    Hallo Laura

    Du selbst schreibst, dass du launischer geworden bist und sogar zickig. Du hast zwar nicht geschrieben, warum du dich so verhalten hast, aber wenn du zunehmend weniger liebevoll warst, hast du wahrscheinlich nicht mehr so viel von dieser Beziehung gehalten wie am Anfang.

    Versuche erstmals herauszufinden, warum du nicht mehr so lieb zu ihm gewesen bist. Ich denke er vermisst diejenige Person, die du früher warst.

    Ausserdem braucht eine Beziehung täglich Liebe, Arbeit und Aufmerksamkeit. Also nur nebenher Leben geht auf die Zeit nicht und macht auch keinen Spass.

    Versuche wieder das Glück hervorzurufen, welches ihr beiden früher hattet. Mit der Zeit kann sich das wieder einrenken. Eine Flaute in der Liebe kann es immer wieder geben aber es ist wichtig, dass man dann reagiert.

    Koche ihm etwas Gutes oder übberrasche ihn mit einer Kleinigkeit. Nimm dir Zeit ihm zuzuhöhren. Zeig ihm, dass du ihn Lieb hast und vor alem lass deinen Frust nicht mehr an ihm aus.

    Ich wünsche dir viel Glück

    Kommentar


    • Krise


      hallo laura,
      ich bin auch in diesem jahr mit meinem freund zusammengezogen, nachdem wir vier jahre zusammen und dazwischen auch ein paarmal getrennt waren. es hat sich, nachdem der vertrag unterschrieben war, aber so vieles geändert, dass wir jetzt wieder getrennt sind.
      zwar liebe ich ihn noch, habe ihn aber gebeten auszuziehen, nachdem er nicht mal richtig eingezogen war, weil er angst hatte vor all den verpflichtungen und davon ,dass ich ihn vereinnahme.

      ich bin gar nicht der typ, jemanden zu vereinnahmen, zumal ich selbst gern viel zeit auch für mich allein möchte. im prinzip hat das scheitern aber daran gelegen, dass wir schon bevor wir zusammenzogen viele ungeklärte probleme hatten. die haben sich nur dadurch verdichtet und zu einer mauer aufgebaut.

      ich habe seitdem eine psychotherapie gemacht, die mir so viele situationen aufgezeigt hat, wo ich nach alten mustern aus meiner familie konflikte anging, die dann immer mehr eskaliert sind. meistens sind es solche ursachen, die dann dazu führen, dass plötzlich und fast aus heiterem himmel alles kaputt zu gehen scheint.

      deshalb die frage, als du glaubtest, glücklich zu sein, war es da vielleicht auch deswegen, weil ihr wenig auseinandersetzungen hattet. eine sogenannte streitkultur sollte in einer beziehung mitwachsen, denn je länger man zusammen ist, um so mehr wird es wichtig, sich aneinander zu reiben und immer wieder aufs neue das poitive verhältnis beider parteien zu sichern.

      ich habe das früher nie gelernt und war jahrelang die leidtragende, die unzufriedene mit einen komischen weltbild, wie es sonst nur in märchen zu lesen ist: und sie lebten glücklich bis an ihr lebensende....

      so kann man aber nicht im wirklichen leben überleben. menschen die schweigen und hinnehmen, um das glück nicht zu gefährden, tun genau das. seit bei uns klar war, dass wir uns trennen, haben wir herrlich miteinander gestritten und uns dinge an den kopf geworfen. das war sehr befreiend und hat die luft stetig gereinigt. in dem es solche offenen konfrontationen gab, war auch das danach wieder auflebende glücksgefühl richtig stark.

      versuch mal für dich abzuklären, ob es bei euch ähnlich ist und ob auch du und dein freund ein solches weltbild haben, das euch im alltag im weg steht.

      liebe grüße m.

      Kommentar


      • RE: Schenke ihm mehr Aufmerksamkeit


        Dem kann ich nur zustimmen.
        Die kleinen Dinge, nicht nur die grossen, die einem zeigen dass man geliebt wird, die lassen Gefühle wieder aufleben.
        Und der liebevolle Umgang miteinander, nicht sticheln und wehtun wollen.

        Aber eine Garantie gibt es auch dafür nicht.

        Kommentar



        • Moonrise


          " die dann immer mehr eskaliert sind. meistens sind es solche
          ursachen, die dann dazu führen, dass plötzlich und fast aus heiterem himmel
          alles kaputt zu gehen scheint."
          " eine sogenannte
          streitkultur sollte in einer beziehung mitwachsen, denn je länger man
          zusammen ist, um so mehr wird es wichtig, sich aneinander zu reiben und
          immer wieder aufs neue das poitive verhältnis beider parteien zu sichern. "
          " mit einen komischen weltbild, wie es sonst nur in märchen zu
          lesen ist: und sie lebten glücklich bis an ihr lebensende... "
          " so kann man aber nicht im wirklichen leben überleben. menschen die schweigen
          und hinnehmen, um das glück nicht zu gefährden, tun genau das. "

          Moonrise, ich kann dir da nur sowas von recht geben, du glaubst nicht wie sehr...
          Aber es braucht immer zwei dazu. Diese tödliche Sprachlosigkeit vieler Menschen wenn es gwrade am wichtigsten wäre zu sprechen wie ein Wasserfall...

          Kommentar


          • RE: Andras...


            " Diese tödliche Sprachlosigkeit vieler Menschen wenn es gwrade am wichtigsten wäre zu sprechen wie ein Wasserfall... "

            leider ist es aber nicht immer nur das schweigen was zerstört, sondern eher das fehlende verständniss.....wie ich aus eigener erfahrung weiß ;o)

            Schnuffie

            Kommentar


            • RE: Krise


              Hallo Moonrise,

              ich glaube ich habe in dir eine Leidensgenossin gefunden. Ich selbst kann auch nicht über Probleme sprechen und habe ein komisches Weltbild in dem ich unzufrieden bin, etc... ihc würde gerne mehr von dir erfahren, wie es bei dir dazu kam, wie dir die therapie geholfen hat usw.
              Ich bin selbst schon dabei und versuche an mir zu arbeiten, herauszufinden was an meinem weltbild falsch ist und habe auch schon überlegt eine therapie zu machen.

              Wie gesagt, ich würde mich gerne mit dir austauschen, gern auch über e-mail oder wenn du das nicht möchtest auch gerne hier im forum.

              lg
              xyz

              Kommentar



              • RE: Andras...


                Wie kann ich aber etwas verstehen von dem ich gar nichts weiss?
                Wenn z.B. meine Partnerin schweigt und nichts sagt und über ihre Probleme nicht spricht, wie will ich dann etwas verstehen?
                Und schlimmer noch... wenn sie es selbst nicht versteht.

                Aber Schnuffi, es hängt ja letztendlich auch vom Willen ab ob man verstehen will oder nicht. Fehlt der Wille, hat alles Reden auch kein Sinn.

                Kommentar


                • ok


                  ok xyz*** dann maile mir.
                  m.

                  Kommentar


                  • RE: Krise nach 2 1/2 Jahren


                    Danke für eure Antworten,

                    ich bin froh, dass ich mir wenigstens hier mein Herz ausschütten kann. Mein Problem ist., dass ich ihm gar nicht viel Aufmerksamkeit schenken kann denn er arbeitet zur Zeit sehr viel und wir leben eigentlich nur nebeneinander her.

                    Ich denke, dass ich ziemlich viel Schuld an der jetzigen Situatution habe weil ich immer so launisch und zickig war.
                    Ich war einfach überfordert mit dem Haushalt, der Uni und meiner Arbeit und er war der erstbeste an dem ich meine Launen ausleben konnte.

                    Ich habe jetzt große Angst, dass er sich aufgrund unserer schlechten Beziehungslage in eine andere Frau verliebt, denn er ist die nächsten Wochen wieder ziemlich oft auf geschäftlichen Seminaren. Das letzte Seminar war eigentlich der Auslöser für diese Krise.

                    Kommentar



                    • RE: Krise nach 2 1/2 Jahren


                      also auf mich als Aussenstehender scheinen bereits hinter diesen Geschäftseminaren eine andere Frau zu stecken.

                      mal ganz ehrlich, wer denkt denn bitte auf einem GESCHÄFTSSEMINAR über seine beziehung nach. hallo? das wirkt eher lächerlich vorgeschoben auf mich. ich bin ein mann - ich kenne geschäftsseminare, meetings, backoffices - ideale entschuldigung für eine affäre

                      dass du dir jetzt selber vorwürfe machst ist nur verständlich, aber ich glaube nicht dass du jetzt schon die schuld bei dir suchen solltest, bevor alle tatsachen auf dem tisch sind.

                      olekranon

                      Kommentar


                      • RE: Krise nach 2 1/2 Jahren


                        " also auf mich als Aussenstehender scheinen bereits hinter diesen Geschäftseminaren eine andere Frau zu stecken. "

                        So fürchte ich es auch, wollte es aber nicht schreiben, weil es nicht gut ausschaut. Auch bei mir war es ähnlich, und dann fing sie plötzlich über die Beziehung nachzudenken, einen Tag vor Schluss. Jetzt hat sie einen anderen, hatte ihn vorher schon im Kopf.
                        Scheiss Spiel, hoffentlich ist es anders bei Laura82. Aber auch ich habe mich bemüht, nach Fehlern gesucht und alles was ich konnte... es nützte nichts.

                        Kommentar


                        • RE: Krise nach 2 1/2 Jahren


                          Genau die selbe Befürchtung habe ich auch. Ich habe mit ihm auch schon lang und breit darüber gesprochen, und er hat mir vresichert, dass er mit mir nicht länger zusammenbleiben könnte wenn er mich betrügen würde und dass er es traurig findet, dass ich ihm so sehr misstraue.
                          Er ist 22 und soweit ich weiß waren die Frauen dort im Alter von 38 - 45 , aber wer weiß vielleicht würde ihn eine ältere Frau auch reizen.

                          Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll - ich könnte es ihm ja nicht mal beweisen wenn er mich betrogen hat.


                          Kommentar


                          • Befürchtungen


                            Als es mit meiner Ex zu Problemen kam, hatte ich auch Befürchtungen, paar Tage später war es aus. Mir sagten damals meine Freunde, es sei klar, sie hat einen anderen, sie suchte nur noch Probleme.
                            Ich wollte es nicht wahrhaben, aber was ich jetzt realtiv sicher weiss, sie hatte den anderen zumindest schon im Kopf. Und sie suchte wirklich nur noch Ärger um eine Trennung herbeizuführen, es war keine kurze erste Krise, es war die letzte.
                            Die Anzeichen waren klar wie in einem alten Artikel "Die 10 Punkte woran ich erkenne ob mein Partner fremdgeht". Ich wollte es nur nicht wahrhaben... selbst wenn sie nicht fremdgegangen ist, zu der Zeit, das Resultat ist gleich.
                            Übrigens... meine Ex hatte mir 12 Tage vor der Trennung eindrücklich versichert dass sie mich liebte, und am Tag der Trennung waren ihre letzten Worte, "Ja, ich liebe dich". Ich hab's gesehen wie...

                            Bei dir sieht es eben so ähnlich aus, als ob da was passiert sei was sich zwischen dir und ihm schiebt. Muss nicht mal eine andre Frau sein, aber etwas ist geschehen.
                            Wenn es wirklich nur Gedankengänge sind, ist es noch schlimm genug, auch hier kann das Resultat gleich sein.

                            Was du tun kannst? Theoretisch kannst du die liebende Partnerin sein die du anfangs warst. Keine Fragen, keine Nörgeleien, kein bösen Worte, sondern Aufmerksamkeit und Liebesbeweise. Wäre vielleicht hilfreich... keine Garantie.
                            Aber das wird dir fast unmöglich sein, weil dein Misstrauen wächst, und du mehr und mehr schmerz- und sorgenerfüllt sein wirst. Damit wirst du natürlich das Gegenteil tun. Ich konnte es auch nicht so durchziehen, habe meiner Ex auch versucht weh zu tun, weil sie mir weh tat.
                            Es ist alles nicht fair, weil du in wirklichkeit wenig Chancen hast, weil du nicht weisst was richtig ist und ob es sich noch lohnt.
                            Aber es gibt bei dir keinen Beweis, sowenig wie es ihn bei mir gab.
                            Und solange kannst du hoffen und versuchen ruhig zu bleiben.

                            Ich wünsch dir dass es nicht so ist wie vermutet. Es kann alles anders sein, nur eine Krise.

                            Kommentar


                            • RE: Befürchtungen


                              Danke Andras du bist echt lieb

                              Kommentar


                              • RE: Befürchtungen


                                Hallo Olekranon, Andras, Laura,

                                am Anfang fand ich die Tipps hier wirklich gut...

                                aber nun entwickelt sich das Ganze in einen sehr negativen Touch. Sich auf Vermutungen zu stützen, die nicht nachweisbar sind, wird die Beziehung mehr zerstören wie fördern.

                                Liebe Laura, lass Dich jetzt nicht auch noch in ein Eifersuchtsloch fallen! Warum soll ein Mann nicht gerade auf einem Seminar - wo er auch Abstand von zuhause hat - zum Nachdenken angeregt werden ? Ich finde es ziemlich anmaßend ihm hier so etwas zu unterstellen.

                                Laura, bitte ihn um ein Gespräch und erzähle ihm von Deinen "Einsichten" und dass Du auch fehlerhaft bist (genau wie er) und bereit bist Veränderungen herbeizuführen. Rede mit ihm über Deine Befürchtungen und Ängste , aber treibe ihn nicht mit Eifersucht in die Arme einer anderen.

                                Viel Glück und alles Liebe

                                Kommentar


                                • Aber echte Befürchtungen


                                  Sterne, eben weil es nur Vermutungen sind wollte ich zuerst nicht sagen was meine Befürchtungen sind, aber Olekranon sprach etwas aus was ich auch so ähnlich vermutete.

                                  " auf einem Seminar seitdem ist er nicht mehr so
                                  einfühlsam und lieb.
                                  Er meint er hatte in diesen Tagen viel Zeit zum Nachdenken darüber wie ich
                                  mich zu ihm verhalte. Außerdem meinte er er fühle sich mir verpflichtet
                                  seine ganzen Versprechungen (Hochzeit, Kinder,...) zu halten. Er behauptet
                                  aber auch dass er mich nach wie vor liebt.
                                  Außerdem will er dass ich nicht immer alles weiß und das er seine
                                  Entscheidungen selber treffen kann."

                                  Wenn du das liest, man kann es harmlos sehen als ein Zeichen dass man mal miteinander reden muss, oder aber als Zeichen für den Ausstieg aus der Beziehung.
                                  Für mich ist das ein Zeichen dass er durchaus nachgedacht hat und für ihn die Beziehung jetzt eher Last ist als Glück, ie Ursachen liegen aber schon 1,5 Jahre zurück.
                                  In solchen Ankündigungen steckt eben meistens schon eine recht fortgeschrittene Entwicklung dahinter. Ein Standpunkt wovon der Partner gar nichts mitbekommen hat, und deshalb erstmal gar nicht begreift wie ernst es schon ist und was richtig wäre zu tun.
                                  Es muss gar nicht mal eine andere Frau dahinter stecken, aber ein sich freischwimmen wollen steckt dahinter! Er redet von Verpflichtung sie zu heiraten statt von der Freude darüber, er redet davon dass sie nicht alles zu wissen braucht (hoppala!).
                                  Kurzum, er will wieder frei sein, das lese ich daraus.

                                  Und den Spruch dass man nach wie vor geliebt wird habe ich auch schon gehört, am Tag der Trennung.

                                  Sterne, ich gebe dir recht dass es nicht ein Grund zur Eifersucht sein muss, es muss gar keine Frau dahinter stecken, aber gut sieht es für mich trotzdem nicht aus, eher so als ob er sich wieder lösen will, aber es noch nicht kann.
                                  Was Laura wirklich dazu hilft hin zu halten ist eben das was du sagst: keine Eifersucht und mit ihm reden.
                                  Aber vergiss Laura nicht, sie hat Angst, sie wird vieles versuchen ihn zu halten und es wird ihr vielleicht gehen wie mir, sie wird mehr und mehr auf ihn zugehen und denken sie hätte ihn vernachlässigt. Aber je mehr Schritte sie auf ihn zugeht umso mehr Schritte entfernt er sich.
                                  Und ist ersteinmal ein "Ich-Denken" anstelle des "wir-Denkens" getreten, was willst du dann noch tun? Was ist richtig und was falsch? Was zuviel und was zuwenig?

                                  Ich kann z.B. heute sagen was ich hätte anders machen können um eine Vorgängerin meiner Ex zu halten. Aber damals konnte ich es nicht, weil ich den Überblick nicht hatte und nicht wusste was wirklich los war und ich eben Gefühlsmässig selbst betroffener war. Ich hätte mich total kalt wie eine Maschine nicht aus der Ruhe bringen lassen dürfen und alle Verletzungen und Beleidigungen und Ängste wegstecken müssen.
                                  Aber sowenig wie ich das damals konnte und auch jetzt bei meier Ex nicht konnte, sowenig wird Laura frei von Emotionen handeln können.
                                  Es ist und bleibt unfair, weil die Chancengleichheit nicht gegeben ist.
                                  Und es sind eben gerade die kleinen Anzeichen die eine Beziehungskatastrophe ankündigen. Ein richtiger Streit wäre viel besser. Aber wer nichts mehr ändern will und schon eine Entscheidung getroffen hat, der streitet nicht mehr darum... das merkt auch Laura. Sonst hätte sie hier nicht geschrieben.

                                  Es kann ja alles anders sein, kein Mensch und keine Situation ist identisch.

                                  Kommentar

                                  Lädt...
                                  X