• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beziehung am scheitern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehung am scheitern?

    Hallo,

    ich wollte einfach mal hier meine Story schildern in der Hoffnung das mir jemand einen Rat geben kann.

    Ich bin seit 6 Wochen verheirat und jetzt insgesamt 2 1/2 mit meinem Partner zusammen.
    Nach 6 Monaten wurde ich ungeplant schwanger, bin deswegen 800 km von zuhause weg zu ihm her gezogen solange war auch alles super wir liebten uns haben ein süßes Kind einfach alles perfekt.
    Aber jetzt nachdem wir verheirat sind geht irgendwie alles den Bach runter.
    Ich habe hier noch keine richtigen Freunde gefunden und das macht die Sache noch schlimmer weil ich mit niemandem darüber reden kann.
    Mein Mann muß seit einiger Zeit Nachtschicht arbeiten und schläft dann natürlich fast den ganzen Tag also bleiben uns nur die Wochenenden und da meint er das er seinen Interessen nachgehen muß wie zB Fußball usw.
    deswegen haben wir andauernt den größten Krach ich muß mit unserer Tochter allein zuhause sitzen und er geht sich vergnügen. Was soll ich nur tun ich hab schon überlegt ihn für ein paar Wochen zu verlassen, damit er vielleicht sieht was er an mir hat, aber ich habe auch Angst daß das vielleicht alles kaputt macht.
    Was soll ich nur tun???

    Dajana


  • RE: Beziehung am scheitern?


    Hallo!
    Sehr wohl kann ich Deinen Kummer verstehen, aber ich bevorzuge den Standpunkt, dass man zuallererst bei sich anfangen muss, wenn man unglücklich ist.
    Du schilderst gleich mehrere Probleme:
    -Du hast keine Freunde;Bestätigung etc.
    -Du sitzt den ganzen Tag alleine mit Kind herum.
    -Dein Mann ist unter der Woche für Dich nicht wirklich erreichbar (bei diesem Job ist das wohl unabdingbar).
    -Du bist am Wochenende alleine, weil Dein Mann seinen Aktivitäten nachgeht.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Du Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit Deinem und über Dein Kind nutzen könntest. Vielleicht gibt es eine Mutter-Kind-Gruppe oder ähnliches?
    Des weiteren würde ich versuchen an einem oder zwei Vormittagen- ohne Mann und ohne Kind- etwas für mich zu tun.Dazu bräuchtest Du also einen Kindergarten- oder Unterkunftsplatz für Dein Kind für ein paar Stunden. Es bietet sich Vielerlei an, zB könntest Du einen Volkshochschulkurs besuchen- da sind sicher auch andere Frauen mit gleichen Problemen.
    Wenn Du das geschafft hast, wirst Du glücklicher und ausgefüllter sein.Erst danach kannst Du Dich tatsächlich an Deinen Mann wenden. Ich kann verstehen, dass er -nach einer langen Arbeitswoche- gerne seinen Aktivitäten nachgeht. Versuche doch einfach mal etwas zu organisieren, indem Du -ohne zu nörgeln- sagst: " Du , ich habe eine Idee, lass`uns am Samstag mal irgendwo hin fahren, spazieren gehen, essen gehen etc., damit ich nicht so alleine bin. Du würdest mir eine große Freude bereiten." Oder ihr trefft eine andere Regelung á la 3/4 des Tages geht er Fussball spielen und dafür muss er am Abend das Kind hüten, wenn Du mit Deinen neugewonnenen Freundinnen weggehst und sonntags zu Hause bleiben.
    Dein Mann weiß natürlich, dass Du immer zur Verfügung stehst- vielleicht verhält er sich deswegen so.
    Gerade so eine Fast-Wochenend-Beziehung ist eine große Chance, um die Liebe frisch zu halten! Denn wenn man die ersten Probleme gelöst hat, wird sich die Beziehung auch vertiefen können.
    N.

    Kommentar


    • Beziehung am scheitern?


      Natalie, Du hast den Versuch ein angebliches Problem zu lösen sehr gut beschrieben und fast zu einem Allheilmittel gemacht. Probleme wird es immer geben - aber schon nach kurzer ZEIT DIE Segel streichen, ist doch wohl es sich sehr leicht zu machen. Davonlaufen ist nie eine Lösung. In Sportvereinen (oder je nach Ort) gibt es immer Leute die ähnliche Sorgen und Nöte haben. Immer muss man was dazu tun - es kommt nie alleine geflogen.

      Kommentar


      • RE: Beziehung am scheitern?


        Liebe Dajana,

        wie Natalie schon schreibt, man muss als allererstes immer bei sich anfangen.

        Auch kannst Du nicht sagen, dass Du so einsam und alleine bist, da gibt es einen Mann (der durch die Arbeit leider etwas zu gestresst ist) und ihr habt ein wunderbares Kind.

        Fang bei Dir an:
        * ergreife selber die Initiative! Du hast sicher viele Interessen, sei es Sport oder Basteln, es gibt tausend Dinge, mit denen man sich die Zeit vertreiben kann.
        Mach einen Englischkurs, einen Bauchtanzkurs, geh ins Theater oder versuch, eine Bastelgruppe zu gründen (auch wenn die scheitern sollte, die Kontakte bleiben erhalten).
        Nur, weil Du nun ein Kind hast und verheiratet bist, heißt das nochlange nicht, dass Dein Leben vorbei ist und Du alleine zuhause rumsitzen musst.
        Es gibt viele Frauen, die so denken und die irgendwann daran verzweifeln, Die in der neuen Rolle als Mutter und Frau völlig aufgehen und dabei eines vergessen: nämlich sich selbst.
        Versuche auch, immer Frau zu bleiben. Attraktiv, gepflegt, wie eine Frau eben sein sollte.
        Nur: jammern alleine bringt nichts, man muss selber daran was ändern!
        * Du sagst, dass Deine Familie so weit weg wohnt. Pack doch einfach mal Dein Kind ins Auto und fährt für ein WE zu Dir nachhause. Deine Familie wird sich sicher freuen! Triff zuhause alte Freunde, geh mal wieder aus (die Oma freut sich sicher, auf das Enkerl aufzupassen) und genieß den Tapetenwechsel. Dein Mann wird das sicher verstehen, da kann er mal machen, was er gerne macht (das brauchen Männer! und auch Frauen) und Du wirst dabei auch aufblühen.
        Wichtig ist, dass ihr euch vertrauen könnt, dass ihr euch darin 100%ig auf den anderen verlassen könnt.
        * Weglaufen bringt nichts. Tust Du Dir dabei etwas gutes? Nein, das würde die Sache sicher noch viel schlimmer machen.
        Und glaube mir: ein Mann "sieht" nicht, was er mit seinem Tun und Handeln in einer Frau auslöst. Männern fehlt der 7. Sinn, das Feingefühl. Das ist leider so.
        Zb. ist das Fussballspiel der Ausgleich für die stressige Woche, damit will er Dir sicher nicht weh tun. Sag ihm, wenn das zuviel ist, dass das Deiner Ansicht nach zuviel ist und Du willst, dass er einfach mehr Zeit mit Euch verbringt und sag auch dazu, wie Du Dir das vorstellst.
        Dabei bitte nicht vergessen, dass die Situation passen sollte, das sollte Deinerseits nicht abwertend sein, sondern ganz normal. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das ist manchmal sehr schwer, aber es wirkt einfach Wunder.

        Wenn Du willst, kann ich Dir eine Mail schicken, sonst wird das hier fast zuviel....

        Viel Glück
        LG

        Kommentar



        • RE: Beziehung am scheitern?


          ... bei so langen Texten muss ja alles scheitern ....

          Kommentar


          • RE: Beziehung am scheitern?


            ... natürlich!

            Kommentar


            • RE: Beziehung am scheitern?


              Hallo Natalie,

              du hast ja recht, ich sollte einfach mal bei mir anfangen das hat mir eine Freundin aus der alten Heimat auch schon gesagt. Ich bin nur leider so ein Mensch dem man erst in den Arsch treten muß. Aber ich glaube jetzt sollte ich es wirklich mal versuchen allein was auf die Beine zu stellen.
              In ein Paar Wochen werde ich hier schreiben ob und wie ich weiter gekommen bin mit meinen Problemchen.

              Ich danke Euch

              Kommentar


              Lädt...
              X