• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

vertrauen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vertrauen

    hi´ich wurde vor ca. einem halben jahr schwer ettäuscht von meinem freund, und versuche nun seit dem irgendwie damit klarzukommen und vor allem ihm wieder zu vertrauen!
    doch irgendwie schaffe ich es nicht "vergangenes" zu vergessen und sehe somit in vielen dingen eine lüge...kann halt denke ich, net mehr wahrheit und lüge trennen. zweifle somit sehr oft an mir...und gehe kaputt daran.
    wer kann mir helfen? wie schaffe ich es wieder vertrauen zu gewinnen? ich mag ihn nur sehr sehr ungern verlassen müssen deshalb, also wer versteht mich und kann mir einen guten tip geben?
    LG éla


  • RE: vertrauen


    Liebe Ela,

    natürliche verstehe ich Dich. Nur zu gut. Was Du allerdings willst ist, dass Dir jemand einen Rat gebe, wie Du Deine eigene Psyche manipulieren kannst. Warum kannst Du denn nicht vergessen? Ohne Dich zu kennen scheint es mir am wahrscheinlchsten, dass Du mmernoch die Angst vor neuerlicher Enttäuschung mit Dir herumträgst. Ich kann Dir nur raten: Rede mit ihm, nüchtern und sachlich. Schreib Dir vorher auf was Du ihm sagen willst, wenn Dir das hilft. Seine Antwort wir Dir die Angst nehmen können oder nicht. Wie ich den Fall sehe liegt das Problem bei ihm und nicht bei Dir. Das heisst, dass er das Problem beseitigen kann in dem er Dir das Gefühl gibt, dass Du diese Angst nicht mehr haben musst. Du kannst Dir diese Angst nicht selbst nehmen.

    Kommentar


    • RE: vertrauen


      Das sehe ich auch so, wie mein Vorredner, Ela.
      Nur dass du vielleicht auch etwas beitragen kannst. Das hängt allerdings davon ab, was denn die Entt äuschung genau war und wie ihr damit umgegangen seid.
      Hast du ihn "überführt" bei etwas, das er dir verheimlicht hat? Oder war er offen in seinem enttäuschenden Verhalten? In beiden Fällen: Hat er eingesehen, dass er dich verletzt hat und tut es ihm aufrichtig leid? Oder besteht da eine Meinungsverschiedenheit, eine Spannung, ein egewisse Halbherzigkeit, die eine Wiederholung möglich erscheinen lässt?
      All das spielt eine grosse Rolle was deine eigenen Möglichkeiten zur Einflussnahme betrifft. Wenn du willst, lass vielleicht einmal ein wenig genauer hören, worum es eigentlich ging...

      Kommentar


      • RE: vertrauen


        Eben das hatte ich gemeint=):
        Rede mit ihm, dann kennst Du die Situation die Du bewältigen musst. Dann wird sich zeigen ob Du sie bewältigen kannst.

        Kommentar



        • RE: vertrauen


          Einverstanden Diekken,
          Ich habe allerdings noch an etwas anderes gedacht. Wenn sich eine Art unausgsprochenes Muster zwischen den beiden installiert hat, dann kann ein Gespräch oft nutzlos bleiben, wenn man es nicht schafft, dieses Muster zu erkennen und auszusteigen. Erinnere ich mich recht Ela, dass es zur Zeit un Pornographie ging? Du hattest doch mal was dazu geschrieben? (bitte korrigiere mich, wenn ich mich täusche)

          Also, z.B.: sie "erwischt" ihn beim Pornogucken und findet es schlimm, nimmt es persönlich, ist verletzt. Er möchte gerne, dass sie das akzeptiert und begreift, dass Pornogucken mit seiner Liebe zu ihr gar nichts zu tun hat und ihr nichts wegnimmt. Klassisch: Sie macht auf Krise, weil sie nicht versteht, und ihm ist es nun auch nicht so wichtig, so dass er klein beigibt und verspricht, das Zeug nicht mehr zu gucken. Schon hast du das Grundmuster: Sie traut ihm nicht, denn sie spürt, dass er seine Einstellung nicht geändert hat. Er ist nicht mehr offen und ehrlich bezüglich seiner Bedürfnisse, denn er fürchtet ihre für ihn kompromisslose und verständnislose Reaktion.
          Ein Gespräch bringt jetzt nur dann etwas, wenn sie einsieht, dass sie mit ihrer Kompromisslosigkeit eigentlich das Gegenteil dessen erreicht, was sie will. Stattdessen muss sie mutig und offen genug sein, sich vorbehaltslos mit diesem (eher männlichen) Bedürfnis zu befassen und vielleicht verstehen zu lernen, dass sie bei der ganzen Geschichte gar nicht in Frage gestellt wird. Ist sie so offen und kompromissbereit, kann auch er wieder ehrlich sein und ihr entgegenkommen, indem er seinen "Konsum" vielleicht auf Zeiten beschränkt, in denen sie nicht zu Hause ist und damit ihre Empfindsamkeit nicht verletzt.

          Es gibt eben viele Facetten. Weisst du, was ich meine?

          Kommentar


          • RE: vertrauen


            Oh, ja, entschuldige Dolphin
            Hab ja ned gewusst, dass es um sowas geht. Dachte er wäre ihr fremdgegangen. Unter diesen Voraussetzungen bleibt mir zu sagen: 1.)Dolphins Anmerkungen sind absolut richtig.
            2.)Ela, es gibt schlimmere Sachen, als sich einen sog. Porno anzuschauen=)

            Kommentar


            • RE: vertrauen


              ..... Und auch hier hat Dolphin recht: Er sollte vielleicht ein bisserl taktvoller sein, aber das sollte er doch einsehen können.

              Diekken schrieb:
              -------------------------------

              Kommentar



              • RE: vertrauen


                Wenn's überhaupt darum geht. Ich habe nur geraten, so frei aus meiner Erinnerung. Warten wir also mal ab, was unsere Ela hierzu zu sagen hat, bevor wir allzugrosse Theorien entwickeln (habe etwas die Tendenz, wie mir scheint... ) )

                Kommentar


                • RE: vertrauen


                  Generell eine gute Idee=)

                  Kommentar


                  • RE: vertrauen


                    @éla

                    hallo éla !

                    inwiefern hat er den vertrauen gebrochen und gelogen?

                    wenn es um das berühmt berüchtigte fremdgehen handelt,
                    dann weiterlesen, ansonnsten diesen post als gegenstandslos ansehen

                    also er hat dich betrogen und er hat gelogen indem er es verheimlicht hat, nehm ich mal an. da ich selbst ein mann bin, kann ich versuchen dir das mal zu kommunizieren, warum ein mann dies tut, was er sich dabei denkt, wie sich sein verhältnis zu seiner frau/freundin dadurch ändert nud warum männer danach lügen:

                    warum er/wir es tuen: sex ist für uns spass, es ist wie ein gutes essen, abwechslung ist, welche zählt, dazu der reitz des verbotenen, da kann kaum ein mann wiederstehen.

                    was denken wir uns dabei? nix! es ist eine mahlzeit, sie hat geschmekt, oder auch nicht, und es ist vorbei. im gegensatz zu frauen suchen wir NICHT eine bessere beziehung und warten mit dem schlussmachen der alten solange, bis wir einen besseren ersatz gefunde haben.
                    um dies nochmal ganz deutlich zu sagen: wenn wir fremdgehen, hat das NICHTS mit der momentan bestehenden beziehung oder frau zu tun. wir suchen KEINE neue frau fürs leben und familiengründen, wir wollen einfach nur ne andere zwischenmahlzeit kosten, weils so lecker schmeckt, im übertragenem sinne.

                    wie ändert sich unser verhältnis zu unserer frau/freundin: das ist unterschiedlich: eigentlich müsste uns unser schlechtes gewissen auffressen, tut es aber meist nicht, (in ca 90% der fälle nicht), und zwar deshalb, weil für uns das fremdgehen wirklich nur der sex bedeuted, wir männer machen einen gigantischen unterschied zwischen sex und liebe, wenn wir einer frau beischlafen, hat das erstmal überhaupt nix mit liebe zu tun, es macht einfach spass und gut ist. es macht genau so spass mit einem freund was zu unternehmen, das hat mit liebe auch nichts zu tun.
                    aber was genau emfinde ich gegenüber meiner frau/freundin, nachdem ich fremdgegangen bin? nun ich mekr beim sex mit meiner frau/freundin, dass es zwar gewöhnlicher sex ist, aber dafür ist er intimer, man fühlt sich wesentlich vertrauter, man lernt es auf einmal zu schätzen,die routine wird so unterbrochen, man versucht andere reaktionen herauszukitzeln, wenn man bei dem fremdgehen merkte, dass es einer anderen so spass gemacht hat.
                    bei mir war es übrigens so, dass ich nur deshalb 5 jahre mit meiner freundin zusammenbleiben konnte, weil ich ab und an halt fremdgegangen bin, hätte ich nicht diese kurzen abwechslungen gehabt, hätte ich mit ihr nach allerspätestens 2 jahren, wohl schon viel eher, schluss gemacht, es geht einfach nicht, immer und ununterbrochen das selbe eine essen zu genießen und zu behaupten, man währe damit vollkommen glücklich und ausgefüllt. das ist eine lüge, an der man selber und danach die beziehung zerbricht, mein wort drauf.

                    warum lügen männer und verheimlichen die affäre?
                    wir wollen den sex einfach nur so mal haben, wir wollen aber niemanden damit weh tun, schon gar nicht unserer freundin.
                    es gibt einen grossen unterschied zwischen männern und frauen: stell einer frau drei männer vor: die wird sich nach langen ausscheidungsgesprächen und kennenlernereien für einen (den besten...) entscheiden.
                    männer: stell einem mann drei frauen zu wahl: er wird wenn es irgendwie möglich ist, alle drei beglücken wollen, es ist ihm mehr oder weniger wurscht, ob jede total perfekt ist und alle kriterien an die perfekte wunschfrau erfüllt. diese ansprüche sinken in einer festen beziehungen unglaublich nach unten, was dann beim potentiellen fremdgehen zählt, ist nur die möglichkeit sein ding mal woanders zu versenken.

                    nun komme ich zur kernaussauge: wenn wir das gemacht haben, ändert das überhaupt gar nicht unsere einstellung gegenüber unserer frau/freundin, so wie ich niemals mein lieblingsessen aufgeben oder benachteiligen würde, nur wiel ich mir mal ne bratwurst reinziehe. klingt total provan ,aber als vergleich ist es optimal.
                    wir wissen aber, dass frauen das nicht begreifen, dass sie sex und liebe vor allem bis mitte 20 sehr eng verbinden, und der meinung sind, dass wir sie nicht liebe, nur wenn wir eine bratwurst essen (...) , da wir aber keine möglichkeit haben, das zu kommunizerien, und alle versuche dahingehend wie das rennen mit geschlossenen augen gegen eine steinwand ist, halten wir einfach die klappe um folgendes zu erreichen: für uns läuft die beziheung supeoptimal weiter, alles ist friede freude und eierkuchen und fertig. würde unsere frau etwas erfahren, würde sie denken, wir würden sie nicht mehr mögen (aber das wir trotzdem mit ihre zusammen sind, zählt dann merkwürdigerweise als argument nicht mehr), und wir würden fremdgehen, um einen besseren ersatz zu finden (ich möchter hier nochmal an den unterschied männer-->3 frauen und frauen-->3männer erinnern!) . wir wollen aber die beziehung nicht beenden, denn dann würde wir sie beenden und dann sex woanders machen. frauen sind da genau anders: sie suche in einer bestehenden beziehung eine bessere alternative und beenden eine beziehung genau dann, wenn eine solche bessere alternative da ist und sicher gebongt ist. frauen unterstellen deshalb logischerweis von sich ausgehend, dass wir männer ganau so sind, und haben deshalb so eine panische angst davor, dass wir männer fremdgehen, die andere könnte ja besser sein ect.

                    so, ich habs versucht zu erklären 8)

                    ps.: ich will hier nicht behaupten, dass alle männer automatisch fremdgehen, ich möchte nur die lanze für die brechen, die es tun, aber es aufegeben haben, mit ihrer partnerin über sex als etwas zu reden, was mit liebe nich viel zu tun haben muss 8)

                    Kommentar



                    • Männer


                      Es gibt auch ganz andere Männer :-))) Deine Sicht halte ich für sehr subjektiv. Aber definitiv gibt es solche Männer. Und Frauen! Ich kenne einige Frauen die genauso handeln und denken wie du es als Eigenschaft der Männer beschreibst.

                      Kommentar


                      • RE: vertrauen


                        natürlich ist deine beschreibung subjektiv

                        aber sie trifft den nagel auf den kopf (auch wenn sie nicht für alle, aber wohl die meisten männer gilt)

                        ich habe auch noch nie verstanden, warum treue ausgerechnet am sexuellen festgemacht wird

                        Kommentar


                        • RE: vertrauen


                          danke für euer bemühen, doch eigentlich würde ich sehr, sehr gerne wissen, wie ich es endlich schaffe meinem freund, den ich über alles liebe, wieder vertrauen zu können...
                          mit "fremdgehen" hat das alles nix zu tun... der grund für das mißtrauen ist unwichtig...was kann ich also tun?

                          Kommentar


                          • RE: vertrauen


                            danke für euer bemühen, doch eigentlich würde ich sehr, sehr gerne wissen, wie ich es endlich schaffe meinem freund, den ich über alles liebe, wieder vertrauen zu können...
                            mit "fremdgehen" hat das alles nix zu tun... der grund für das mißtrauen ist unwichtig...was kann ich also tun?

                            Kommentar


                            • RE: vertrauen


                              Gib ihm die Chancen und die Zeit die er dafür braucht, um dein Vertrauen wieder zu bekommen. Nicht du hast dein Vertrauen verloren, sondern er. Er muss wieder darum werben.
                              Und rechne mit Rückschlägen, Menschen ohne Fehler findest du keine, nirgends, also brauchst du viel Toleranz. Wenn du ihn wirklich so liebst, dann verstehe ich dich, dann gib ihm aber auch wirklich echte Chancen, auch wenn es nur kleine Fortschritte sind.

                              Und nimm dich davor in Acht, dich rächen zu wollen und ihn zu sticheln oder anders wehtun zu wollen. Das geht ins Auge und du verlierst ihn. Das hat gerade eine andere Frau versucht, jetzt hat sie ihren Mann los.

                              Erst wenn gar nichts Erfolg hat und er immer wieder zurückfällt wie ein trinker der nicht wirklich mehr kann, dann lass ihn fallen. Aber vorher nicht, wenn du ihn wirklich so liebst, sonst verlierst du mehr als er.

                              Kommentar


                              • RE: vertrauen


                                ich werde es "um alles in der welt" versuchen...& hoffe da ich ganz gleich wie lange es noch dauern mag, auch durchhalte... denn an manchen tagen bin ich "leider" schon nahe am aufgeben unserer beziehung...
                                éla

                                Kommentar


                                • RE: Männer


                                  hmm, ich weiss nicht ob man sein eigenes vertrauen in jemand anderen einfach so wiedergewinnen kann. wenn überhaupt nur über sehr sehr lange zeit, und ich denke selbst dann wird immernoch irgendwo im hinterkopf der nagende zweifel sein.
                                  ich würde vorschlagen das was auch immer vorgefallen ist zu akzeptieren und so hinzunehmen, wenn du es kannst. wenn nicht, ist es schlicht nicht der richtige 100prozentige mann für dich. also entweder du gehst einen kompromiss mit dir und deinem partner ein und lernst damit umzugehen dass es nunmal so ist wie es ist, oder du guckst halt dass du woanders glücklich wirst.:/

                                  Kommentar


                                  • RE: vertrauen


                                    hmm, ich weiss nicht ob man sein eigenes vertrauen in jemand anderen einfach so wiedergewinnen kann. wenn überhaupt nur über sehr sehr lange zeit, und ich denke selbst dann wird immernoch irgendwo im hinterkopf der nagende zweifel sein.
                                    ich würde vorschlagen das was auch immer vorgefallen ist zu akzeptieren und so hinzunehmen, wenn du es kannst. wenn nicht, ist es schlicht nicht der richtige 100prozentige mann für dich. also entweder du gehst einen kompromiss mit dir und deinem partner ein und lernst damit umzugehen dass es nunmal so ist wie es ist, oder du guckst halt dass du woanders glücklich wirst.:/

                                    Kommentar

                                    Lädt...
                                    X