• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ehemann ausgezogen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ehemann ausgezogen

    hallo zusammen
    ich bin sehr unglücklich, denn, mein geliebter mann hat mich nun verlassen. da ich unter depressionen leide und sich unser zusammenleben durch die krankheit doch sehr verändert hat ist er ausgezogen. wie ich erfahren habe lebt er nun mit einer anderen zusammen. dieser zustand ist für mich unerträglich. nur meine kinder halten mich noch hoch. ich liebe ihn aber immer noch. wie kann ich mich aus dieser situation retten. vielleicht könnt ihr mir ein paar tipps geben. danke


  • RE: ehemann ausgezogen


    Hallo arme traurige Du...

    Ich kann dir sehr gut nachfühlen. Das gefühl verlassen worden zu sein und die schmerzhaften gedanken an den geliebten partner, der nun mit einer anderen zusammen ist. wahrscheinlich hast du auch noch viele schuldgefühle, wie das bei depressiven menschen so üblich ist. ich kann dir nachfühlen, weil ich vor ein paar jahren in der gleichen situation gesteckt habe. allerdings musste ich die geliebten kinder auch noch zurücklassen.

    Nur, es ist sicherlich schwer einen depressiven menschen zu verstehen und über jahre zu ihm zu halten, wenn der partner dies nicht wirklich will und auch bereit ist, diese situation in gemeinsamer arbeit so gut als möglich in den griff zu bekommen.

    Wenn dies nicht der Fall ist, wenn also beim partner keine hoffnung (mehr) vorhanden ist, dass man die sache gemeinsam bewältigen kann, ist eine trennung wohl das beste. unter dem motto, lieber ein schreckliches ende als ein schreck ohne ende ist wohl allen besser gedient.

    es könnte allerdings auch sein, und dies ist nicht gerade abwegig, dass dein zustand lediglich eine willkommene basis ist, um möglichst unbeschadet aus der verbindung mit dir auszusteigen......


    Es wird dir wohl nicht viel anderes übrig bleiben als dein leben nun einfach selber in die hand zu nehmen. ich weiss natürlich nicht wie alt die kinder sind etc.

    bleib auf jeden fall jetzt stark so gut es geht, mit guten offenen gesprächen mit deinen freunden und bekannten von denen du auch weisst dass sie dir helfen und aufmuntern möchten. allenfalls mit medikamenten etc.

    die kinder brauchen dich jetzt unbedingt. das gute an solch schwierigen situationen ist es, dass man tatsächlich daran wachsen kann, wenn man sie übersteht was ich sehr für dich hoffe.

    ich wünsche dir viel kraft für die kommenden tage....

    Kommentar


    • RE: ehemann ausgezogen


      Hast du nicht vor kurzem hier das Posting " Männer in Führungspositionen " geschrieben?

      Wenn ja, warum wunderst du dich dass dein Mann dich verlässt wenn du an anderen Männern interessiert bist?

      Wenn nein, war es schlecht diesen Namen "traurig" zu nehmen.

      Kommentar


      • RE: ehemann ausgezogen


        liebe traurig,

        ich kann mir gut vorstellen wie es dir geht, denn ich leide selbst unter einer angststörung einhergehend mit depressionen. ich habe mich im letzten jahr von meinem lebensgefährten getrennt, weil er auch nicht mehr willens war, auf mich und meine erkrankung einzugehen. im gegenteil: unser zusammenleben bestand nur noch aus vorwürfen oder schweigen und ignoranz.
        obwohl mich die trennung viel kraft gekostet hat, ich voller ängste und selbstzweifel war, geht es mir heute ( 16 monate später ) so gut wie schon nicht lange mehr. die gespannte und lieblose situation daheim hatte nämlich auch dazu beigetragen, dass sich meine symptomatik verschlimmert hatte.

        ich war anfang des jahres für 14 wochen in einem krankenhaus für psychosomatik und psychotherapie, wo ich konsequent an der damals akuten depression arbeiten konnte. ich habe mittlerweile alle medikamente abgesetzt und kann meinen alltag trotzdem recht gut bewältigen. ich führe eine fernbeziehung mit einem lieben mann, den ich zwar derzeit nur selten sehe, aber es ist einfach schön zu wissen, dass es ihn gibt. ich habe u.a. in der klinik einige neue bekannte kennengelernt, die zwar über ganz deutschland verteilt leben, aber zu denen ich einen relativ engen kontakt habe.

        natürlich habe ich den "vorteil", keine kinder zu haben. aber ich denke es ist auch für deine kinder wichtig, dass du auch etwas für dich tust.
        wende dich an deinen arzt, bevor das loch zu groß wird und dich ganz verschlingt. wenn du einen ambulanten therapeuten hast, vertrau dich ihm an und versuche, deine ehe und die trennung dort aufzuarbeiten. wenn es nötig sein sollte, denk darüber nach, ob du dir in der akutphase mit medikamenten helfen lassen möchtest.

        nimm dir die zeit und das recht, zu trauern. natürlich mußt du einerseits für die kinder stark sein, aber du mußt auch weinen dürfen, wenn dir danach zumute ist.

        und dann mache ein mal am tag etwas schönes. ich weiß, in der depri gibt es das nicht. versuche dich zu erinnern, was dir immer gefallen hat oder spaß gemacht hat. kaufe dir z.b. den tee, den du vor deiner depression immer gern getrunken hast. koche dir jeden tag eine tasse und trinke sie ganz in ruhe und ganz bewußt langsam aus und versuche dich an die damaligen pos. gefühle zu erinnern.

        und dann nimm langsam kontakt zur außenwelt auf. verschließe dich nicht daheim, sondern gehe wenigstens ein mal am tag ums dein haus oder treffe dich oder rede mit freunden. bitte dort um hilfe, wo du dich gut aufgehoben weißt.

        ich weiß, liebe traurig, manches hört sich ziemlich profan oder beknackt an. aber ich weiß aus eigener erfahrung, dass es wichtig ist, mit kleinen schritten vorwärts zu gehen. ich kenne den gedanken: " es ist eh alles sinnlos" zu gut, aber glaube mir, das stimmt nicht. diese welt kann sehr schön sein, auch wenn du das jetzt nicht so empfindest.

        so, nun habe ich aber genug geklugscheißert
        ( sorry, ich hoffe, nichts davon klingt anmaßend ). wenn du jemanden brauchst, bei dem du dir den frust von der seele schreiben willst oder einfach nur plaudern magst, findest du oben meine e-mail-adresse.

        ich wünsche dir, dass du die kraft, die motivation und den mut für einen neuanfang findest und hänge dir noch eines meiner lieblingsgedichte an.

        sonnige grüße !!


        Mit der Zeit lernst du,
        dass eine Hand halten nicht dasselbe ist
        wie eine Seele fesseln.
        Und dass die Liebe nicht anlehnen bedeutet
        und Begleitung nicht Sicherheit.
        Du lernst allmählich,
        dass Küsse keine Verträge sind
        und Geschenke keine Versprechen.
        Und du beginnst
        deine Niederlage erhobenen Hauptes
        und offenen Auges hinzunehmen
        und mit der Würde des Erwachsenen,
        nicht maulend wie ein Kind.
        Und du lernst
        all deine Straßen auf dem Heute zu bauen,
        weil das Morgen
        ein zu unsicherer Boden ist.
        Mit der Zeit erkennst du,
        dass sogar Sonnenschein brennt,
        wenn du zuviel davon abbekommst.
        Also bestell deinen Garten und schmücke selbst
        dir deine Seele mit Blumen
        statt darauf zu warten,
        dass andere dir Kränze flechten.
        Und bedenke,
        dass du wirklich standhalten kannst...
        und wirklich stark bist
        und dass du deinen eigenen Wert hast.

        (Kelly Priest)

        Kommentar



        • RE: ehemann ausgezogen


          ursus danke dir für deinen zuspruch es tut sehr gut wenn menschen wie du verständnis zeigen für diese schwierige situation. ich habe deshalb auch schuldgefühle da sich mein mann (arzt) anfangs doch sehr um mich mühte aber durch meine krankheit wurde alles zerstört. meine kinder (18,2O 25) stehen mir nun sehr bei und retteten mich schlußendlich aus dieser schwíerigen situation indem sie mir echte hilfe anbieten und ich dadurch an stärke wieder etwas gewonnen habe. unsere geimeinsamen freunde und bekannten haben sich alle auf meine seite geschlagen dennoch hat sich das mein nochmann nicht in diesem ausmaß verdient denn schließlich hat er mich doch jahrelang mit meiner krankheit geliebt und akzeptiert.......aber ich liebe ihn immer noch und das bricht mir das herz.
          danke ursus

          Kommentar


          • RE: ehemann ausgezogen


            hallo sönnchen
            dein zusammenleben mit deinem ex-lebensgefährten erinnert mich ganz stark an meine ehe da gab es auch nur mehr vorwürfe, schweigen und ignoranz und lieblosigkeit. ich schöpfe aber doch hoffnung das es auch mir, wenn zeit verstrichen ist, wieder mal etwas besser gehen wird. durch die psychologische behandlung die ich nun seit einem monat beanspruche geht es mir tatsächlich besser. ein krankenhausaufenthalt ist mir bisher noch erspart geblieben. jedenfalls liebes sönnchen hat es sehr gut getan mit dir etwas zu plaudern und vielleicht nehme ich dein angebot an und maile dich mal. kelly priest habe ich nun etliche mal gelesen und es ist auch mein lieblingsgedicht . auch von mir sonnige grüße

            Kommentar


            • RE: ehemann ausgezogen


              ...ursus...auch hier sprichst du mir wieder aus der seele....ich habe jetzt soviel durch in meinem leben, dass auch ich das gefühl darunter gewachsen zu sein.....
              Gruß Regina

              Kommentar



              • RE: ehemann ausgezogen


                ...hallo du...

                ich glaube tipps von uns werden dir nicht wriklich helfen können, sondern nur du selbst....kenne das....habe auch depressive phasen...und auch ich habe kinder für die ich immer wieder stark sein muß und stark sein möchte....weil ich sie liebe...

                ich denke es hilft schon sehr wenn man sich ablenkt...und nicht so viel grübelt....hört sich dumm an, ist aber wirklich so....sabald ich anfange zu grübeln werde ich auch meist traurig...solange ich abgelenkt bin geht s mir ganz gut.

                auch ich wünsche dir für die nächste zeit ganz viel kraft und alles erdenklich gute....

                schade, dass man sich nicht "richtig" helfen, sondern nur virtuell miteinander kommunizieren kann...

                Alles Liebe Regina

                Kommentar


                • RE: ehemann ausgezogen


                  Hallo Sönnchen,

                  dein Beitrag hat mich sehr berührt. Ein wunderbares Feedback!
                  Bist du evtl. auch im Angstforum angemeldet? Ich bin dort, weil ich seit mittlerweile 16 Jahren ein Angstpatient bin. Und ich fühle mich u.a. nun von deinem Beitrag angesprochen, da auch du die gleiche Erfahrung gemacht hast wie ich. Nämlich, dass dein Ex-Partner und das Drumherum deine Ängste verschlimmert hat. Bei mir war es genauso, weil ich unglücklich mit ihm war. Nur war ich ja vor kurzem noch von ihm schwanger, habe das Baby verloren und es ist noch ein wenig "frisch" bei mir....
                  Würde mich freuen, etwas von dir zu lesen, vielleicht auch an meine E-Mail-Adresse?
                  Liebe Grüße Regina

                  Kommentar


                  • RE: ehemann ausgezogen


                    danke für das nette kompliment.

                    ich freue mich, dass ich mit meiner "geschichte" jemanden angesprochen und erreicht habe.

                    sonnige grüße

                    Kommentar



                    • RE: ehemann ausgezogen


                      Hi...
                      darf ich dich nach deinem Alter fragen? Und wie du so mit deinen Ängsten deinen Alltag bewältigst und überhaupt damit lebst???

                      Gruß Regina

                      Kommentar


                      • RE: ehemann ausgezogen


                        schau mal in deinen postkorb


                        :-))))

                        sonnige grüße

                        Kommentar


                        • RE: ehemann ausgezogen


                          Hi,
                          vielmals sorry, aber ich habe deine post unabsichtlich gelöscht....schickst du es mir noch mal bitte? Danke...
                          Gruß Regina

                          Kommentar


                          • RE: ehemann ausgezogen


                            erl.

                            sonnige grüße

                            Kommentar


                            • RE: ehemann ausgezogen


                              Hallo traurige, ich kenne auch Liebesschmerzen. Da du Kinder hast, hast du ja eine bischen Lebenserfahrung. Bevor ich viele Worte mache, solltest du erst einmal an deinen Depressionen arbeiten. Beste Möglichkeit dies zu verändern, u. außerdem ein guter Rat von Mir. Gehe in eine Tagesklinik um deine Depressionen behandeln zu lassen. So kannst du lernen mit diesen Depressionen besser umzugehen u. außerdem kannst du Abend bei deinen Kindern sein. Mache es schnell suche dir einen Platz in einer Tagesklinik. Nachher wirst du froh darüber sein es getan zu haben.
                              Ich gehöre nicht zu den Leuten die anderen sagen was sie tun u. lassen sollten, war selber mal in einer u. dort mußte ich feststellen das ich es schon viel früher hätte tun sollen. Dort bekommt dein Leben neue Ziele u. Anregungen.

                              Gruß
                              Anna 2

                              Kommentar


                              • Anna 2


                                hallo Anna 2, danke für deinen lieben tipp, werde mich demnächst in einer tagesklink anmelden und auf besserung hoffen. da mein mann nun nicht mehr bei mir ist, ist alles schwieriger für mich aber mal sehen wie es weitergeht. lg von traurig

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X