• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

    Hallo,

    da ich leider momentan keine neutralen Menschen in meinem Leben habe würde ich mich gerne an euch wenden.
    Ich beschreibe mal kurz meine Situation.

    Ich bin 21 Jahre alt und bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen beide jeweils noch bei unseren Eltern. Es ist so das mir in letzter Zeit immer mehr bewusst wird, dass ich emotional sehr abhängig von meinem Freund bin bzw es anscheinend schon von Anfang an war. Ich denke den ganzen Tag an ihn ich richte praktisch mein Leben nach ihm. Zu meiner Person : ich hab nicht sonderlich viele Freunde, eher gute 2-3 gute Bekannte aber mit denen hab ich mich nun auch schon seit Wochen nicht mehr getroffen weil mir die Motivation dafür fehlt. Ich richte meinen Tag auch immer danach das ich, falls mein Freund sich melden würde und mich sehen will, ich auch definitiv Zeit für ihn habe. Was total falsch ist das weiß ich.
    Nun zu unserer Beziehung : es war schon seit wir zusammen gekommen sind so das er nie viel am Handy rum hing, das heißt wir schreiben auch kaum Nachrichten miteinander. Ab und zu mal kurz oder nur wenn wir uns dann verabreden wollen. Wir sehen uns regelmäßig jede Woche Freitag-Sonntag. Unter der Woche haben wir kaum Kontakt da er auch von morgens bis später in den Abend arbeitet.
    Trotzdem wünsche ich mir schon länger dass er sich einfach mal mehr meldet zumindest einmal am Tag wäre doch völlig okay oder bin ich da zu übertrieben? Meistens schreib ich ihm dann wies ihm geht wie sein tag war. Das Thema hab ich leider auch schon etliche Male angesprochen aber ändern tut sich langfristig nichts..
    Wenn ich dann bei ihm bin ich meistens alles harmonisch, klar ab und an streiten wir auch aber das klärt sich noch am selben Tag.. Trotzdem ist er wenn wir streiten sehr aggressiv, er tickt schnell aus und danach fängt er an mir den Rücken zu zu kehren redet nicht mehr mit mir so lange bis ich irgendwann anfange zu weinen weil es mich fertig macht das er mich so von sich wegstößt. Leider weine ich sehr viel und merke wie ich in Panik verfallen, aus Angst er könnte mich danach verlassen. Er sagt auch oft das ihn das fertig macht und ich mich mal mehr in griff haben soll..
    Wenn das so einfach wäre.....
    Dazu kommt auch dass ich mich noch nie wirklich sicher bei ihm gefühlt habe weil er mir immer sagt man weiß nie was im Leben passiert usw. Das weiß ich ja auch aber ich spüre das er mich nicht ganz in seinem Herzen hat bzw. Sich nicht komplett öffnen kann. Wir haben schon öfter darüber geredet wie es in seiner ersten Beziehung lief, nämlich ziemlich schlimm da er über mehrere Monate betrogen wurde und er lange Jahre zu kämpfen hatte.

    Ich hab auch Angst mittlerweile offen über meine Ängste und Wünsche zu sprechen weil es immer im Streit endet. Seine Aussage "ich bin halt so, akzeptier das"
    Ich weiß nicht wie ich da ran gehen kann. Ich versuche seinen Bedürfnissen immer einzugehen aber stelle meine immer hinten dran...


  • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

    Naja, du schreibst es ja schon, es sind deine Ängste und Wünsche, nicht seine und er muss auch nicht dieselben Wünsche haben.
    Also hilft nur an dir selber arbeiten, um autonomer zu werden und mehr zu vertrauen, auch mit Widrigkeiten klar kommen zu können.
    Du scheinst halt eher der Symbiont zu sein, der regelmäßig Versicherungen braucht dass alles gut ist und er der autonome Typ, der sich dadurch eingeengt fühlt. Beides hat seine Berechtigung, beides muss man akzeptieren, nur, man selber sollte nicht den anderen mit seinen Vorstellungen immer wieder konfrontieren und versuchen ihn dahin zu bekommen das eigene Wohlbefinden durch sein Verhalten zu steigern (das kannst du nur selber) und ihn an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
    Er hat wohl eine Beziehung hinter sich die Tiefe hatte, durch den Vertrauensbruch wehrt sich sein Inneres natürlich dagegen noch einmal in diese "Falle" zu tappen, auch das muss man akzeptieren.
    Dein Freund ist nicht wie du, er tickt vollkommen anders, denkt anders, hat andere Vorstellungen, eine Chance habt ihr nur wenn du ein Leben neben deinem Freund hast, wenn du autonom uns selbstbewusst bist und nicht versuchst Kontrolle auszuüben, auch keine Angst davor hast wenn es irgendwann mal zu ende sein sollte.
    Vielleicht mal versuchen mit professioneller Hilfe aus dieser Verhaltensschleife heraus zu kommen.
    Es ist auch immer schlecht den Freund sehr häufig von den eigenen Ängsten zu berichten und zu erwarten dass er sich so verhält dass sie weniger werden (meist werden sie dann sogar mehr), es sind deine Ängste und du musst sie angehen, nicht den Partner damit belasten dass er sich so und so verhalten sollte um es dir leichter zu machen, das wäre für euch beide kontraproduktiv.

    Schlecht ist es auch, sich in jemanden zu verlieben so wie er ist und ihn dann solange zu nerven bis er sich ändert, das macht keinen Sinn.
    Natürlich scheint er auch nicht wirklich Verständnis für dich zu haben, denn hier und da ein Kompromiss und vor allem, ein respektvoller Umgang generell sollten schon drin sein.
    Mag sein dass er Bindungsängste hat, mag auch sein dass ihn in erster Linie sein empfinden interessiert und er sich nicht in dich hineinversetzen kann, egal wie, auch damit musst du entweder leben oder etwas bei dir selber ändern.

    Kommentar


    • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

      Ja das stimmt schon alles, professionelle Hilfe ist momentan schwer zu finden habe mich schon überall durch telefoniert aber alle sind überlastet..

      Ich weiß auch das ich mich in vielerlei Hinsichten ändern sollte aber zu einer Beziehung gehören doch zwei dazu oder?
      Ich liebe ihn viel zu sehr als das ich das alles hinschmeisen könnte.
      Ja er hat vor kurzem erst etwas dazu gesagt, was mir auch noch mehr angst verliehen hat
      Ich hab ihm zu Weihnachten eine Foto Box geschenkt mit Bildern von uns und kleine Sätze warum ich ihn liebe. Er war total sprachlos. Erst sagte er sowas schönes hat er noch nie bekommen.

      Dann später hat er es sich nochmal angesehen und meinte, er findet es schön wie viele liebe ich ihm gebe und er wünschte er könnte mir so viel zurück geben aber er kann es nicht so "intensiv"

      Es kommt auch immer mal sowas wie "du bist toll und so gutherzig bitte bahlte dir das"
      Ich denke schon das er wollen würde aber etwas blockiert ihn. Würde das so gern mit ihm herausfinden aber ich bin ja auch kein Psychologe...

      Kommentar


      • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

        Klar gehören immer zwei dazu, da ist gegenseitiger Respekt wichtig und das man die Dinge die man nicht ändern kann, manchmal auch nicht sollte, akzeptieren kann.
        Er ist wie er ist, es ist kein Drama wenn er sich nicht täglich meldet, auch nicht wenn ihn deine Ängste nerven, auch nicht wenn er manche Eigenschaft nicht ablegen kann, solange er respektvoll mit die umgeht und du mit ihm.
        Es ist aber ein Drama, von der Entwicklung des Freundes, nach eigenen Vorstellungen, sein Glück abhängig zu machen.
        Was ist so schlimm daran dass er sich nicht so oft meldet, das machen viele nur ungern, vergessen es gern und es ist kein Gradmesser für Zuneigung.
        Er ist nicht du und du nicht er, ihr habt unterschiedliche Vorstellungen, der andere sollte nicht dafür zuständig sein diese zu erfüllen und vor allem nicht dafür gegen die Ängste des anderen anzugehen.

        Kommentar



        • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

          Lass dich bei Therapeuten auf Wartelisten setzen, setze dich mit der KK in Verbindung und gib da an wie oft du bei wem abgewiesen wurdest, normalerweise müsste dann ein privates Abrechnungssystem genehmigt werden, wodurch es schnellere Termine gibt.

          Kommentar


          • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

            Ich weiß es nicht wahrscheinlich vergleiche ich mich auch viel zu sehr mit anderen Pärchen in unserem Freundeskreis
            Mir fehlt es einfach manchmal weil ich ihn unter der Woche vermisse und doch schon gern mal seine Stimme hören würde aber ich will ihn nicht nerven.

            Auch wäre es einfach mal schön das wenn wir streiten nicht immer ich den ersten Schritt machen muss, meistens ist es dann auch so das wir irgendwann wenn ich dann nachhake uns vertragen aber so wirklich aussprechen tun wir uns nicht wirklich. Für ihn ist das Dann immer zu anstrengend und sinnlos
            Ich denke halt auch viel über die Zukunft momentan nach und frag mich wie es wäre wenn wir dann mal zusammen wohnen, wenn er ja so jemand ist der Freiraum braucht.

            Und sagen wir mal er hat Bindungsangst, ist das denn nicht genauso negativer Einfluss wie meine Verlustangst?
            Müsste er sich dann nicht auch mit diesem Problem befassen oder bin ich ihm einfach nicht viel genug wert?
            Das mit der ex die ihn betrogen hat war ja seine erste Beziehung, danach hatte er noch eine und die hat sich von ihm getrennt weil sie es nicht aushalten konnte das er ihr keine nähe gegeben hat und nur an sich gedacht hat.
            Er meinte auch das er die Trennung einfach hingenommen hat ohne großen Schmerz..

            Hab einfach angst das er mich als auch so selbstverständlich sieht und ich für ihn auch kein Verlust wäre. Aber solche Gedanken will ich loswerden

            Kommentar


            • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

              Ja, er müsste sich damit auseinandersetzen dass er eventuell Probleme hat, aber du kannst das nicht für ihn entscheiden und solange er keinen Grund hat wird er es auch nicht tun.
              Es hat nicht unbedingt damit zu tun ob du es ihm wert bist, sondern damit ob es ihm aufwendiger oder angst machender, unnötiger erscheint, als wenn man es einfach weiter laufen lässt.
              So ist es eben bequemer und du unterstützt diese Bequemlichkeit, indem du keine Konsequenzen ziehst, ihn dich behandeln lässt wie er mag und dann auch noch die bist die sich quasi entschuldigt.
              Das ist doch wunderbar für ihn, es gibt einfach keinen Grund das zu ändern.

              Mach halt nicht mehr den ersten Schritt, frage ihn nicht mehr nach zusätzlichen anrufen und kontaktiere ihn nicht mehr außerhalb eurer geplanten Treffen.
              Damit sind wir dann wieder bei den Veränderungen die dich selber betreffen und an denen du arbeiten kannst, wenn es gut läuft wird das auf ihn abfärben, wenn nicht dann reicht die Bindung vielleicht doch nicht aus, damit ihm klar wird dass du ein eigenständiger Mensch ist der nicht alles über sich ergehen lässt und auch Abstand suchen kann.
              Du kannst nur über dich Veränderungen herbei führen, du kannst nicht erwarten dass er an sich zu arbeiten beginnt weil du es für wichtig hältst, er selber muss das für wichtig halten und das wird er nur bemerken können wenn sein Verhalten Auswirkungen auf dein Verhalten hat.

              Kommentar



              • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                Wie kann ich denn diese Bequemlichkeit nicht mehr fördern? Also das ich zum Beispiel dann mich auch nicht mehr melde von mir aus, und wenn wir dann zum Beispiel Streit haben? Versuchen diese Zeit in der er mich ignoriert und schmollt, auszuhalten
                ​​...
                Es provoziert mich dann aber immer und meistens geh ich dann ins Nebenzimmer um mich zu beruhigen.
                Und genau das nervt ihn aber dann. Er behauptet dann immer ich würde flüchten. Was gar nicht stimmt ich will nur einfach nicht dabei zusehen wie er wütend vor sich hin an die Wand starrt.

                Auch das Wochenende wenn ich bei ihm bin, meistens gehe ich erst Freitags gegen 21 Uhr zu ihm, samstags muss er meistens auch arbeiten da gehe ich dann auch erst gegen 21 Uhr abends hin und richtig ein Tag bleibt uns nur der Sonntag.. Hab ihm auch schon öfter mal gesagt das er auch gerne unter der Woche nach der Arbeit mal für ne Stunde bei mir vorbei schauen kann auch meine Eltern wollen ihn ja sehen.. Finde es hat halt auch was mit Respekt zu tun das man sich da manchmal blicken lässt.. Seine Eltern sehe ich jede Woche meine sieht er wenns hoch kommt einmal im Monat..
                Ich kann auch verstehen das er müde ist abends und ich verstehe auch das er manchmal lieber abends was mit seinen Freunden macht. Aber er geht halt jeden Abend nach der Arbeit zu seinen Jungs, was ich ja auch gut finde weil ihn das entspannt. Nur die Aussage "ja da kann ich halt besser entspannen und muss da net viel mit jedem reden wir gucken nur Filme oder zocken was"....
                Naja aber das sind wahrscheinlich auch wieder wünsche die ich ihm nicht abverlangen kann oder?

                Kommentar


                • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                  Lass es dir gut gehen wenn er nicht da ist, mach dir eine schöne Zeit und geni9eße es, triff deine alten Freunde auch wenns nur wenige sind und entschuldige dich nicht wenn du nichts falsch gemacht hast, sondern lass ihn auch mal schmoren damit er darüber nachdenkt.
                  Nicht klammern, sondern frei lassen, das ist das einzige was ihm vielleicht auffallen und zu denken geben wird.
                  Wichtig, dass du die Zeit ohne ihn genießt, dass sich das in deinem Auftreten widerspiegelt, tu etwas für deinen Selbstwert, Menschen die den haben, haben es nicht nötig sich solche Gedanken zu machen.
                  Suche mit ihm ein sachliches Gespräch, über die Dinge die sein müssen, melde das vorher an, mache keine Vorwürfe, erwarte nichts, sondern sag einfach nur wie es dir mit diesem und jenem geht und wenn sich ein Streit auftut, von seiner Seite denn du bleibst ja sachlich, dann geh nachhause und sag auch mal ab, weil du Abende mit deinen Eltern verbringen möchtest, oder einfach zu müde bist um dich in die Warteschleife zu begeben, aber er kann natürlich gerne bei dir vorbei kommen.
                  Mach was er macht.

                  Kommentar


                  • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                    Hallo Lilli,

                    ich nehme an, sobald du für dich selbst sorgen gelernt hast, deinen Beruf gefunden hast, der dir gefällt, deine eigene Wohnung hast, dann hast du keinen Spaß mehr an solch komischen Sorgen zu kiefeln.

                    Dein Freund ist wie die meisten jungen Männer- er will unkomplizierten Sex haben, Spaß, gut und zufrieden leben.
                    Wieso genießt du das nicht mit ihm, mehr brauchts doch nicht, als dass du die Zeit, die ihr habt sinnlich und nett gestaltet.

                    Bei deiner Sorge, ob man dich eh genug liebt, da bleib nicht hängen. Das ist unwichtig, weil das selbstverständlich ist, dass man dich liebt und gern hat, wennste ein guter Kumpel bist und es ist auch selbstverständlich, dass man dich nicht "liebt", wenn man gerade mit anderen Sachen beschäftigt ist. Das heißt praktisch, hab auch Spaß an deinem Leben, wenn man nicht immer dein Gefühlsmanko auffüllen mag und kann. Mach das halt beizeiten selbst. Koche dir etwas Gutes, geh schwimmen, lass dir was einfallen, was nett ist und schau dich mal um, was es sonst noch gibt, ausser Probleme angrübeln.

                    Kommentar



                    • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                      Ja das ist ja auch alles richtig ich schaffe mir meine Probleme auch selbst. Mein Kopf ist so voll mit negativem. Jeden Abend im Bett kreisen die Gedanken. Die Wut weil er sich wieder nicht hören lassen hat. Es ist nicht weil er keine Zeit hat es ist einfach das er nicht will... Ich hatte am Wochenende das Gespräch mit ihm er meinte das wenn er das Thema hört in seinem Kopf automatisch alles zu macht und er dadurch auf Abstand geht.
                      Er sagt ja sogar zu seiner Mutter das sie ihn einengt nur weil sie mal abends 5 Minuten mit ihm am Tisch plaudern will. Er ist irgendwie von jeglicher Zuneigung die " zu viel" ist direkt gestresst..
                      Dann ist es auch manchmal so das er sich ins Bett legt in die Ecke kriecht, ich dann bspw. mich zu ihm legen will oder so dann schreit er mich an ich soll ihn in ruhe lassen. 10 minuten später nachdem ich ihn dann keine Aufmerksamkeit schenke kommt er an und drückt mich so feste und tut als wäre alles normal.
                      Manchmal komme ich mir vor wie im falschen Film. In der einen Sekunde ist er total aggressiv und will nichts hören. Und dann wenn er wieder lustig ist muss ich parat stehen....
                      In solchen Situationen kommen mir auch oft die Tränen weil ich überfordert bin mit diesem Nähe - Distanz wechsel...

                      Kommentar


                      • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                        Ganz ehrlich, der Mann hat ein fettes Problem und ich persönlich würde auf Abstand gehen, bis er entweder etwas dagegen tut oder Pech gehabt.
                        Natürlich müsst ihr beide an euch arbeiten, aber er wird es nicht tun, wenn du keine Grenzen setzt so dass es ihm überhaupt bewusst wird dass er dich damit verlieren könnte, dann wirst du sehen ob ihm das nicht so wichtig ist, oder ob er bereit ist sein Verhalten zu verändern.

                        Kommentar


                        • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                          Ja und genau eben das ist mein Problem.. Ich habe solche Angst ihn zu verlieren ich kann es mir gar nicht mehr ohne ihn vorstellen. Ich weiß nicht was er mit mir gemacht hat aber ich kann an nichts anderes denken. Klar Bin ich oft am Tag abgelenkt aber trotzdem kreisen die Gedanken..
                          Ich komme aus diesem schwarzen Loch nicht raus. Ich freue mich ja jetzt schon wieder aufs Wochenende und kann es kaum abwarten ihn zu sehen. Das ist ja das einzige was mir bleibt. Sonntags abends wenns dann wieder soweit ist das ich nach Hause gehe bin ich schlecht drauf könnte losheulen weil ich weiß das ich mich wieder durch die woche Boxen muss.
                          Morgen treff ich mich mal mit einer Freundin seit langem... Was auch schön ist aber trotzdem wäre es mir lieber bei ihm zu sein.

                          Ich verstehe das man nicht klammern soll aber ich kann mir nicht vorstellen inwiefern ICH klammere. Ich schreibe ihm nicht ich ruf ihn nicht an. Ich verbiete es mir selbst. So so gerne würde ich gerade seine Stimme hören aber ich kann nicht ich kann nicht wieder einknicken. Manchmal sehe ich etwas ein lustiges Bild, etwas lustiges beim Einkaufen was er garantiert auch witzig finden würde aber ich schicke es ihm nicht, ich verbiete es mir.

                          Ich dachte immer eine Frau die keine hohen Ansprüche hat und Bodenständig ist kommt in einer Beziehung weiter aber leider ist es genau das Gegenteil..

                          Kommentar


                          • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                            Ich denke das sich vieles lösen könnte wenn ich diese emotionale Abhängigkeit verlieren würde. Ich erkenne mich ja manchmal nicht mehr selbst wieder. Ich komm mir so fremd in meinem Körper vor, so wehrlos, als wäre jeder Tag ein Kampf.
                            Ich weiß das er wahrscheinlich gerade bei seinen Freunden ist und überhaupt nicht an mich denkt oder so, während ich wieder grübeln tue

                            Kommentar


                            • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                              Naja, es ist auch selten ein Spaß, mit jemanden zusammen zu sein, der von einem Abhängig ist, geradezu süchtig, das überfordert und bürdet Verantwortungen auf die man echt nicht haben möchte, sei froh dass er abschalten kann und nicht immer an so etwas denkt, womöglich noch mit einem schlechten Gewissen.
                              Du musst umdenken, dich entwöhnen, selbstständig werden.
                              Man sollte auch meinen dass Männer eine Frau respektvoll und gut behandeln müssten, damit sie sich gut fühlen, er scheint da auch genau das Gegenteil zu machen und du gehst darin geradezu in einer Abhängigkeit auf.
                              Also tu etwas dagegen, denn wenn ihr unter diesen Umständen tatsächlich zusammen bleibt, dann wird es keine schöne Beziehung sein und mit der Zeit eher noch problematischer als es schon ist.

                              Kommentar


                              • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                Es wäre sicher schon einmal seeeeeeeeehr viel geholfen, wenn du seine Art und du deine als "bereits laufende Therapie" betrachtest. Er wird seine wunden Stellen haben, du ebenso und nun tauchen sie nach und nach auf und immer besser lernt ihr damit umzugehen, mit jedem Tag mehr.

                                Er hat gesagt, seine Mutter schränkt ihn ein in seiner Freiheit. Das fühlt sich grausig an, wenn man gerade etwas vor hat und jemand pfeift einem her- das an sich ist bereits Freiheitsberaubung, wenn man nicht fragt, sondern einfach nimmt- zum Beispiel die Zeit von ihm. Das tust du ja auch. Bei dir ist normal, dass ihr JEDES Wochenende zu deinem Wohle ausnutzt. Nie käme dir in den Sinn, dass das eigentlich Freiheitsberaubung ist- wenn du nicht einmal fragst, wie er eigentlich gern das Wochenende gern hätte. So wie die Mutter macht: ICH will, dass du sitzen bleibst, was du willst, das ist mir wurscht.

                                Kommentar


                                • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                  Es ist klasse, weil du mal mit Freunden was machst. Das wird dir helfen, aus dieser Konfliktreichen Geschichte mal auszusteigen können. Die beherrscht im Moment alles- es gibt aber noch so viel mehr, das wertvoll ist, das alles übersiehst du, solange du nicht wenigstens hin und wieder komplett auf den Freund vergisst. Du redest dir ein, ich bin ohne ihn hilflos. Das stimmt ja gar nicht. Genau so,wie es nicht stimmt, dass du ohne diese Beziehung "sterben" musst.
                                  Beweis: falls du hören würdest, er hat einen Unfall und lebt nicht mehr, dann würdest du ja auch in Kürze akzeptieren, dass du deine Wochenenden nun anders gestalten musst. So blöd, wie ihr dauernd von "Liebe" redet und dabei ist es nichts anderes, als Habenwollen. Liebe will nichts, ist glücklich, wenn man sieht, jenem gehts gut. Bei dir geht es ihm aber immer wieder grottenschlecht und bei seiner Mutter auch. Ihr bestimmt über sein Leben- lässt es nicht leben, wie ER wirklich möchte. So hört es sich an. Du hast ihn gegrabscht und lässt ihn nicht mehr aus, ob das nun freut oder nicht, wehe du verlässt mich. Wenn er das aber möchte insgeheim? Das kriegst du nur raus, wenn du ihn in Ruhe lässt und wartest, was passiert- kommt er gern und von sich aus wieder, oder vertschüsst er sich gar...???

                                  Kommentar


                                  • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                    Naja es ist eigentlich immer so das ich ihn frage was er am Wochenende machen will, es ist meistens so das er dann antwortet "ja schauen wir mal dann wenn du kommst"
                                    Er hat auch ab und zu mal Freitags was mit seinen jungs gemacht aber eigentlich immer nur wenn "Männer abend" angesagt war. Er macht aber genrwll nicht mehr so viel mit diesem Freundeskreis. Er ist eher bei den Leute die am Wochenende auch ihre Freundin dabei haben.
                                    Viel raus gehen tut er nicht mehr seit corona. Eben wie gesagt unter der Woche zu seinen Jungs nach Hause.

                                    Ich versuche immer alles, mich zu verbiegen und zu schlucken, keine Szene zu machen, nur damit er keinesfalls denkt ich möchte ihn vereinnahmen.

                                    Ich finde es auch ein bisschen übertrieben das ich ihm die Luft nehme. Was mache ich denn? Ich geb mich mit dem geringsten "zufrieden" und trotzdem ist es nicht gut.

                                    Ich weiß leider gar nichts mehr.
                                    Manchmal geht es mir sehr schlecht daheim alles was ich in dem Moment machen wollen würde wäre ihn anrufen und auch wenn es nur 5 Minuten sind kurz mit ihm reden. Ihm nicht mein Leiden aufschwatzen, das mache ich so gut wie NIE, ich rede kaum über das was mich belastet einfach weil ich ihn nicht nerven will.
                                    Es muss doch eine Lösung geben? Die gibt es auch, aber wenn nicht beide bereut sind bleiben wir in dieser endlos Schleife

                                    Kommentar


                                    • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                      Ja und irgendwie scheinst du nicht bereit diese Endlosschleife zu unterbrechen, umkreist auch ständig die Auswirkungen und Umschiffst die möglichen Konsequenzen die man ziehen sollte.
                                      So wird sich nichts ändern, du bist genauso in deiner Blase wie er in seiner.

                                      Kommentar


                                      • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                        Also wenn ich aus dieser blase raus will muss ich praktisch lernen alleine Vollkommen zu sein?
                                        Meine Mutter meinte mal zu mir das ich ihn so akzeptieren soll wie er ist und er ist eben so das er sich nicht meldet wenn wir uns nicht sehen. Ich soll für mich entscheiden ob ich damit leben will oder ob doch was anderes besser für mich ist.

                                        Das ist halt alles immer leicht gesagt..

                                        Ich meine ich komme ja auch allein aus es ist nicht so das ich nicht mehr lachen kann.

                                        Ich soll also jetzt einfach abwarten ob er sich zum Wochenende hin von selbst meldet? Oder ist das wieder eines dieser Spielchen so wie er es nennt, spielchen die ich spiele um ihn aus der reserve zu locken anstatt einfach das zu tun was ich will und mich bei ihm zu melden.


                                        Kommentar


                                        • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                          Zufrieden sind Menschen die autonom sind und durch den Partner eine Ergänzung finden und es nicht in Druck und Spielchen mündet.

                                          Wären es Spielchen, wenn du alleine zufrieden sein kannst und dich deshalb weniger meldest?
                                          Er macht das auch, sind das also seinerseits Spielchen?

                                          Nein, du solltest einfach versuchen dahin zu kommen dass du auch mal WE ohne ihn verbringen kannst ohne gleich Depris zu bekommen, dass du dich wohl dosiert bei ihm meldest, ohne Entzugserscheinungen und dass du an dich glaubst, wissend dass er glücklich sein kann dich zu haben und sich deshalb seinerseits auch etwas auf dich zubewegen sollte.
                                          Fürchte nicht das Ende der Beziehung, sondern den Weg der sich auftut wenn es besser wäre ein Ende zu finden.
                                          Ob es passt oder nicht wirst du nur feststellen können wenn du nicht abhängig von ihm bist, dich auf Treffen freust, aber auch die Zeit genießt wenn diese nicht stattfinden und das nicht nur aufgesetzt sondern wirklich.
                                          Wenn dir das gelingt, dann wirst du dein Verhalten auch dementsprechend anpassen können ohne zu leiden und dann sind es auch keine Spielchen, sondern Dinge die du so machst weil es dir gut tut und Dinge die du nicht mehr so machst, weil sie dir nicht gut tun und wenn er das begreift, dann wäre es möglich eine gemeinsame Basis zu finden mit der ihr beide zufrieden sein könnt.

                                          Was ist denn wenn du dich bei ihm meldest und er genervt ist, werden es dann Spielchen für ihn wenn du das abstellst?
                                          Das ist doch das was er möchte!
                                          Was ist denn wenn du dich oft meldest, tut dir das gut?
                                          Nein, es macht dich fertig und sind es Spielchen wenn du das reduzierst damit es dir besser geht?
                                          Nein.
                                          Finde heraus was gut für dich ist und was dich nur noch mehr runter zieht, intensiviere ersteres und reduziere letzteres und das sind dann wirklich keine Spielchen, sondern das Sorgen um dich selber, dafür zu sorgen dass es dir gut geht.

                                          Kommentar


                                          • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                            Ja naja rein theoretisch ist mein Problem eigentlich, dass wenn ich allein bin, mich extrem schlecht fühle. Ich stell mir manchmal vor wie es wäre wenn ich viel mit Freunden unterwegs wäre aber da fehlt mir eben der Freundeskreis. Ich hab eine Freundin mit der treff ich mich aber eben sehr selten, weil Corona mir in moment nicht so viel ermöglicht wo ich dabei sein könnte...

                                            Bei meinem freund sieht das anders aus er hat extrem viele freunde die sich immer an einem Ort treffen und Zeit verbringen.



                                            Kommentar


                                            • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                              Dann versuche zu lernen auch Zeit mit dir zu genießen, Wellness, Entspannen, Sport, Hobbys suchen, dein Freund darf keinesfalls das einzige Hobby sein dem du gerne nachgehst, auch nicht wenn es besser laufen würde.

                                              Kommentar


                                              • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                                Liebe Lillixx, das musst du genau so aufnehmen in dir und dir alles merken- so ist es, wenn man sich einsam fühlt.

                                                Ab und an tauchen bei mir, wenn ich alleine in meinem Haus bin, auch seltsamerweise solche Gefühle auf. Dann fühle ich denen nach und habe größtes Erbarmen mit diesen Menschen, die wirklich niemanden haben. Ich frag mich oft, ja wie können die damit zurechtkommen, das ist ein unerträgliches Gefühl. Wie kann man da helfen??

                                                Kommentar


                                                • Re: Ängste in der Beziehung, Unsicherheit Liebe

                                                  Du wirst sehen, bei dir kommts dann anders, wenn diese Enge eingetauscht wird in eine ganz andere Gefühlswelt. Die kriegste, wennste was anderes machst, als jetzt und derzeit.
                                                  Es ist, wie wenn du sitzt und findest, mir tut der A so weh, wie komme ich nur aus diesem Schmerz heraus, der ist nicht auszuhalten.. ja dann, dann schau mal, wie es ist, wenn du gehst, oder stehst, oder tanzt, oder schwimmst.

                                                  Also- deine Therapie ist, geh dir etwas bequemes Anziehen und nimm Unbequemlichkeit in Kauf- vier Wochen lang kippe mal alle üblichen Gewohnheiten, denen du sonst nachgehst. Das heißt, statt sehnsüchtig und total bekloppt aufs Handy zu starren und NICHT anzurufen, ruf einfach an. Statt dann zu säuseln: wollte nur deine Stimme hören, oder was machste am Wochenende..., oder ich hab dich lieb - oder sanfte Stimme fang an anders zu reden, probiers aus.
                                                  Bin grad fast ausgerutscht, boah was war ein Schreck, Teufel, ists heut glatt- ach und he, ich wollte eigentlich wissen, hast du Lust, mitzugehen ins Kino am kommenden Samstag?? Dann kauf ich jetzt die Karten...
                                                  Das ist ein Beispiel, wie du sonst noch sprechen kannst, neben dieser Sprache, die du gerade sprichst und übst und in der du denkst und träumst.
                                                  Sei mal gaaaanz anders und bemerke, egal, welche Nummer gerade abläuft in dir, das ist wirklich ähnlich wie mit dem Stuhl.
                                                  So isses halt, wenn man da drauf hockt. Mit der Zeit gehts einem so.
                                                  Leg deinen Schalter um und zieh mal durch die Stadt und probier hübsche Unterwäsche, hol dir rosa lila Nagellacke und hübsche Ohrringe etc. Probier neue Schminktechniken und lass dir was einfallen, um sexy und süß erotisch zu sein in deiner Haut. Nicht Einsamkeit schieben ist in, es ist in, in seine Wohung zu düsen, ihn zu überfallen und abzuknutschen und samt Rock und Höschen drei Sekunden auf seinem Schoß zu reiben und dann zum Fernseher zu gehen und den einzuschalten, mit dem frechen Satz auf den Lippen, komm fernsehen, heute ist Hardy der Vampir, den gucken wir, hast Lust??
                                                  Mir kommt vor, ihr seid alle so verkrampft und so unflexibel. Das ist doch blöd, immer nur eins zu sein, wenn man alles Mögliche sonst noch sein kann.

                                                  Habe die Ehre
                                                  Liebe Grüße
                                                  schön, dass es dich gibt

                                                  in welcher Form auch immer, liebe Lillifee

                                                  Küsschen, viel Spaß am Wochendende, bei deinem letzten Beitrag hört man heraus, dass du ihn echt sehr, sehr gern hast, deinen Hasibärlischatz, also fang den Schmetterling, gib dich nicht weiter mit der Raupe ab.
                                                  Tanze, statt krieche- so etwa ist das gemeint.

                                                  Servus derweil, wenn du magst dann fällt mir noch etliches mehr ein, was du alles machen könntest mit allem, was verfügbar ist. Ich konnte jedenfalls mit meinem Freund in der Nacht wieder schrecklich lachen, weil wir geschafft haben, wieder etwas zu machen, was wir laang nicht gemacht haben. Etwas saufreches, das man hier nicht erzählen darf, das ist Hard-Core...trau dich, fasse dich kurz bei Kummer ausleben, leb laaaaaaaag die Lust aus und die andere Seite des Lebens.

                                                  Bussi

                                                  Elektraa

                                                  Elektraa

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X