• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vertane Zeit ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vertane Zeit ?

    Grüß Euch !

    Wir hatten gerade Silberhochzeit.
    Kurz danach kam er sofort mit Unzufriedenheit bei mir an.
    Es geht darum, dass er auf kurzhaarige Frauen steht. Insgesamt maskulin. Dünn, raspelkurze Haare.
    Ich habe hüftlange Haare, Normalfigur ohne Übergewicht. Und sehe aus wie eine Frau. Ich bin Mutter von 4 Söhnen.
    Seit ich ihn kenne, will er, dass ich mir die Haare abschneiden lasse und dünn werde. Also aussehen soll wie ein Junge.
    Er meinte, jahrelang habe er daruf gewartet, dass ich meine Haare abschneiden lasse.
    Ich habe ihm das von Anfang an gesagt, dass meine Haare dran bleiben. Und das er mich so nehmen soll, wie ich bin. Er war schon immer auf Äusserlichkeiten fixiert.

    Als ich vor 10 jahre krebs hatte fielen die Haare aus. ich hatte eine Glatze und war abgemagert.
    Da war er zufrieden mit mir. Da gab es den ersten Bruch zwischen uns.
    Vertane Zeit war das in seinen Augen mit mir. Unsere Kinder, alles was wir uns aufgebaut haben, ist alles unwichtig für ihn.
    Ich habe mich nie verbiegen lassen. Liebe ist für mich mehr als das Äussere.

    Jetzt denke ich an Trennung, weil er unbelehrbar ist.

    Wie sind Euere Meinungen dazu ?



  • Re: Vertane Zeit ?

    Echt jetzt? Was ist das für ein Vollidiot. Man verliebt sich doch nicht nur in das Äußerliche. Immerhin hat er mit dir Kinder gezeugt.

    Kommentar


    • Re: Vertane Zeit ?

      Wenn das schon vor zehn Jahren so war, dann wird es in zehn Jahren immer noch so sein.
      Du musst dir überlegen ob du das so weiter ertragen willst, oder nicht, die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
      Meist hängt ja noch mehr dran, als nur die Ehe/Beziehung, es gibt viele Möglichkeiten auf Abstand zu gehen, auch da musst du herausfinden was das Beste für dich ist und wo er mitzieht falls es nötig ist.

      Kommentar


      • Re: Vertane Zeit ?

        Herzlichen Glückwunsch, du bist durch, durch die Zeit, wo man zusammen blieb, wegen der Versorgungspflichten und nu seid ihr erwachsen und könnt jeder das suchen gehen, wonach euch immer schon war ( bevor ihr Haus gebaut habt und Kinder gezeugt).

        Bis der Tod euch scheidet, so heißt es doch, Sophie. Bei dir ist doch die Liebe zu diesem Mann tot und was auch immer schuld dran war, das muss egal sein.

        Wenn du mit kurzem Haar und dünn mit ihm neu anfangen würdest, es wär wahrscheinlich kein Zugang mehr möglich. Man hört bei dir heraus, dass du verbittert bist, weil er alle Vorteile von dir und der Beziehung, die ihr aufgebaut habt miteinander für null und nichtig erklärt, weil sein Knabenfaible von dir nicht erfüllt wurde.

        Faule S... er hat sicher gedacht, ich nehme die Jutta, dann mache ich sie zur Marie. Das ist bequemer, als gleich nach der Marie zu suchen, wenn das so entscheidend wichtig ist für sein Glück.

        Du hast zugleich den Mann genommen, der sagte: NUR wenn du anders bist, dann bin ich einverstanden. Da hättest du schon gehen müssen, das wäre DEINE Pflicht gewesen, dir gegenüber.

        Man muss sich seinen Fan aussuchen, sonst wirds ein Drama.

        Macht nichts, ihr seid noch jung und NOCH halbwegs gesund ( hoffentlich). Den Ort, wo man auf Nägel gebettet ist, den muss man halt verlassen, nicht jammern, nicht klagen, gehen, ganz einfach.
        Er, wie du. Wer fängt an?? Wer macht den ersten Schritt Richtung zufriedenem Leben, wo man angehimmelt wird, statt angewidert??

        Trau dich abspringen, bevor du mehr Frust, als irre schöne Lust in dir fühlst. Das macht nur krank.

        Oder, du sagst ihm, hör auf du Depp, es war ja nett, du bist ja auch nicht DER Perfektling und trotzdem haben wir uns großteils doch leiden können...wie machen wir weiter...?? Schmollend, oder mit Spaß an der Freud...

        Ich bin geschieden, ich habe nun den Salat. Nichts ist mehr so, wie ich es gern hätte. Meine Kinder treffen entweder den Opa, oder die Oma, aber nie wird Oma und Opa zusammen im gleichen Haus aufgesucht, das ist schon mal so was von shit, so was von eklig, das mag ich gar nicht. Ich mag auch nicht, dass ich nicht mit ihnen und dem Opa zusammen ins Strandbad fahren kann nach Bibione.. immer muss man sich extra was ausmachen, alles halb so heimelig, als wenn der Zusammenhalt noch da wär.
        Bei meinem Neuen kann ich nicht erwarten, dass er meine Kinder ebenso behandelt, wie es der eigene Vater eben macht und wie gesagt, wenn dann deren Kinder kommen, dann wieder, Reue über Reue, dass wir es so verbockt haben, was mal gut begonnen hat, mit viel Freud aneinander...bis sich das Gefühl eingeschlichen hat, nee, der ist ganz verkehrt.... es hat sich verkehrt entwickelt, das war schuld.

        Ich kann dir also keinen Rat geben. Nur einen...habt ihr euch wirkliich so gaaaar nicht mehr gern??

        Kommentar



        • Re: Vertane Zeit ?

          "Wenn das schon vor zehn Jahren so war, dann wird es in zehn Jahren immer noch so sein."

          Seine Vorliebe für den androgynen Frauentyp wird sich nicht ändern.
          Und Sie können ja nicht wieder eine Chemotherapie machen, nur um ihm zu gefallen.

          Kommentar


          • Re: Vertane Zeit ?

            Ich denk, du hast ihn frustriert und nun gibts Aug um Aug, Zahn um Zahn, er frustriert dich im Gegenzug. Das geht leicht, man verlangt einfach Unmögliches, damit kann man jemand ganz bestimmt schwer ärgern und treffen.
            Versucht herauszufinden, was bei euch beiden schwerste Betroffenheit auslöst. Wer beleidigt, der IST beleidigt.

            Haare sind ein Symbol für Macht. Indianer haben darum skalpiert, um die Macht an sich zu nehmen und den anderen zu entmachten. Man sagt auch, bei Faibles steckt ein Kernproblem dahinter. Zum Beispiel trauen sich manche nur kindlichen Frauen ihre Zuneigung zeigen, ihr wahres Gesicht, ihre Schwächen, weil diese anders umgehen damit, als wenn sie auf ein gleich hohes und großes, eventuell noch höheres Gegenüber treffen. Vielleicht braucht dein Mann eine nachgiebige, nicht starke Frau, damit er sich stark fühlen kann?

            Habt ihr schon mal nachgedacht über die Option, jeder macht, was er möchte und man lässt sich mal in Ruhe, mehrere Monate, vielleicht geht dann der Knopf auf, dass man es eigentlich ja toll hat, wenn mal der Vergleich gemacht werden durfte mit jenen, die man für gültiger hält, als das, was man hat.

            Als ich meinen Ältesten mal gefragt habe, welche Kriterien bei einer Frau für ihn zählen, da sagte er, körperlich muss sie einen knabenhaften Popo haben, auf das steht er. Er ist inzwischen verheiratet, glücklich, zufrieden, besonders friedlich und nett, mit einer, die das eben nicht hat. Sie ist eine schlanke Frau, aber ausgerechnet ihr Popo ist sehr ausgeprägt und gewichtig.
            Ich geh davon aus, das ist wieder so ein verkleideter Wunsch und den wird sie psychisch sicher entsprechen, sonst wären sie ja nicht komplett einig seit vielen Jahren, samt zuckersüßer Kinder.
            Du musst selbst nachsinnieren, was bei euch überwiegt. Frust gibts immer wieder, wo man alles hinwerfen mag. Nachher ist der überwunden und dann gehts irgendwie ja doch wieder gut weiter, vorausgesetzt, man kann den übertauchen. Das ist eine Frage des Wollens.

            Sopherl, mach mal Pause und mach mal Urlaub, alleine und lass ihn los, sich selbst über und geh du auch zu dir selbst. Ich kann schwören, dass das dran ist, wenn man sich zofft und entzweit- man braucht mal sich selbst wieder. Hat man das ausgiebig zu sich genommen, dann geht man ganz anders wieder mit seinem Beziehungsproblem um.

            Über meine vorige Ehe sag ich heut wenig, weil ich so nach und nach einsehe, ich war ja mitschuld, weil es so gekommen ist. Unreif..kennt man ja.. ICH hab recht, er ist der Depp.. das war schon mal falsch, so über ihn zu urteilen. genau so, wie seine Urteile über mich falsch waren, aber man hat lieber gezofft, als sich aufzuklären gegenseitig, was echt weh tut. Das haben wir uns verschwiegen.

            Bleib gesund, wie auch immer. Ärgern macht krank. Also lasst das. Servus

            Liebe Grüße

            Elektraa

            Kommentar


            • Re: Vertane Zeit ?

              "Wenn das schon vor zehn Jahren so war, dann wird es in zehn Jahren immer noch so sein."

              Seine Vorliebe für den androgynen Frauentyp wird sich nicht ändern.
              Und Sie können ja nicht wieder eine Chemotherapie machen, nur um ihm zu gefallen.
              Zu dieser Zeit war sie hilflos und er stärker als sie. Bei meinem Mann damals kam das auch zum Vorschein, ich war mal total hilflos und echt am Boden, da ist er regelrecht zur Vollform aufgeblüht und hat auf einmal alles gekonnt, gemacht, getan, was er sonst zurückgehalten hat, wenn ich der Herr im Haus war und der Macher.
              Rollentausch wird erwünscht..aber da sieht man wieder, man kann und will nicht mal der Nachgiebige sein, ums Verrecken nicht. Dabei hätte man sehr wohl das Können dafür, man will nicht.
              ich würde sofort meine Haare schneiden zum Beispiel wenn das wirklich so ein heftiger Wunsch ist, offen gesagt, ich mag ja, dass er strahlt und ich verlang dafür, rasiere dich unten ja nicht, das mag ich gar nicht und selbstverständlich macht er das für mich. Das ist doch Sturheit, wenn man wegen dem so lang schon streitet. Vorwand wirds sein, wegen einer ganz anderen "Belanglosigkeit", die wiederum vom andern als gaar nicht belanglos gesehen wird. Zum Beispiel irgendwelchen Dienst verweigern, der happy machen würde. Grad zfleiss bin ich dann ebenso stur..

              Kommentar



              • Re: Vertane Zeit ?

                Sophie, ist das ein Machtkampf?

                Kommentar


                • Re: Vertane Zeit ?

                  Ja, es ist ein Machtkampf . Ich soll mich ihm unterordnen.
                  Ich kritisiere an ihm nicht rum. Aber was zuviel ist,das ist zuviel.
                  Wenn ich anderer Meinung bin als er,
                  sagt er ich bin bösartig. Als Agrssivität bezeichnet er, wenn ich meine Vorhaben durchziehe und für mich einstehe. Jahrelang habe ich mich verbogen, da hatte er mich naiv und einfältig genannt.
                  Dann war ich in Therapie nach dem Krebs.
                  Da wurde mir Vieles klar.
                  Meine Verwandten und Freunde hätten ihn schon längst abgeschossen. Und sagen, dass ich mir michts mehr gefallen lassen soll. Kommt nicht mehr oft vor.

                  Ich bin froh,dass der Krebs erst mal weg ist. ich muss stabil bleiben. Und nicht wieder am Boden sein.

                  Kommentar


                  • Re: Vertane Zeit ?

                    Und warum bist du immer noch mit ihm zusammen?

                    Kommentar



                    • Re: Vertane Zeit ?

                      Zur Zeit mache ich eine Therapie, weil ich in einer emotionalen Abhängigkeit stecke. Und da muss ich raus. Er und ich sind nicht kompatibel.

                      Kommentar


                      • Re: Vertane Zeit ?

                        Du könntest heute schon das schönste Leben haben, froh und gemütlich, wenn du dir sagen würdest: Mann, du bist mir wurscht, ich hab anderes zu tun, als wieder und wieder nachzudenken, was alles ärgerlich ist und war.

                        Glaub mir Sophie, nie ist ein anderer schuld, wenn es dir nicht gut geht, wenn du nicht froh wirst. Das kommt aus dir heraus, du bist es, die beschließt, heute zieh ich wieder in Kampf gegen diesen Mann und gegen das, was er so daherredet..
                        Ebenso gut könntest du lachen über euch und ihn. Ich hoffe, das lernst du in der Therapie, einfach ganz anders sehen zu lernen. Mann, sind wir doof... statt gut umgehen miteinander zoffen wir.

                        Kommentar


                        • Re: Vertane Zeit ?

                          Hier in diesem Forum ist ein Mädel, das sich seit Jahren oder gar seit Jahrzehnten auffrisst vor ärgern und vor zornig sein über alle und jeden. Lies mal, kk nennt sie sich. Sie kann nicht mehr schlafen, leidet Höllenqualen und hat gar nichts mehr gut, nur noch schlecht. WEIL sie nicht aufhören mag, sich wegen allem schlecht zu fühlen, statt mal kichern, wie behindert jeder mit jedem umgeht.
                          Jeder geht nicht Machtkampf machen, es gibt welche, die gehen statt dessen ins Hallenbad, oder holen eine schöne Wolle aus der Lade und stricken sich Socken, statt schlechte Gefühle den ganzen Tag, Tag aus, Tag ein. Lass los vom Kummer haben, nutze deine Zeit für Netteres.

                          Kommentar