• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

    Hallo erstmal

    Bin neu hier, total verzweifelt und brauche mal ein bisschen Infos bzw. Hilfe.

    Ich werde das ganze auf 2 Posts aufteilen, sonst überschreite ich die Grenze von 10000 Zeichen.

    Es geht um meine Tochter, aber erstmal eine Vorgeschichte und alle Infos zu meiner noch bestehenden Ehe!

    Und zwar stehen meine Frau und Ich kurz vor der Scheidung, Termin ist am 29.09.2016, also kommenden Donnerstag.
    Die Scheidung hat meine Frau beantragt, ich bin noch gar nicht bereit dazu, da ich sie noch Liebe und aus unserer Ehe, die nicht mal 3 Jahre hielt (27.12.2013), ein kleines Mädchen entstanden ist (2 1/2 Jahre alt), und dem wollte ich dass auch nicht antun.
    Aber meine Frau bleibt hier eiskalt, zuerst wollte sie die Scheidung Ende April diesen Jahres, binnen 2 Tagen in Rumänien durchführen, da sie aus Rumänien kommt und auch noch Rumänischer Staatsbürger ist, und dort kann man sowas recht schnell machen und teuer ist es auch nicht, doch da ich dort keine Wohnhaft habe und sowieso nicht einverstanden war, war dass gar nicht möglich.
    Dann ist sie Ende Mai diesen Jahres zu einem Anwalt und hat dort die Scheidung beantragt, zu mir ist sie dann immer ganz locker gekommen und hat gesagt "Komm lassen wir uns scheiden, lass mich frei", "bist du einverstanden dass wir mit dem Trennungsjahr lügen" usw...
    Ich habe natürlich gesagt dass mir das nicht so recht ist, vor allem da wir bis zu diesem Zeitpunkt zwar schon fast 1 Jahr lang keinen richtigen Körperlichen Kontakt mehr hatten und fast täglich streit hatten, aber immer noch zusammen wohnten, einkauften, Miete zahlten und sogar zusammen im Ehebett schliefen.
    Am 29.06.2016 fuhr sie dann mit Ihren Eltern und unserer Tochter nach Rumänien um dort einen Monat Urlaub zu machen, am 03.07.2016, einem Sonntag, öffnete ich dann unseren Briefkasten und dort waren die Ladungsbriefe für den ersten Scheidungstermin drinnen (14.07.2016), aber nur Ihrer, für mich war nur dieser Gelbe Abholzettel drinnen, ich bin dann am nächsten Tag zur Post und habe dort die Ladung abgeholt, ich wunderte mich dann, warum ich direkt eine Ladung bekam und vorher nicht mal die Scheidungspapiere gesehen habe.
    Also rief ich auf dem Familiengericht an und fragte nach, dort sagte man mir, dass bei ihnen hinterlegt ist, dass mir die Scheidungspapiere schon vor 3 Wochen zugestellt wurden. Doch dass war nicht der Fall, also ging ich nochmal zur Post, und da war tatsächlich noch ein Brief der dort schon seit 3 Wochen liegt, später kam dann raus, dass meine Frau bewusst den ersten Gelben Abholzettel, der vor 3 Wochen gekommen ist, versteckt hat, da sie Angst hatte, dass ich sie, wenn ich die Scheidungspapiere sehe, nicht mehr nach Rumänien lasse bzw. keine Reisevollmacht für unsere Tochter gebe...
    Als ich dan die Scheidungspapiere öffnete war ich erstmal baff, dort stand drinnen, dass wir seit Mai 2015 schon getrennt leben würden, kaum noch Kontakt hätten, ich mit der Ehescheidung voll und ganz einverstanden wäre, usw....
    Lustg ist ja, dass wir im Juli 2015 sogar noch zusammen im Urlaub waren, und dann im Oktober 2015 zusammen in ein größeres Haus umgezogen sind, das hat sie alles gar nicht erwähnt, und getrennt haben wir 2015 überhaupt nicht gelebt, getrennt leben wir jetzt eigentlich erst seit dem 25.07.2016, wo sie wieder aus Rumänien kam, wir leben zwar noch im selben Haus, haben auch gemeinsamen Einkauf und Haushalt, aber schlafen halt jetzt in getrennten Räumen...
    Auf alle fälle habe ich sie dann am 03.07.2016 gleich angerufen, dann haben wir erstmal gestritten und dann war fast eine Woche funkstille, aber von meiner Seite her, sie versuchte mich verzweifelt zu erreich, über meine Eltern usw...
    Der erste Scheidungstermin, 14.07.2016 fiel dann auch erstmal ins Wasser, da sie ja bis zum 25.07.2016 noch in Rumänien war, also wurde die Scheidung auf den 28.07.2016 verlegt.
    Ich habe mir dann zwischenzeitlich auch einen Anwalt besorgt, ihm dann auch mitgeteilt dass ich mit der Scheidung überhaupt nicht einverstanden bin, und wir noch gar kein Trennungsjahr hatten, dieser reichte das dann auch beim Gericht ein und ich teilte das meiner Frau auch nochmal mit.
    Am Scheidungstermin lief es dann wie folgt ab, wir kamen rein, die Richterin hockte sich hin, die Anwälte redet kurz mit ihr, der Anwalt meiner Frau übergab uns bzw. meinem Anwalt ein Schriftstück, dass einen Tag vor der Scheidung beim Gericht eingereicht wurde, ich las mir dass ganze dann durch und war erstmal geschockt...
    Da ich gegen die Scheidung war, versuchte es meine Frau mit ihren Anwalt, mit einer "Härtefallscheidung" durchzukommen, sie gaben zwar zu, dass es stimmt, dass wir im Oktober 2015 zusammen in ein Haus umgezogen sind, um erneut eine Versöhnung zu versuchen, diese aber im November 2015 wieder scheiderte, und ich meine Frau, ihre Eltern und unsere Tochter, beschimpft und bedroht hätte, mit Mord Drohungen usw...
    Dass ich nach Rumänien kommen würde, alle aufhängen würde, ich im Besitz von scharfen Schusswaffen wäre, und diese dann auch benutzen würde usw...
    Und sie ihre Eltern auch noch als Zeugen laden würde, die das bestätigen würden, diese aber einen Dolmetscher brauchen da sie ja kein Deutsch können und Deutsch auch kaum verstehen.
    Das Lustige ist ja, dass wenn wir gestritten haben, die Eltern nie dabei waren, also wir unter uns waren, und die Eltern ja wirklich nur sehr schlecht Deutsch verstehen, aber sowas würden sie dann auf einmal verstanden haben, völlig absurd das ganze.
    Ich gebe zu, wir haben oft gestritten, zwar nicht direkt laut, aber ich habe sie teilweise mit Wörtern schon sehr verletzt, sie mich aber auch.
    Aber so bedroht, wie sie schreibt, sowas habe ich nie gemacht, und über Scharfe Schusswaffen verfüge ich auch nicht, ich habe zwar einige Softairs von damals noch, aber diese verstauben seit Jahren in Kartons, und ich versuche auch immer mal wieder eine davon zu verkaufen, da ich dafür keine Verwendung mehr habe.
    Auf alle fälle sagte die Richterin dann, das dieser Antrag auf "Härtefallscheidung" zu wenig für sie wäre, also das ganze irgendwie nicht glaubwürdig klingt, und sie da mehr haben möchte, genaue Zeitpunkte wann ich so etwas gesagt hätte usw...
    Also wurde die Scheidung ein weiteres mal verlegt, 3 Wochen später kam der neue Termin, und dass ist jetzt aktuell der 29.09.2016, eine Mündliche Anhörung.
    Auf alle fälle habe ich dann nach der Scheidung daheim auf sie gewartet, und zwischenzeitlich bei ihrer Mutter in Rumänien angerufen und versucht mit Händen und Füßen nachzufragen was das ganze soll, sie hat mich natürlich nicht verstanden.
    10Min später ging dann der Haustürschlüssel und meine Frau stand vor mir, ich sprach sie dann gleich drauf an was das soll, sie sagte dazu dann nicht wirklich viel.
    Also sagte ich, wenn sie das mit dieser Anschuldigung bzw. der Härtefallscheidung nicht zurücknimmt, hole ich meine Tochter aus Rumänien (diese geht jedes Jahr mit ihren Eltern über den Sommer für 2-3 Monate nach Rumänien, was ja auch nicht normal ist) und schalte das Jugendamt ein.
    Da brach sie sofort ein und sagte, "bitte kein Jugendamt, wenn du das Jugendamt einschaltest, ich schwör, ich nehme Ana (Unsere Tochter) in den Arm und sterbe mit ihr zusammen"...
    Da dachte ich mir auch, spinnt die, auf alle Fälle sagte ich ihr dann, ich werde der Scheidung zustimmen, wenn sie die Beschuldigung zurücknimmt.
    Weil da sah ich dann wirklich keine Hoffnung mehr für uns, dass war ein absoluter Vertrauensbruch...
    Darauf gaben wir die Hand und jeder rufte seinen Anwalt an.
    Beide Anwälte reichten dass dann erneut aufs Gericht ein, und der aktuelle Stand ist jetzt, ich sage der Scheidung zu, und solle Lügen dass wir schon länger getrennt sind, um die Vorraussetzung für das Trennungsjahr zu erfüllen und sie zieht den Antrag auf die Härtefallscheidung zurück.
    Mein Anwalt sagte dann natürlich auch gleich zu mir, es ist nicht sicher ob wir am 29.09.2016 auch wirklich geschieden werden, da sich durch das ganze hin und her und diese ganzen Meinungsänderungen das Gericht natürlich auch verarscht vorkommt, aber das kommt jetzt auf die Richterin an, wie streng die das sieht.
    Mir ist das jetzt mittlerweile egal, weil dass was meine Frau hier getrieben hat ist unterste Schublade, da bringt es wirklich nichts mehr, zusammen zu bleiben geschweigen denn Verheiratet zu bleiben...
    Ich darf sie auch nicht mehr anfassen, wenn ich ihr einen kleinen Kuss geben will dreht sie sich weg, ist fast immer genervt, sie hat sich sogar ihr Jungfernhäutchen wieder einnähen lassen, sie sagte, nur zu ihrer Sicherheit, dass da nie wieder jemand reinkommt, so was komisches...


  • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

    Teil 2

    Und auf der Arbeit erzählt sie ihren guten Kollegen, ich wäre so ein schlechter Mensch, würde sie andauernd bedrohen, sie hätte Angst nachhause zu kommen, wenn sie schon meine Auto sieht fängt sie zum Zittern an, usw...
    Aber Gut genug, ihr etwas zu erledigen, sei es eine Krankschreibung bei ihr auf der Arbeit abzugeben, ihr Handy zu reparieren, ihr eine Powerpoint Präsentation zu erstellen oder sie mal zu Massieren, bin ich...
    Was ich jetzt nur noch im Kopf habe, ist unsere gemeinsame Tochter, ich liebe die Kleine über alles, beschäftige mich mit ihr Stunden lang und möchte sie auf keinen Fall verlieren.
    Soweit ich mich beim Jugendamt erkundigt habe, ist es ja 50/50 das Sorgerecht, bei dem Elternteil wo sie wohnt, der muß sie Unterhalten, also versorgen, und der andere Elternteil hat besuchsrecht, muß Unterhalt ans Kind zahlen, darf sie alle 2 Wochen übers Wochenende (von Freitag bis Sonntag) zu sich nehmen und darf auch bei Sachen wie welcher Kindergarten, welche Schule, welche Impfung usw... mitentscheiden.
    Und alle anderen Sachen müßen die Eltern selber miteinander abstimmen.
    Bin ich da soweit richtig informiert?
    Meine Frau tritt mir da nämlich auch gleich wieder auf die Füße, und sagt mir, das wäre nicht so, sie dürfte alles entscheiden, die ersten Wochenenden darf ich sie nur für ein paar Stunden haben und später erst mit Übernachtung usw...
    Hat sie da recht?
    Und sie darf auch als einzigste bestimmen bzw. hat das Recht mit unserer Tochter in den Urlaub zu fliegen usw..?
    Was ist wenn ich mal sage, ich will mit der kleinen 2 Wochen in den Urlaub, habe ich das Recht dazu?
    Sie möchte nämlich gleich im Dezember auch wieder für 20 Tage mit ihr nach Rumänien..
    Ich weiß halt jetzt überhaupt nicht was da auf mich zukommt, ich habe keine Lust, am Schluss meine Tochter gar nicht mehr zu sehen und immer zu betteln wenn ich mit ihr irgendwas unternehmen möchte oder sie übers WE haben möchte...
    Zu der ganze Geschichte mit unserer Tochter kommt ja noch mehr, das möchte ich auch noch kurz erwähnen, deswegen auch die ganze Angst davor, was nach der Scheidung mit meiner Tochter passiert.
    Und zwar war meine Frau schon seit der Geburt zu mir so, dass sie immer alleine entscheiden wollte was für die Kleine gut ist, und wann, wie lange, und was ich mit ihr unternehme.
    Ich durfte unsere Tochter anfangs nicht mal Waschen, Essen geben, Windeln wechseln und mußte jedes mal betteln wenn ich mit dem Kinderwagen raus wollte.
    Und dann habe ich die Kleine, jedes Jahr für 3 Monate am Stück nicht gesehen, weil sie sie, bei ihren Eltern in Rumänien gelassen hat, immer über den Sommer, von Ende Juni bis Mitte/Ende September, mich konnte sie da dann immer gekonnt überreden...
    Sie durfte mich im Bad auch nicht nackt sehen, durfte nicht mit mir Baden usw...
    Ich verstehe es ja, wenn ein Kind schon älter wie 6 Jahre ist, das man mit ihm nicht mehr in die Badewanne steigt, geschweige denn sich komplett nackt zeigt, aber ein Kind bzw. Baby, dass gerade mal ein paar Monate alt ist bzw. 1-3 Jahre, das ist in meinen Augen neutral, ich war mit meinem Vater als kleines Baby auch in der Badewanne...
    Aber da sind die in Rumänien allgemein ein bisschen anders wie wir Deutschen, nicht so offen, und sehr sehr familiär.
    Und jetzt wo sie älter ist, und ich zu meiner Frau und meinen Schwiegeltern sagte, ich möchte nicht das die Kleine schon so viel Kontakt mit dem Tablet, Smartphone und TV hat, das wird auch komplett ignoriert, wenn ihre Eltern mal keine Lust oder Nerven mehr haben sich mit der Kleinen zu beschäftigen oder zu spielen, wird sie einfach mal vor das Tablet gehockt und darf selber auf Youtube ihre Videos heraussuchen bzw. das Tablet bedienen, genau so ist es mit dem TV oder Smartphone, ein Kind mit 2 1/2 Jahren verdammt, und das ging ja schon mit 1 1/2 Jahren los...
    Wenn ich sie dann mal erwischt habe, wie sie das gemacht haben, haben sie mich direkt ins Gesicht angelogen und wollten sich herausreden.
    Zu der ganzen Geschichte kommt ja auch noch, dass seit der Geburt unserer Tochter, die Schwiegereltern permanent da sind, da ich und meine Frau Vollzeit Berufstätig sind, und auch Dienste haben, sie ist Ärztin und ich bin Elektroinstallateur im Auftrag diverser Energieunternehmen.
    Somit blieb uns nur der Ausweg mit ihren Eltern, vor allem da sind keine Kinderkrippe wollte.
    Aber ihre Eltern waren halt permanent in der Beziehung integriert, wenn wir von der Arbeit gekommen sind, haben sich diese nie zurückgezogen, sondern sind sogar Abends noch in unser Schlafzimmer gekommen, und haben unserer Kleinen in unserem Ehebett ein Bussi gegeben.
    Am Wochenende, wenn ich nur mit meine Frau und meiner Tochter einkaufen oder einen Ausflug machen wollte, wollte meine Frau immer dass ihre Eltern mitgehen...
    Wir haben seit der Geburt unserer Tochter einfach keine Privatsphäre mehr, und das macht mich so fertig, und hat unsere komplette Beziehung gekillt, weil ich dadurch natürlich dauerhaft gereizt war und sogar Angst hatte nachhause zu kommen und die Schwiegereltern zu sehen...
    Meine Frau hat das aber nie kappiert, das ist auch wieder so ein Ding dass bei vielen Rumänern anscheinend normal ist, haben mir auch viele Rumänische Bekannte bestätigt, man hat dort ein viel intensiveres Verhältnis mit den Eltern, lebt teilweise sogar bis zu 30 bei seinen Eltern, lässt die eigenen Kinder teilweise von den Eltern mit aufziehen usw...
    Und wenn ich zu meiner Frau dann sagte, ich möchte nur mal mit dir sein, sagte sie "Was stören dich meine Eltern, sie machen doch nichts..."
    Sie zeigte für mein "Leiden" bzw. meine "Belastung" wirklich überhaupt kein Verständnis und versuchte immer sich selber als Opfer hinzustellen, selbst wenn ich ihr mein komplettes Herz ausschütette blieb sie Eiskalt...
    Dazu sollte man auch noch sagen, dass sich meine Frau, wo sie Hochschwanger wurde, sehr verändert hatte, sie war sofort agressiv, gleich beleidigt und eingeschnappt usw...
    Ok, das mag bei vielen Schwangeren normal sein, aber sie brach dann sogar den Kontakt zu meiner kompletten Familie ab, mit meinen Eltern und diversen anderen Leuten hat sie sich super verstanden und regelmässig telefoniert, aber kurz vor der Geburt unserer Kleinen, wollte sie dann von keinem mehr etwas wissen und beschuldigte meine Familie, sie hätten ihr Leben versaut, das dauert bis heute immer noch an, sie hat mit keinem von meiner Familie mehr Kontakt.
    Und zu mir wurde sie dann 1 Woche nach der Geburt total komisch, um den 30.03.2014 muß das gewesen sein, da sprach ich sie dann an, was los ist, und sie sagte, sie will ehrlich zu mir sein, sie weiß nicht mehr ob sie noch Gefühle für mich hat usw...
    Sie ist dann auch total komisch geworden, war mit dem Kind total überfordert, hat mir, wo ich auf der Arbeit war, SMS geschrieben dass sie mich nicht mehr sehen will, obwohl ich gar nichts gemacht habe, hat ihrer Mutter erzählt ich würde mich nicht um die Kleine kümmern, obwohl ich ja alles machen wollte, aber meine Frau mir alles verboten hat usw....
    Mir kommt es so vor, als hat meine Frau damals diese Wochenbettdepression bekommen, die bis zum heutigen Tag andauert.
    Und wegen der Scheidung die jetzt ansteht, hält sie mir vor, da wäre hauptsächlich ich daran schuld, weil ich sie damals, wo sie Schwanger war, abweisend behandelt hätte, wir kaum körperlichen Kontakt hatten, und sie immer noch denkt ich hätte sie Betrogen, was aber gar nicht stimmt, ok wir hatten nicht viel körperlichen Kontakt, weil ich Angst hatte, weil immer wenn wir Sex hatte, sie danach über immense Unterleibsschmerzen klagte, aber da war ich enfach vorsichtig, dass dem Kind nichts passiert, das will sie mir aber nicht glauben...
    Desweiteren sagt sie, wäre ein weiterer Grund, die ganzen Verbalen Verletzungen, das stimmt, ich habe sie Verbal oft verletzt.
    Man muß aber auch meine Lage sehen, ich habe Tag täglich die Schwiegereltern am Hals, keine Privatsphäre mehr, Angst Nachhause zu kommen, darf nichts Entscheiden was das Kind angeht, und muß die ganze Zeit die Launen meiner Frau ertragen, irgendwann muß da ja mal ein Ventil Luft ablassen...
    Dazu kommt noch, das immer ich der Böse bin, dass denken auch ihre Eltern, die stehen immer auf der Seite meiner Frau, wer weiß was sie ihren Eltern alles für Schauermärchen über mich erzählt...
    Und Reden konnte man mit ihr noch nie, sobald ich ihr irgendwas gesagt habe, was ihre Eltern betraf, irgendwas was mir nicht gepasst hat oder ich ihr einfach gebeichtet hab, dass ich mich nicht wohl fühle wenn sie immer da sind, dann wurde sie sofort agressiv, hat die Eltern verteidigt und ich war unten durch bei ihr.
    Sie war auch eifersüchtig auf mich, wenn ihre Eltern grad mit unserer Tochter gespielt haben, die Kleine aber dann mit mir spielen wollte und zu mir gegangen ist, das hat ihr nie gepasst...

    So, ich muß ihr jetzt mal Pause machen, sonst wird das zu lang, ein bisschen hätte ich noch zu erzählen.
    Aber das denke ich reicht erstmal
    Wichtig ist mir jetzt nur zu Wissen wie das mit meiner Tochter weitergeht?
    Könnte mir das jemand beantworten bzw. was sagt ihr zu der Allgemeinen Lage?

    Danke schonmal, greets Phil

    Kommentar


    • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

      Hallo Phil,

      ich habe jetzt nicht alles gelesen und antworte mal ganz kurz:
      • schmeiss die ganze Bagage aus dem Haus
      • trenn oder sperr die Bankkonten
      • mach einen dringenden Termin bei einem Scheidungsanwalt (Anwalt für Familienrecht)
      • den kannst du dann auch wegen eurer Tochter und allem anderen fragen
      • Kontakt mit deiner (Ex-) Frau und deren Familie nur noch über den Anwalt
      • und vergiss sowas wie Versöhnung: reine Zeitverschwendung unter diesen Umständen
      Hoffe du schaffst das

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

        Hallo Phil,
        das ist eine ganz schön harte Geschichte.

        Das Verhalten deiner Frau könnte auf schlimme Erfahrungen hindeuten, vielleicht warst du nie mehr als ein potenzieller Samenspender für einen starken Kinderwunsch, da sie mit Männern wohl nicht so sehr viel anzufangen weiß.
        Sie scheint da ein gebranntes Kind und irgendjemand hat sie einmal tief getroffen.
        Das ist natürlich nur Spekulation.

        Ihr Verhalten in sachen Scheidung ist mehr als Besorgniserregend.
        Es liest sich als würde es nur auf eins hinauslaufen, das alleinige Sorgerecht für deine Frau und vielleicht auch die Übersiedlung nach Rumänien.

        Natürlich hast du bei einem gemeinsamen Sorgerecht Rechte, im Prinzip dieselben wie deine Frau und sie darf dein Besuchsrecht nicht einschränken, Beschränkungen gibt es nur aus Umständen heraus oder weil sie gerichtlich vorgegeben sind.

        Du solltest alles was merkwürdig ist festhalten, sammle eine Dokumentation über ihr Verhalten, auch Belege.
        Du solltest dich auch mit deinem Anwalt beraten, ich würde deiner Frau sogar zutrauen das sie Lügen über dich in die Welt setzt um das alleinige Sorgerecht zu erhalten, sie lenkt ja auch schon so einiges in diese Bahnen.
        Berate dich ob du vielleicht nicht doch das Jugendamt einschalten solltest, vielleicht wollte sie das nicht weil ihre Geschichten noch nicht ausgereift waren und durchschaut worden wären.
        Lässt du ihr Zeit, dann wird womöglich sie eines Tages das Jugendamt einschalten, aber nicht um Regelungen zu finden, sondern um dich zu diffamieren.

        Komm ihr zuvor, denke immer ein paar Schritte im Voraus, aber möglichst so das sie es nicht mit bekommt.
        Ich würde auch versuchen zu verhindern das sie mit dem Kind nach Rumänien fährt, hole dir auch da einen anwaltlichen Rat.

        Übrigens, die wenigsten Kinder bekommen wegen einer Scheidung einen Schaden.
        Der eigentliche Schaden entsteht erst wenn der Kontakt zu einem Elternteil unterbunden wird, oder/und man schlecht über ihn redet.
        Ihr könnt es also noch hinbekommen das es eurer Tochter gut geht, ich denke aber ohne Hilfe wird das schwierig.
        Auch da könnte das Jugendamt, oder ein Therapeut, helfen, Regelungen zu finden im Sinne des Kindes.
        Dazu müsst ihr aber am gleichen Strang ziehen.

        Kommentar



        • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

          PS.
          Es wäre auch gut wenn wichtige Gespräche, z.B. für Vereinbarungen, unter Zeugen stattfinden würden, natürlich neutrale Zeugen denen ihr beide vertrauen könnt.

          Kommentar


          • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

            Danke für eure Antworten.

            Ich habe auch noch einen ganz wichtigen Punkt vergessen.

            Und zwar redet mein Kind zu 99% nur Rumänisch, die Schwiegereltern können nämlich nur Ungarisch und Rumänisch, und diese passen ja den ganzen Tag auf sie auf, und meine Frau weigert sich Deutsch mit der Kleinen zu reden und redet auch nur Rumänisch und Ungarisch mit ihr.

            Ich bin der einzige der Deutsch mit ihr redet, sie versteht auch alles auf Deutsch, wirklich alles, aber auf Deutsch reden tut sie nicht, sie hat nur ein paar Deutsche Wörter die sich anscheinend bei ihr eingebrannt haben, wie z.b. Rutsche, Sonne, Ana Isst (beim Essen), Ana Sitz (Wenn sie sich hinsetzen möchte, auf einen hohen Stuhl) und noch ein paar Kleinigkeiten, das kann man aber schon fast an 10 Fingern abzählen...

            Und das macht mich echt fertig, da ich teilweise meine eigene Tochter nicht verstehe, und meine Frau verbietet meiner Tochter sogar mit ihr Deutsch zu reden, und wenn sie vor ihr Sachen auf Deutsch sagt, zeigt sie meiner Kleinen das wäre falsch und lernt ihr das dann auf Ungarisch oder Rumänisch.

            Die Eltern, vor allem ihre Mutter ist da nicht so, die versucht, die Sachen die sie auf Deutsch kann, der Kleinen auch immer wieder zu sagen, das finde ich korrekt.

            Das ist so ein weiterer Punkt der mich die ganze Zeit fertig macht...

            Und mittlerweile ist das mit dem Tablet so schlimm, dass meine Kleine sogar beim Essen das Tablet direkt vor die Nase gestellt bekommt und dann Cartoons auf YouTube schaut, ich traue mich mittlerweile schon gar nichts mehr zu sagen...

            Ich bin einfach fertig mit den Nerven.

            Beim Jugendamt habe ich auch schon oft angerufen, aber die können nichts machen, das muß alles erst über einen dämlichen Anwalt laufen, unsere Gesellschaft ist wirklich total für den Ars...

            Kommentar


            • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

              Das hört sich nach Entfremdung an, ist ein Kind einem Elternteil fremd, so ist klar bei wem es bleibt.
              Selbst wenn du das Hauptsorgerecht haben wolltest, also auch die Kleine nehmen, das ginge kaum da sie ja nicht einmal deine Sprache spricht.
              All die hier gesammelten Aspekte solltest du nehmen und mit dem Anwalt besprechen, vielleicht gibt es ja doch Möglichkeiten dass das Jugendamt als Familienhilfe fungiert, was auch ohne Anwalt oder Richterspruch gehen sollte, sofern alle einverstanden sind.

              Kommentar



              • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                Hauptsorgerecht möchte ich gar nicht, mir reicht 50/50, ich möchte meiner Frau das Kind auf gar keinen Fall weg nehmen.

                Kommentar


                • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                  Hauptsorgerecht möchte ich gar nicht, mir reicht 50/50, ich möchte meiner Frau das Kind auf gar keinen Fall weg nehmen.
                  Darum ging es mir auch nicht.
                  Ich meine eher die Entfremdung die stattfindet, dadurch verlierst du auf der Elternbasis die Augenhöhe zu deiner Frau.
                  Sie hat Vorteile, dadurch das euer Kind fast ausschließlich in ihrer Welt lebt.

                  Das ist auch schwer nachzuvollziehen, das ihr eine Familie seid, aber in Wirklichkeit bist du krass außen vor.

                  Das Ding dabei ist, wenn sie tatsächlich mit ihren Geschichten vorsorgt um dich zu linken, dann hast du selbst vor dem Richter einen schweren Stand, da du deine Rolle als Bezugsperson nie richtig ausüben konntest.

                  Klar ist ein 50:50 Sorgerecht sicher das Beste für das Kind, aber wenn deine Frau dir böses will bist du jetzt schon im Nachteil, was die Bezugspersonen betrifft.
                  Es scheint fast so als hätte ihr Tun System, als hätte sie von Anfang an Vorsorge getroffen das sie im Ernstfall die besseren Karten hat.

                  Nun kennen wir hier deine Frau nicht, da kann es natürlich leicht sein das der Eindruck vollkommen falsch ist.
                  Du solltest aber trotzdem tun was du tun kannst, um ein böses Erwachen zu vermeiden.
                  Denn, sie scheint mit dem Kopf durch die Wand zu wollen, geht es nicht lenkt sie ein, um in Ruhe den nächsten Schlag vorbereiten zu können und dich nichtsahnend ins offene Messer laufen zu lassen.
                  Was zumindest bei der Scheidungssache so erscheint und wenn jemand so ist, dann ist er so.

                  Kommentar


                  • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                    Um es mal deutlicher zu sagen, was ich von dem Verhalten deiner Frau denke.
                    Wenn ich den Vater meines Kindes anschuldige mich und andere zu bedrohen und auch Waffen zu besitzen mit denen er das Umsetzen wird, sogar Zeugen dafür klar gemacht habe, dann will ich mich nicht mit ihm einigen.
                    Ich will ihn als Mann und Vater untauglich machen, ich will ihn bewusst rein reiten und das so tief wie es meine Möglichkeiten hergeben, wofür ich sogar eine Falschaussage mache.
                    Ich bin dann nicht an einer Einigung interessiert, sondern nur an dem was ich will und als Vater meines Kindes interessiert mich der Mann schon gar nicht, es interessiert mich vor allem wie ich ihn los werde, ganz und gar.

                    Wenn ich Interesse habe mit jemandem gleichberechtigt die Elternrolle auszufüllen, dann versuche ich ihn nicht als potenziellen Wahnsinnigen hin zu stellen, was im schlimmsten Fall sogar eine Einweisung in die Psychiatrie zur Folge haben kann.
                    Zumindest wenn man meiner Aussage glaubt und ich erhebe bei Gericht keine Anschuldigung bei der ich nicht gute Chancen sehe das ihr geglaubt wird und ich damit mein Problem (den Ehemann) unkompliziert los werde und die 50:50 Lösung für ihn Utopie bleibt.

                    Sei wachsam, sie scheint auch recht gut in der Disziplin des Manipulierens zu sein, ansonsten würde deine Tochter auch deutsch sprechen und mehr Zeit mit dir, als mit den Großeltern verbringen.

                    Kommentar



                    • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                      "und meine Frau verbietet meiner Tochter sogar mit ihr Deutsch zu reden, "

                      Das klingt nach System.

                      Ihre Frau weiß besonders auch als Ärztin, dass Kleinkinder sehr gut bilingual aufwachsen und lebenslang von mehreren Muttersprachen profitieren.

                      Da sie das hintertreibt, spricht für geplantes Vorgehen zu Ihren Lasten.

                      Auch wenn das Jugendamt oft erst nach Gerichtsentscheid richtig aktiv wird, können Sie trotzdem als Ratsuchender Kontakt halten und das Amt voll in die Machenschaften Ihrer Frau einweihen. Das zahlt sich später aus.

                      Kommentar


                      • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                        ...

                        Beim Jugendamt habe ich auch schon oft angerufen, aber die können nichts machen, das muß alles erst über einen dämlichen Anwalt laufen, unsere Gesellschaft ist wirklich total für den Ars...
                        ich weiß nicht, was du gegen einen guten Anwalt hast: er steht dir zur Seite, gibt dir Sicherheit und zeigt dir die guten Möglichkeiten auf
                        es geht ja nicht gegen die Kindsmutter, sondern darum, eine, wenn möglich, einvernehmliche Lösung zu finden

                        manche Städte haben auch eine Rechtsberatung, soviel ich weiß
                        in deinem Fall ist es aber definitiv besser, sofort einen Anwalt einzuschalten
                        wenn jemand in der Lage ist, deine Frau zur Vernunft zu bringen, dann er

                        Kommentar


                        • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                          Entschuldige bitte, aber kann man da nicht froh sein, wenn sie weg ist? Was wehrst du dich gegen dieses Glück, diese lieblose Ehe aufzugeben, diese Sippe zu verlassen, dieses Leben abzuschließen dürfen? Warum bist du übrigens verzweifelt? Es ist doch kein Grund da für dich, festzuhalten. Du hast weder Liebe, noch Freude seit Jahren. Warum entsetzt dich diese Trennung?
                          Du müsstest verzweifelt sein, wenn sie bleiben möchte und dich noch etliche weitere Jahre dieser Gefühlskälte aussetzt.


                          Kommentar


                          • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                            Lernt man nicht automatisch wirklich gut reden, in welcher Sprache auch immer, wenn man sich gern und oft miteinander abgibt und zusammen viel Spaß hat, sich liebevoll bemüht um Verständigung? Ein Kind lernt doch auch vom Vater.
                            Mir scheint, du willst kein Verlierer sein lieber Phil. Überleg nicht mehr lange, verlier hier gern. Es ist ein Sieg, wenn alle weg sind und du wieder frei bist.

                            Kommentar


                            • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                              "Warum bist du übrigens verzweifelt? "

                              Offenbar, weil er das Kind verliert.

                              Kommentar


                              • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                "Warum bist du übrigens verzweifelt? "

                                Offenbar, weil er das Kind verliert.
                                genau: Frau weg - geschenkt, keine Frau ist es wert, dass man ihr hinterherweint, aber das Kind wegnehmen ist echt grausam
                                deshalb soll er sich ja auch schnell massiv Unterstützung (Anwalt) holen, um das zu verhindern, denn dazu hat er auch jedes Recht

                                Kommentar


                                • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                  . Überleg nicht mehr lange, verlier hier gern. Es ist ein Sieg, wenn alle weg sind und du wieder frei bist.
                                  Elektraa
                                  Wenn ich(alter Vater) mir deine Zeilen anschaue.
                                  dann vermag ich zu erfragen,ob du wohl selber keine Mutter bist.?
                                  Sonst würdest du hier doch nicht solchen Irrsinn schreiben,
                                  ....bin förmlich entsetzt ob deiner Gefühlkälte!

                                  Kann gar nicht so viel essen,...wie ich kotzen möchte!

                                  Kommentar


                                  • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                    Herzbube, ich könnte zurückstecken, wenn es um das Wohl meines Kindes geht, Hauptsache ES ist nicht verzweifelt.
                                    Mir tut es leid, wenn du böse bist auf mich.
                                    Nehmen wir mal an, Kinder wünschen sich keine streitenden Betreuer, sie wollen Heimeligkeit, Geborgenheit, Friede und wie auch immer, man muss sie hergeben, früher oder später, sogar, wenn man sie noch so liebt. Oder weil man sie liebt?

                                    Kommentar


                                    • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                      Ich habs noch einmal gelesen, alles. Leider lässt sich wieder einmal alles auf den Zorn schieben, auf die Ärgerlichkeit. Die ist schuld.
                                      Streiten, zornig sein, böse sein, gereizt sein, die Eltern hassen, die Schwiegereltern unerträglich finden, mürrisch sein, grantig, etc. das alles würde auch anders gehen, wenn man sich bemüht.
                                      Bösesein war wichtiger, als gut miteinander sein.

                                      Kommentar


                                      • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                        Streiten, zornig sein, böse sein, gereizt sein, die Eltern hassen, die Schwiegereltern unerträglich finden, mürrisch sein, grantig, etc. das alles würde auch anders gehen, wenn man sich bemüht.
                                        Bösesein war wichtiger, als gut miteinander sein.
                                        Da hast du recht Elektraa, man hat die Entscheidung, aber leider nicht wenn alles darauf hindeutet das die Frau etwas ziemlich übles Plant.
                                        Wie soll sich jemand für sein Kind entscheiden, wenn es ihm absichtlich entfremdet wird?
                                        Wie soll man gut mit einer Frau sein, die vor Gericht übelste Lügen erzählt?

                                        Sicher wurde einiges verschlafen, vielleicht aus Bequemlichkeit nicht so sehr darauf geachtet was mit Frau und Kind los ist.
                                        Jetzt bleibt nur noch mit Bedacht vorgehen, um das Kind nicht zu verlieren.

                                        Kinder wollen keine streitenden Eltern, da ist es gut wenn sich in Frieden getrennt wird.
                                        Das wichtigste dabei ist aber das ein Kind jederzeit mit beiden Elternteilen Kontakt aufnehmen kann, um keinen Schaden zu nehmen.
                                        Das ist aber in Gefahr und wenn es dumm läuft ist der Papa raus, ganz besonders wenn er nur gut ist und nicht vorsorgt.
                                        Das wird mit Sicherheit ein immenser Schaden für das Kind sein, alles andere ist kompensierbar, aber nicht der (böswillig geplante) Verlust und vielleicht noch das Schlecht machen eines Elternteils.
                                        Was würde die Mutter dem Kind wohl erzählen, sicher etwas in der Art wie vor Gericht:
                                        Der Papa wollte uns alle umbringen, hat Waffen im Keller gehabt und deshalb mussten wir fliehen..............

                                        Bei der Frau kommst du mit heile Welt-Strategien nicht weiter.

                                        Kommentar


                                        • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                          Danke wieder für eure Zahlreichen Antworten.

                                          Eines scheint hier ein bisschen in den Hintergrund gekommen zu sein, und zwar liegt das ganze meiner Meinung nach nicht direkt an dem Streit und den Verbalen Verletzungen die wir gegenseitig hatten.

                                          Sondern mehr an der "Wochenbettdepression" dich ich vermute und auch im ersten Post erwähnt hatte, meine Frau hatte sich nämlich nach der Geburt von heut auf morgen um 180° geändert.

                                          Ich hatte damals auch mal im Uniklinikum mit einer Psychologin geredet, und sie meinte auch, was ich so erzähle deutet auf eine "Wochenbettdepression" hin, und wenn diese nicht behandelt wird, kann sich das Jahre lang hinziehen, daran sind auch schon viele Ehen und Beziehung gescheitert.

                                          Aber meine Frau hörte nie zu wenn ich ihr helfen wollte oder das zu ihr sagte..

                                          Sie hat sich auch vom Aussehen her total verändert, damals lange schöne Haare in Natura, jetzt Rotgefärbt und so kurz wie von einem Mann, dunkle Augenränder, weil sie so gut wie nichts isst und am Tag vielleicht 30min schläft, immer tut ihr etwas weh, Füße, Beine, Rücken, Kopf usw...

                                          Die Frau ist, und das kann ich wirklich sagen, mittlerweile ein "Wrack".

                                          Und ich denke die Depression wurde damals ausgelöst, weil sie dachte sie kommt nach Deutschland, macht dort schnell ihren Facharzt und Karriere.

                                          Doch auf einmal hockt sie alleine Schwanger und später mit Kind daheim, und ist fertig mit den Nerven, ich war nämlich auf Montage arbeiten, und wir hatten uns immer nur am kurz in der Früh und dann am späten Abend und halt am Wochenende gesehen.

                                          Und da sie ja Elternzeit und noch Mutterschutz hatte, hockte sie den ganzen Tag nur rum und wußte nichts mit sich anzufaugen, ausser halt sich um die Kleine zu kümmern, wo sie noch Berufstätig war, war das leichter, da war sie auch den ganzen Tag beschäftigt und war abends froh ihre Ruhe zu haben.

                                          Bevor nämlich unsere Kleine auf der Welt war, waren die Schwiegereltern nur 1-2mal im Jahr für 2 Wochen da, kurz vor der Geburt sind sie aber bis 2 Wochen nach der Geburt da gewesen, und dann waren meine Frau und ich 2 Monate alleine, sie hatte sich ja dann auch Elterzeit genommen, dann ist meine Frau das erste mal für 3 Monate nach Rumänien runter, sie wollte damals das wir ne Kleine Trennung versuchen, Ende September 2014 habe ich sie wieder geholt, ohne Schwiegereltern, da waren wir dann wieder 2 Monate für uns, dann sind wir nochmal über Weihnachten nach Rumänien, und als meine Frau dann im Mai 2015 ihre neue Arbeitsstelle hatte, waren die Schwiegereltern dauerhaft da.

                                          Sie war auch eine zeitlang total überfordert mit unserer Kleinen, war wütend auf die Kleine wenn sie nichts Essen wollte, Nachts ist die Kleine oft aufgewacht, meine Frau hatte irgendwann Nachts sogar mal die Windel der Kleinen zerissen, also nach dem Windelnwechseln wo sie die alte Windel schon in der Hand hatte, weil sie so fertig mit den Nerven war, ich bekam das so im Halbschlaf mit..

                                          Mann muß auch sagen, die Schwangerschaft meiner Frau war für sie wirklich nicht einfach, obwohl sie so Mittel wie "Femibion" usw. genommen hat, bekam sie Eisenmangel, Schwangerschaftsdiabetis, Hepatitis, hatte sehr viele Wassereinlagen in den Beinen, also wirklich dicke Unterschenkel, sehr oft immense Bauchschmerzen und extrem Launisch war sie dazu auch noch.

                                          Eisenmangel und leichtes Diabetis hat sie bis heute noch, es kamen dann noch Haarausfall und damals das Karpaltunnelsyndrom hinzu.

                                          Aber naja, das ist jetzt alles Vergangenheit.

                                          Wie ihr sicherlich bemerkt habt, ist ja heute der 29.09.2016, wir waren um 11Uhr beim Scheidungstermin, die ganze Prozedur hat genau 2min gedauert, im Prinzib eine Stink normale Scheidung, wie mein Anwalt sagte, nur mit dem Unterschied, dass wir nach der Scheidung zusammen noch Einkaufen waren und auch zusammen Nachhause gekommen sind und dort zusammen Mittag gegessen haben....

                                          Bei uns stimmt da einfach irgendwas nicht, das sagt jeder, gestern Abend hatte ich sie im Schlafzimmer auch noch massiert...

                                          Meine Frau dachte, die Scheidung würde alle ihre Probleme lösen, die letzte Bindung an mich wäre nur noch ein Blatt Papier, aber das stimmt ja nicht, über unsere gemeinsame Tochter werden wir immer verbunden sein.

                                          Auf alle Fälle sagte sie, es soll beim 50/50 Umgangs- bzw. Erziehungsrecht bleiben, sie will mir da nichts streitig machen, und einen Antrag auf Kindesunterhalt wird sie auch nicht stellen, das bestätigte sogar ihr Anwalt...

                                          Na dann mal schauen wie es jetzt weitergeht, ich weiß nicht was jetzt mein nächster Schritt sein wird...

                                          Kommentar


                                          • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                            Hi,
                                            natürlich kann das eine Wochenbettdepression sein, was dann deine Frau angehen müsste, vielleicht kannst du dafür Unterstützung von den Schwiegereltern bekommen, um sie zu überzeugen (aber nicht zwingen).

                                            Aus meiner Erfahrung heraus ist es nur so, das sich einer mit Depressionen nicht in jemanden verwandelt der andere denunziert und auch noch so heftig.
                                            Also der Charakter ändert sich nicht von gut zu böse, Dr. Jekyll zu Mr. Hyde,vielleicht aggressiver, aber das was du erzählst.................
                                            Ok, da bin ich auch nicht so informiert, vielleicht gibt es das, fällt mir nur schwer zu glauben, es sei denn es käme eine Psychose dazu.

                                            Seit trotzdem vorsichtig und lass dich nicht einlullen und dann ausboten.
                                            Schau wie sich das entwickelt, aber halte die Augen und Ohren auf.

                                            Kommentar


                                            • Re: Verzweifelter Familienvater braucht unbedingt Hilfe bzw. Rat

                                              und einen Antrag auf Kindesunterhalt wird sie auch nicht stellen, das bestätigte sogar ihr Anwalt..
                                              Den Kindesunterhalt müsstes du eh zahlen,
                                              da bedarf es ihrerseits keinen Antrag!

                                              Die Höhe des Betrages findest du (Google) in der "Düsseldorfer-Tabelle"
                                              wo nach Alter des Kindes,und deinem Nettoeinkommen die jeweilige Summe genau festgelegt ist!

                                              Wird das Kind älter,erhöhen sich alle 5 Jahre gleichermaßen auch die Summe der Unterhaltszahlungen!

                                              Gesetzlich müsstes du bis zur Volljährigkeit(18 Jahre)zahlen!...Ausnahme wäre auch bis zum Ende der Ausbildung,sollte das Kind studieren,dann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres!

                                              Kommentar

                                              Lädt...
                                              X