• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

    Am Donnerstag gab es ein Missverständnis zwischen mir und meinem Partner, dass es so falsch aufgefasst wurde, hab ich erst gestern rausgefunden, da ich komplett ignoriert wurde, hab es versucht zu klären, aber er schaltet auf stur, redet nicht mit mir, guckt TV im anderen Raum, will nicht berührt werden, bin verzweifelt.

    Ich habe keine Ahnung, warum er so überzieht und alles was ich sage gar nicht hören will. Normaler Weise habe ich zu diesem Zeitpunkt schon einen Heulkrampf hinter mir und komme angekrochen, ich leide unter Verlustangst und Depressionen (in Behandlung).

    Verstehe die Welt nicht mehr! Morgen Abend sind die Kinder wieder da, die sollen es nicht mitbekommen.


  • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

    Normaler Weise habe ich zu diesem Zeitpunkt schon einen Heulkrampf hinter mir und komme angekrochen,
    Macht er das denn immer so, wenn ihr Diskussionen habt?

    Kommentar


    • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

      Naja, so extrem wie die letzten Tage ist es nie, er kann mit meiner Kritik nicht gut umgehen, er bezieht meine als Spaß gemeinte Aussage auf unsere komplette Beziehung.

      Es ist schon so, dass ich mich öfter entschuldige manchmal auch, wenn ich gar nicht der Meinung bin im Unrecht zu sein, es gibt wenig Streit zwischen uns, aber wenn dann ist es schlimm.

      Kommentar


      • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

        Hört sich an als hätte er nie gelernt eine gesunde Streitkultur zu pflegen und reagiert so wie es Menschen machen die überfordert sind.
        Er straft dich, fügt dir bewusst Schmerz zu und lässt dich betteln.

        Du wirst da mit Argumenten nicht weiter kommen, da er dadurch bemerkt wie du leidest und er diesen Faktor ja benutzt um dich zu strafen und dir klar zu machen das du so nicht mit ihm umgehen solltest.
        Ohne reden ist das natürlich etwas doof, aber anscheinend hat er keine Worte, die er in solchen Situationen verwenden kann.

        Versuch ihm mal ein Spiegelbild zu sein und ihn genauso zu ignorieren, aber nicht mit der eingeschnappten Note die er bevorzugt, sondern indem du trotzdem fröhlich deinen Tag bewältigst und vielleicht auch mal aus gehst um dich abzulenken.

        Lass die von ihm vorgesehene Strafe an dir abprallen, bis er seine Worte wiederfindet.

        Kommentar



        • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

          Das ist gar nicht so einfach, ich will auf der einen Seite schon, dass er weiß, dass es so nicht geht, auf der anderen Seite hab ich Angst, dass er dann denkt er sei mir völlig egal.

          Er steht sich oft selbst im Weg, zumindest in unserer Beziehung und fährt sich fest.

          Kommentar


          • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

            auf der anderen Seite hab ich Angst, dass er dann denkt er sei mir völlig egal.
            Wenn er das denken würde dann könnte man sein Schweigen nur so erklären, das er möchte das du denkst du wärst ihm egal und das gezielt anwendet.

            Meiner Meinung nach wird er nur verstehen was an seinem Verhalten wirklich schlimm für dich ist, wenn er es selber spürt, deine Worte haben dies Ziel ja nicht erreichen können.

            Kommentar


            • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

              Ich kann es nicht verstehen, klar weiß er, dass es mir tut, dass ist das was mir auch weh tut, ich kann seine Ansicht eben nicht nachvollziehen, dass macht es so schwer für mich.

              Ich hab zuletzt Donnerstag Abend was gegessen, ich kann es einfach nicht.

              Mein Therapeut sagte mal, man muss ihnen Zeit geben und dann wird es sich regeln, so dass man wieder miteinander reden kann, nur fühlt es sich so gerade nicht an.

              Kommentar



              • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                Ich kenne ähnliches Verhalten auch.
                Zwei Gründe fallen mir dafür ein, er hat nie gelernt gut mit Konflikten umzugehen und ist überfordert, oder er empfindet es als Königsbeleidigung und der Fokus liegt ausschließlich darauf was ihm zugemutet wurde.
                Gibts auch in Kombination.

                Hat dein Mann ein anstrengendes Ego?
                Ein wenig unfehlbar und besonders eingeschnappt wenn (seine) Fehlbarkeit im Spiel ist?

                Kommentar


                • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                  Bei mir schon, er sagt im Nachhinein oft, dass ist seine Art sich zu schützen um nicht verletzt zu werden, dass er da durch verletzt bemerkt er allerdings nicht.

                  Andere können Kritik äußern, kann er zumindest neutral mit umgehen, bei mir fällt es ihm schwer und es ist oftmals ne Krise.

                  Kommentar


                  • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                    Ich habe das gefragt weil es mich an jemanden erinnert, der narzisstische Tendenzen hat.
                    Andere halt nicht seinen Intellekt besitzen um etwas wissen zu können, das er nicht besser weiß und wenn doch, dann ist es ein persönlicher Angriff.
                    Dann schweigt er sich erst mal aus, oder geht auch an die Decke und irgendwann macht er weiter als wäre nix gewesen.

                    Aber das dein Mann selber sagt das es seine Art ist sich zu schützen ist hoffnungsvoll, er scheint Einsicht zu haben und auch zugeben zu können das er Schwächen hat, nur eben nicht in der entsprechenden Situation.
                    Vielleicht ist er zugänglicher wenn er aus der Schweigephase heraus kommt, das du ihm freundlich aber bestimmt vermitteln kannst wie sehr dich das verletzt und das du damit nicht klar kommst, es so einfach nicht geht.
                    Ohne Vorwürfe, den Fokus auf deine Gefühle und nicht seine Fehler, gelegt.
                    Über etwas zu reden kann man lernen, er könnte es lernen wenn er denn möchte.

                    Kommentar



                    • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                      Ich kenne viele Situationen und Dinge aus seinem Leben und klar kann ich verstehen, dass er sich schützen will, aber das ist völliger Blödsinn, ich würde ihm doch nie mit Ansicht verletzen wollen.

                      Wir sagten uns immer wir sind ehrlich und Aufrichtig zueinander und das Schweigen keine Lösung ist.

                      Er ist viel für mich da, unterstützt mich, holt mich raus aus meinem dunklen Tagen, überrascht mich oft, ist liebevoll, aber gerade steht alles Kopf.

                      Ich will meine Abende nicht alleine verbringen, ich habe Angst ihn zu verlieren.

                      Kommentar


                      • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                        "Wir sagten uns immer wir sind ehrlich und Aufrichtig zueinander und das Schweigen keine Lösung ist."

                        Schweigen ist wirklich keine Lösung. In der Fachsprache nennt man solches Verhalten infantiles Regredieren, also etwa kindlichen Rückzug.

                        Es ist ein unreifes Verhalten und sollte sich im Erwachsenenalter verlieren.

                        Wie alt ist denn Ihr Partner?

                        Kommentar


                        • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                          Mir hat es in den Fingern gekribbelt, als ich Deinen Beitrag las. Aber letztendlich kam zum Schluß von H. D. Riecke dann in wenigen Worten alles, was gesagt werden muss und zutreffend ist.

                          Letztendlich geht es um mich und meine seelische Hygiene, wie es mir damit geht. Wenn es mich beunruhigt, dann werde ich seinetwegen nicht wochenlang warten, bis er mich von seiner schweigenden Verachtung und Bestrafung befreit.

                          Das empfinde ich als Erpressung und Manipulation. Ein künftiges Redeverbot, was mir von aussen auferlegt wird.

                          Das ist wirklich kein offenes gesundes Verhalten unter erwachsenen Personen. Ganz gewiss werde ich mir deswegen keine Pillen gegen Depressionen verordnen lassen sondern mich aus einer solch mit Fesseln und Zwängen auferlegten Beziehung befreien.

                          Kommentar


                          • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                            Meine Depression hat mit meiner Kindheit zutun und zum Glück bin ich bisher ohne Tabletten ausgekommen, da ich der Meinung bin, sie helfen nur oberflächlich und sind nicht die Lösung meiner Probleme.

                            Natürlich ist schweigen ein Verhalten was nicht akzeptabel macht, gestern Abend haben wir wenige Worte gesprochen, er hat das was ich sagte völlig anders in den Hals bekommen, wie ich es meinte und ist deshalb enttäuscht, wie bekomme ich ihn daraus? Er liebt mich, deshalb tut es ihm weh.

                            Kommentar


                            • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                              Selbst wenn sein Verhalten nicht normal ist für einen Erwachsenen, so wird es ja dazu aus bestimmten Gründen gekommen sein

                              Kommentar


                              • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                                Er hilft mir viel mit meiner Depression, ich will ihm auch helfen und vor allem uns, diese Situation ist neu mit dem Schweigen, Streit ist auch selten zwischen uns, die meiste Zeit leben wir sehr glücklich

                                Kommentar


                                • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                                  Ich habe keine Ahnung, warum er so überzieht und alles was ich sage gar nicht hören will. Normaler Weise habe ich zu diesem Zeitpunkt schon einen Heulkrampf hinter mir und komme angekrochen, ich leide unter Verlustangst und Depressionen (in Behandlung).
                                  Ja, Du kannst die Meinung Anderer erfragen und das rauspicken, was für Dich hilfreich ist bzw. was Dir weiterhilft.

                                  Jeder muss seine eigene Erfahrungen machen und die Entwicklung durchleben. Es gelten keine Universal-Rezepte für Alle und jeden.

                                  Verlustängste unbekannter Art hatte ich mal als Kind, die mit Sicherheit ihre Ursache hatten. Seitdem ich erwachsen bin, habe ich gelernt, gut für mein seelisches und Wohlbefinden selbst zu sorgen. d.h. ich habe die Verantwortung für mein Leben übernommen. Die Angst, dass ich mich selbst verliere, wenn mich ein Partner verlässt, habe ich Gott sei Dank abgelegt. Es hat mir regelrecht den Boden unter den Füßen weggezogen. Man nennt es "Abhängigkeit in einer Beziehung". Das symbiotische Klammern in einer Partnerschaft bedeutet "Rückkehr in den Mutterleib".

                                  Depressionen bedeuten für mich nix anderes als "in Bewegung kommen". Eine Depression hindert mich am Leben und am seelischen Wachstum. Ich werde zum Lebensverweigerer und tue Dinge, die mir schaden.

                                  Die Fesseln der Zerstörung habe ich größtenteils abgelegt.

                                  Alles Gute für Dich !


                                  Kommentar


                                  • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                                    Ja, ich selbst sollte lernen mir zu vertrauen, nur hat sich mein Leben immer sehr negativ gezeigt und umso mehr genieße ich nun seine Aufnerksamkeit und es tut weh, wenn er auf Rückzug geht, gerade wenn man weiß wie wundervoll es sonst zwischen uns ist und ja oftmals mache ich es durch mein Nachbohren wahrscheinlich noch viel schlimmer, als es in Wirklichkeit ist. Aber da ist ein Zwang in mir und der Macht es mir schwer auszubrechen, einfach aus Angst wieder mal alles zu verlieren was ich habe. Ich will nichts entschuldigen, er hat harte Zeiten mit mir durch und er war immer da. Dieses Selbstwertgefühl kann ich nur schwer aufbauen, für mich ist Nähe ein Zeichen, dass alles gut ist.

                                    Ignorieren kam bisher noch nicht vor, aber eben, dass er dann einfach anders war, ich merkte das was nicht ok war und ich ihn dann auf Nachfrage dann dazu brachte sauer zu werden, er geht eben auf Rückzug, will es mit sich aus machen, braucht Ruhe und ich "nerve" dann eben aus Angst.

                                    Kommentar


                                    • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                                      Ich habe für mich in Erfahrung gebracht, dass sich meine Verlustangst nie auf meinen Menschen bezog sondern es handelte sich um Verlassenheitsängste. Als Kind bin ich von den Eltern abhängig, dass sie für mich und meine Existenz sorgen müssen, da ich noch klein bin.

                                      Im Erwachsenenalter bin ich jedoch in der Lage, für meinen Lebensunterhalt selbst zu sorgen. Ich falle also nicht in ein schwarzer Loch und lande auch nicht auf der Strasse.

                                      Ich habe die Aufgabe, für mein Leben die Verantwortung zu übernehmen. Wie würde es Dir ergehen, wenn sich Dein Partner depressiv ins Bett legt und von Dir verlangt, dass Du ihn an die Hand nimmst und Dir zeigt, wie das Leben geht?

                                      Ich kann mich doch nicht wie eine ertrinkende Seele an den Anderen ketten !








                                      Kommentar


                                      • Re: Er mauert, ignoriert mich, verzweifelt

                                        Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich kappiert habe, was es bedeutet, den anderen Menschen seelisch zu lieben.

                                        Das ist mehr als nur körperlicher Sex. Es erfordert eine gewisse Reife und Arbeit an sich selbst.

                                        Ganz wichtig finde ich das offene Gespräch in Konfliktsituationen.

                                        Schweigende Verachtung und Bestrafung, weil der Andere seine Bedürfnisse äussert ist ein Ausdruck von Egozentrik und Narzissmus.

                                        Er kennt nur sich selbst und geht über Leichen. Es finden Machtspiele statt und es wird unterschwellig manipuliert, um den Anderen in die eigene Schublade zu drängen.

                                        Meistens ist es so, dass derartige Menschen nicht einsichtig sind, weil sie so stark Ich-Bezogen und gefühlsarm sind. Sie spüren sich selbst nicht. Sind kopfgesteuert.

                                        Hat alles seine Ursache. Da musste ich jedoch erkennen, wie ohnmächtig ich bin. Loslassen war die einzige Lösung. Ich kann die Entwicklung eines anderen Menschen nicht forcieren.

                                        Diese Menschen brauchen viele Jahre der Ablehnung, Isolation von aussen, und Konfrontation mit dem seelischen Schmerz. Sozusagen bis sie ihren Tiefpunkt des Leides erreicht haben.

                                        Dann erst erfolgt die Einsicht und die Umkehr. Das kann viele Jahre dauern.

                                        Einen emotionlosen, egozentrischen, lieblosen Menschen möchte ich nicht an meiner Seite. An seiner Seite erfriere und verhungere ich seelisch. Ich gehe in meiner Entwicklung rückwärts.

                                        Das ist verlorene Zeit, die ich anderweitig viel besser verbringen könnte.

                                        Manchmal ist die Realität knallhart. Insbesondere dann, wenn ich mir Menschen aussuche, die ein Folgemodell meiner Kindheit sind.

                                        Um einsichtig zu sein, brauche ich jede Menge Ehrlichkeit zu mir selbst. Der Schmerz kann tief sein.

                                        Aber der Weg aus dem Schmerz, führt manchmal durch den Schmerz. LOSLASSEN.




                                        Kommentar