• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe Weihnachten!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe Weihnachten!

    Hallo,
    ich (25) bin seit 3 Jahren glücklich mit meinem Freund zusammen und zusammen wohnen wir seit 2 Jahren. Wir leben im Haus seiner Eltern und diese sind vor 6 Jahren ins Ausland ausgewandert. Das Haus gehört nicht meinem Freund. So viel zum Thema.
    Mein Problem: Wenn seine Eltern uns besuchen kommen, dann bleiben die immer für eine Woche. Wie auch dieses Jahr an Weihnachten. Dafür habe ich auch voll Verständnis. Dann aber benehmen die sich so als wären sie bei sich zu hause.

    So lief es an Weihnachten bisher ab (auch mit seiner Ex): Am Heiligabend kamen seine Geschwister und Großeltern zu ihm nach Hause. Seine Mutter hat quasi alles selber bestimmt und organisiert. Gegessen wurde immer zu Hause. Sie hat alles alleine gekocht und es wurden traditionell immer die gleichen Speisen zubereitet (so hat es ihre Familie am liebsten). Sie hat den Esstisch nach ihrem Geschmack gedeckt und dekoriert.
    Am ersten Weihnachtstag versammelt sich die Familie wieder und es wird ein zweites „traditionelles“ Gericht zubereitet. Am zweiten Weihnachtstag ist Ruhe. Wir sind dann immer zu meinen Eltern gefahren. Leider können wir meine Eltern nicht an Heiligabend besuchen, weil die immer woanders sind.
    Wie findet Ihr das?

    Jedenfalls war das für meinen Freund bisher normal. Es ist so, dass ich selber unheimlich gerne und gut koche und auch was Eigenes einbringen möchte. Und mein Freund mag mein Essen auch sehr. Und ich kann es überhaupt nicht ausstehen, wenn einer über meinen Kopf hinweg entscheidet. Und immer wieder muss ich mich anpassen. Das nervt. Ich bekomme Bauchschmerzen, wenn ich daran denke. Den Ärger runterschlucken ist auch keine Lösung. Ich will mich auch nicht gegen seine Familie stellen.
    Ist es angebracht, meine eigenen Vorstellungen von Weihnachten durchzusetzen, obwohl wir in ihrem Haus (teilweise mit ihren alten Möbeln eingerichtet) leben? Ich finde das irgendwie seltsam. Das ist doch paradox?

    Danke fürs Zuhören und für eure Antworten!


  • Re: Hilfe Weihnachten!

    Ich würde sagen, es ist höchste Zeit für eine eigene Wohnung. Denn so wie es sich anhört, seid ihr zur Zeit haushütende Gäste. Und damit die Zeit bis dahin ein bißchen weniger fremdbestimmt für dich wird, würde ich den Wunsch nach einem eigenen Leben im eigenen Zuhause so bald wie möglich ansprechen. Das kann man freundlich tun, nämlich es genau so erklären, wie du es hier gemacht hast. Dann wissen aber alle zumindest schon mal, dass du mit der Situation nicht glücklich bist.

    Kommentar


    • Re: Hilfe Weihnachten!

      Vielen Dank für Ihre Antwort!
      Es ist so: Wir beide verdienen nicht so viel und könnten uns bei einer eigenen Wohnung nicht so viel leisten wie jetzt z.B.: teure Urlaubsreisen usw. Mein Freund fühlt sich in diese Situation pudel wohl, zumal er in diesem Haus aufgewachsen ist. Vielleicht hofft er, dass seine Eltern ihm das Haus irgendwann überlassen werden. Wir haben kürzlich die Terrasse saniert und die war nicht ganz billig. Aber Sie haben schon recht mit Ihrer Vermutung. Ich fühle mich oft nur als Gast.

      Kommentar


      • Re: Hilfe Weihnachten!

        oh Gott...irrational gesehen wurde ich alles radikal sprängen... (!)
        Adere Seite du brauchst ein paar Idee...wobei eine " Haushälterin" ein mal im Jahr zu haben, finde ich gar nicht mal so schlecht....
        Darum auch natürlich die Haltung eine Dame des Hauses.. auch annehmen...hier und da sagen...:

        Ich habe ein paar freund eingeladen, wurdest du bitte, ein, zwei Kuchen für uns Backen? ( Sie schlucken lassen... machen lassen der Kuchen mitnehmen & sagen... wir haben es uns änderst überlegen, wir essen auswärts.

        Natürlich meine Schuhe überall verteilen... mich Hausziehen wo ich gerade bin ( Nicht aufräumen +nicht putzen + keines Wäsche waschen, nichts fragen sondern nur " Bestellen")
        Immer wieder Termine machen, beim Frisör... Schuhe kaufen... na du weiss schon... wie eine verwöhnte göre richtig " Prallen & Prassen".

        Ok... ICH wäre ziemlich irrational....Eine schöne Zicke eben... :-)

        Aber natürlich rational gesehen, es ist ein geben & ein nehmen & ein extreme Luxus... eine Haus zu bewohnen, wo die Verantwortung... beispielsweise...von mir aus die Grundsteuer-Rechnung weiter geleitet wird....von daher... macht es natürlich ein mal im Jahr kein spasst, dafür aber dass ganze Jahr, eine " rechnung-probleme -freie-zohne". das ist schon verlocken, sich der Schuh anzuziehen und brav zu bleiben... Oder eben im saure Apfel zu beissen & ausziehen.

        Kommentar



        • Re: Hilfe Weihnachten!

          Noch eine Perspektive...

          Es geht um Tradition... also an sich um "Sitten"... die ein kreis von Menschen "Sozial" repräsentieren & verbindet.
          Nun, in dieser Zusammenhang, abgesehen davon (das ich auch nicht ab kann, wenn man für mich entscheidet) wäre ich dennoch ( nach drei Jahren) nicht umbedingt auf mein Hasenfuss gestellt, sondern ich wurde mich ein bisschen an die Männer richten die doch das ganze Jahr froh sind,sich als " Gast" zu benehmen & auch froh sind, das sie mit den ganze Zeug nichts an Hut haben... Ausser ein paar Flaschen Wein & Champagne aus dem Keller zu holen... der Tannenbaum besorgen... & eventuell Feuer machen....
          Die jungs haben für Aufgabe...diese "Tradition" die Frauen zu überlassen, " weiberkam"... in dieser fall ( eine ältere Frau-kram) übernimmt das ganze....

          jo....hm...& ich frage mich gerade, weshalb ich diese "Tradition" für nervig hallten sollte? Den diese Tradition zu übernehmen, fände ich wiederum " ufff...kein bock drauf, mässig"... Mir ( mit ältere Damme) diese Tradition teilen, wurde aber auch heissen, nicht als " Gast" mich zu benehmen dürfen.... wenn ich es recht überlege, finde ich die unbekümmerte-Haltung der Männer, doch...ja schon...irgendwie...jadoch... Ziemlich klasse.

          Kommentar


          • Re: Hilfe Weihnachten!

            "Ist es angebracht, meine eigenen Vorstellungen von Weihnachten durchzusetzen?"

            Das Jahr über sollten Sie unbedingt Ihr gemeinsames Leben in dem Haus prägen und die Weihnachtstage einfach durchhalten, es als eine Art Belastungstest definieren.

            Wenn ich es richtig verstanden habe, sind alle Teile der Verwandtschaft einschließlich Ihres Freundes mit der jetzigen Praxis sehr zufrieden.
            Dieses Vergnügen können Sie denen doch lassen und sich an der eigenen Größe freuen...

            Kommentar


            • Re: Hilfe Weihnachten!

              Versuche dich mal in die Rolle der Mutter deines Freundes hineinzuversetzen. Einmal im Jahr ist sie in ihrem alten Zuhause und kann ihre Familie wie in früheren Zeiten verwöhnen und bekochen. Denke das ist ihr sehr wichtig und wahrscheinlich auch ihrer Familie. 51 Wochen im Jahr könnt ihr in dem Haus tun und lassen was ihr möchtet, so schenke doch der Frau, die deinen Freund geboren und aufgezogen hat mit offenem Herzen diese eine Woche. Und ja, logisch benehmen sie sich wie bei sich zu Hause, schliesslich ist das ja auch noch ihr zu Hause. Oder haben sie das Recht darauf verwirkt weil sie euch darin wohnen lassen???

              Kommentar