• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

    Ich frage mich häufig warum es mich verletzt wenn mein Mann noch so absurdere Dinge macht und warum er es schafft, dass ich mich schlecht fühle.

    Ach es sind so viele, richtig verrückte Sachen, ich kann da mittlerweile auch gar nicht mehr so sauer sein. Es fängt an, dass er zB meinen wertvollsten Schmuck für unter Wert versetzt und es mir nicht sagt und der Schmuck weg ist.... Bis hin zu dieser Angewohnheit intime Körperstellen von Freundinnen zu fotografieren, er filmt gemeinsamen Freuninnen von uns während sie neben ihren Männern sitzen unter dem Rock oder die Brüste, den Po.

    Es ist so entzetzlich, dass ich da gar nicht weiß wie ich so regieren soll. Er weigert sich da auch darüber zu sprechen.

    Dann seine Angewohnheit zu versuchen regelmäßig fremd zu gehen.

    Auch hier keine Erklärung... Entschuldigungen oder so ein Versuch etwas zu retten.

    Er sagt, er sei immer alles schuld und er habe es satt, dass ich ihm immer Vorwürfe mache.
    Das kann ich verstehen.

    Doch er macht so krasse Sachen die er nie aufklärt und ich soll schweigen?
    Dann dreht er so, dass er bleidigt ist und sauer auf mich, als hätte ich etwas verletzendes getan und nicht er.

    Es ist so absurd, dass ich es mit gesunden Menschenverstand nicht begreifen kann.

    Jetzt hat er wieder versucht eine Frau zu daten die er schin Anfang des Jahres daten wollte.
    Und schon wieder, ist es meine Schuld und ich bin der Buh-Mann, nicht er. Er tut so als hätte er jeden Grund beleidigt zu sein.

    Ich muss dazu sagen ich habe diese Person als ich das rausgefunden habe angeschrieben und sie gefragt ob sie so verzweifelt sei.

    Ja, ich denke, mein Mann hat recht, dass war wirklich nicht nett von mir. Zumal sie ihn ja auf einem Tanzkurs eingeladen hatte. ich wollte mit meinem Mann immer einen Tanzkurs machen und er hat das immer abgelehnt, er hatte nie Bock darauf wie er sagte. Aber mit anderen Frauen kann man das ja machen. Es ist so unglaublich. Stimmt, ich hätte mich da raus halten sollen.

    Ok, mein Mann ist wieder beleidigt, ich habe ihm die Nummer mit der anderen Tante versaut.

    Wie kann ich das begreifen was passiert? Wie kann ich das einordnen?

    Ach so, eine Therapie lehnt er ab, Eheberatung auch.


  • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

    Ansonsten wenn jemand fragt was mich bei ihm gehalten hat. Das hat man schon tausend Mal gehört.... Er kann so lieb und so nett sein. Er kann mich wirklich ganz lieb verwöhnen und für mich alles machen. Und dann urplötzlich aus dem nichts heraus, zeigt er so eine absolut unbegreifliche Seite. Er hatte auch die Angewohnheit früher mich aus einer ganz entspannten Situation heraus plötzlich körperlich und verbal zu attackieren wenn er mit einer Bewegung oder einem Blick nicht einverstanden war. ZB entweder ich war zu langsam oder er dachte ich würde komisch gucken.

    Er hat mich nie richtig geschlagen aber so in die Rippen gebufft und meine Finger gequetscht oder mal mit dem Knie in den Bauch, nicht feste, gekniffen. Bis er mich einmal am Hals gepackt hat und der mich aufs Bett geschmissen hat und mich weiter schlagen wollte und dann laut um Hilfe gerufen habe. Er hat nicht zugeschlagen aber ich wusste wenn ich jetzt nichts unetrnehme, dann wird er weiter gehen. Es war ganz deutlich, dass bei ihm die körperlichen Attacken nun ne Schwelle niedriger angesetzt war.

    Dann habe ich die Polzei gerufen und sie haben für zwei Wochen gebeten die Wohnung zu verlassen.

    Auch diesmal, war ich Schuld, weil ich mit der Polizei überreagiert hatte. Er sagte, wenn ich doch keine blauen Flecken davon tragen würde und keine richtigen Schmerzen sei das ja keine Körperverletzung. Ergo hätte ich das weiter ertragen sollen.

    Er hatte sich dann auch nicht entschuldigt, für ihn war es normal mir mal eben in die Rippen zu hauen wenn ihm etwas nicht gefiel. Er hatte sich da nie dafür entschuldigt.

    Das mit der Polizei war damals richtig von mir, weil er mich seit dem körperlich nicht mehr attackiert hatte. Er hatte mir zwar noch mal ins Schienbein getreten aber das wars dann auch.

    Ich habe das immer alles durch sein zwischendurch nettes und umsorgendes Verhalten verdrängt.

    Er ist doch so ein lieber Mann.

    Und häufig habe ich mich gefragt, was stimmt mit meiner Wahrnehmung nicht?

    Er entschuldigt sich nicht und tut so als sei alles ganz normal, als sei nichts passiert, also ist alles ok?

    Es ist furchtbar....

    Ich habe mehrere Aläufe genommen mich zu trennen und es nie wirklich durchgezogen.
    Wovor ich Angst habe? Ich bin sehr alleine, ich habe mich islolliert, bzw. er zugelassen, dass er unsere Freunde auf seine Seite zieht indem er mich bei ihnen schlecht gemacht hat.

    Und finanzielle sorgen, zu wissen, dass ich keine Wohnung bekomme.

    Also existenzielle Ängste. Es ist echt schrecklich.....

    Kommentar


    • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

      Und finanzielle sorgen, zu wissen, dass ich keine Wohnung bekomme.
      Also existenzielle Ängste. Es ist echt schrecklich.....
      Kannst du das mal näher erklären,warum du keine Wohnung bekommst?
      Du must da schnellstens heraus..
      ...ein Frauenhaus wäre zumindest eine Übergangslösung!
      pro Familia wäre eine Anlaufstelle....

      Wie alt bist du ?
      Hast du keinen Beruf/keine Arbeit?

      Kommentar


      • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

        "Wie kann ich das begreifen was passiert? Wie kann ich das einordnen?"

        Sie haben ziemlich deutlich klargestellt, dass Sie bleiben wollen. Also geht es nun darum, sich mit den geschilderten Unmöglichkeiten Ihres Mannes so zu arrangieren, dass Sie nicht Schaden nehmen. Genauer, dass Ihre Seele nicht Schaden nimmt, denn die körperliche Gefahr haben Sie schon selbst gebannt.

        Ohne besonderes analytisches Herangehen ist ziemlich klar, dass Ihr Mann durch sein Tun seinen Selbstwert stabilisiert. Und dabei genau ausgetestet hat, wie weit er bei Ihnen gehen kann.
        Das weiß er inzwischen, wird aber immer mal versuchen, eine Grenze zu überschreiten.

        Wenn es Ihnen gelingt, nicht betroffen, gekränkt, verängstigt zu sein, was er auch tut, so verlieren seine "Spielchen" ihren Reiz. Besonders dann, wenn Sie nicht nur gelassen, sondern souverän mit Humor reagieren.

        Bekämen Sie das hin?

        Kommentar



        • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?


          Er ist doch so ein lieber Mann.
          Klingt irgendwie gar nicht danach. Eher nach einer außerordentlich verkorkstem, zutiefst unangenehmen Type, deren Entgleisungen und haltlose Unverschämtheiten auch durch das netteste Nettsein mal zwischendurch nicht wettgemacht werden können. Wenn er dich manchmal gut behandelt und umsorgt, ist das einfach nur der minimalste Obulus, den er zu geben bereit ist, damit zu dir das weiter bieten lässt. Den Versuch, das alles einzuordnen, kannst du dir sparen, solche Überlegungen lähmen dich nur immer mehr. Seine Persönlichkeit ist nicht deine gigantische und vermüllte Baustelle, sondern seine. Vielleicht fängt er da ja irgendwann mal mit dem Aufräumen an, aber du wirst es nicht erleben, weil er das mit Sicherheit nicht tut, solange du mit ihm freiwillig dort lebst. Der Fetisch scheint mir hier übrigens nicht das größte Problem....

          An deiner Stelle würde ich mir selbst ein milde weit entferntes Ultimatum stellen, zu dem ich mich so sauber und endgültig wie möglich und nötig trenne. Bei der Festlegung des Datums solltest du großzügig sein, damit du Zeit hast, dir zu überlegen, wen du außer ihm noch hast (du wirst Verstärkung und Zuspruch brauchen) und was du mit deinem Leben noch so anfangen willst.
          Auch schon mal ganz entspannt und ohne Panik nach Wohnungen oder auch einem WG-Zimmer zu suchen, könnte nicht schaden.

          Kommentar


          • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

            [I]

            Sie haben ziemlich deutlich klargestellt, dass Sie bleiben wollen. Also geht es nun darum, sich mit den geschilderten Unmöglichkeiten Ihres Mannes so zu arrangieren, dass Sie nicht Schaden nehmen. Genauer, dass Ihre Seele nicht Schaden nimmt, denn die körperliche Gefahr haben Sie schon selbst gebannt.
            Ich muss mich missverständlich geäußert haben, nein, ich möchte nicht mehr bleiben, denn es gelingt mir nicht mehr mich zu arrangieren.

            Ich habe dieses Jahr bereits 2 Mal versucht mich zu trennen. Um mich jedoch endgültig zu lösen bräuchte ich noch so eine Art Wissen was eigentlich passiert. Es ist so, als sei mein Mann zwei Persönlichkeiten, eine ist fast schon übertrieben fürsorglich, die andere bösartig und gemein und diese Seite kommt so plötzlich und mit so viel Wucht ohne jeden Anlass.
            Und gleichzeitig stellt er mich dann so hin als sei ich böse und gemein.

            Selbst wenn er mich quasi vor meinen Augen versucht mich mit anderen Frauen zu betrügen, bin ich diejenige die ein "Verbrechen" begangen hat, weil ich es wage ihn zu konfrontieren.

            Ich verstehe es nicht und dann fange ich an zu überlegen, was ich falsch mache und mir tut es weh und er hingegen ignoriert mich weiterhin und macht sich einen schönen Abend mit Freunden.

            Ich versuche mich immer wieder zu überprüfen, weil ich durch meine psychisch kranke Mutter etwas geprägt bin und nicht weiß was in einer Beziehung als Verhalten normal ist und was nicht.

            Und dann habe ich Angst, dass ich etwas auf meinen Mann projiziere wenn ich merke, dass mir gewissen Verhaltensweisen ähnlich vorkommen.

            Zum Beispiel diese Art verbal oder durch Handlungen zu verletzten und im gleichen Atemzug das so zu verschleiern, so nach dem Motto, "Ich habe dich doch gar nicht geschlagen, ich bin doch deine Mutter, ich liebe dich." Mein Mann kann das auch. Er kann mich gleichzeitig hintergehen und mir gleichzeitig einen Kuchen backen.

            Das ist so ein Zustand wo man das Gefühl hat verrückt zu werden.

            Und ich frage mich immer ob ich meinem Mann unrecht tue. Ob ich mir das alles nur einbilde.

            Ich habe jetzt nur die Gewissheit, dass er das nicht ändern kann und dann ist für ich der Zeitpunkt wo ich Konsequenzen ziehen muss.

            Kommentar


            • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

              Kannst du das mal näher erklären,warum du keine Wohnung bekommst?
              Du must da schnellstens heraus..
              ...ein Frauenhaus wäre zumindest eine Übergangslösung!
              pro Familia wäre eine Anlaufstelle....

              Wie alt bist du ?
              Hast du keinen Beruf/keine Arbeit?
              Hallo Herzbube.

              Die Wohnsituation hier ist sehr knapp hier wo ich wohne. Ich befinde mich in einer umfangreichen beruflichen Fortbildung die immer Unterbrechungen hat unter anderem weil ich es nicht geschafft habe mich vom Verhalten meines Mannes abzugrenzen und ich auch persönlich Probleme habe. Mich hat bisher so jede Krise mit meinem Mann wieder in eine Depression gestürzt.

              Vermieter wollen immer einen Arbeitsvertrag und eine Schufa Auskunft und das kann ich beides nicht vorweisen. Hinzu kommt, dass wenn ich Sozialhilfe beantragen würde ich auch nur eine bestimmte Wohnung in bestimmter größe und mit einer bestimmten Miethöhe nehmen kann. Damit werden meine Chancen noch geringer. Sozialen Wohnraum für Menschen wie ich in meiner Notlage sind so gut wie nicht vorhanden. Hinzu kommen die vielen Flüchtlinge in unserer Stadt die auch untergebracht werden müssen.

              Frauenhaus kann ich nicht beanspruchen, da mein Mann nicht gewaltätig ist.

              Ich wurde jedoch damals von der Polizei an eine Frauenberatungsstelle verwiesen bei denen ich auch war und die waren auch dafür zuständig für Frauen wie mich auch Wohnraum zu finden.

              Dieser soziale Abstieg ist für mich beängstigend. Ich war auch zwei Mal bei diesem Sozialamt und das ist der Horror.

              Deswegen habe ich immer wieder versucht mit meinem Mann mir etwas aufzubauen.

              Ich denke ich habe keine andere Wahl und muss das hinnehmen.

              Mein Mann ist vom Verhalten her komplett durchgeknallt habe ich das Gefühl.

              Kommentar



              • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?


                Klingt irgendwie gar nicht danach. Eher nach einer außerordentlich verkorkstem, zutiefst unangenehmen Type, deren Entgleisungen und haltlose Unverschämtheiten auch durch das netteste Nettsein mal zwischendurch nicht wettgemacht werden können. Wenn er dich manchmal gut behandelt und umsorgt, ist das einfach nur der minimalste Obulus, den er zu geben bereit ist, damit zu dir das weiter bieten lässt. Den Versuch, das alles einzuordnen, kannst du dir sparen, solche Überlegungen lähmen dich nur immer mehr. Seine Persönlichkeit ist nicht deine gigantische und vermüllte Baustelle, sondern seine. Vielleicht fängt er da ja irgendwann mal mit dem Aufräumen an, aber du wirst es nicht erleben, weil er das mit Sicherheit nicht tut, solange du mit ihm freiwillig dort lebst. Der Fetisch scheint mir hier übrigens nicht das größte Problem....

                An deiner Stelle würde ich mir selbst ein milde weit entferntes Ultimatum stellen, zu dem ich mich so sauber und endgültig wie möglich und nötig trenne. Bei der Festlegung des Datums solltest du großzügig sein, damit du Zeit hast, dir zu überlegen, wen du außer ihm noch hast (du wirst Verstärkung und Zuspruch brauchen) und was du mit deinem Leben noch so anfangen willst.
                Auch schon mal ganz entspannt und ohne Panik nach Wohnungen oder auch einem WG-Zimmer zu suchen, könnte nicht schaden.
                Danke, ich denke du hast Recht. Das mit dem Nett-Sein, das ist so krass weil er dann selbst auch so von sich überzeugt ist, nett zu sein. Wenn ich das auch nur anzweifle, ist er am Boden zerstört. Er möchte dieser nette und liebe Mann sein. Das ist ja das Tragische.

                Er hat mir auch immer so Leid getan, weil ich gesehen habe wie sehr er sich anstrengt diese bösartige Seite zu unterdrücken.

                Er hat mal versucht mir zu erklären, dass er nichts spürt, dass er sich nicht spüren kann und auch keine Gefühle hat.

                Das ist dann für mich immer so die emotionale Falle gewesen wo ich das Gefühl hatte ich müsste diesen armen kleinen verletzten Jungen retten.

                Das mit dem Ultimatum und auch damit die Trennung strukturiert anzugehen ist eine gute Idee.

                Ich muss mich meinen Ängsten irgendwie obdachlos zu werden stellen.

                Danke für deine Tipps.

                Kommentar


                • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?



                  Du könntest ebenso gut gemächlich zusehen und dir denken, oh, ist der kindisch, ist der blöd und falls er mit dir streiten will, dann könntest du heiter und gelassen einfach nicht mitstreiten. Leiden und besonders sauer werden ist EINE von vielen Möglichkeiten.
                  Ich kann das nicht mehr Elektraa. Ich habe ja schon meine ganze Kindheit und Jugend in einer Hölle verharren müssen und auch später unter diesem Fluch meiner Mutter ihr ganz allein zu gehören gelebt und mich weiter von ihr drangsalieren zu lassen.

                  Bis ich eine Therapie gemacht habe in der ich so einiges erkannt habe und verarbeitet habe, so dass ich das eben nicht mehr kann, meine Gefühle zu verdrängen und meine Bedürfnisse zu unterdrücken nur um mich an einem verrückten Verhalten anzupassen.

                  Ich kann mich da selbst nicht mehr täuschen und mich selbst manipulieren Elektra.

                  Ich will nicht mehr mit diesen Lügen-Spielchen leben müssen. Mich macht das krank.

                  Aber du hast Recht, ich bin ja auch so weit gegangen meine Therapeutin mit meinem Mann zu teilen. Weil er auch selbst sagt, dass er eine braucht. Aber er ist da nur unregelmäßig gegangen und irgendwann gar nicht mehr. Obwohl die Therapeutin da sehr gut trennen konnte sie es echt egschafft hatte, dass es da keine Vermischungen, Überschneidungen, Interessenkonflikte gab. Er war dann nur noch der Meinung er sei viel schlauer als sie und sie könne ihm eh nichts neues mehr erzählen.

                  Ich konnte bei so was früher den Geschirrschrank leer räumen und ihm sämtliches Porzellan auf den Schädel schmeissen, samt Spaghettisoße drin.
                  Ich bin eher dieser lass-uns-reden und eine Lösung finden - Typ.


                  Besser wäre aber trotzdem gewesen, ihn ganz ernsthaft wie jemand zu behandeln, der bei mir wohnt, aber nicht mehr- weder ein Freund, noch ein Feind, ein Zusatz, den ich beiwohne, Untermieter in einer WG, der zeitweise recht nützlich auch sein kann. Das ist immerhin besser, als wenn du dir wegen so einem Kerl graue Haare wachsen lässt, oder gar besonders schlecht gelaunt bist. Das hat er nicht verdient, so viel Einsatz von dir.
                  Abmelden würde ich mich als Ehefrau.
                  Anmelden als Frau, zu der er überhaupt keinen Zugang mehr kriegt, es sei denn, er benimmt sich. Geh du deinen Freuden nach und er soll seine durchziehen.
                  Du wirst sehen, es fällt ein riesiger Berg an Schwere von dir ab, wenn du ihm gegenüber egal bist.
                  Das werde ich machen.

                  Kommentar


                  • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                    Um mich jedoch endgültig zu lösen bräuchte ich noch so eine Art Wissen was eigentlich passiert.
                    Hi Ella,
                    wozu soll dieses Wissen gut sein?

                    Mir erscheint dein Mann als jemand der nur sich selber sieht, nicht erkennen kann was andere denken und fühlen.
                    Wenn er verletzt ist, dann hat ihn natürlich jemand anderer verletzt, das er selber der Auslöser ist wird er überhaupt nicht in Erwägung ziehen, da er einzig von sich selber ausgeht.

                    Vielleicht ist er so zu dir, weil du sichere Beute bist.
                    Er hat dich so fest an sich gebunden, das er sich nicht mehr verstellen muss, denn läufst ihm ja nicht weg.

                    Jede Wette, wenn du gehen willst und es ernst wird, dann ist er wieder der liebe und gute.
                    Er setzt seine Freundlichkeit nur dort ein wo sie von Nutzen ist, für sich alleine von Nutzen und für andere manipulativ.
                    Immer so sein kann er nicht, das kostet zu viel Energie, er ist nur so wenn das was ihm gehört in Gefahr gerät abhanden zu kommen und nur so lange bis klar ist das unangenehme Folgen abgewendet sind.

                    Du solltest den Gang zum Sozialamt, oder Jobcenter, nicht als Abstieg und Versagen einordnen.
                    Diese Stellen sind eine Art Versicherung, die zahlen wenn es jemand braucht, die aber auch Möglichkeiten bieten sich zu sammeln und abgesichert zu sein, so das man die Zeit hat etwas neues aufzubauen.
                    Du nutzt etwas das jedem zusteht und bekommst dadurch die Chance wieder auf die Füße zu kommen und dann gibst du ja auch wieder etwas zurück.

                    Kommentar



                    • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                      Du solltest den Gang zum Sozialamt, oder Jobcenter, nicht als Abstieg und Versagen einordnen.
                      Diese Stellen sind eine Art Versicherung, die zahlen wenn es jemand braucht, die aber auch Möglichkeiten bieten sich zu sammeln und abgesichert zu sein, so das man die Zeit hat etwas neues aufzubauen.
                      Genau DASS machst du Ella und schaue nach eine nette WG.

                      Kommentar


                      • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                        Dass dein Mann an deiner Wahrnehmung herumschraubt, ist ein wichtiger Teil eures Systems.
                        Und wenn du eine psychisch kranke Mutter hast, die an den selben Schrauben gedreht hat, bist du in eurem Rollenspiel sozusagen eine Darstellerin mit Erfahrung, du kennst das Drehbuch und füllst es aus.
                        Dass du aber hier schreibst und wie du es beschreibst, zeigt, dass deine Wahrnehmung in Wahrheit bestens funktioniert. Außerhalb eures Universums weißt du genau, dass mit deiner Sicht auf die Dinge und deinen Gefühlen dazu alles stimmt.
                        Aber wie gesagt, du wirst vielleicht ein bißchen Verstärkung brauchen. Ob das weiterhin Therapie sein muss, weiß ich nicht, da gibt es eben auch genug Murks und ein guter und zum richtigen Zeitpunkt der richtige Therapeut ist immer auch ein Glücksfall (den Fehler, deinen Therapeuten mit deinem Mann zu teilen, hast übrigens nicht du dir zuzuschreiben, der geht aufs Konto deiner
                        Therapeutin).
                        Ich empfehle dir schon mal was zu lesen, dabei können einem manchmal riesige Scheinwerfer aufgehen: "Die Masken der Niedertracht" von Marie-France Hirigoyen.

                        Kommentar


                        • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                          B
                          Also, ruhig bleiben und irgendwie lernen, dieses Monster so lange in Schach zu halten, bis man flügge genug ist, um ein eigenes Leben anzupacken, ohne dieses stressige Umfeld.
                          Ja Elektraa, ich weiss was du meinst. So ist es mir auch ergangen in meiner Kindheit und Jugend und nun fühle ich mich als ob ich wieder da wäre. Es fühlt sich so hilflos an und so machtlos. Ich habe solche Angst und Panik und Trauer. Ich wollte endlich ein Zuhause haben, einen Ort des Ankommens, eine Familie, Kinder. Immer wieder frage ich mich was ich falsch gemacht habe.
                          Ja, sicherlich, ich weiß was ich falsch gemacht habe. Und dennoch war da immer eine Mauer mit meinm Mann wo ich einfach nicht vorwärts kam. Das ist so ein Mensch der mauert. Entweder es geht so wie er es kann oder kann nicht. Und das wird dann auch total brutal durchgesetzt.


                          Kommentar


                          • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?


                            Du solltest den Gang zum Sozialamt, oder Jobcenter, nicht als Abstieg und Versagen einordnen.
                            Diese Stellen sind eine Art Versicherung, die zahlen wenn es jemand braucht, die aber auch Möglichkeiten bieten sich zu sammeln und abgesichert zu sein, so das man die Zeit hat etwas neues aufzubauen.
                            Du nutzt etwas das jedem zusteht und bekommst dadurch die Chance wieder auf die Füße zu kommen und dann gibst du ja auch wieder etwas zurück.
                            Danke Tired.

                            Ich sehe das auch nicht so als Abstieg. Mir macht das nichts aus. Ich sehe es auch eher als Chance aus dieser Situation heraus zu kommen. Ich habe nur Angst.

                            Ich war ja schon mal da, habe gesagt ich möchte einen Antrag stellen und weißt du Tired, es ist ja nicht so, dass du dort willkommen bist. Du wirst da behandelt wie der letzt Dreck. Die Frau bei der ich den Antrag stellen wollte, hat mich angeschrien als ich etwas nicht verstanden hatte.

                            Ich habe einfach große Existenzängste und Panik vor Obdachlosigkeit und Armut.

                            Ich bin total alleine, ich habe kaum Freunde, keine Familie. Ich habe niemanden zu dem ich hingehen kann und sagen kann wie es mir geht.

                            Denke ich werde bei meiner damaligen Therapeutin noch einen Termin machen.

                            Und wegen diesem Amt werde ich mir jemanden mitnehmen als Beistand, vielleicht hilft das was wenn diese Sachberarbeiter meinen einen verbal anzugehen.

                            Kommentar


                            • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?


                              Du wirst da behandelt wie der letzt Dreck.

                              Ja, das ist so, leider.

                              Die können dir aber nichts und einen Beistand mitzunehmen ist eine sehr gute Idee, das hilft sicher.

                              Vielleicht hilft es auch etwas wenn man das aus Sicht der Sachbearbeiterin betrachtet.
                              Die werden tatsächlich angewiesen die Leute so zu schikanieren das sie auf Leistungen verzichten bzw. wirklich jeden Job machen, um nur nicht mehr tyrannisiert zu werden.
                              Es ist eine Masche, von oben angeordnet und abgesegnet und die Sachbearbeiterin kann noch so nett sein, sie muss diese Anordnung irgendwie umsetzen.

                              Ein Beistand, oder auch die Bitte um Aufzeichnung des Gespräches eventuell mit eigener Hardware, würde sicher dafür sorgen das sich die Dame zügelt, denn publik soll das natürlich nicht werden.

                              Man braucht ein dickes Fell, gerade weil es egal ist wie sie die Antragsteller loswerden und besonders wenn bekannt ist das du möglicherweise psychische Probleme hast, wird genau dort angesetzt mit Inkaufnahme irreparabler Folgen.

                              Also, auch wenn sie noch so freundlich ist, verrate nichts aus deinem Leben was sie nicht wissen muss und worauf sie kein Anrecht hat es zu wissen.

                              Schon übel, das man überhaupt mit so etwas rechnen muss, wo wir doch so ein menschenfreundliches Völkchen sind, wo sich die Politik das auch offiziell auf die Fahnen schreibt, aber inoffiziell ists halt meistens etwas anders.

                              Kommentar


                              • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                                Sei klug, überstürze nichts, mach bei ihm auf lässig egal und schau, dass du nebenbei deine Existenz aufbaust, gründlich und gewissenhaft. Hab keine Zeit mehr für ärgern, oder grämen, oder gar eingehen auf seine Provokationen. Mach auf ganz freundlich, aber wurscht zugleich und nett distanziert.
                                Es ist alles, was wir machen, was wir tun, alles ein Kampf zum Überleben. Er kämpft auf seine Weise, du auf deine. Bei mir haben sich viele Wogen geglättet, ab dem Moment, wo ich aufgehört habe mich zu äusseren über anderer Leut Gehabe. Dafür schaue ich fleissig, dass MEIN Benehmen und Gehabe besonders korrekt ist.
                                Das bedeutet, ich lasse nicht zu, dass ich verreck in Sch. und Müll, ich ernähre mich gesund, bewege mich ausreichend, schaff Gemütlichkeit und Ordnung um mich und sorge für stetiges tägliches Brot für mich. Mach das auch, statt mies an den Menschen zu denken, der da wohnt neben dir. Der ist nicht du. Er soll sein Leben machen, wie er meint.
                                In aller Bedächtigkeit und Ruhe normalisiere deine Existenz. Mach deine Arbeit auf gut deutsch und in wenigen Jahren bist du selbstständig und frei.
                                Danke, das klingt nach einem guten Plan.

                                Gut für mich zu sorgen versuche ich. Auch wenn es sehr schwer ist, weil ich mich gelähmt fühle. Mein Körper fühlt sich an wie Blei.

                                Mein Inneres scherzt. Meine Gefühle tun mir richtig weh.

                                Selbst Haare waschen fällt mir schwer.

                                Ich mache Schritt für Schritt.

                                Diesen Menschen zu verstehen, das zu versuchen hat mir so viel Energie geraubt.

                                Gemütlichkeit und Ordnung schaffen, Strukturen schaffen, dass ist sehr hifreich ich weiß wohl.

                                Und ich kann so gut fühlen was du meinst mit Müll und im Dreck leben.
                                Das ist der Grund warum ich auch das alles nicht mehr unter dem teppich keheren kann und immer und immer wieder versuche mich zu trennen.

                                Weil ich weiß, dass in meiner Ehe, in meinem Lebn so viel emotionaler Müll liegt.
                                Ich habe eine Zeit obwohl ich gar icht trinke angefangen Wein zu trinken, jeden zweiten Abend eine Flasche Rotwein nur um zu verdrängen um mich glauben zu lassen, mein Mann sei dieser liebste und netteste. Dazu habe ich eine Packung Zigaretten geraucht am Tag.

                                Wenn er angefangen hat sich mit der Ehefrau seines geschäftspartners zu treffen, weil sie Ehekrach hatten und seine Chance gesehen hat und es ihm gescgmeichelt hat mit einem Model sich zu treffen, habe ich getrunken um das zu verarbeiten, weil mein Mann mir gegenüber so gleichgültig war. So wie jetzt auch. So nach dem Motto, "Ja, ich versuche bei anderen Frauen zu landen. Und?!"

                                Das ist so krass Elektraa, es ist so unfassbar so etwas zu erleben, sowas Paradoxes, es hat ja auch etwas sadistisches.

                                Sein Geschäftspartner, ist dahinter gekommen und ist ausgerastet. Mein Mann hat ihn ausgelacht. Er hat ihn einfach ausgelacht. Das man nicht die Ehefrau seines Kollegen mit dem man an einem Projekt arbeitet und sich ein Büro teilt und ein Geschäftsumfeld teilt anbaggert, das ist meinem Mann egal. Mein Mann hat es dann tatsächlich auch noch geschafft, ihn geschäftlich weg zu drängen und sich seine Freunde auch noch zu eigen zu machen.
                                neulich hat er sogar zwei seiner Kunden angeworben.

                                Und dieser Mann hat ihm nichts getan.

                                Mein Mann hat so gar keine Moral oder schlechtes Gewissen. Und dann so eine Art: "Wieso? Ich bin doch der tollste Ehemann der Welt. Mein Schatz, was darf ich dir heute kochen? Ich möchte dich verwöhnen."

                                Und weil ich das nicht begreifen konnte und ähnlich so geplättet war von seiner Dreistigkeit - genau wie so jemand wie sein Geschäftspartner der da die Welt nicht mehr verstanden hat- habe ich so im Sommer bis Herbst gesoffen.

                                Man hat das Gefühl man wird sonst irre.

                                Und dann Elektraa, habe ich mir gedacht, dass geht so nicht, und ich habe mir gesagt, ich werde hier zum Alkoholiker und habe Zigaretten und Alkohol aus meinem Leben gebannt.

                                Dadurch, dass ich auch nicht mehr die Zigaretten zu fest halten habe, und da nichts mehr ist um mein Bewusstsein zu vernebeln merke ich ja auch, was diese Ehe und dieser Mann mit mir machen. Dass er gar nicht so nett ist, und dass auch ziemlich sch'''''''' zu mir ist.

                                Kommentar


                                • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                                  Ich kann mit dieser Unordnung nicht leben. Es ist ein paart Tage alles gut und harmonisch und kaum drehe ich mich um ist da eine Lüge. Frauen die er heimlich anbaggert, Schulden die er heimlich macht. Kaum lüfte ich mal ein wenig, kommt der nächste Müll zutage.

                                  Neulich hat mich einer seiner Freunde angeschrieben, mein Mann hätte bei ihm mehrere Tausend Euro Schulden.

                                  Ich habe überlegt ob ich diesmal überreagiert habe, weil er ja so beleidigt nun ist, dass ich diese Madamme mit der er offenbar einen Tanzkurs geplant hatte angeschrieben habe was das nun soll und ich ihm jetzt offenbar die Nummer vermiest habe.

                                  Und da sind so Stellen wo ich mich selber immer so in Frage stelle.

                                  Deswegen Elektraa, weißt du das ist für mich Unordnung. Nicht so eine halbwegs normale Ehe, zwischenmenschliche Beziehung, Leben zu führen wo es so klare Abmachungen gibt, wo man mit gesundem Menschenverstand weiß was gut und was schlecht ist. Nein, man baggert nicht die Frau vom anderen an, nein man plant keinen Tanzkurs hinter dem Rücken der Ehefrau mit einer anderen, nein man leiht sich keine mehrere Tausend von Freunden oobwohl man selbst ged hat nur weil man zu faul ist Rechnungen zu zahlen. Verstehst du? So ganz normale Dinge eben.

                                  Und das habe ich hier nicht und habe versucht immer und immer wieder, mit Engelszungen und Verständnis, mit "Schatz, ich hefle dir, schau mal, das ist nicht richtig...." Und er dann so: "Ja, du hast so Recht, du hast immer Recht, was würde ich nur ohne dich machen." Und dann bumm, der nächste Klopper.

                                  Er ist jetzt im Schlafzimmer eingezogen. Auf dem Boden türmen sich die Chipsverpackungen und die dreckige Wäsche und der Müll.... Und ich habe neulich ein Foto davon gemacht, damit ich mir immer und immer vor Augen halte, dass ich das fast 10 Jahre, jeden Tag aufgehoben habe.

                                  Er will mir zeigen, er sei verletzt. Und ich staune und frage mich, was habe ich verpasst? Habe ich ein Memo nicht gelesen? Wo ist es?

                                  Ich mache die Wäsche, die Küche und mache mir meine Vitamin-Smoothies und dann mache ich einen Spaziergang.

                                  Kommentar


                                  • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                                    Womit wir bei der angeblichen Schuld des Opfers wären. Genau da liegt aber das Problem von Menschen, die als Selbstwertnahrung für das hungrige schwarze Loch eines Psychopathen dienen. Wie man auch an der Fragestellung sieht ("absurd, mich schlecht zu fühlen?"). Sie suchen die Schuld bei sich selbst und das Gegenüber erkennt diese Bereitschaft und nutzt sie.

                                    Wenn dir jemand übel mitspielt, bist du nicht schuld. Du kannst nichts dafür. Wenn jemand nichts oder wenig fühlt, ernährt er sich von den miesen Gefühlen, die er dir bereitet. Das ist alles. Und wenn du darunter leidest, dann ist das kein Schmollen, sondern ein elender Zustand.

                                    Sich aus einem solchen System zu befreien, ist meistens ein Kraftakt und keine Kleinigkeit, die man sich abends vor dem Ins-Bettgehen vornehmen kann. Zumindest aber braucht man dafür meistens etwas Zeit. Und dann kann es hilfreich sein, die Umstände als genau so brachial und dramatisch anzusehen, wie sie sind.
                                    Runtergekocht und verharmlost wird sie nämlich zur Genüge vom Täter, das muss das Opfer nicht auch noch übernehmen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                                      Liebe Elektraa...

                                      Kommentar


                                      • Re: Fetisch meines Mannes und anderes. Absurd mich schlecht zu fühlen?

                                        Danke sehr, du hast mir sehr geholfen. Für mich waren deine Tipps eher etwas befremdlich zuerst, dass will ich dir nicht verschweigen. Ich bin gerne authentisch, nichts mehr verabscheue ich als zu manipullieren und so Spielchen zu spielen......

                                        Aber ich habe es versucht und meinem Mann gezeigt, dass ich mich nicht beeindrucken lasse von ihm. Hab ihm das auch so gesagt. So wie heute, kurz und knapp und freundlich ihn gebeten dies und jenes zu tun.

                                        Ihm auch noch mal klar und deutlich gesagt, dass er mich nicht mehr verletzen kann.

                                        Ansonsten habe ich den Haushalt und alles wie immer ordentlich gemacht und mich jeden Tag gut ernährt. Ich will ja abnehmen.

                                        Und dann habe ich sehr diszipliniert für meine Ausbildung gelernt.
                                        Ich ziehe einfach mein Ding durch und was er macht, dass ist seine Sache.

                                        Ich mag sowas eigentlich nicht, weil ich der Meinung bin, man sollte doch normal und umgänglich miteinander reden können.

                                        Habe mich bisher eher so verzweifelt gefühlt, so machtlos, wie ein Opfer. Sobald ich versuche in kleinen Schritten so die Oberhand über mein Leben zu gewinnen, zB indem ich entscheide was gut und richtig für mich ist, dann fühle ich mich auch etwas besser und selbstsicherer.

                                        Elektraa, weißt du was mir aufgefallen ist? Ich reagiere immer auf so Trigger von meiner Mutter oder meinem Mann. Ich springe auch wirklich über jedes noch so kleine Stöckchen was sie mir hinhalten. Klar freut es so Menschen wenn sie dann so ein lustiges Zirkuspferd haben....

                                        Danke noch an Tired und Rini für eure Beiträge.


                                        Kommentar