• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gibt es noch Hoffnung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gibt es noch Hoffnung?

    Hallo Gemeinde,
    ich stecke momentan in einer Kopfgef***** Krise.
    Mein Freundin hat mir vor 9 Tagen eröffnet, dass die Gefühle welche Sie für mich hat nicht mehr für eine Beziehung reichen. Sie hat sich auch schon im Vorfeld nach einer Wohnung für sich und unsere 8 Jährige Tochter gesucht aber nichts gefunden was ihr zusagt. Ersteinmal hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Dennoch bin ich ruhig geblieben und habe vorgeschlagen, dass wir doch noch gemeinsam weiter in unserem Häuschen(angemietet) zusammen leben könnten bis man was Neues gefunden hat. Sie sagte mir immer wieder, dass es nicht an mir liegen würde, da ich "der perfekte Mann" für eine Frau sei. Das konnte ich nicht verstehen.Auch hat sie schon seit einem halben Jahr das Gefühl in sich. Für mich brach eine Welt zusammen, da wir uns nie wirklich sehr extrem gestritten hatten. Außerdem teilte Sie mir mit, dass sie kein Problem damit hätte mit mir weiter in unserem bett zu schlafen. Das musste ich erst einmal verdauen.
    Vorgeschichte: Als wir uns vor 9,5 Jahren kennengelernt hatten, lebte Sie mit Ihrem 8 Jährigen Sohn alleine und hatte eigentlich nichts.
    Ich hatte mir im Vorfeld auch noch nichts aufbauen können. Man muss dazu sagen, Sie war 32 und ich 22. Wir sind damals sehr schnell zusammengezogen und ich sah sie als meine Familie an. Beide!
    Somit begann ich sofort eine Ausbildung und schrieb in dieser Zeit sogar nur einsen und zweien. (davor letzter Abschluss: 4er Hauptschulabschluss) Dazu kahm, dass Ihr Sohn schon immer sehr schwierig war. Nach einem halben Jahr zusammenleben haben wir uns dann dafür entschlossen auch ein gemeinsames Kind zu bekommen, was auch gleich einen Monat später geklappt hat.
    Alles zusammen hatte mich damals ganz schön überfordert und ich gewöhnte mir an, ab und zu Abends mal eine Tüte zu rauchen.
    Am Ende der Ausbildung bekam ich dann einen doppelten Bandscheibenvorfall, was mich natürlich voll aus der Bahn geworfen hatte. Hinzu kam, dass unser Sohn (den Sie mit in die Beziehung gebracht hatte) immer schwieriger wurde. Ich nahm mir vor meine Frau in einer konsequenten Art zu unterstützen, was mir innerlich nicht leicht viel. Somit war ich immer überforderter mit der Situation und fing an täglich eine Tüte zu rauchen. Das tat mir "oberflächlich" total gut. Ich konnte dadurch meine schlechten Gefühle und die Überforderung übertünchen.
    Ich fand nach einem Jahr Arbeitsunfähigkeit dann endlich die Arbeit meiner Träume und es hätte eigentlich alles besser werden sollen. Nur leider hatte ich täglich diese verdammte Tüte am Hals.
    Vor 3 Jahren dann zog Ihr Sohn aus und zu seinem Vater, der mit seinen 46 Jahren bis heute evtl. insgesamt 3 Jahre gearbeitet hatte. Also gab es dort keine Regeln für unseren Sohn und das hat ihm natürlich sehr gefallen im Gegensatz zu meiner konsequenten Art. Ab diesem Zeitpunkt machte meine Freundin mich dafür verantwortlich und ich vergrub mich ab dem Zeitpunkt schon 2 mal täglich mit einer Tüte im Gartenhaus.(deshalb auch nie einen Führerschein gemacht und das auch für gut befunden) Bitte nicht missverstehen, danach konnte ich alles angehen, Haushalt, Kochen, Erledigungen und die Familie.
    Vorgeschichte Ende:

    Nun ist es so, dass mir tatsächlich nach einen therapeutischen Gespräch vor 7 tagen (also 2 Tage nachdem sie mir die Trennung eröffnet hatte) klar wurde wo der Fehler liegt und wie sie es meinte, dass ich eigentlich der perfekte Mann für eine Frau sei. Ich schmiss also alles weg, was mich an Tüten usw. erinnerte, da ich durch diese Drogen zwar den Alltag gut bewältigen konnte, aber leider meine Gefühle durchweg betäubt wurden. Dass heißt ich bin immer sehr sachlich, kontrolliert und vorbildlich gewesen. Aber nicht gefühlvoll oder sogar mal kindlich(Spaß am Leben und in der Situation, spontan sein). Wieso fällt mir das jetzt erst auf???!!! Ich bin so wütend auf mich selbst. Also wie gesagt, es ist mir endlich klar geworden! Wie soll sie mich lieben können, wenn ich selbst nicht lieben kann. Wenn ich mich innerlich nicht mag (deshalb ja die Tüten), wie soll mich jemand anderes mögen. Ich gefühlskaltes Monster. (übertrieben dargestellt) Somit fing ich dann letzte Woche damit an mich mit mir selbst und meinen Gefühlen auseinander zu setzen. (endlich ohne diese Tüten) Dies half mir auch ganz gut.Als ich danach das erste Gespräch mit ihr führte über diese Selbsterkenntnis, schwenkte es durch mich schnell wieder in die Richtung: versuch es doch bitte nochmal mit mir...also bettelte ich förmlich darum.....obwohl ich wusste, dass dies der falsche Weg ist und ich schon etwas Luft zum nachdenken lassen muss. Nach einem längeren Spaziergang hatte ich dann den Entschluss gefasst mich für 2 Wochen bei einem Kumpel einzuquartieren um Ihr und mir die Luft zu verschaffen, damit ich nicht täglich wieder durch meine Gefühle dazu getrieben werde zu klammern oder gar zu betteln. In der Angst, das wir uns so nach 4 Wochen wahrscheinlich garnicht mehr abkönnen. Ich muss dazu sagen, dass sie nachdem Sie mir die Trennung eröffnet hatte, auf einmal total Lieb zu mir war, es interessierte sie auf einmal ob ich abends nach der Arbeit was zu essen bräuchte und gar nur einen Tee. Die letzten 2 Jahre war es eher ein" Ich stell mich doch jetzt nicht mehr hin und fange an zu kochen". Auch können wir seit der Gefühlstrennung wieder super miteinander reden ohne uns zu streiten oder ähnliches. Endlich auch mal längere Gespräche!! Das tat total gut, tat aber auch total weh!?!? Wenn wir die letzten 2 Wochen abends auf dem Sofa saßen, kommt von Ihr die Frage ob wir den Film nicht im Bett weitersehen wollen?!?!?!? Auch dreht sie sich zu mir mit dem Gesicht wenn sie einschläft....?!?!?! Und sie sieht auf einmal so zufrieden aus...."AUA". Nungut ich eröffnete ihr, dass ich denke es wäre besser diese 2 Wochen durch zuziehen.....aber! Das wollte sie auf einmal nicht mehr..."ich dachte wir machen uns noch einen schönen Dezember wegen Weihnachten usw.....?!?!? Häähhhh? Wir fingen an diesem Abend damit an, gemeinsam Yoga im Wohnzimmer zu machen. Es war eine wundervolle Stunde mit Ihr zusammen. ich weiß garnicht mehr wann wir das letzte mal soviel Spaß zusammen hatten. Ich könnte mich dafür schlagen, dass ich nicht schon vor einem Jahr mit ihr gemeinsam Yoga gemacht hatte. Denn gefragt hatte Sie mich ja. Aktuell versuchen wir es alle 2-3 tage zu machen. Achja, im Bett läuft natürlich garnichts. Aber auch vorher war es von Ihr nie so wichtig Sex zu haben, was mir schon eher ein Bedürfnis war. Nachdem ich am letzten Wochenende endlich richtig klar gekommen bin, habe ich mich mit Ihrem Sohn getroffen und wir haben uns mal so richtig ausgesprochen und lagen uns sogar heulend in den Armen. Das hat meine Freundin dann auch 1 Tag später herausbekommen und fand das auch total toll. Auch meiner Tochter gegneüber "versuche" ich nun endlich etwas spontaner und auch mal kindlicher zu sein. Einfach mal jeden Spaß mitmachen. Auch gab es bisher keinen Zusammenbruch (klammern, betteln) meinerseits wenn wir uns unterhalten haben. Ich suche mir zu Zeit einen Therapeuten und befasse mich viel mit meinen Gefühlen. lese Bücher über "das innere Kind" und habe auch gestern Abend mit dem Führerschein begonnen. das findet sie alles toll, will aber auch nicht, dass ich das für Sie tue sondern für mich....und so ist es auch tatsächlich....aber wenn ich erhlich bin...nur zu 75%. Zu 25% hoffe ich inständig, dass es wieder klappt mit uns als Familie und mit uns als Paar! Meine größtes Kopfkino ist aber nun...soll ich noch die 2 Wochen zu nem Kumpel ziehen? Wir würden uns trotzdem täglich sehen, sei es das ich meine Tochter morgens zu Schule bringen müsste weil sie schon um 6 auf Arbeit ist und ich natürlich auch abends was essen würde bei uns, da ich mein Gehalt für Miete Strom usw. aufbringe und Sie sich dafür um die Lebensmittel kümmert. Aber es läuft doch zur Zeit recht gut mit uns als "FREUNDE". Oder bleibe ich lieber da, arbeite weiter an mir und versuche das evtl. noch ganz leicht glühende stück Kohle zu schüren bis es wieder lodert.....ach ich weiß es gerade nicht so wirklich.....könnt Ihr mir hier Tips oder anderes geben??!?!? Ich liebe Sie mit all Ihren Macken wie am ersten Tag!!!! Gibt es eine Chance?
    ich zumindest werde weiter hart an mir arbeiten damit ich meine Gefühle wieder zeigen und auch erwidern kann...Jeden Tag klappt es ein wenig besser.....und geraucht habe ich nach 5 Jahren dauersmoken auch schon 7 tage nichts mehr....und man glaubt es kaum...es tut mir total gut...und ich will das auch genauso wie es jetzt ist....aber ich war zu benebelt um es vorher erkennen zu können......ok, Dass ist nun hier alles ein wenig Wirwar, aber ich wollte, dass ihr ALLE Aspekte der Beziehung kennt. Ich liebe meine Familie und meine Frau und möchte keinen davon verlieren. Aber aus Angst sie weiter von mir wegzutreiben traue ich mich nicht weitere Gespräche über einen Neuanfang zu führen...

    In diesem Sinne freue ich mich auf eure Antworten und ihr könnt ruhig kritisch sein...bin ich mit mir ja jetzt auch...und das ist auch gut so.

    Gruß Peter


  • Re: Gibt es noch Hoffnung?

    Du hast ja so recht....aber macht es denn noch Sinn für eine räumliche trennung oder jetzt lieber das was gerade da ist weiter zu festigen...was hilft einer Frau in der Situation mehr? Will ihr nicht die Möglichkeit geben, sich von mir durch die räumliche Trennung mehr zu entfernen....

    Kommentar


    • Re: Gibt es noch Hoffnung?

      Danke!!!!
      Deine Zeilen bedeuten mir sehr viel.....

      Kommentar


      • Re: Gibt es noch Hoffnung?

        Als ich Ihr sagte, dass ich Ihr und mir die Möglichkeit geben will und somit für 2 Woche zu einem Kumpel ziehen werde, kam folgende Antwort: Was? Wieso denn? Ich dachte wir machen es uns (Sie, Kind und Ich) schön bis Neujahr......? Und ich möchte eigentlich auch lieber die aktuelle zeit genießen mit UNS! Achje, was nun machen.....

        Kommentar