• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vertrauen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vertrauen

    Hallo Allerseits,

    ich bin 55 Jahre jung als ich meinen Freund ( 52 J.) kennengelernt habe. Seit 1 1/2 Jahren wohnt er bei uns, d.h. zusammen mit mir und meinem jüngsten Sohn 16 J.
    Der Anfang unserer Beziehung war ziemlich holprig. Er war arbeitslos was er mir zu Beginn verschwiegen hat. Er hat mir von einer Arbeitsstelle erzählt, die jedoch nicht gestimmt hat. Nach 4 Monaten habe ich es herausgefunden, weil sein Tagesablauf nicht sehr transparent war und er komischerweise sehr viel Zeit hatte. Wir haben uns über Badoo kennengelernt. Er versicherte mir sogar dass er noch nie eine Frau auf diese Art und Weise kennengelernt habe. Zu dem Zeitpunkt als wir uns kennengelernt haben, hat er noch mit seiner jetzigen EX zusammengelebt ( im Breisgau), die aber zu dem Zeitpunkt schon wieder einen Freund hatte. Diese Ex hat ihm grosszügigerweise die Wohnung überlassen und sie musste mit ihrem Freund im Hotel nächtigen. Wer es glaubt, ich habe ihm diese Geschichte nie abgenommen. Wie dem auch sei. Im September 2013 musste er dann aus der Wohnung raus weil sie mit ihrem Freund, jetzt Ehemann dort wieder wohnen wollte, zumal die Wohnung auch ihr gehörte.
    Er zog dann zu seiner Mutter in Frankreich. Er ist Franzose. Ich habe ihm den Gefallen nicht getan und ihn zu mir ziehen zu lassen, da er bisher von einer Frau ( Wohnung) zur nächsten zog. Er hat noch nie alleine gelebt. Er war nie verheiratet und hat auch keine Kinder.
    Ich habe ihm misstraut schon alleine wegen der ersten Lüge.
    Nun er hat sich nie ernsthaft um eine Wohnung bemüht, geschweige denn um eine Arbeitsstelle zu finden.
    Er war in Frankreich als Autoteileverkäufer angestellt und hat eigenmächtig gekündigt damit er mehr Zeit hat um eine neue Arbeitsstelle in Deutschland zu finden damit er nicht immer den Weg fahren muss vom Elsass ins Breisgau.
    Im Juni 2014 hab ich ihm eine Arbeitsstelle in meiner Nähe vermittelt .und habe ihn bei mir einziehen lassen. Er kam mit einem Koffer Kleidungsstücke und seinem Laptop . Das war alles. Er hat sich in meinem Haus mit einer sehr guten Infrastruktur und allem drum und dran breit gemacht.
    So ab da begann ich ein Problem zu haben. Alles was er tut, d.h. im Haushalt helfen oder Gartenarbeit hält er mir ewig vor was er alles tut.
    Es sind so viele Alltagsdinge die er einfach nicht sieht oder sehen will.
    Er kümmert sich nicht um die Belange meines Sohnes. Ich muss erwähnen dass ich meine 3 Kids alSoleine großgezogen habe neben meinem Fulltimejob als Bankerin. Ich kann behaupten ein Organisationstalent zu sein.
    Mein Freund ist in allem sehr langsam und total unstrukturiert. Am PC hat man den Eindruck, er sei überfordert damit. Eine ordentliche Bewerbung zu schreiben fiel ihm schon sehr schwer.
    So und nun zum eigentlichen Thema.
    Im Juni diesen Jahres habe ich entdeckt dass er in Poppen.de angemeldet war und er mich 1/2 Jahr lang betrogen hat. Ich stellte ihn zur Rede und er gab vor, mit dem ganzen nichts zu tun zu haben. Es sei alles seine EX gewesen, die hat so was gebraucht. Nur, diese ganzen Chats und Cybersex gaben seine Wortwahl wieder ( ich kenne ihn ja lange genug) Mehr als 300 Frauen in 2 Jahren
    Er hat es sehr lange abgestritten und dann nach 3 Monaten zugegeben. Er hat sich mit einem Parfüm bei mir entschuldigt mit den Worten: So jetzt will ich aber nichts mehr hören" Wie billig war das denn. Ich habe es nie verabeiten können. Diese Lügen und dabei habe ich ihn damals über Badoo ehrlich gefragt ob es ihm nur auf Sex ankommt. Er verneinte, weil sonst hätte ich ihn nie kennenlernen wollen.
    Nun, vor 2 Monaten habe ich dann noch erfahren dass seine EX eine Nutte ist, die immer noch ihre Dienste anbietet.
    Da war mir eigentlich fast alles klar.
    Rückblickend sehe ich oftmals Situationen in denen ich mich heute noch frage wie tickt dieser Mensch?
    Er hat auch immer irgendeinen Plan B wenn wir uns mal wieder zoffen. Mal übernachtet er bei einer Kollegin oder Kollegen. Aber alles sehr seltsam.
    Jeder, sogar meine alteren Kids raten mir ihn rauszuschmeissen. Achtung haben sie vor ihm noch nie gehabt, wegen der Lügen. Manchmal habe ich das Gefühl, er will nur Sex und Friede Freude Eierkuchen.
    Gestern ist mir der Kragen geplatzt. Ich liege schon seit 3 Tagen mit einer üblen Grippe im Bett. Mein Sohauchn wollte um 7 Uhr 30 geweckt werden. Normalerweise stehe ich immer pünktlich auf un auch das Frühstück zu machen und Pausenbrot und a little Smalltalk. Mir gings nicht so gut. Mein Freund ist aufgestanden und hat ihn geweckt. Der Hammer ist, er hat sich wieder ins Bett gelegt!!!!!!!!! Oberfaul. Ich stand dann auf. Es ist zum verzweifeln. Heute musste ich noch Laubkehren weil morgen die Biotonne geleert wird. Den ganzen morgen über hat er nichts gemacht. Er musste erst um 11 Uhr arbeiten gehen. Ich mit meiner Grippe musste dann raus. Echt der Hammer..
    Vielleicht hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht und kann mir vielleicht einen Tipp geben wie ich damit umgehen kann.
    Vielen Dank schon mal im Voraus.




  • Re: Vertrauen

    Oh Gott, ich fühle mich gerade fast in der Pflicht dir zu schreiben, das du dringend der gute Kuckuck-Franzose zeigen sollte wo (seine) Route hingeht... und zwar wie er gekommen ist, direkt rausgehen soll Punkt.,

    Klartext reden und deine "Handlung" ist ihm zu bitten die Ausgangtür zu nehmen und es hinter sich zu schlissen. Ohne krach ohne grosse tamtam, du trennst dich einfach von dieser Guignol.
    Schlüssel da lassen fertig.... Mache dir keine Sorge um deine Soziale ader, wenn du sozial seien will, dann arte darauf das DU Hilfe brauchst, er... ach er... wird sicher das nächste netzt finden wo er sich einnisten wird... du kennst diese Leute sicher diese sich ins netzt anderen einnisten oder? So ein Exemplar hast du scheinbar daheim, also.... lasse ihm weit weit weit... fliegen.-

    wie man in Frankreich sagt, (falls du französisch kannst) sage man am ende " Et bon vent = was eine Seite sagt: "Machst gut" andere Seite bei eine endgültige Handlung ohne Rückfahrkarte bedeutet es auch : Das der Wind dich ganz weit trägt.
    Was dein Kind betrifft sei froh das er sich nicht darum gekümmert hat (!)

    Kommentar


    • Re: Vertrauen

      Vielen Dank Rini.
      Du hast Recht. Ausblenden und nach vorne schauen. Wenn das immer so einfach wäre. Verstand sagt ich pack das schon, aber dann sind noch auf unerklärliche Weise Gefühle da die mich bremsen.Im Berufsleben bin ich hart aber im Privatleben zu weich

      Kommentar


      • Re: Vertrauen

        Ja gut aber jeder von uns muss auch lernen dass Sentimentalität auch Pragmatismus verlangt.
        Beruflich allerdings darf mal mal auch sentimental sein... es gibt an sich keine " Barriere"... da wo du etwas kannst, kannst du es auch privat bringen immer wenn die Notbremse gezogen werden muss, dafür braucht du keine Gesetze,, kein Job-Vertrag lesen, weder Regel.
        Richtig blende lieber aus was jetzt derzeit los ist, den du wird zeit brauchen um das ganze zu verarbeiten.

        von Manipulation abgesehen...geht es hier nicht mal nur ums vertrauen, sondern um eine " zimlich desolate---ja fiese Masche" in der du reingeschlittert bist.... kannst du dir das vorstellen wenn ICH dein Text geschrieben hätte? Du wird denken, hey...Rini, gehts noch, du muss dich schnellsten aus der Tinte rausholen, zumal du bist auch noch Vorbild für dein Kind, du zeigt ( Unbewusst) dein Kind, das Frauen " liebe" für alles hinhalten lassen, eine Frau eine Echte, darf das nicht... :-) Also kopf hoch wenn du wieder fitt bist, ist dein JOB der Sonny-boy, seine Kündigung vorzulesen unterschreiben mit:... " Bon Vent".....

        Ps: Bin Französin, dache die Franzose einigermassen zu kennen, scheinbar kann er sich (und hat ne Lücke in der tat gefunden) die nur in Ausland...bzw. Deutschland Funktioniert um sich das leisten zu können...ich wurde glatt behaupten, die Französinnen ( zu minderst die die ich kenne) sind sicher "zuuuu...zack zack, dali aber hallo"....Was natürlich für Kuckucktyp ziemlich unbequem ist...( zu recht)... aber dafür hast du den Salat.

        Salut,
        Rini.

        Kommentar



        • Re: Vertrauen

          C`est bon Rini, merci pour la reponse.
          Sobald ich wieder fit genug bin werde ich Nägel mit Köpfen machen. Manchmal denke ich, wo nur ist meine Power geblieben. Mit der Manipulation hast du vollkommen recht. Manchmal hat er den Spieß umgedreht und meinte ich würde nicht mehr richtig ticken und ich würde ihn manipulieren. Das hat doch sehr an meiner inneren Sicherheit genagt.

          Kommentar


          • Re: Vertrauen

            "und meinte ich würde nicht mehr richtig ticken und ich würde ihn manipulieren."

            Es ist erstaunlich, dass dieser Mechanismus immer wieder funktioniert, Selbstzweifel auslöst und den Selbstwert beschädigt.
            Selbst dann, wenn die manipulative Absicht ziemlich vordergründig ist!

            Kommentar


            • Re: Vertrauen

              "und meinte ich würde nicht mehr richtig ticken und ich würde ihn manipulieren."

              Es ist erstaunlich, dass dieser Mechanismus immer wieder funktioniert, Selbstzweifel auslöst und den Selbstwert beschädigt.
              Selbst dann, wenn die manipulative Absicht ziemlich vordergründig ist!
              Ja ist es, der weitere Witz dabei ist, das "Optimisten" immer das Wort Hoffnung gross schreiben = Schlucken, nicht aufgeben weiter machen, frieden.
              So wie Hoffnung nur eine einzige Richtung aufweisen wurde... bis es "Klick" macht... & begreifen das der Manipulation Brunnen, sich davon auch Kräftig ernährt.
              Verstehst du was ich meine liebe Optimistin, man merkt das du Angst hast nach dein Instinkt zu handeln, dein Bauch Gefühl sagt dir du liegt richtig, also vertraue dein Bauch... du weiss doch selbst das es die unterster Schublade ist...was du da berichtet.

              Diese Person weisst ( zu manipulieren) ob du, oder eine andere? das spiel für solche Leute definitiv keine rolle, die sind spontan & reagieren immer mit ein plan B, C & D in der Hand, Sie probieren was floriert, wenn etwas nicht funktioniert wird schnell umgeschaltet, das du selbst nicht mehr weisst wo vorne & hinter ist... solange du dich mit eine Sache beschäftig, bastle Sie während dessen an eine andere " Richtung", für den fall das du aus dein Ekstase ( von Empörung) aufwachst?!
              Sei du bitte auch mal Schlau & schalte eine klares Stopp ( für dich & dein Sohn) ein. Ganz ehrlich jetzt wenn du weiter machst hast du bald selbst nicht mehr alle Tassen im Schrank, dann hat er tatsächlich alle karten in der Hand und kann aus dir endgültig ein Wrack draus machen, das ist für Manipulator ein leichtes spiel, er scheint "Profi" darin zu sein.........also unter uns... Gönnst du ihm so ein Werk?

              Kommentar



              • Re: Vertrauen

                Vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ich habe mich wirklich lange blenden lassen. Danke nochmals dass ihr mir dabei helft wieder meinen gesunden Menschenverstand aufleben zu lassen.

                Kommentar


                • Re: Vertrauen

                  . Ich habe mich wirklich lange blenden lassen..
                  Kleiner Tipp
                  wenn du ihn vor die Tür gesetzt hast..lasse bitte die Türschlösser wechseln!(Kostet nicht alle Welt)
                  Bei solch Filou must du damit rechnen,das er sich wohlmöglich schon Zweit-Schlüssel hat machen lassen...

                  Kommentar


                  • Re: Vertrauen

                    Vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ich habe mich wirklich lange blenden lassen. Danke nochmals dass ihr mir dabei helft wieder meinen gesunden Menschenverstand aufleben zu lassen.
                    Oh?! bittöööönschön :-)
                    Ne frage noch, ist für dich schwierig dein leben zu gestalten ohne dieser Gigolo?

                    Kommentar



                    • Re: Vertrauen

                      Nein, ich glaube das dürte nicht das Problem sein, denn ich komme alleine sehr gut zurecht. Im Gegenteil, ein Leben mit Mißtrauen bringt mich nicht vorwärts.

                      Kommentar