• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Trennung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Trennung

    Hallo,
    Ich bin 17 Jahre alt und seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen.Wir machen sehr viel zusammen und verbringen fast jeden Tag zusammen. Deswegen habe ich mich stark an ihn gewöhnt und habe totale Angst davor, wenn ich ihn irgendwann nicht mehr habe. Er selbst hat gesagt es sei ziemlich unwahrscheinlich, dass wir für immer zusammen bleiben, was ich auch selbst für unwahrscheinlich halte in unserem Alter. Jedoch habe ich so große Angst vor diesem Moment, auch wenn es zur Zeit noch gar nicht danach aussieht. Doch wegen dieser Sache werde ich immer eifersüchtiger und mir geht es gar nicht mehr gut in unserer Beziehung da ich bei jedem Streit Angst habe, er könnte Schluss machen. Ich habe mit ihm darüber gesprochen, doch er meine, zur Zeit könnte er sich gar nicht vorstellen die Beziehung zu beenden. Doch ich kann einfach nicht damit umgehen, dass er davon ausgeht dass wir in ein paar Jahren kein Paar mehr sind. Normal sollte man in einer Beziehung doch davon ausgehen, dass man für immer zusammen bleiben möchte, auch wenn es zum größten Teil nie eingehalten wird. Wie kann ich diese Angst und vorallem meine Eifersucht überwinden? Und ist er überhaupt der richtige, wenn er soetwas sagt?
    Danke im Vorraus


  • Re: Angst vor Trennung

    .Wir machen sehr viel zusammen und verbringen fast jeden Tag zusammen
    . Deswegen habe ich mich stark an ihn gewöhnt und habe totale Angst davor, wenn ich ihn irgendwann nicht mehr habe.
    Du fukussierst dich zu sehr auf deinen Partner,eine gute Beziehung bedarf auch der persönlichen Freiräume!
    Maximal 4 Tage in der Woche sollten ausreichen,um die Beziehung lebendig zu halten,zumal es dir so auch die Ängste nimmt!

    Es ist nie gut sich zu sehr an den Partner zu gewöhnen,
    ....weil dir sonst die reichlichen anderen Facetten des Lebens im Verborgenen bleiben!

    Hast du keine anderen Freunde/Freundinnen, mit denen du dich auch mal treffen/etwas unternehmen magst ?

    Kommentar


    • Re: Angst vor Trennung

      "Und ist er überhaupt der richtige, wenn er soetwas sagt?"

      Ob es der Richtige ist, hängt von anderen Faktoren und hat mit seiner Aussage nichts zu tun, denn die ist rational völlig richtig.
      Sie selbst wissen es ja eigentlich auch, dass Sie noch mehrere Partner kennen lernen werden, bis Sie so reif und erfahren sind, die Entscheidung für den Richtigen zu treffen.




      Kommentar


      • Re: Angst vor Trennung

        Dalai Lhama hat gesagt: Es gibt nur einen Tag, an dem wir leben. Wir leben nicht gestern, wie leben nicht morgen, wir leben nur heute.

        Hallo Riffin, nichts kann man festhalten. Wenn man zum tausendmalsten spekuliert, was morgen ist, man wird es erst morgen wissen.

        Was wäre, wenn er bei einem Autounfall stirbt zum Beispiel? Was denkst du tust du dann?

        Kommentar



        • Re: Angst vor Trennung

          Es gibt genügend Menschen, die sich nicht getrennt haben von ihrer ersten Liebe. In unserer Gegend ist das eher die Regel gewesen, nicht die Ausnahme, dass man nur einen Partner geheiratet hat und mit dem zusammen war bis zuletzt. Wer sagt, dass man auseinander gehen muss, nur weil das viele machen? Wenn man sich bestens versteht, sich zusammen wohl fühlt, dann gibt es doch keinen Grund das zu ändern. Wenn einer von Beiden aber keine Freud mehr hat, dann muss ich raten, lieber auseinander, als krank werden. Lieblosigkeit macht sicher keinen froh auf die Dauer.
          Eifersüchtig über den andern wachen ist nicht liebhaben, das ist das Gegenteil, das ist grausam und fühlt sich sicher niemals schön an für den anderen. Also, Fazit, gehe weg von ihm, bevor du ihn krank machst mit deinem Wahn.

          Kommentar


          • Re: Angst vor Trennung

            Wieso malst du denn den Teufel an die Wand? Und wer sagt denn dass es nicht für immer halten soll?

            Kommentar