• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

    Hallo in die Runde!

    Ich bin sprachlos und weiß nicht, wie ich reagieren soll. Unsere Teenie-Tochter will im neuen Schuljahr ein zweites Instrument lernen. Nun hat ihr mein Mann noch vor den Ferien ein niegelnagelneues Instrument gekauft, obwohl sie noch nicht eine einzige Stunde hatte und noch nicht mal klar ist, dass sie an der Schule auch Unterricht bekommen kann (der Wunsch danach kam auch erst vor wenigen Wochen auf). Mit mir besprochen hat er das Vorhaben nicht. Er ist einfach los mit unserer Tochter und Nägel mit Köpfen gemacht, weil es sich angeblich um eine gute Gelegenheit handelte. Davor hatte er sich lediglich schon mal in einer Musikalienhandlung umgehört. Damals sagte ich nur, komm, lass uns nix überstürzen, wenn's ihr wirklich ernst ist, dann ist im neuen Schuljahr immer noch Zeit, was zu leihen.
    Für mich ist der Alleingang ein Vertrauensbruch, zumal ich nicht zum ersten Mal spüre, dass nicht er und ich auf Augenhöhe und als Elternpaar agieren, sondern er einfach macht, wann und wie er denkt.


  • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

    Ein selbständige Mann, oder eine Frau macht so etwas, warum nicht ist doch super, er kümmert sich & Punkt, erledigt?!
    Seiden du möchte bei der Bundeswehr Kariere machen...da wäre deine Stränge Art gut aufgehoben.

    Kommentar


    • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

      Ich denke es kommt darauf an, ob das Instrument sehr teuer war und ihr jeden Cent zweimal umdrehen müsst.
      Ob ihr nur gemeinsames Geld habt, oder jeder seins und er es davon bezahlt hat.............
      Ob es da schon Diskussionen mit der Tochter gab, bei der ihr Beide den Kauf abgelehnt habt.
      Also auch bei dem Thema kommt es wohl auf die genaueren Umstände und Verhältnisse an.

      Ansonsten ist es natürlich ein riesen Spaß für einen Vater, seiner Tochter eine große Freude zu machen und sich etwas feiern zu lassen.
      Auch ein menschliches Bedürfnis, weshalb man solch "Verfehlungen" auch mal nachsehen sollte und ihnen diesen kleinen Einkaufs und Schenke-Rausch vielleicht sogar gönnen kann.

      Kommentar


      • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

        Okay, danke für die Antworten. Ich sehe das mit der Selbständigkeit etwas anders, wenn es eine so weitreichende Entscheidung für die gemeinsame Tochter ist und man unter einem Dach lebt. Der "kleine Einkaufs- und Schenkerausch" bezieht sich auf schlappe 1000 Euro. Ich finde schon, 1000 Euro sind eine Summe, die man nicht mal eben im Vorbeigehen ausgibt, außer, man macht das wöchentlich. Außerdem denke ich, dass es erstens was mit dem Kind macht, wenn es mal eben so ein teures Teil vor die Nase gestellt bekommt, ohne dass es den Wunsch geäußert hat, und zweitens, wenn das Kind merkt, der Papa befriedigt mit der Aktion vor allem eigene Bedürfnisse, und sei es auch nur das, sich feiern zu lassen.

        Kommentar



        • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

          Ich finde schon, 1000 Euro sind eine Summe, die man nicht mal eben im Vorbeigehen ausgibt
          Was wir ja nicht wussten.

          Hast du deinem Mann gesagt das du das als Vertrauensbruch empfindest und was meint er dazu?

          Ich selber würde nicht so weit gehen, es als einen Bruch zu deklarieren.
          Das wäre "vielleicht" der Fall, wenn ihr das nicht Kaufen definitiv und endgültig beschlossen hättet, aber so hielt er es vielleicht wirklich für eine gute Gelegenheit über die sich alle freuen werden.
          Nicht jeder denkt so weit, manchmal kommt man gar nicht auf die Idee das dadurch jemand sauer sein könnte und Männer sind ja oftmals spontane Käufer die einfach nicht alles bedenken, sondern nur die Gelegenheit sehen.
          Da muss manche Frauen lernen glasklare Ansagen zu machen, bevor sie ihn in den Baumarkt lässt.

          Ich denke nicht das es böser Wille war und er möglicherweise wirklich nicht weiter nachgedacht hat und gar nicht auf den Gedanken gekommen ist das dich das verletzen könnte, dann kann man auch nicht von Vertrauensbruch sprechen, eher von einer partiellen Nachtdenkstörung.
          Zugegeben eine sehr teure Aktion.

          Wie ist den allgemein das Verhältnis deines Mannes zu Geld und vor allem, zum Geld ausgeben?

          Kommentar


          • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

            Danke, Tired, für Deine Anregung, die Dramatik aus der Sache rauszunehmen ;-) Würde mich übrigens auch über einen Rat von Dr Riecke freuen!!!
            Mein Mann gibt normalerweise nicht mal schnell solche Summen aus. Und ist auch nicht der Typ, der über Konsum Leere ausgleicht oder sowas. Allerdings neigt er schon dazu, unserer Tochter jeden Wunsch zu erfüllen (in dem Fall ja sogar einen, den sie noch gar nicht hatte). Mein Problem ist einfach, dass ich finde, er hätte wenigstens kurz anrufen können und sagen, hey, hör mal, hier ist DIE Gelegenheit usw... Wenn wir sowas nicht gemeinsam entscheiden oder wenigsten drüber reden und ich sagen kann, wie ich das sehe, frage ich mich, wieso wir unter einem Dach leben und unser Kind gemeinsam erziehen wollten.

            Kommentar


            • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

              Was wir ja nicht wussten.
              Klar, sonnst könne kein Drama draus gemacht werden... ;-)

              Gabi, hast du deine eiversucht deine Tochter gegen über überprüft? Du klingt selbst wie ein Tini...

              "frage ich mich, wieso wir unter einem Dach leben und unser Kind gemeinsam erziehen wollten."
              Jo, wenn du dich das fragt....dann hängt generell der Haushang schief.

              Kommentar



              • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                Hallo Gabita,
                am Besten atmest du mal tief durch. Würde es nicht so tragisch nehmen, sondern die Schwäche deines Mannes für eure Tochter als Teil seiner Persönlichkeit annehmen und akzeptieren. Wenn du soweit bist, es ganz sachlich zu formulieren, würde ich in aller Ruhe ein Gespräch mit deinem Mann suchen. Ohne Anklage oder Vorwürfe, einfach sachlich was du dazu denkst und wie du es dir gewünscht hättest. Aber bitte lasse dabei die ganze Dramatik weg!

                Kommentar


                • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                  Genau, Almitra, durchatmen, versachlichen und dann sprechen. Werde ich genau so machen.
                  Rini, Du hast recht, da hängt einiges schief bei uns. Eifersucht ist allerdings nicht das richtige Wort. Partnerschaft und Elternschaft sind zwei Paar Schuh, da sollte man nichts vermischen, finde ich jedenfalls. Darf ich Dich was fragen: Wenn ich Deine Wortmeldungen anschaue, ist mir nicht ganz klar, wieso Du den Leuten schreibst, manchmal kann man vor lauter Buchstabensalat gar nichts lesen oder die Kommentare schrammen haarscharf an der Beleidigung vorbei.

                  Kommentar


                  • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                    Wenn man etwas kauft, dann hat man zugleich eine Geschichte im Kopf, die diesen Kauf rechtfertigt. Zum Beispiel kaufe ich eine gute Sorte Wein, mit diesem Wein kaufe ich gleichzeitig einen netten gemütlichen Abend mit, Kerzenschein, schönes Ambiente...
                    Bei einem Geschirrkauf denke ich vielleicht an eine gemütliche Feier mit Gästen, jedenfalls erhoffe ich durch diesen Kauf eine Verbesserung von etwas.
                    Wenn man ein Musikinstrument ersteht, dann bestimmt, weil man dabei ebenso einen Gewinn erhofft. Musizieren bedeutet Freude, Hingabe, Melodien erzeugen können, Töne schwingen lassen etc. - auf jeden Fall ganz etwas Schönes und Liebes und Guttuendes, wenn mans richtig gern macht. Bestimmt will dein Mann damit etwas "Positives" bewirken, was auch immer. ( vielleicht sein Kind erfreuen..)

                    Also, der Kauf an sich fand sicher in bester Absicht statt. Wenn man diese sieht und bemerkt, dann geht ein Gespräch darüber bestimmt leichter.

                    Kommentar



                    • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                      Hallo Gabita, vielleicht ist dieser Tausender für euch alle eine beste Investition. Gelegentlich zeigen sich innerste Bedürfnisse und Wünsche, oder Komplexe vielleicht, oder Ängste, oder Missstände, Sehnsüchte erst durch solche zufälligen Vorfälle.
                      Die Teenie-Tochter wird deiner Meinung nach zu sehr verwöhnt..?? Dein Mann schießt angeblich über das Ziel hinaus...? Du hättest gerne mehr Mitspracherechte...? Eure Familie läuft grad nicht familiär harmonisch...??? Was ist der tatsächliche Grund, was steckt dahinter?
                      Zu wenig Zeit für andere Bedürfnisse...? Soll dieser Kauf ein Bestreben sein, ein eventuelles Manko auszugleichen...?? Hat er ein schlechtes Gewissen der Tochter gegenüber? Oder hätte er so etwas selber gerne erlebt, dass er ohne lange zu bitten müssen so was Tolles kriegt...?

                      Geht, anstatt zu schmollen diese Thematik offen an, jeder soll seine Sicht aufzeigen und melden, zusammen könnt ihr sie dann hinterfragen. Warum zu einem teuren Familien-Mediator gehen, wenn ein Klavierkauf den Haus-Segen wieder herstellen kann, der vielleicht schief hängt.
                      Das ist eine zu gute Gelegenheit zum Wenden einer ( vielleicht schon länger schwelenden) unguten Situation, macht was draus, wenn sie schon da ist. Nutzt sie. Sagt, was zu sagen ist. Oder fragt, was zu fragen ist. Klärt euch auf gegenseitig was inzwischen anders läuft, als ursprünglich angestrebt. Kann es sein, dass Werte falsch bemessen werden bei euch? Lässt du ihm genügend Möglichkeiten wer Eigener zu sein...? Oder kontrollierst du zu sehr...?? Besteht Gleichstand beim Geben und Nehmen bei euch...?? Ohne Vorwürfe anschauen, was ihr jeder so denkt, das wärs. Den andern verstehen können, das wärs, oder?

                      Lieben Gruß
                      Elektraa

                      Kommentar


                      • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                        Genau, Almitra, durchatmen, versachlichen und dann sprechen. Werde ich genau so machen.
                        Rini, Du hast recht, da hängt einiges schief bei uns. Eifersucht ist allerdings nicht das richtige Wort. Partnerschaft und Elternschaft sind zwei Paar Schuh, da sollte man nichts vermischen, finde ich jedenfalls. Darf ich Dich was fragen: Wenn ich Deine Wortmeldungen anschaue, ist mir nicht ganz klar, wieso Du den Leuten schreibst, manchmal kann man vor lauter Buchstabensalat gar nichts lesen oder die Kommentare schrammen haarscharf an der Beleidigung vorbei.
                        Jep du hast auch recht, meine Art zu schreiben ist ziemlich direkt weil ich derzeit keine Umwege mag, besonders nicht wenn ich merke das jemand was schreibt, wo viele lücken mit Absicht eingebaut werden.
                        Ein Beispiel: "Ich bin sprachlos und weiß nicht, wie ich reagieren soll.
                        ....hm....​Dass habe ich dir kein bisschen abgekauft, du bist meine Meinung nach nicht der Tipp Frau dazu. Das lest sich in deinen Text gleich lesen = Ausgesetzte Härte... & Dramatik ist eine ziemlich schlechte & eben durchsichtige Kombination.

                        ​Ja und das mein salad angeht, von mir aus können wir gerne telefonieren, davon bleibt mündlich nicht mehr viel übrig... wetten? ;-)

                        Kommentar


                        • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                          Ja, Rini, auch diesmal hast Du - fast - recht! Ich bin normalerweise nicht um Worte und Gefühlsäußerungen verlegen, diesmal allerdings hat es mir tatsächlich total die Sprache verschlagen. Deshalb kommt das mit den "absichtlichen Lücken" nicht hin, da muss ich Dich enttäuschen. Leider habe ich auch Deinen neuen Beitrag wieder nicht kapiert, weiß nicht, was Du mit "ausgesetzte Härte" meinst und was mit "durchsichtige Kombination". Und das mit dem Telefonieren ist ein nettes Angebot. Ich finde trotzdem: Wer in einem Forum schreibt, will doch, dass die Frage oder die Botschaft ankommt, also sollte sie verständlich sein.

                          Kommentar


                          • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                            . Unsere Teenie-Tochter will im neuen Schuljahr ein zweites Instrument lernen
                            Er ist einfach los mit unserer Tochter und Nägel mit Köpfen gemacht, .
                            Hallo Gabita
                            dazu mag ich mich mal als Mann und Vater von Tochter melden.
                            Teenietocher wird in der Pubertät stecken,...die mag dann morgens um 9°°Dies,um 14°° Das ,
                            und um 18°° noch was Anderes ..oder doch lieber das Erste.?.
                            Davon bekommt der Vater im Allgemeinen gar nichts mit,das "badet" oft nur die Mutter aus..

                            Väter können im überwiegendem Maße sich ohnehin nicht den Wünschen der Tochter verschließen,
                            ist Tochter dann aber auf dem Wege eine Frau zu werden(Pubertät) reagieren Väter praktisch "kopflos"!
                            Und so "kopflos" geht Vater(ohne Ehefrau zu befragen) dann den Wunsch(Instrument) der Tochter zu erfüllen.
                            thats life

                            Kommentar


                            • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                              "Würde mich übrigens auch über einen Rat von Dr Riecke freuen!!!"

                              Falls Sie getrennte Konten haben, es also "sein Geld" wäre, müsste man ihm zumindest mildernde Umstände zubilligen.

                              Allerdings ist ein Musikinstrument etwas Besonderes, zu dem man irgendwann eine sehr intime Beziehung hat oder haben kann.
                              Wenn Ihre Tochter aber den Wunsch zu diesem Instrument noch gar nicht hatte, ist die Handlungsweise Ihres Mannes recht eigenartig.

                              Kommentar


                              • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                                "Eigenartig" sagen Sie - ja, so empfand ich das auch. Wobei unsere Tochter durchaus den Wunsch hat, das Instrument zu lernen. Nur ist das ja noch nicht gleichzusetzen mit dem Wunsch, ein eigenes Instrument zu haben. Ich denke, gleich eines zu kaufen, wenn sie noch gar keinen Unterricht hatte und nicht klar ist, ob sie dabei bleibt, ist voreilig. Das hätte ich gerne besprochen. Und wenn er es dann trotzdem von seinem Geld gekauft hätte, gut, kann ich dann nicht ändern...Oder?

                                Kommentar


                                • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                                  Und wenn er es dann trotzdem von seinem Geld gekauft hätte
                                  Hat er, oder hat er nicht?
                                  Das ist ja schon ein wesentlicher Punkt.

                                  Sein Geld ist Seins, damit kann er natürlich tun und lassen was er möchte.
                                  Die Tochter ist eure, da müsst ihr zusammen klar kommen.
                                  Ich denke aber das man bei solchen Dingen auch etwas gnädig sein kann, es muss nicht gleich ein Drama draus gemacht werden.
                                  Erstens bist du dann die Buhfrau und zweitens bringt das nur mehr Stress als nötig.
                                  Wenn das Geld nicht von einem gemeinsamen Haushaltskonto ist und dringend gebraucht wird, sondern eben seins, dann ist es den Streit nicht wert, denn der wird sicher nicht bei dem Instrument beginnen und enden sondern weitere Kreise ziehen.

                                  Macht in Zukunft halt klare Absprachen, aber so das jeder etwas davon hat.

                                  Was ist es denn für ein Instrument?

                                  Kommentar


                                  • Re: Alleingänge statt gemeinsamer Entscheidungen

                                    Hat er, oder hat er nicht?
                                    Was ist es denn für ein Instrument?

                                    Ha! Siehst du?! Da es ist wieder... Diese Lücken die Sie absichtlich einbaut.

                                    Kommentar