• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit über 2 Jahren Halsschmerzen/Globusgefühl

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit über 2 Jahren Halsschmerzen/Globusgefühl

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und wünsche erst einmal einen schönen Guten Tag in die "Runde".

    Natürlich bin ich nicht ohne Grund hier, sondern nach einem regelrechten "Ärztemarathon" mittlerweile absolut ratlos. Der Titel spielt zwar eher auf das HNO Forum an, aber es könnte auch sehr gut eine Magenproblematik sein. Daher versuche ich es einfach mal in diesem Bereich.

    Alles begann im Januar 2018 mit einer starken Grippe, die erst nach etwa 1,5 Wochen wieder abgeklungen ist (ungewöhnlich lange für meine Verhältnisse). Im folgenden versuche ich das ganze etwas zusammen zu fassen.

    Verlauf:
    • vermutlich sehr starke Grippesymptome (mehrere Tage fast nichts gegessen und wenig getrunken, starke Kopf und Gliederschmerzen etc.)
    • nach einigen Tagen doch ein Antibiotika (Clindamycin) genommen
    • nach ca. 1,5 Wochen sind Symptome abgeklungen was bei mir ungewöhnlich lang ist
    • ein paar Tage später folgte eine starke Bindehautentzündung mit komplett zugeschwollenem Auge
    • nach ca. 1 Woche ist auch die Bindehautentzündung unter Verwendung von Augentropfen und Salbe wieder abgeklungen
    • kurz darauf entwickelten sich Entzündungen im Mundraum. Speziell hinter den Weisheitszähnen sammelten sich Erreger und führten zu Entzündungen am Zahnfleisch. Laut Zahnarzt ist mit der Mundhygiene alles in Ordnung. Es seien Erreger die jeder Mensch im Körper hat, die aber bei einem intakten Immunsystem kein Problem darstellen. Mit ein paar Behandlungen beim Zahnarzt (Chlorhexamed) verschwanden auch die Entzündungen Großteils. Entzündungen traten immer mal wieder auf, jedoch bei weitem nicht mehr so schlimm wie zu Anfang. Sie blieben aber so konstant das mir deswegen alle vier Weisheitszähne gezogen wurden.
    • Nach ca. 10 Wochen hatte ich noch immer täglich leichte Halsschmerzen/Sodbrennen und speziell morgens gelblich verfärbten „Schnupfen“ und bekam daraufhin noch einmal Antibiotika (Amoxicillin).
    • 3 Wochen später waren die Beschwerden noch die gleichen und ich wurde zu einem HNO Arzt überwiesen. Der machte einen Rachenabstrich und schickte mich zu einem CT mit Verdacht auf eine chronische Sinusitis. Die Untersuchungsergebnisse des Abstrichs hatten zur Folge das ich noch ein drittes mal Antibiotika (Cefaclor) bekam.
    • Bei der Nachuntersuchung zum Ende der Antibiotikaeinnahme wurde ein weiterer Abstrich gemacht und nachdem das Ergebnis ein paar Tage später bei dem Arzt eintraf noch einmal Antibiotika (Ciprofloxacin) verschrieben.
    • Nach der vierten Antibiotikaeinnahme hat sich wieder nichts geändert. Ich habe nach einer Woche dann aber wieder mit leichtem Training angefangen.
    • Nach drei Wochen wurde ein weiterer Abstrich bei dem HNO gemacht und es wurde erneut eine bakterielle Infektion gefunden. Eine fünfte Antibiotikaeinnahme habe ich aber abgelehnt.
    • Danach mit der Situation abgefunden und nach etwa 1,5 Jahren weitere Arzttermine gemacht um das Problem endlich los zu werden
    • Die Besuche bei dem Hausarzt und verschiedenen HNO Ärzten waren alle recht ergebnislos
    • Eine Heilpraktikerin gab schließlich den Anstoß das die Problematik auch vom Magen ausgehen könnte
    • Da ich der Schulmedizin aber am Ende doch mehr vertraue, folgte eine Magenspiegelung und eine ph-Metrie. Beide lieferten leider keinen Hinweis auf die vorliegenden Probleme.
    • Urin- und Stuhlproben waren ebenfalls unauffällig
    • Eine umfassendere (Ultraschall-) Untersuchung ergab noch das ich recht viel Luft im Magen habe

    Zusammenfassung
    • Es begann im Januar 2018 mit einer starken Grippe, die erst nach etwa 1,5 Wochen wieder abgeklungen ist (ungewöhnlich lange für meine Verhältnisse)
    • vorher recht gesund gelebt. Ordentliche Ernährung, vier mal pro Woche Sport
    • fast durchgängig Halsschmerzen/Sodbrennen und ein Globusgefühl im Hals. Zudem fühle ich mich immer müde, so als ob sich eine Erkältung anbahnt oder noch nicht ganz abgeklungen ist. Die übrigen/folgenden Symptome hatte ich hauptsächlich bzw. stärker ausgeprägt anfangs. Entzündungen im Mundraum (blutendes Zahnfleisch). Manchmal leichte Ohrenschmerzen. Belegte Zunge oder etwas anderes was gelegentlich morgens die Zahnpasta gelblich verfärbt. Gelegentlich Augendruck und ein leicht trüber Film über dem Auge. Teilweise nach dem Heruntergehen einer Treppe (Erschütterung?) stärkere Schmerzen des Auges.
    • Erkältungen wirken sich seitdem immer besonders auf den Hals aus, was früher auch nie der Fall war. Ein weiterer Nebeneffekt der Erkältung sind auch Druckschmerzen des Auges, bei leichter belastung oder Neigung des Kopfes.
    • Antibiotika während der Anfangsphase: Clindamycin, Amoxicillin, Cefaclor, Ciprofloxacin (cipro basics 500mg)

    Symptome (aktuell)
    • durchgängig Halsschmerzen im oberen Halsbereich (besonders stark am Morgen)
    • Globusgefühl im Hals (ganztägig)
    • ständig verstopfte Nase/Verschleimung (besonders am Morgen)
    • Entzündungen im Mundraum / blutendes Zahnfleisch (speziell bei Benutzung von Zahnseide, besonders wenn man einige Zeit darauf verzichtet hat)
    • Zahnfleisch bildet sich vielleicht zurück (schwer zu beurteilen)
    • häufige Müdigkeit und Motivationslosigkeit
    • häufiges Aufstoßen (egal ob ich vorher viel gegessen habe)
    • häufige Infekte
    • ständiges Räuspern

    Anmerkungen
    • Laut Zahnarzt ist es kein Problem der Mundhygiene
    • Mehrere Blutbilder waren unauffällig
    • Ein Ultraschall der Schilddrüse war unauffällig
    • GeloSitin Nasenöl verstärkt die Halsschmerzen vermutlich (habe es nur 2 mal probiert)
    • bestimmte Süßigkeiten verstärken die Halsschmerzen vermutlich (ein paar mal beobachtet)
    • Magenspiegelung war unauffällig, trotz leichter Veränderungen der Speiseröhre
    • ph-Metrie war unauffällig
    • Bei einem morgendlichen Ultraschall auf nüchternen Magen bereits auffällig viel Luft in diesem

    Danke schon einmal für das Lesen des Textes.


  • Re: Seit über 2 Jahren Halsschmerzen/Globusgefühl

    Einen Zusammenhang zu Magendarmproblemen sehe ich NICHT !!
    Sicher haben Sie einmal einen Säureblocker versucht, diese Medikamente fangen die Magensäure sehr effezient ab, wenn dann im Halsbereich keine Änderung eintritt, ist dieses Prblem KEIN Magensäureproblem. (HNO Ärzte behaupten dies immer gerne, wenn Sie keine Erklärung haben, und Heilpraktiker haben sowieso immer eine Erklärung - leider ohne jeglichen Beweis !!).
    Da Sie viel Probleme mit Gasbildung im Bauch haben, empfehle ich , sich Informationen über FODMAP - arme Kost einzuholen, gegen Gasblähung helfen Carmenthin oder Carminativum Tropfen.
    Wenn Sie eine gründliche HNO - und Internistische Untersuchung inclusive Labortests und Ultraschall / Magenspiegelung schon absolviert haben, wir man wohl den Verlauf erst einmal beobachten müssen. Im Umkehrschluss. es ist ja auch nichts Schlimmes gefunden worden, das ist doch beruhigend.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Seit über 2 Jahren Halsschmerzen/Globusgefühl

      Vielen Dank für die Antwort.

      Einen Säureblocker habe ich eine Zeit lang genommen, aber wie Sie schon richtig vermutet haben, hatte dies keine Auswirkungen. Jedoch könnte es sich ja auch um einen stillen Reflux handeln, bei dem der Magensaft gasförmig die Schleimhäute erreicht. Dann greift das Pepsin die Schleimhaut an, wenn es durch die Nahrungsaufnahme "aktiviert" wird.

      Danke auch schon einmal für den Tip mit der Ernährungsumstellung. Ich werde es auf jeden Fall einmal versuchen, denn was habe ich schon zu verlieren?
      Mich wundert nur das die Beschwerden direkt nach einer Grippe/Erkältung auftraten.
      Und kann ein solches Magendarmproblem auch diese Auswirkungen (Entzündungen im Mundraum, Infektanfälligkeit, ständig verstopfte Nase usw.) nach sich ziehen?

      Kommentar