• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

    Hallo,

    meine Magenprobleme bestehen seit Mitte Juni diesen Jahres. Zuerst hat mein Hausarzt Verdacht auf Refluxösophagitis diagnostiziert und mir Protonenpumpenhemmer (2x40) verschrieben. Nach einer Magenspiegelung Mitte Juli kam raus das ich gutartige Magenpolypen habe und eine Magenschleimhautentzündung wegen Helicobacter Bakterien habe. Daraufhin habe ich 10 Tage, pro Tag 12 Antibiotika + 2x40 PPI eingenommen. Die 10 Tage sind nun seit 3 Wochen vorbei und ich nehme weiterhin 2x40 PPIs. Während der ganzen Zeit habe ich festgestellt, dass die Protonenpumpenhemmer nicht wirklich helfen. An guten Tagen habe ich nur wenig Magenprobleme und muss Nachts nicht aufstehen. An schlechten, die überwiegen, habe sehr oft Nachts Sodbrennen und stehe auf und mache mir Kamillentee. Nach 30 Minuten beruhigt sich der Magen wieder und ich gehe ins Bett. Nach 1-2 Stunden gehts von vorn wieder los. Ich habe bereits Mitte Juni meine Ernährung auf Schonkost umgestellt. Kaffee, Süßes und Alkohol ist seit dem Tabu. Habe auch gute 8 Kilo abgenommen, mehr sollte es jetzt aber nicht mehr werden.

    Mein Arzt sagt ich soll die Protonenpumpenhemmer weiter nehmen, um die Magensäureproduktion zu reduzieren, da meine Magenschleimhaut noch entzündet ist. Ich bin hin und her gerissen ob ich die Protonenpumpenhemmer weiter nehmen soll. Kommt das häufiger vor, dass die PPIs nicht anschlagen?


  • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

    Nehmen Sie die PPI bitte weiter ein, insbesondere auch abends wenn Sie nächtliche Probleme haben .
    Zusätzlich können Sie Carminativum Tropfen o.ä. versuchen.
    Halten Sie durch, solche Beschwerden sind oft phasenweise vorhanden, bessern sich dann auch wieder.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

      Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

      vielen Dank für ihren Rat.
      Die Nächte insbesondere die letzten drei sind wirklich schlimm. Gehe zu Bett, werde nach 2-3 Stunden wach wegen Sodbrennen und Brustschmerzen. Stehe auf trinke Kamillentee nach ca 30 Minuten wieder ins Bett. Nach 2 Stunden werde ich wieder wach und es geht von vorn los. Das geht jetzt gut seit einer Woche und die Helicobacter Behandlung liegt drei Wochen zurück. Hatte vor letzte Wochen eine Darmspiegelung und gestern ein Oberbauch CT, da war alles in Ordnung. Wie lange kann das den dauern? Ist das normal, trotz der Dosis 2x40?

      Kommentar


      • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

        Möglicherweise sollten Sie sich auf eine weitere Magenspiegelung mit
        vielleicht Biopsie einlassen ?
        2e Meinung ?

        Zitat:

        habe und eine Magenschleimhautentzündung wegen Helicobacter Bakterien habe. Daraufhin habe ich 10 Tage, pro Tag 12 Antibiotika + 2x40 PPI eingenommen. Die 10 Tage sind nun seit 3 Wochen vorbei

        10Tage, pro Tag 12 Antibiotika ???
        Unglaubwürdig !
        Korrigieren Sie Ihren Text, die Angaben !
        MfG
        Ps:
        hatte selbst schon mit Helio Bacter zu tun



        Kommentar



        • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

          Ich musste über Tage 10 Tage 4x3 Pylera Tabletten pro Tag einnehmen.

          Kommentar


          • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

            Sorry, jetzt muss ich doch noch einmal "eingreifen".
            Eine neue Magenspiegelung ist NICHT notwendig, denn die Beschwerden des Reflux korrelieren nicht mit der Stärke der Entzündung und auch nicht mit Helicobacter !!!
            Es ist sogar häufiger so, daß nach einer HP Behandlung der Reflux stärker wird und die Antibiotikaeinnahme wird auch häufig schlecht vertragen. Haben Sie Geduld (ja, leicht gesagt, Sorry), Ihre Massnahmen sind aber richtig !!
            MfG
            Dr. E. S.

            Kommentar


            • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

              Hallo Frau Dr. Schönenberg,

              danke nochmals für Ihren Kommentar und Aufmunterung. Ja ich werde die Pantoprazol weiter einnehmen. Wann kann man den die Dosierung, aktuell 2x40 reduzieren und wie kann eine langsame Entwöhnung aussehen?

              Kann ich anstelle der Carminativum auch Iberogast nehmen?

              Besten Dank im Voraus.

              MfG
              M.Senkaya

              Kommentar



              • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                Die Alternative Iberogast ist auch möglich.
                Wenn Sie so starke Beshwerden haben, würde ich noch mindestens 2 Wochen die hohe Dosis pantoprazol einnehmen, dann ganz langsam, über Wochen reduzieren.
                Wenn keine Beschwerden mehr vorhanden wären, könnte man langfristig auf eine "on demand" Behandlung gehen, also nur noch bei Bedarf einnehmen.
                MfG
                Dr. E. S.

                Kommentar


                • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                  Hallo Frau Dr. Schönenberg,

                  ich hatte jetzt letzte Woche eine zweite Magenspiegelung. Ergebnis war, dass die Helicobacter Bakterien nicht mehr vorhanden, aber ich (wahrscheinlich) eine Typ-A Gastritis habe :-/. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat man bei einer Typ-A Gastritis zu wenig Magensäure. Warum hat der Arzt bei der Entlassung mir empfohlen die Säureblocker weiter für 2 Wochen 2x40mg zunehmen und danach auf 1x 40mg zu reduzieren? Ist das nicht eher kontraproduktiv?

                  Um eine zweite Meinung ihrerseits wäre ich sehr dankbar.

                  MfG
                  M.Senkaya

                  Kommentar


                  • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                    Nachtrag:
                    Blutwerte waren soweit in Ordnung, leichter Folsäure Mangel, nehme 5 mg Folsäue Tab., der B12 Wert liegt mit 412 wohl im Normbereich. Die Magenschmerzen sind sehr selten nur noch, aber das brennen in der Vorderzunge + sauerer Mundgeschmack + leichte Schluckbeschwerden sind noch da. Die Nächte werden auch langsam besser, letzte Nacht fast beschwerdefrei geschlafen. Jetzt habe auch in anderen Foren gelesen, dass man bei Typ A auch Sodbrennen bekommen obwohl zu wenig Magensäure produziert wird, weil Ph-Wert zu niedrig ist und der obere Schließmuskel zur Speiseröhre nicht richtig schließt. Kann das sein?

                    Kommentar



                    • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                      Man muss jetzt unbedingt erst einmal die Ergebnisse der Gewebeproben abwarten !
                      Erst wenn sich die A - Gastritis bestätigt, kann man weiter entscheiden und beraten, was notwendig wäre.
                      MfG
                      Dr. E. S.

                      Kommentar


                      • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                        Sie haben ja recht. In ca. 1 1/2 Wochen sind die Ergebnisse da, die kann und werde ich abwarten.
                        MfG
                        M. Senkaya

                        Kommentar


                        • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                          So habe jetzt den endgültigen Arztbericht von der Magenspiegelung bekommen.
                          Der Verdacht auf Typ A hat sich nicht bestätigt Yeah

                          Kommentar


                          • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                            Hallo Frau Dr. Schöneberg,

                            hier ein aktueller Stand meiner Geschichte.
                            Ich habe eine geringe chronische nicht aktive Antrum- und Korpusgastritis. Der Verdacht auf Typ A Gastritis hat sich ja beim Antikörpertest nicht bestätigt :-). Der HNO Arzt hatte vor ca. 3 Wochen eine Refluxlaryngitis diagnostiziert.
                            Die Nächte sind seit gut 2-3 Woche besser geworden, kann ohne Sodbrennen und Magenschmerzen schlafen. Seit 21.09. habe ich angefangen die PPIs zu reduzieren und habe am Montag die letzte Tablette genommen. Nehme jetzt nur noch vor dem schlafen gehen eine Gaviscon dual.

                            Folgende Symptome habe ich noch:
                            1. unangenehmer saurer Geschmack im Mund + mehr Speichel
                            2. die Schluckbeschwerden und der Kloß im Hals sind noch da aber weniger geworden
                            3. seit 2-3 Tagen manchmal leichtes ziehen im Oberbauch

                            Könnte der Reflux auch ein stiller Reflux sein, da ich nicht dieses Sodbrennen mit Brustschmerzen habe? Was meinen Sie Frau Dr. Schöneberg?

                            Kommentar


                            • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                              Leider kann man seinen Beiträge nicht bearbeiten, deshalb hier noch paar Ergänzungen:

                              zur Diagnose:
                              - Dünndarmschleimhaut mit geringer chron. Entzündung (Duodenum)
                              - Korpusschleimhaut mit foveolärer Hyperplasie z.T. Dürsenkörperzysten, abschnittweise etwas reduzierte Drüsenkörper mit intestinaler Metaplasie und geringer mittelgradiger chron. Entzündung (Kardia).

                              zu Symptomen:
                              - nicht saures Aufstoßen meistens nach essen und trinken

                              Kommentar


                              • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                Wenn der HNO - Arzt eine Refluxlaryngitis diagnostiziert hat, sind die Beschwerden im hals doch ausreichend erklärt. Dann sollten Sie auch die PPI bedarfsweise einnehmen.
                                MfG
                                Dr. E. S.

                                Kommentar


                                • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                  Hallo Frau Dr. Schöneberg,

                                  danke für die schnelle Antwort. Das ist mir schon bewusst, dass die Schluckbeschwerden und der Kloß vom Reflux kommen welche auch schon besser werden. Aber woher kommen der saure Geschmack im Mund und der vermehrte Speichel? Und kann das ziehen im Oberbauch durch die Magenschleimhautentzündung, welche durch Helicobacter im Juli verursacht wurde kommen?

                                  Kommentar


                                  • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                    Und könnte ich bei Bedarf anstelle der PPIs auch Bullrichsalz?

                                    Kommentar


                                    • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                      Hallo Frau Dr. Schöneberg,
                                      könnten Sie bitte mir noch bei meinen Fragen weiterhelfen? Danke und ein schönes Wochenende.

                                      Kommentar


                                      • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                        Wurde denn überhaupt Helicobacter nachgewisen ?
                                        Bei einem solchen Nachweis und dyspeptischen Beschwerden KANN man eine Eradikation des Bakteriums machen, aber nur 10 % der Betroffenen zeigen dann auch eine anhaltende Besserung (anders wäre es bei schwerer Korpusgastritis oder Magen/Dünndarmgeschwür!).
                                        Also - alles nicht so einfach.
                                        Saurer Geschmack kann mit Reflux zusammenhängen, die Speichelproduktion eher nicht. Bullrichsalz erstzt die PPI keinesfalls, Sie können es aber versuchen.
                                        Bei Sodbrennen ist kein wirklicher Effekt zu erwarten.
                                        Mfg
                                        Dr. E. S.

                                        Kommentar


                                        • Re: Sodbrennen trotz Protenpumpenblocker

                                          Guten Abend,
                                          ja Helicobacter wurde Mitte Juli durch eine Magenspiegelung nachgewiesen und mit Pylera erfolgreich behandelt. Was meinen Sie mit dyseptische Beschwerden? Habe ich das richtig verstanden dass 90% weiter Beschwerden haben?

                                          Kommentar