• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sodbrennen seit 17 Jahren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sodbrennen seit 17 Jahren

    Hallo Frau Doktor,
    ich bin 34 Jahre alt und leide jetzt schon seit 17 Jahren an Sodbrennen.
    Zunächst habe ich es normal mit Maloxan in den Griff bekommen. irgendwann schien ich Imun dagegen zu sein. Dann, als ich zur Bundeswehr kam (2001-2005) wurde es schlimmer. Ich bekam Antra-Mups 10mg bis es dann gegen Ende meiner Dienstzeit auf 40mg gesteigert wurde. bis dahin wurde es täglich eingenommen. von 2005 bis heute musste dann die Dosis gesteigert werden. Erst war es Omeprazol 10mg, dann 20mg und bis 2013 omeprazol 40mg. Die Einnahme varrierte. Ich nahm es von 7 Tage die Woche ca. 4 mal. dann wurde es immer mehr. es folgte eine Speiseröhrenentzündung. Da musste die Dosis auf 2x40mg/tag erhöht werden.
    nach dem ich dann eigen Recherchen angestrebt hatte bezüglich Omeprazol (Protonenpumpenhämmer) bin ich dann auf die weiter entwickelte Version Esomeprazol gestoßen, welche mit 20mg genauso gut wie Omeprazol 40mg sein sollte. Zumal Esomeprazol auch noch verträglicher für den Körper sein soll. Nun ist es soweit das ich seit 1 Jahr Esomeprazol 40mg nehmen muss da ich sonst das Gefühl habe, ich bekomme das nie mehr weg. Ich nehme es von 7 tagen die Woche ca. 6 mal.
    Ich betreibe bodybuilding und versuche mit ausgewogener Kost und Natürlicher Nahrung meine Nährstoffe zu mir zu nehmen. Jetzt weiss ich aber auch, das gerade Esomeprazol die Aufnahme und Spaltung gewisser Nährstoffe im Magen verhindert, aufgrund der Säruehemmung, und fühle mich wie in einer Endlosschleife.
    Noch dazu kommt, das ich Angst habe an einem Speiseröhren Kazinom zu erkranken.
    2014 wurde eine Spiegelung durchgeführt und vernarbungen in der Speiseröhre festgestellt.

    Kann es sein, das die regemäßige einnahme von Omeprazol/Esomeprazol das eigentliche Problem nur noch verschlimmert hat?? die Dosis musste ja stetig gesteigert werden.

    was muss ich erhährungstechnisch beachten um die Reflux Krankheit zu besigen???

    es ist für mich eine extreme Qual und möchte endlich linderung.....

    Besten dank

    Kev


  • Re: Sodbrennen seit 17 Jahren

    Es ist nicht vorstellbar, dass die genannten Medikamente die Symptome verschlimmern, es kommt aber immer wieder vor, dass längerfristig auch höhere Dosen erforderlich sind, um die Beschwerden zu kontrollieren.
    Sie könnten auch zusätzlich einen Schleimhautschutz mit örtlicher Betäubung versuchen ( Mg und Al - hydroxid mit Oxetacin).
    Zur Ernährung kann man nur allgemeine Aussagen machen, ungünstig können sein: Süsses, Saures, Fettiges, Getränke mit Kohlensäure. Im Individualfall muss man selber probieren, welche Speisen vertragen werden und welche nicht.
    Vermeiden Sie dringend Übergewicht und meiden Sie schwere voluminöse Mahlzeiten vor dem Schlafen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar