• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerhafte Übelkeit seit 6 Monaten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerhafte Übelkeit seit 6 Monaten

    Sehr geehrte Damen und Herren, sehr Geehrte Dr. Schönenberg,
    Mein Odysee beginnt im August 2016, als ich nach einer Partynacht den Abend darauf ein sehr ungutes Gefühl im Magen entdecke. Das ganze ist immer wiederkehrend aufgetreten und Ich dachte vorerst, dass eine Kombination aus Studium und Arbeit nicht so gut wäre.
    Allerdings hat sich nichts gelegt - obwohl eine Pause eingelegt wurde, die mich von dem Stress befreien sollte. Als ich auf Wunsch Pantoprazol verschrieben bekam, da ich eine Gastritis vermutete habe ich nach 4 Wochen aufgehört sie zu nehmen, da ich keinerlei Besserung verspürte.
    Also wieder zum Doc. Großes Blutbild war komplett i.O. Nur die Triglyceride waren minimal erhöht. Mein Doc sagte, ich sollte mich etwas mehr bewegen. Ich nahm zu diesem Zeitpunkt aber aufgrund der Übelkeit auch regelmäßig Vomex Dragees.
    Mein zusätzliches übel ist, dass ich an Emetophobie leide(Brechangst) und dadurch auf das Essen etwas vernachlässigt habe - aus Angst mir könnte wieder schlecht werden.
    Ergo, ich habe 18 Kilo seitdem verloren. (3kg pro Monat)
    Langsam fängt mein Gewicht sich an zu halten - ich wiege auf 173cm 65 Kilo und esse auch halbwegs normal(3 Mahlzeiten).
    Mein Arzt machte nochmals einen Ultraschall, auf dem er allerdings nichts erkennen konnte. Der Magen würde nicht arbeiten, wenn man nüchtern vor dem Frühstück ein Ultraschall macht. Termin also verlegt auf kommenden Donnerstag.
    Sollte hierbei nichts rauskommen, dann rät er zu einer Magenspiegelung.
    Auffällig ist ebenfalls, dass mir häufig nach Mahlzeiten schlecht ist. Ich kann nur leider nicht differentieren nach welchen Speisen genau. Mal glaube ich es ist Milch - dann kriege ich aber wiederum den Cappucino runter und es passiert nichts. Dann esse Ich ein paar Scheiben brot mit Dip oder auch ohne, und dann geht es wieder richtig los.
    Und momentan bin ich echt am Ende. Ich weiß, dass es durch meine Emetophobie sicherlich auch ein psychisches Problem ist. Aber die Schübe haben eine unterschiedliche Intensität.
    Hätten sie noch irgenwelche Anregungen bzgl einer fortführenden Untersuchung?
    Galle, Pankreas oder Darm? - Oder sollte man wirklich erstmal nur im Bereich Magen bleiben?

    Liebe Grüße!


  • Re: Dauerhafte Übelkeit seit 6 Monaten

    Jetzt wäre einen Magenspiegelung die nächste sinnvolle Untersuchung.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar