• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nach der Konisation

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach der Konisation

    Hallo,

    vor 3 Wochen wurde bei mir, 36 Jahre, eine Konisation durchgeführt. 6 Monate zuvor wurde PAP IIId festgestellt, 3 Monate später bereits PAP IVa, so war der Eingriff wohl unumgänglich. Der Befund nach der Konisation besagte, dass bereits ein frühes Krebsstadium vorhanden war, die betroffenen Stellen aber restlos entfernt werden konnten.

    Mit geht es nach der Konisation, die übrigens stationär durchgeführt wurde, eigentlich sehr gut, die Blutungen hielten sich in Grenzen, bzw. waren nach etwas über einer Woche völlig verschwunden. Trotzdem geht nun, nach 3 Wochen, immer noch regelmäßig eine gelb-schmierige Flüssigkeit ab. Kann es sich dabei immer noch um Wundflüssigkeit handeln, und gehört dies zum normalen Heilungsverlauf?

    Bin etwas irritiert, da ich ansonsten völlig beschwerdefrei bin.

    Vielen Dank für eine kurze Info und viele Grüße

    Schrupschlumpf


  • RE: Nach der Konisation


    Diese Absonderung könnte auf eine Entzündung, eventuell im Rahmen einer Wundheilungsstörung hindeuten. Normalerweise sollte die Wundheilung nach 3 Wochen abgeklungen sein. Daher würde ich schon zum Gynäkologen gehen. Der Ursprung der Exsudation sollte ermittelt und inspiziert werden. Vielleicht ist es eine (harmlose) Verzögerung der Wundheilung. Die Vagina ist ja immer mit Keimen besiedelt, so dass beim Abheilen einer Wundfläche Keime nicht vollkommen ausgeschaltet werden können.

    Kommentar

    Lädt...
    X