• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prof Wust: metast. Melanom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prof Wust: metast. Melanom


    Lieber Prof Wust,

    aus den USA erreichte mich bestürzende Nachrichten von einer Freundin - ihr Mann wurde erst mit Va Apoplex gestern hospitalisiert, aber da man einen 2 cm Lungentumor im re Lungenflügel fand( biopsy: metast Melanom) ist nun auch eine Metastase(?) in der re Hemisphäre nahe Sprachzentrum entdeckt wordenn, Suche nach Primärtumor noch erfolglos.

    Meine Freundin und ihr Mann fürchten, daß sein Sprachzentrum beschädigt wird.
    Was können Sie zu solchen Verläufen ausblickend sagen - rapider Verlauf , palliative Möglichkeiten? , kann man evt mit gammma knife( wie hieß desssen Nachfolgemethode?) noch den Tumor verkleinern, sodaß er die Sprache beibehält so lange wie möglich, das beängstigt ihn wohl mehr als alles andere.
    Sie lebt in Jackson, MS.
    Falls es möglich ist, könnten Sie in englisch antworten?

    Ganz herzlichen Dank -

    Dorle Schans


  • RE: Prof Wust: metast. Melanom


    Das Sprachzentrum ist eigentlich in der linken (dominanten) Hemisphäre, welche die rechte Körperhälfte innerviert (zumindest beim Rechtshänder). Wenn es ein pulmonal (Lunge) und cerebral (Hirn) metastasierendes malignes Melanom ist, wird es vermutlich noch weitere Metastasen geben (?). Das müsste zunächst geklärt werden. Die Prognose hängt natürlich in erster Linie von Zahl und Ausdehnung der Metastasen ab, die aus Ihren Angaben nicht hervorgehen. Sie ist leider nicht gut. Offenbar besteht bereits eine neurologische Symptomatik (V.a. Apoplex). Eine Rückbildung dieser Symptome wird schwierig und ist nur bei schneller Therapie (Operation, Bestrahlung) zu erwarten. Eine Operation und/oder stereotaktische Strahlenbehandlung(Gamma-Knife, Novalis) ist allerdings nur bei einer solitären (alleinigen) Hirnmetastase sinnvoll.

    Kommentar


    • RE: Prof Wust: metast. Melanom


      Lieber Herr Prof Wust,

      ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort - der Primärtumor ist noch unbekannt, es wird eine Ganz-Schädelbestrahlung geplant und Chermotherapie - ist Interferon sinnvoll - oder nicht in solch einem Stadium?

      es grüßt freundlich

      Dorle Schans

      Kommentar


      • RE: Prof Wust: metast. Melanom



        Lieber Prof Wust,

        diese Info habe ich gerade erhalten:

        Full brain radiation for 6 weeks (Monday thru Friday). Timodar, 6 weeks daily....none for two weeks.... then 6 weeks daily, then off for two weeks.... and keep repeating... no end in sight... (unless she expects him to die in the next few months)...

        vielen Dank für Ihr Engagement im Forum!

        Dorle Schans



        Kommentar


        Lädt...
        X