• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ödeme - Wer kann mir helfen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ödeme - Wer kann mir helfen?

    Guten Abend,
    durch einen Zufall habe ich gestern bemerkt, dass ich an meinen beiden Schienbeinen, wenn ich mit den Finger reindrücke, bleibende Abdrücke hinterlasse, die erst nach ca. 3 Minuten wieder veschwinden. Das machte mir natürlich ziemlich Angst, weil es schon ziemlich schlimm aussieht. Ich bin dann gestern Abend ins Krankenhaus, um das Ganze mal einen Arzt zu zeigen. Er guckte sich beide Beine an und meinte: "Das wäre nichts". Die Diagnose von ihm ist: prätibiale Ödeme bds, kein Anhalt für Thrombose.

    Er meinte, dass das Wasseransammlungen im Bein sind, er aber nicht sagen könnte, woher das kommt. Ich hab mal eine ganze Zeit Proteinkonzentrat zu mir genommen, nach dem Joggen, aber das ist schon ein halbes Jahr her. Das wäre eine Möglichkeit, meinte er. Ich solle zum Hausarzt gehen und ein großes Blutbild machen lassen. Dann sieht man die Mangelerscheinung und kann mit Wassertabletten reagieren. Er meinte, dass es nicht Schlimmes bzw. Bedrohliches sei.

    Ist das richtig? Ich meine ich bin 20 Jahre, da hat man doch kein Wasser in den Beinen! Hat man deshalb automatisch im ganzen Körper Wasser? Woher kommt sowas? Was kann man dagegen tun? Ist das schlimm?

    Soviele Fragen, weil ich damit überhaupt nicht umgehen kann. Wenn man Wasser im Körper hat, ist das eigentlich nicht gut, dachte ich immer..


    Wer kann mir helfen? Auch über Prof. Wust Ratschlag würde ich mich freuen.


    Vielen Dank schonmal.


  • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


    Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass ich seit 3 Wochen einen neuen Job habe, bei dem ich extrem lange vor nem PC sitzen muss. Ich hab 2 Stunden hin und 2 Stunden zurück Anfahrt im Zug und dan sitze ich eigentlich 7 Stunden am Stück, mit kleinen Unterbrechungen. Irgendwie schmerzt mir auch die linke Vade jetzt, wie Muskelkater..

    Kommentar


    • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


      beine hochlegen.. auch am arbeitsplatz wenns geht.

      in der früh wechselduschen

      entwässerungstabletten nehmen

      viel reis essen


      plaim palim

      Kommentar


      • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


        Das prätibiale Ödem ist ein umschriebenes Ödem. Die häufigen Ursachen (kardial, Niere) scheiden also aus. Möglich wäre ein solches sog. Myxödem bei einer Schilddrüsenstörung (Hypothyreose). Ev kann es bei Immunstörungen vorkommen. Es gibt aber auch sog. idiopathische Formen, die sich nicht zuordnen lassen und die auch keinen Krankheitswert haben. Nach Ausschluss einer endokrinen Ursache (Schilddrüse) würde ich am ehesten darauf tippen. Ein Laborstatus wäre auch sinnvoll (wenn er nicht ohnehin gerade erhoben wurde).

        Kommentar



        • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


          Da ist er wieder unser Hypochonder.... sag mal meinst Du nicht, dass es reicht?
          Hast Du nicht bald alle Krankheiten durch?
          Wenn ich überlege, dass Du wg. sowas abends ins Krankenhaus fährst....hast Du sonst kein Hobby??

          Du sollstest dringend psychologische Hilfe in Anspruch nehmen!

          Ich lese dieses Forum noch nicht soo lange, aber wenn ich überlege, wie oft Du hier schon wg. diviersen Krankheiten angefragt hast....

          Nicht zu fassen!

          Kommentar


          • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


            Das ist so typisch, was du hier schreibst, für Leute, die absolut keine Ahnung haben. Von gar nichts.

            1.) "Da ist er wieder unser Hypochonder"- beleidige ich dich? Ich könnte jedes Mal kotzen, wenn ich sowas hier lese. Warum kümmerst du dich nicht um deine eigenen Sorgen und Ängste? Warum musst du Leute als Hypochonder bezeichnen, die du noch nie gesehn hast, ja von denen du es nicht sicher weist? Und wenn du es sicher weist, warum sagst du es dann?

            Ich studiere Medizin und viele Ärtze erleben in ihrer Ausbildung das sogennante "Morbus Clinicum", deswegen sind sie keine "kleinen Hypochonder" und schon gar nicht "euer kleiner Hypochonder".

            Aber was wundert mich das. In der heutigen Zeit werden ja alle Menschen gerastert und in eine Schublade gesteckt. Das ist wahrscheinlich auch am Einfachsten und spart das Auseinandersetzen mit dem Anderen.

            2.) "Wenn ich überlege, dass Du wg. sowas abends ins Krankenhaus fährst....hast Du sonst kein Hobby??"

            Wenn ich überlege, dass du keine Ahnung von dem hast, was du von dir gibst, finde ich, dass ich dich mal aufklären sollte. Es gibt Erkrankungen, wie eine Thrombose, die solche Symptome hervorrufen können und wo sich der sogenannte Thrombus lösen kann und zur Lungenembolie oder zum Apoplex führen kann. Das ist nicht wie Husten und Schnupfen. Wenn du auf einmal abends deinen Finger in deinem Schienbein "verstecken" könntest, würdest du dir sicher auch Gedanken machen. Dass du nicht ins Krankenhaus fährst, hängt sicher nicht damit zusammen, dass du dir keine Sorgen machst, sondern viel mehr, dass du nicht weißt, was dahinter stecken könnte.

            3.) "Ich lese dieses Forum noch nicht soo lange, aber wenn ich überlege, wie oft Du hier schon wg. diviersen Krankheiten angefragt hast....

            Nicht zu fassen!"

            Wie bereits gesagt, entwickelt man im Studium eine gesteigerte Körperwahrnehmung (vllt. nicht Jeder, aber viele). Dies führt dazu, dass man Dinge entdeckt, die man tags zuvor noch in der Vorlesung hatte. Und dann beginnt man hier nachzufragen, weil ich ja auch aus den Aussagen von Prof. Wust lerne und mich weiterbilde. Ich lese viele seiner Antworten aus reinem Informationsdrang.

            Vielleicht solltest du in Zukunft dein Gehirn einschalten, bevor du hier sowas zum Besten gibst. Wenn es dir nicht passt, was ich schreibe und warum ich schreibe, dann lies meine Beiträge doch einfach nicht! Lies, oder lies nicht, schreib, oder schreib nicht, sei hier, oder sonst wo! Es ist mir egal und es ist mir egal, was du über mich denkst.


            Kommentar


            • RE: Ödeme - Wer kann mir helfen?


              Wie war das mit dem Schubladendenken?? Woher willst Du wissen, wieviel Ahnung ich habe?
              Natürlich weiß ich was eine Thrombose ist und mir ist auch bewußt, das Medizinstudenten ein erhöhtes Körperbewußtsein haben...
              Aber bitte, lese Dir doch mal Deine Beiträge aus der Vergangenheit mal durch....
              Was Du schon alles gehabt haben willst.... sorry, aber das ist Hypochondrie...
              ich habe gerade nochmal die Suche bemüht... ein epileptischer Anfall im Schlaf...(hm, ich denke,das nennt man "Traum"), dann war die am Bahnhof beim Essen holen mal schummrig (tja, so ein Kreislauftief hat jeder mal, aber bei Dir ist es gleich ein Tumor)..
              ständige Kopfschmerten sind schlimm, das sehe ich auch ein. aber Du scheinst ja mehr als einmal untersucht worden zu sein (was das alleine die Krankenkassen kostet!!) usw, usw...

              Wenn ich bei jedem etwas auffälligem an meinem Körper abends ins Krankenhaus rennen würde, dann wäreich da Dauergast.... Stell Dir mal vor, Du bist Arzt und alle paar Wochen kommt einer und hat immer ne andere Krankheit... was würdest Du dem bitte sagen??

              Ürbigens, ist dies ein KREBSforum, hier sind schwer kranke Menschen bzw. Menschen mit Krebs kranken Angehörigen, die verzweifelt sind uns sich Hilfe von Herrn Prof. Wust erwarten.. und er sollte seine Zeit nicht mir Deinen Fragen verschwenden müssen, die (und sei darüber bitte froh!!!) nichts mir KREBS zu tun haben!

              Tja, und nun überleg mal, warum ICH hier bin?

              Kommentar



              • ERGÄNZUNG


                Hier ein Zitat von DIR aus Februar 2002, also weißt Du es ja selber!
                "Ich bin 18 Jahre, Nichtraucher, Sportler und habe seitdem eine Bekannte (gerade 36) an einem Gehirntumor starb, höllische Angst davor selbst daran zu erkranken.
                Ich leide dazu an Hypochondrie und werte ständig alle Symptome als Krebs. "

                Also, was soll die Diskussion????
                Mensch, Du bist noch sooo jung! Lass Dich behandeln, auch Hypochondrie ist eine Krankheit und es muss wirklich schlimm sein, ständig zu denken man sei krank!
                Insofern tust Du mir leid! Und das meine ich ehrlich!

                Kommentar


                • RE: ERGÄNZUNG


                  Ich werfe Ihnen nicht vor, dass Sie hypochondrisch sind, aber diese Diagnose lässt sich bei Ihnen einfach nicht von Vorne herein ausschließen.

                  Ich rate Ihnen sich einmal bei einem Psychiater vorzustellen (als Medizinstudentin wissen Sie ja, dass diese sich wirklich nicht nur mit "Verrückten" beschäftigen). Wenn es wirklich bei Ihnen nie Ursachen gibt, dann liegt eine Hypochondrie nahe. Und die lässt sich in der Psychiatrie (z.B. durch Psychotherapie) am besten behandeln.

                  Sinah hat da wirklich nicht Unrecht, dass Hypochonder die Krankenkassen viel zu viel geld kosten. Umso wichtiger ist, dass rechtzeitig eine hypochondrische Erkrankung beim Psychiater ausgeschlossen bzw. bestätigt wird. Und mit diesem Rat meinen ich (und sicher auch Sinah) es nur gut, denn ein Leben mit ständiger Angst ist ja sicher auch für Sie nicht angenehm.

                  Alles Gute!

                  Kommentar


                  • wer weiss entwass über wasseransammlungen um den h


                    hallo,

                    bei meinem vater wurde ein hirntumor festgestellt ..die ärzte meinen sie könnten einen bösartigen nicht ausschließen da sich um den tumor wasser angesamelt hat ???

                    stimmt das gibts nicht doch erkennungszeichen ??....und wass soll diese wasser bedeuten ??


                    wäre sehr lieb wenn ihr mir auf meine e-mail addy antwortet


                    gruß undata

                    Kommentar


                    Lädt...
                    X