• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs

    Hallo,

    ich habe folgende Fragen: mein Vater hat Darmkrebs (T4 N2 M1) und nun nach mehmaliger Chemotherapie mit Ardalan diese Diagnose erhalten: Verdacht auf Pleurakarzinose, Verdacht auf Lokalrezidiv im Bereich des Colon sigmoideum, Verdacht auf perihepatische, peritoneale Metastasierung. Was genau bedeutet dies?
    Es geht ihm auch sehr schlecht, er Schmerzen, kann das Essen kaum bei sich behalten, und jetzt soll eine erneute Chemotherapie mit Irinotecan erfolgen. Ist dies ein wirksameres Mittel, und wenn ja, wieso wurde mein Vater nicht gleich mit Irinotecan behandelt? Vielen Dank im voraus für die Antwort.


  • RE: Darmkrebs


    Es besteht der Verdacht, dass sich Tumor im Bauchraum ausgebreitet hat (auch um die Leber herum). Das nennt man Peritonealkarzinose. Für die Behandung von Metastasen stehen mehrere Mittel zur Verfügung, die hintereinander eingesetzt werden. Die von Ihnen beschriebene Reihenfolge ist ein durchaus übliches Vorgehen. Welche Sequenz (Reihenfolge) die beste ist, steht nicht eindeutig fest. Man wird auch noch ein drittes Reservemittel haben und eventuell einsetzen (Oxaliplatin). Durch die vielen effektiven Mittel konnte man die Überlebenszeit in den letzten Jahren verbessern.

    Kommentar


    • RE: Darmkrebs


      Das solltest Du aber auch wissen:

      DER SPIEGEL 41/2004 - 04. Oktober 2004
      URL: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,321192,00.html

      Medizin

      Giftkur ohne Nutzen

      Immer ausgefeiltere und teurere Zellgifte werden schwer kranken Patienten mit Darm-, Brust-, Lungen- oder Prostatatumoren verabreicht. Nun hat ein Epidemiologe die Überlebensraten analysiert. Sein Befund: Allen angeblichen Fortschritten zum Trotz leben die Kranken keinen Tag länger.

      Nachsatz meinerseits: ...aber die Lebensqualität in dieser Zeit ist deutlich beeinträchtigt!

      Den ganzen Artikel kann ich dir gerne per e-Mail zusenden.(a.s.bartel@web.de)

      Alternative: natürliche Power mit Vitamin C und anderen Zell-Aufbaustoffen, damit die Zellen fit werden den Tumor zu stoppen. Zytostaika(Zellgifte) zerstören auch noch den letzten Rest des Immunsystems und verursachen neue Metastasen!

      Gruss Andreas

      Kommentar


      • RE: Darmkrebs


        Dieser Spiegel-Artikel wurde bereits bei Erscheinen vor gut einem Jahr hier im Forum Chemotherapie thematisiert, mit Stellungnahme von Herrn Dr. Hennesser. (Möglicherweise auch hier im Krebsforum, da hat mich die Suchfunktion etwas im Stich gelassen...)

        http://www.onmeda.de/foren/index.htm...=0&thread=1954

        Eine pauschale Verteufelung der Zytostatika scheint mir nicht angebracht. Die Sache mit dem Vitamin C (hochdosiert intravenös) muß erst noch erforscht werden...

        Grüße
        platon

        Kommentar


        Lädt...
        X