• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

eine Frage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eine Frage

    Hallo
    Ich mußte von meinen HNO-Arzt aus zum Augenarzt,da ich seit ein paar Wochen immer mal für ein paar MInuten Probleme mit den Augen habe(mal verschwimmt die Schrift,mal wie Nebel vor den Augen).Darauf wurde alles gemacht(Augendruck usw.)alles in Ordnung bis dann mein Gesichtsfeld kontrolliert wurde,es kam raus "sym.Gesichtsfeldeinschrängung beide Augen oben".Jetzt weiß ich warum ich beim Autofahren die obere Ampel nur noch mit Kopf heben sehe.
    Ich wurde gefragt ob ich Kopfschmerzen habe,bis vor einen halben Jahr 3-5mal im Monat fast ein ganzes Jahr lang(früher höchstens mal 1-2im Jahr),aber ertragbar,jetzt nur noch so einen komischen Druck im Stirnbereich(am Morgen am schlimmsten,laufe des Tage wird es besser).
    Da ich nächste Woche so wie so zu einen Neurologen muß(wegen KTS)soll ich es den Neurologen sagen und den Brief vom Augenarzt geben(Verdacht:Hypohyse).
    Kann es nicht eine andere Ursache für den Gesichtsfeldausfall geben????????????Ich hoffe es so sehr.
    Ich hatte sehr starke Probleme mit den Augen,mehrmals mußte ich eine Pause machen während der Untersuchung(Augen haben getränt,mir wurde es immer schwarz dabei vor den Augen,es hat mich aus so sehr angestrengt).Ist das normal bei so einer Untersuchung?
    Der Augenarzt hat mich gefragt ob ich immer so schnell fix und alle bin,also schnell ermütbar,was leider stimmt.Warum bin ich immer nur noch müde?
    MfG



  • RE: eine Frage


    Leider muss man an eine Raumforderung denken, die auf das Chiasma Opticum (Kreuzung des Sehnerven) drückt. Welcher Art diese Raumforderung ist, kann man so nicht wissen (aber ein Hypophysenadenom ist am wahrscheinlichsten). Zunächst beginnt der Gesichtsfeldausfall in der Peripherie, aber bei Ihnen scheint ja die Sache schon etwas länger zu gehen. Offenbar muss da einiges kompensiert werden, weil der Druck nicht unerheblich ist - und das strengt an. Daher ist es nachvollziehbar, dass die Augen schneller ermüden als bei Gesunden. Jetzt wird sicher bald ein MRT durchgeführt. Die Müdigkeit kann auch mit hormonellen Störungen (aufgrund des Adenoms) zusammenhängen. Aber das wird man sicher bald herausgefunden haben. Übrigens: Autofahren sollten Sie unter diesen Umständen nicht mehr.

    Kommentar


    • RE: eine Frage


      Danke Dr.Wust
      Ich glaube nicht das bei mir ein MRT gemacht werden kann.Ich habe zur Zeit wieder sehr starke Ohrenschmerzen.Dies hatte ich fast genau vor einen Jahr,da war es links(jetzt rechts)und hatte plötzlich durch ein lautes Geräusch Hörsturz,denke das durch MRT das gleich passieren könnte,da HNO-Arzt denkt es hängt mit meinen Kopf zusammen.
      Ich habe solche Angst das bei mir irgend etwas im Kopf wächst.
      Leider kann ich das Autofahren nicht aufgeben.Wie soll ich auf Arbeit kommen?
      Am Dienstag habe ich den Neurologen Termin.Aber ich habe so große Angst den Arzt den Brief vom Augenarzt zu geben.
      Kann es nicht doch irgend eine harmlose Erklärung für diesen Gesichtsfeldausfall geben?

      LG

      Kommentar


      • RE: eine Frage


        Hallo bibi,

        Ihre Angst ist verständlich, aber es ist unbedingt wichtig, daß schnell geklärt wird, was Sie haben.

        Das MRT (Kernspintomographie) ist eine sehr gute und insgesamt harmlose Untersuchungsmethode. Wenn der Arzt das für sinnvoll hält, bitte auf jeden Fall machen lassen! Zwar ist es in einem Kernspintomographen nicht gerade leise (Schaltgeräusche der Magnete), aber dagegen gibt es ja Gehörschutz. Was Sie dann noch hören, wird ganz bestimmt keinen Hörsturz oder ähnliches verursachen.

        Das von Herrn Prof. Wust genannte Hypophysen-Adenom (wenn es denn eines ist) ist zwar nicht harmlos, aber es gibt viel schlimmere Tumoren, im Gehirn und anderswo.

        Lassen Sie sich gut untersuchen und behandeln, und ggfs. vom Arzt eine Krankschreibung geben.

        Mfg
        platon

        Kommentar



        • noch eine wichtige Frage


          Hallo
          Leider bekomme ich meine Kopfschmerzen seit der Gesichtsfelduntersuchung kaum weg.Es geht plötzlich früh los,wird durch Bewegung laufe des Tages besser.Aber da ich Mittags über 2Std.schlafe(schaffe sonst Nachmittags meine Arbeit nicht)gehen diese Kopfschmerzen wieder los.
          Leider helfen keine Schmerzmittel,habe es sogar mit "Zaldiar"probiert-keine Wirkung.
          Diese Kopfschmerzen sind wieder nur im Stirnbereich über den Augen,außer heute Mittag war er auch im Nackenbereich(noch nie gewesen).
          Was kann ich noch gegen diese Kopfschmerzen machen?
          Ich habe noch eine andere Frage.Mein Mann und mein Kind sagen das ich in den letzten Wochen schnarche,habe es bis jetzt nicht geglaubt.Doch heute beim Mittagsschlaf bin ich aufgewacht,dachte ich ersticke und habe mich aber selber Schnarchen gehört beim aufwachen.Ich habe noch nie in meinen Leben geschnarcht.Hängt das auch mit dieser Hyposphyse zusammen?Da ich vor 2Wochen beim HNO war,war doch alles in Ordnung,außer mein kleines Problem seit fast 2Jahren(Kehlkopf-,Ohrenknorpel-+Nasenwachstum).

          Vielen Dank Bibi

          Kommentar


          • RE: noch eine wichtige Frage


            Alle von Ihnen geschilderten Symptome - Müdigkeit, Schnarchen (Schlaf-Apnoe), Kopfschmerzen, Wachstum bestimmter Körperteile (sogenannte Akromegalie) - passen sehr gut zu einem Hypophysen-Adenom (Tumor der Hypophyse = Hirnanhangdrüse).

            Es ist dringend notwendig, daß das jetzt genau untersucht und richtig behandelt wird!! Wenn nicht, wird es Ihnen langsam immer schlechter gehen. Es kann auch tödlich enden! Also bitte schnell zum Neurologen gehen, und nennen Sie ihm auch gleich diesen Verdacht (Tumor der Hypophyse).

            Alles Gute wünscht
            platon

            Kommentar


            • RE: noch eine wichtige Frage


              Komme gerade vom Neurologen und Hausarzt.Neurologe kann nichts machen ohne Überweißungschein wegen dieser Sache.Sprach auch von der Hypophyse.Danach zum HA und ihn Brief vom Augenarzt gegeben und meinte nur paßt all meine Probleme(wie schon geschrieben,dazu der starke Haarwuchs an den Beinen,Trauring 2Nr.vergrößert).HA fragte nur ob Neurologe schon mit mir ein neuen Termin gemacht hat.NEIN.Er sagte nur ich kann wenn ich möchte ja wieder kommen.
              Also nichts mit MRT.Umsonst sorgen wegen meine Ohren gemacht.
              Ich habe ja in ca.6Wochen noch einen Termin bei einen Endokrinologen.Mal sehen ob da was passiert.
              Leider hatte ich heute früh wieder diese blöden Kopfschmerzen,aber nach ca.einer Stunde war er weg.Also ich habe jetzt mit bekommen,ich muß mich viel bewegen.Beste Gegenmittel.

              Viele liebe Grüße Bibi

              Kommentar



              • Hypophysenadenom und Hirnwasserentzündung


                Ich wurde bereits 1995 an einem Adenom operiert, nun habe ich aber in gleicher Größe und Form wieder seit zwei Jahren einen.

                Allerdings möchte ich gern wissen, warum habe ich damals 1995 nach der OP noch eine zusätzliche Hirnwasserentzündung bekommen die sehr gefährlich gewesen sein soll (war auch noch im 5.Monat schwanger unbewußt!) und was ist das genau und warum entstand sie? Ich kann leider nichts darüber nachlesen, es kommen immer nur Beiträge über die Hirnhautentzündung.

                Wer kann mir darüber Auskünfte geben und wo kann ich nachlesen????

                Petra aus dem Allgäu

                Kommentar

                Lädt...
                X