• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom

    Mein Mann (62) wurde am 1.4.2004 erfolgreich operiert. (Diagnose :Cardiakarzinom pT2,pN1-3/13 LK, pMO, G2) Therapie:Oesophago-Gastrektomie mit Splenektomie und Lymphadenektomie en cloc,Cholezystektomie. Nach adjuv. Radio-Chemotherapie nach dem McDonald-Schema (Abbruch nach 14 Bestrahlungen wg. Unverträglichkeit) weitere Chemo und Reha im Dezember, geht es ihm heute gut. Nachsorgeuntersuchungen haben nichts ergeben. Gewicht hat sich stabilisiert auf niedrigem Niveau (20 kg Gewichtsverlust in 4 Monaten)
    Meine Frage: er trinkt täglich ca. 1/2 ltr. Rotwein! Ist dies schädlich für Speiseröhre und Ersatzmagen? bzw. Immunsystem?
    Besten Dank und freundliche Grüße


  • RE: an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom


    Sehr geehrter Prof Wust,

    zur Früherkennung eines Blasenkarzinoms gibt es
    - habe ich gehört - einen Tumormarkertest NMP 22
    Bladdercheck.
    Was halten Sie davon?

    Muß denn immer gleich die Zystoskopie gemacht werden um eine Aussage über eine evtl. Erkrankung
    "Blasenkarzinom" zu ermöglichen?

    Und vor allem: Zahlt die GKV die Sonografie und die Zystoskopie, wenn nur der Verdacht, nicht aber eine tatsächliche Erkrankung vorliegt?

    Mit bestem Gruß
    Pacemaker

    Kommentar


    • RE: an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom


      auf meinen Beitrag habe ich die Frage eines "pacemaker" - als Antwort - erhalten (dabei ging es um Blasenkarzinom), aber keine Antwort von Prof. Wust. Können Sie das überprüfen?
      Besten Dank

      Kommentar


      • RE: an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom


        Ich denke, 1/2 Liter Rotwein ist vertretbar. Voraussetzung ist, dass keine Beschwerden auftreten. Man muss auch auf die Signale des eigenen Körpers achten. Ansonsten gilt Rotwein als relativ magenverträglich, ja sogar gesund. Rotwein ist Teil der sog. mediterranen Kost, die in den südlichen Ländern für eine geringere Krebsinzidenz ursächlich sein soll. Das Immunsystem wird vermutlich nicht negativ beeinflusst. Hin und wieder mal aussetzen oder nur 1/4 Liter trinken wäre vielleicht nicht schlecht.

        Kommentar



        • RE: an Prof.Dr.Wust/Cardiakarzinom


          Manche hängen ihre Fragen einfach irgendwo dran, statt die Funktion "Neuer Beitrag" zu benutzen... Aber jetzt hat Prof. Wust ja geantwortet (er hat oft sehr viel zu tun und kann daher nicht alles sofort beantworten...)

          Einen Gruß aus der Pfalz :-)
          platon

          Kommentar

          Lädt...
          X