• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Finalstadium/Pankreaskarzinom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Finalstadium/Pankreaskarzinom

    Meine Mutter ist im Finalstadium und liegt im Krankenhaus.
    Sie ist bei vollem Bewusstsein, weiß aber nicht, oder will es vielleicht auch nicht wissen, dass sie in den nächsten Tagen sterben muss. Sie erbricht Kot weil der Darm und alle anderen Organe befallen sind. Sie liegt im Notfallkrankenhaus und die Ärtzte wissen da auch nicht mehr weiter. Ich könnte sie verlegen lassen, entweder nach Hause, oder zu mir, oder aber in eine KH mit Abt. Schmerztherapie. Da sie bei vollem Bewusstsein ist, ist dieses schwierig.
    Ich habe mich darüber mit meiner Schwester, die dreieinhalb Jahre jünger ist, jetzt zerstritten. Ich brauche jemanden, der mit dieser Situation Erfahrung hat! Vielleicht sind es ja bei meiner Schwester und mir die Nerven!
    Hat irgendwer Erfahrung in dieser heiklen Situation?


  • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


    Hallo du!
    Meine Mutter ist vor knapp einem Jahr an Magenkrebs gestorben. Das Final-Stadium war so ähnlich wie bei deiner Mutter. Fragt doch Eure Mutter, wo sie gerne die letzten Tage ihres Lebens verbringen möchte. Meine Mutter ist die letzten 2 Tage im Krankenhaus gewesen, denn zu Hause ging es nicht mehr... sie ist aber freiwillig dorthin, weil sie gemerkt hat, dass es für alle zuviel wurde. Und dass sie in der Klinik die adequate Schmerztherapie bekommt. Denn die Tumorschmerzen müssen unendlich stark sein. Und es ist besser, wenn man wirklich schmerzfrei die letzte Hürde hinter sich bringen kann. Mir hat es immer das Herz gebrochen, wenn ich meine Mutter leiden sehen musste.
    Aber wie gesagt, fragt Eure Mutter, was ihr letzter Wille ist (denn ich weiss, die Nerven aller Angehörigen liegen blank in dieser schweren Zeit des Abschieds).
    Viel Kraft in der schweren Zeit wünscht dir
    Mondkind

    Kommentar


    • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


      Hallo,
      Danke für die Mail! Das Problem ist aber, dass wir nicht wissen, ob sie weiß, wie es um sie steht. Sie will nur keine Schmerzen mehr haben, aber zuviel Morphium können die Ärtzte auch nicht geben! Essen darf sie nicht, obwohl sie Hunger hat und wenn sie isst, erbricht sie Kot! Meine Schwester ist Altenpflegerin und hat eine Ausbildung in Krankenpflege, doch selbst sie, die in Verbindung mit dem Hausarzt steht, weiß nicht weiter! Wir möchten doch nur, dass die Schmerzen gelindert werden!!!!

      Kommentar


      • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


        Wir haben auch nie mit unserer Mutter darüber gesprochen, ob sie weiss, dass es zu Ende geht. Aber ich denke, deine Mutter weiss im Innern, dass es bald zu Ende gehen wird. Bei meiner Mutter ging es plötzlich schnell. Ich hab sie an einem Sonntag (noch zu Hause) besucht und zu ihr gesagt, dass wir uns am Donnerstag wieder sehen werden. Doch am Mittwoch morgen schied sie von dieser Welt... Niemand hat es vermutet, dass es plötzlich so schnell gehen würde. Nur wenn ich mich zurückerinnere, weiss ich, dass meine Mutter dieses eine und einzige Mal am Sonntag nicht gesagt hat: "bis zum nächsten Mal".
        Wenn eure Mutter heimkommen möchte, so nehmt sie nach Hause, habt noch ein paar Tage oder vielleicht auch Wochen miteinander... Auch wenn sie nicht weiss, wie lange sie noch hat, macht, was ihr Wunsch ist. Wenn sie noch Hoffnung aus der Klinik schöpft, dann lasst sie dort. Meine Mutter hatte die ganzen 2 Jahre der schlimmen Erkrankung immer mit Hoffnung getragen - und so hat sie wider aller Arzt-Aussagen nicht nur noch ein paar Wochen/Monate gelebt, sondern 2 Jahre und 2 Monate...

        Kommentar



        • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


          Hallo Baerchen,
          mein Vater ist am 12.04. im Krankenhaus gestorben. Er hatte einen Magenverschluß und eine Vergiftung der inneren Organe. Der Ursprung des ganzen war auch Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ich für meinen Teil bin ganz froh, daß er die letzten 2 Tage im Krankenhaus war, da er dort optimal versorgt wurde. Die Ärzte haben ihm Morphine gegeben und ihm damit das Sterben erleichtert. Zu Hause hätte das ganzen nicht so ablaufen können. Mach einfach, was Dir Dein Gefühl sagt, oder sprech es mit Deiner Mutter ab. Es wird schon richtig sein. Ich wünsche Dir viel Kraft
          Gruß Lotter

          Kommentar


          • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


            Danke für die Mail!!!!! Es ist aber leider nicht so einfach. Es ist sehr schwierig an sie ranzukommen, so war sie aber schon immer. Ich habe auf Knien gelegen und gefragt was los ist (obwohl wir es schon lange wissen) aber sie sperrt sich und spricht auch nicht darüber. Selbst jetzt kann sie uns nicht in den Arm nehmen oder in unserer (meiner) Gegenward weinen oder reden. Das ist ja mein Problem. Mal will sie aus dem KH, mal wieder nicht! Wenn sie eine konkrete Aussage treffen würde, wäre es leichter.
            Grüße Bianca Müller

            Kommentar


            • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


              Was soll ich denn nun tun? Fragen oder nicht? Sagen oder nicht? Ich bin ja nicht allein, meine Schwester ist ja auch noch da!
              Gruß Bianca Müller

              Kommentar



              • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


                Hallo baerchen2769,

                unsere Familie stand vor 4 Monaten vor gleichem Problem. Der Mutter die volle Wahrheit sagen oder nicht. Wir haben uns nicht für die Wahrheit entschieden, sondern sie im Glauben gelassen, das sdas Leben mit etwas "Glück" für sie weitergehen wird. Dies war in unserem Fall in der Nachbetrachtung die einzig richtige Entscheidung. Natürlich funktioniert dies auch nur, wenn der Betroffene selbst noch an eine Heilung glaubt. Aus meiner jetzigen Sicht ist es das schlimmste als Betroffener zu wissen, es kann nicht mehr weiter gehen....

                Kommentar


                • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


                  Hallo Dirk,
                  Danke für Deine Mail. Genau so denkt meine Mutter und wir lassen sie auch in dem Glauben und bauen sie immer wieder auf. Doch sie redet schon vom Sterben. Erst heute morgen noch. Wartet sie auf eine Antwort von uns oder will sie nur testen, wieviel wir wissen?
                  Darf ich fragen, welchen Kreks Deine Mutter hatte, oder ist noch zu frisch um darüber zu reden?
                  Liebe Grüße aus Nettetal
                  Bianca Müller

                  Kommentar


                  • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


                    Hallo Bianca,

                    wir haben versucht meine Mutter auf ihre Fragen mit medizinischen Erklärungen zu antworten (z.B. ist nur Neben wirkung der Chemo/Bestrahlung usw.). Für jemanden, der sich zuvor nur wenig mit dem Thema Krebs auseinander gesetzt hat und dies auch nicht tut, ist es schwer die eigene Situation einzuschätzen. Wer heutzutage Zeitungen aufschlägt, erhält ohnedies die Meinung Krebs wäre heilbar. Ist es aber ab einem bestimmten Stadium nach wie vor nicht.
                    Insgeheim hat meine Mutter aber zumindest die letzten Tage vermutet, dass sie sterben wird. Sie hat es nur nicht offen gesagt. Sie hatte als Nichtraucherin Lungenkrebs (Adenokarzinom).
                    So wie Du es in der ersten Mail beschreibst, hat deine Mutter Metastasen im Magen/Darm (Darmverschluss). Daher das Erbrechen. War auch in unseren Falle so. Ich kann nur sagen, in derartigen Fällen ist es fast ausgeschlossen jemanden zu Hause zu pflegen. In der Regel wird dann bei Nichtoperabilität der Tumore eine Magensonde gelegt. Dies kann nur auf Station geschehen. Ich wünsche Dir viel Kraft in der nächsten schwierigen Zeit.

                    Kommentar



                    • RE: Finalstadium/Pankreaskarzinom


                      Hallo Dirk, wir haben sie jetzt zuhause. Eine Magensonde wurde von den Ärzten ausgeschlossen. Kein Durchkommen mehr! Wir spritzen jetzt Dipidolor und weiter Durogesicpflaster. Es geht auf jeden Fall dem Ende entgegen,was die Situation nicht einfacher macht. Ich habe sie nächste Woche bei mir, weil zuhause nichts machbar ist und das KH in der Nähe habe.
                      Danke für Deine Mails und Deine Anteilnahme!!!!!
                      Bianca

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X