• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

zuviele weisse Blutkörperchen...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zuviele weisse Blutkörperchen...

    Letzthin hatte ich eine starke Angina. Naja, ist ja dann klar, dass die Blutwerte sich etwas verändern. Damals hatte ich über 23'000 weisse Blutkörperchen, was ja ziemlich zu viel ist. Ich musste dann nochmals 2 Mal zur Blutuntersuchung, als es mir wieder besser ging und die Werte normalisierten sich auch wieder (ca. 8'000).

    Mein Arzt sprach ziemlich klartext mit mir, und da viel auch das Wort Leukämie... Er sagte zwar dann auch, er sei froh, dass sich die Werte wieder normalisiert haben. Sonst hätte man mit dem schlimmsten rechnen müssen. Das hat mich sehr erschreckt. Ich fühle mich auch jetzt noch dauernd schlapp.Nun bin ich schon wieder krank. Nicht ganz so schlimm, dass ich das Gefühl habe ich müsse zum Arzt. Eher eine stärkere Erkältung.

    Trotzdem mache ich mir mal wieder Sorgen... Denn ic h weiss noch, bei einem Bekannten hat es vor Jahren mit Leukämie auch so angefangen. Dauernd krank...
    Könnte das bei mir auch der Fall sein? Wobei, die Blutwerte waren ja wieder gut. Kann Leukämie wirklich ausgeschlossen werden????


  • RE: zuviele weisse Blutkörperchen...


    Bei einem Bekannten ist kürzlich eine Zahl von 60.000 weißen Blutkörperchen festgestellt worden. Momentan wartet er auf genauere untersuchungen....
    Da kann man nur hoffen, dass sich die immense anzahl auch entspannt.

    Kommentar


    • RE: zuviele weisse Blutkörperchen...


      Hallo,

      @katty
      Mir erging es einmal änhlich. Ich litt auch einaml an Leukozytose (so nennt man den Überschuss an weißen Blutkörperchen) ungeklärter Ursache, welche auf bis zu 25.000 Leukos kletterte. Auch bei mir warf man das Wort Leukämie in den Raum, aber es besserte sich wieder und man stellte be mir die Diagnose "Pfeiffersches Früsenfieber". Da die Leukos wieder zurückgegangen sind ist die wahrscheinlichkeit sehr gering, dass es sich nun tatsächlich um Leukämie handelt und da ein pfeiffersches Drüsenfieber ganz ähnliche Symptome mit sich zieht, könnte dies auch in deinem Fall zutreffen.

      @Heinz
      In diesem Fall muss man sich schon eher Sorgen machen...60.000 ist ein absolut annormaler Wert und steht in keinem Verhältnis zu einer normalen Entzündung im Körper... Wenn ihr Gewissheit haben wollt, wäre mein Rat an euch: sucht einen Onkologen auf, der das Blut dieses Bekannten genaustens untersucht und nach Erfordernis auch eine Beckenkammbiopsie durchführt, welche dann die entgültige Gewissheit gibt.

      Gruß Ninchen

      Kommentar

      Lädt...
      X