• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustschmerzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustschmerzen

    Guten Tag Herr Prof. Dr. Wust,
    ich habe eine Frage die mich sehr beschäftigt.
    ich habe seit ca. 2 Wochen in der rechten oberen Brusthälfte und im rechten mittleren Rückenbereich Schmerzen, keine großen aber man merkt es eben. Nun sind ja Schmerzen dieser Art vieleicht nicht ungewöhnlich, aber mein Vater ist vor einem halben Jahr an Lungenkrebs gestorben. In das Krankenhaus kam er mit der Diagnose Nierenbluten von der Lunge war überhaubt nie die Rede. Zumal er nie Beschwerden hatte, vieleicht hat er es uns auch nie gesagt. Ich habe zurzeit etwas lockeren Husten, bin 45 Jahre alt, die Ärzte haben bei mir vor Jahren mal eine vernarbung festgestellt, rauche leider stark(ca. 30), also sind wohl alle Faktoren gegeben für so eine Krankheit, oder?!
    Nun habe ich seit längerer Zeit intesiv vor mir das Rauchen abzugewöhnen, aber mein Hausarzt sagt nur Kaugummi und Wille zählt.Nun meine 2 Fragen: 1.muß ich mir ernsthaft gedanken machen wegen meiner Schmerzen oder sind es vieleicht bloß Verspannungen (die habe ich sehr oft, werden von meinem Hausarzt/allg. Arzt immer mit ausrenken behandelt)
    2.gibt es inzwischen ein besseres Nikotinentwöhnungsmittel, ich hab da was von Spritzen gehört?

    Übrigens der Wille ist schon da, wenn ja wenn ...
    dumme Sache das mit der Sucht!


  • RE: Brustschmerzen


    Sie sind jetzt in dem Alter, wo auch einige degenerative Veränderungen beginnen. Ein Lungenkarzinom in diesem Alter wäre dagegen sehr ungewöhnlich (aber nicht gänzlich auszuschließen). Ein Röntgenthorax wäre sicher nicht verkehrt (und ein-fach und billig). Natürlich wäre es sehr wichtig, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören, wo es noch nicht zu spät ist. Demnächst beginnen sich die Erkrankungen zu entwi-ckeln, die durch das Rauchen gefördert werden (das ist nicht nur Krebs). Hinsicht-lich der Tabakentwöhnung machen Sie sich m.E. selbst etwas vor, wenn Sie auf die ?großartige" Entwöhnungsspritze warten. Da scheint mir Ihr HA Recht zu haben. Es gibt z.B. viele Gruppen, die den Entwöhnungsprozess unterstützen. Oder Sie kaufen sich die Zeitschrift ?Der Onkologe", Band 2 in 2004, Springer-Verlag (über Krebsprävention). Dort stehen ein paar Artikel über das Rauchen mit weiteren nütz-lichen Literaturangaben. Die Informationen können vielleicht helfen (und motivieren).

    Kommentar

    Lädt...
    X