• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenkrebs

    Mein Freund hat seit letzten Sommer Hodenkrebs diagnostiziert bekommen. Metastasen wurden keine gefunden und weil der Krebs im Anfangsstadium war, operierte man nicht, sondern es waren 2 Chemos mit einem 4 wöchigen Intervall angeordnet. Nach den zwei Chemos waren die Blutwerte aber noch nicht gut und es wurde eine dritte Chemo gemacht. Diese machte meinem Freund sehr zu schaffen und er fiel in eine Depression. Er hat Schmerzen und will nun keine Therapie mehr an sich ausprobiert haben. Er sagt, dass so wie sich seine Krankheit entwickelt, er keine Chance habe zu einer Heilung. Da er sich völlig von mir zurückzieht und mich nur so spärlich informiert, bin ich sehr verunsichert, was ich von diesen Aussagen halten soll. Ich war der Ansicht, dass Hodenkrebs gute Ueberlebenschancen hätte. Wie sehen Sie das ?


  • RE: Hodenkrebs


    Hallo samofe,

    sehr gute Informationen gibt es beim krebs-kompass.org
    im Forum -auch ich bin leider betroffen undzwar gleich zweifach- und bei www.hodenkrebs.de.
    Depressionen sind nicht so selten, ebenso wie Müdigkeit etc. Unter Umständen sagt vielleicht Fatique was??
    Am besten dort einfach mal reinschauen.
    Viele Infos, im Forum von Betroffenen mit guten Tipps.
    Gruß Gerd

    Kommentar


    • Danke


      Herzlichen Dank, Gerd, für Deine Antwort und Tipp. Habe soeben diese Seite angeschaut.
      Wie geht es Dir denn? Inwiefern bist Du zweifach betroffen?
      Wenn Du nicht erzählen magst, dann wünsche ich Dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute!
      Liebe Grüsse

      Kommentar


      • RE: Danke


        Hallo Samofe,
        gern geschehen. Hatte im April ein Seminom und jetzt im Oktober bei der ersten Nachuntersuchung ein Teratokarzinom. Innerhalb von 6 Monaten wurden also beide Hoden entfernt.
        Wenn meine CT richtig ist und hoffentlich auch tatsächlich keine Mikrometastasen vorhanden sind, fahre ich hoffentlich mit meiner Entscheidung, wait and see zu machen, richtig.

        Bei deinem Freund war die Chemo wahrscheinlich vorsorglich -adjuvante Therapie- Ist auch eine Möglichkeit. Es gibt da ja unterschiedliche Empfehlungen mit den entsprechenden unterschiedlichen Risiken.

        Es gibt hier viele gute Ratgeber, z. B. bei der Krebshilfe usw. Eben auch auf der Seite von Hodenkrebs.
        Dort stehen die ganzen Chancen und Risiken bei den einzelnen Stadien.
        Bei einem Nichtseminom Stadium I sinkt das Risiko nach dortiger Angabe auf 3 % Bestehen bleibt wohl ein Risiko von 8 % im Lungenbereich.
        Die generelle Heilungschancen sind dort auch aufgeführt.

        Generell hat dein Freund sehr gute Heilungschancen, genau wie ich, selbst wenn jetzt Metastasen kommen, was ich nicht hoffe.

        Wichtig ist, für mich jedenfalls, sich damit auseinander zusetzen. Das ist sehr schwer, auch für den Partner ist dies eine starke Belastung.

        Am besten mal öfters beim Krebs-Forum reinschauen.

        Dir und deinem Freund wünsche ich alles alles Gute.
        Gruß Gerd

        Kommentar



        • RE: Frage


          Hallo Gerd

          Danke für Deine Offenheit! Ich habe mich mit dieser Krankheit auseinander gesetzt und auch die Seite über Hodenkrebs. Ich kenne die genauen Angaben von meinem Freund nicht, weil er sich sehr zurück zieht. Ich weiss nur, dass er im Juni noch keine Metastasen hatte und der Krebs im Anfangstadium war. Auch verstehe ich die beiden Begriffe "Seminom und Nichtseminom" nicht. Was ist da der Unterschied? Vielleicht hast Du Worte dafür, damit ich es verstehe.
          Ganz herzlichen Dank, Gerd - Du bist mir eine grosse Hilfe und ich wünsche Dir wie auch meinem Freund vollständige Genesung und den Mut zur Hoffnung!

          Kommentar


          • RE: Frage


            Hallo Samofe,
            man weiß bei Hodenkrebs wohl ganz gut, wie sich dieser verbreitet.
            Ich bitte aber darum, alles unter Vorbehalt zu verstehen, da ich kein Arzt bin und nur das wiedergebe, was ich gelesen habe.

            Der Hodenkrebs verbreiter sich wohl hauptsächlich über die Lymphbahnen.
            Der Vorteil bei einem Seminom liegt daran, dass hier eine Strahlenbehanldung vorgenommen werden kann. Bei mir wurde also im Juli die Lymphbahnen mit einem Linearbeschleuniger bestrahlt um mögliche Mikrometastasen zu zerstören. Ein weiteres Vorgehen ist nicht nötig gewesen. Hier muss also keine Chemo bzw. u.U. keine OP vorgenommen werden.

            Nichtseminome sprechen wohl auf eine Strahlenbehandlung nicht an. Also muss hier operiert werden, oder alternativ die Chemo durchgeführt werden.
            Auch wait and see ist möglich. Wichtig ist das Stadium.

            PT 0 bis 4 sagt aus wie entwickelt der Tumor ist (nur auf den Hoden z.B.)
            N steht für regionale Lymphknotenbefall.
            M sagt aus, ob es Fernmetastasen gibt.
            SX bis S3 steht für Tumormarker im Serum.

            Bei mir lautet das Staging auf PT 1 (begrenzt auf den Hoden ohne Infiltration in die Blutgefäße)
            N 0 also kein Lymphknotenbefall (mit dem Risiko, dass die CT falsch ist, oder aber kleine Metastasen vorhanden sind, die das CT nicht sieht)
            M 0 durch Röntgen, habe ich also keine Fernmetastasen
            SX weil ich negative Tumormarker habe.
            Im gesamten Stadium I.
            Deswegen mache ich wait and see mit engmaschiger Kontrolle.

            Bei Stadium II und höher kommt dies aber nicht infrage.

            Ich bange jetzt eben auch, dass ich viel Glück habe, denn wenn nicht, müssen die Lymphknoten operiert werden und ich bekomme auch 2 x Chemo.

            Wenn noch Fragen bestehen, kann ich leider erst nächste Woche antworten, da meine Frau und ich morgen für ein paar Tage zu ihren Eltern fahren.

            Wichtig ist eben, nie den Mut zu verlieren, aber auch mir fällt das zunehmend schwerer.
            Viele Grüße Gerd

            Kommentar


            • RE: Frage


              Vorerst mal ganz herzlichen Dank für Deine verständliche Ausführung - und dann wünsch ich Euch beiden erholsame und schöne Tage. Tut sicher gut mal einen Tapetenwechsel, oder ?
              Und bleib dran !!

              Liebe Grüsse

              Kommentar



              • RE: Frage


                Hallo Daisho,

                ich freue mich, daß ich eure Seite gefunden habe!
                Ich habe nämlich das Problem, daß mein Freund zur Zeit im Krankenhaus liegt und ihm dort bei einer OP wegen Verdacht auf Hodenkrebs eine Hode entfernt wurde. Nun kam heute die Diagnose, daß es ein bösrtiger Krabs war. Weitere Infos gab es leider nicht vom Arzt, der erst die Laborergebnisse abwarten will.

                Nun weiß ich nicht genau wie ich meinem Freund gegenüber reagieren soll. Da Du betroffen bist/warst: Muß ich irgendetwas beachten? Was könnte da noch auf uns zu kommen? Was bedeutet Strahlentherapie für das tgl. Leben?

                Ich wäre Dir ganz verbunden, wenn Du mir da helfen könntest. Ich habe irgendwie das Gefühl, verloren zu sein, weil ich nicht so recht weiß, wo es hin geht.

                Viele Grüße
                Mara

                Kommentar


                • RE: Frage


                  Hallo Mara,
                  die Strahlentherapie wird bei Seminomen durchgeführt. Es werden die Lymphknotenwege mit einem Linearbeschleuniger bestrahlt, damit dort mögliche Metastasen zerstört werden. Für 80 % der Patienten ist dies nur eine vorbeugende Maßnahme wenn bei der CT nichts gefunden wird.
                  Ich habe es machen lassen, vorsichtshalber eben. War nicht weiter schlimm. Da der Bauchbereich betroffen ist, kann es hier zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen führen. Und Müdigkeit ist auch zu erwarten.

                  Ich hatte keine großen Probleme und bin auch in freier Zeiteinteilung arbeiten gegangen.

                  Bei einem Nichtseminom liegt die Sachlage eben anders.
                  Da kann ich nur die bereits genannten Tipps wiederholen.
                  Es kommt eben auf das Stadium an und dann muss jeder seine eigene Entscheidung treffen. Je weiter die Stufe, je weniger Entscheidungsspielraum steht zur Verfügung.

                  Die OP selber ist relariv harmlos. Ich wurde Montags operiert und bin Mittwochs nach Hause gefahren (selber mit dem Pkw). Ist jetzt noch geschwollen und zwickt, aber morgen gehe ich wieder arbeiten und am Mittwoch zum Sport.

                  Jetzt ist es ja schon Sonntag und ihr wisst sicherlich, ob es ein Seminom oder Nichtseminom ist. Ich hoffe, ein Seminom, die Behandlung ist hier eben einfacher.

                  Sehr euch einfach hier um:
                  http://www.krebs-kompass.org/Forum/showboard.php3?
                  id=9&UIN=

                  Wirklich ein gutes Forum, welches mir schon sehr viel seit April geholfen hat.

                  Ich wünsche euch alles alles Gute und sprecht offen über alles, das ist das Beste.
                  Gruß Gerd

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X