• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Prof. Dr. Wust / Leberkrebs-SIRT-Methode

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Prof. Dr. Wust / Leberkrebs-SIRT-Methode

    Sehr geehrter Herr Professor Dr. Wust !
    Heute habe ich von der SIRT-Methode bei Leberkrebs gelesen, kann diese auch bei einer gleichzeitiger Pfortaderthrombose eingesetzt werden?
    Meine Frau hat Leberkrebs und Pfortaderthrombose mit Methastasen in der Milz seit über 2 Jahren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Norbert Filler


  • RE: Frage an Prof. Dr. Wust / Leberkrebs-SIRT-Meth


    Die radioaktive Substanz wird über die Leberarterie gegeben, insofern würde eine Pfortaderthrombose nicht stören. Allerdings erhebt sich für mich die Frage, inwieweit dann die Integrität und Funktion der Leber erhalten werden kann, wenn auch noch die arterielle Versorgung (empfindlich) gestört wird. Die Methode wird z.B. am Klinikum Großhadern (Radiologische Klinik) eingesetzt (Prof. Reiser) - dort können Sie fragen. Eventuell muss man die Durchblutungsverhältnisse prüfen. Sehr störend sind die von Ihnen angesprochenen Milzmetastasen, da sie mit dieser Methode nicht mitbehandelt werden. Diese Methode wird von den gesetzlichen Kassen nicht bezahlt (die radioaktive Substanz kostet nach meiner Kenntnis ca. 10.000,- ¤).

    Kommentar

    Lädt...
    X