• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hirnmetastasen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hirnmetastasen

    Seit Anfang Januar 2004 wissen wir ,dass mein Mann an Lungenkrebs erkrankt ist.Es folgte Chemo und anschließend wurde der li. Lungenflügel entfernt.Das OP Gebiet entzündete sich massiv, so daß die prophylaktische Bestrahlung des Gehirns erst drei Monate später erfolgen sollte. Leider hatten sich multiple Hirnmetastasen gebildet, die dann 10x bestrahlt wurden. Bis heute wissen wir nicht definitiv, ob die Bestrahlung geholfen hat. Ich glaube nicht, da mein Mann seit 4 Tagen nicht mehr Wasser lassen kann(er erhielt einen Dauerkatheter) und seit 3 Tagen weder stehen noch laufen kann( Parese in bd. Beinen).
    Gerne möchte ich wissen, ob in einem solchen Fall noch eine Heilung möglich ist.Ich möchte so gern wissen wie lange mein Mann noch bei mir sein darf! Er ist 47 Jahre alt.
    Kann ich eine Prognose erhalten?


  • RE: Hirnmetastasen


    Hallo,

    Also wenn man nach der Schulmedizin geht ist eine Heilung bei multiplen Hirnmetastasen leider sehr unwahrscheinlich.
    Die Frage nach der Prognose in einem solchen Fall wird ihnen leider niemand (auch kein Arzt!) genau beantworten können.
    In einem so weit fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung werden es aber leider wohl nur noch Monate sein da eine Bestrahlung ja schon erfolgte.

    Kommentar


    • RE: Hirnmetastasen


      Sie haben recht, dass die neurologische Verschlechterung für schlechtes Anspre-chen bzw. Progress spricht. Jetzt käme eventuell noch eine Chemotherapie (z.B. Temodal) in Betracht, die vielleicht den Prozess etwas aufhält. Ansonsten sollte man jetzt von einer kurzen noch verbliebenen Zeit ausgehen (Monat bis einige Monate). Eine Heilung ist bei Hirnmetastasen leider generell nicht möglich.

      Kommentar


      • RE: Hirnmetastasen


        Sehr verehrter Hr. Professor
        Habe Ihre Nachricht auf. meine Frage erhalten. Seit letzter Woche nun wissen wir ,daß mein Mann auch noch eine Metastase im Rückenmark hat. Die wird jetzt 12x bestrahlt und dann darf er wieder nach Hause. Er hat nun keine Kontrolle mehr über Blasen u. Darmtätigkeit.
        Die Hirnmetastasen sind nach der Bestrahlung zu 95% zurückgegangen.Seit drei Wochen erbricht er sich ständig und kann nur wenig essen oder trinken.Was kann ich tun,damit er nicht so viel Substanz verliert. Ich möchte gern etwas tun,damit er nicht so schlapp ist.
        Ich möchte so gern ,daß er wenigstens Weihnachten noch erleben darf!
        Bitte antworften Sie mir.Bin sehr verzweifelt! Vielen Dank

        Kommentar


        Lädt...
        X