• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Wust dringend

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Wust dringend

    Sehr geehrter Herr Dr. Wust.
    Seit einer Woche erbricht meine Schwester alles. Sieht alles verschwommen, bzw. "wandern" die Blumentöpfe auf der Fensterbank. Sie ist mit Krebs vorbelastet. Gestern wurde festgestellt (CT), dass Gehirnwasser drückt und es wurden kleinere und größere Metastasen im Großhirn gesehen die aber nicht operiert werden können, sondern bestrahlt werden müssen. Heute wurde eine Drainage gelegt, so dass das Gehirnwasser abfliessen kann. Mir will es nicht in den Kopf, dass schon wieder Metastasen da sind, obwohl die Blutwerte befriedigend waren.
    Meine Frage, ich bitte um eine ehrliche Antwort, wie groß sind die Chancen auf Heilung? Gibt es überhaupt Heilung oder sollte man an Abschied denken? Ich bin total verzweifelt und möchte jeden Tag der uns bleibt nutzen.
    Mit freundlichem Gruß
    marwin


  • RE: Frage an Dr. Wust dringend


    Ich kenne nicht die Grunderkrankung Ihrer Schwester (Brustkrebs?). Leider ist aber die Prognose bei Hirnmetastasen generell schlecht. Eine Heilung ist nicht möglich. Normalerweise liegt die zu erwartende Überlebenszeit (bei Bestrahlung, ev. zusätz-lich Chemotherapie) bei einigen Monaten (z.B. zwischen 6 - 12 Monaten), manchmal aber auch länger, wenn es gut anspricht. Das ist keine schöne Nachricht, aber Sie sollten sich allmählich damit vertraut machen. Vielleicht kann die Zeit etwas verlängert werden.

    Kommentar


    • RE: Frage an Dr. Wust dringend


      Sehr geehrter Herr Professor,
      vielen Dank für ihre Antwort. Es ist so, vor Aug. 2002 Brustkrebs anschl. Chemo u. Bestrahlungen. Ab Juli 2003 Schmerzen in den Hüften. Im Dezember wurde endlich festgestellt, dass ein Tumor unter dem Brustwirbel der entfernten Brust saß. Brustwirbel entfernt, Bestrahlungen sollten den Tumor schrumpfen lassen. Leider nicht, denn am 16. Jan. 2004 war sie nach irrsinnigen Schmerzen querschnittgelähmt. Sie wurde erst dann in eine andere Klinik verlegt, wo sofort der Tumor entfernt wurde. Chemo und Bestrahlungen folgten. Sie ist so tapfer, lernte mit einem Therapeuten das Laufen. Sie gab niemals auf. Aber jetzt die niederschmetternde Nachricht, mit den Hirnmetastasen. Es wird jetzt dringend ein Platz gesucht, wo sofort mit den Bestrahlungen angefangen werden kann.
      Ich hoffe und bete, dass mir und ihrer Familie noch Zeit geschenkt wird.
      Mit freundlichem Gruß
      marwin

      Kommentar


      • RE: Frage an Dr. Wust dringend


        Hallo Herr Dr.Wust

        Wir sind alle ziemlich am ende .Bei meiner Mutter wurde Blutkrebs mit Metastasen am Brust und Lendenwirbel festgestellt.Sie kann kaum noch laufen.Können sie mir sagen wie die Prognose ist.Wir hören von jedem Arzt etwas anderes.

        Kommentar



        • RE: Frage an Dr. Wust dringend


          Sie sollten ihre Frage in einem eigenen Posting stellen, dann ist die Chance auf Antwort größer!
          lg, alles Gute
          lore

          Kommentar

          Lädt...
          X