• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bitte professor wust

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bitte professor wust

    sehr geehrter herr professor, meine frau erlitt vor vielen jahren einen autounfall wobei sie einen becken und steissbeinbruch davontrug. vor drei jahren sind bei meiner frau aber auch myome festgestellt worden. der orthopäde diagnostiziert die starken rückenschmerzen die über den ganzen rücken ausstrahlen bis hin zum halswirbel als unfallfolge, die frauenärztin meint die schmerzen könnten von den myomen herrühren. meine frau befindet sich in den wechseljahren, nahm bis vor kurzen ein hormonpräparat, setzte es aber selbst aus angst vor brustkrebs wieder ab, seitdem sind die beschwerden stärker geworden, auch hat sie oft starke kopfschmerzen und die typischen wechseljahresbeschwerden. auf die myome legt sie keinen wert, weil sie sagt das diese nach den wechseljahren von selbst wieder zurückgehen werden. wie kann man denn die ursache ihrer beschwerden einmal exakt abklären. durch die untersuchungsergebnisse bleibt immer eine frageoffen ,für ihre information danke ich im voraus
    mfg


  • RE: bitte professor wust


    In den Rücken ausstrahlende Schmerzen durch Zug an den Bändern sollten vom Zyklus abhängig sein. Die Myome sollten von Größe und Ausdehnung auch geeignet sein, eine solchen Zug aufgrund ihrer Raumforderung zu entfalten.
    Ein schwerer Unfall kann sicher auch solche Schmerzen verursachen. Diese Schmerzen sollten eher zyklusunabhängig sein und vielleicht durch Belastung verstärkt werden (oder Liegen oder...).
    Die starke Ausstrahlung über den gesamten Rücken passt nicht zu einem Schmerz, der (nur) durch Zug an den Bändern des Uterus entsteht.
    Daher neige ich eher dazu, Ihrem Orthopäden zuzustimmen. Einen hundertprozentigen Test wird es nicht geben, aber durch systematische Analyse müßte man die Antwort finden. Einige Anregungen habe ich ja gegeben.

    Kommentar


    • RE:danke herr professor


      Sehr geehrter herr professor,
      ich möchte mich auf diesem wege herzlich für ihre bemühung bedanken.
      mfg
      benni

      Kommentar

      Lädt...
      X