• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Radiofibrose

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Radiofibrose

    Sehr gehrter Herr Prof. Wust,

    aufgrund eines Analkarzinoms wurde bei mir Anfang 2001 eine Radio-Chemo-Therapie erfolgreich durchgeführt. Leider leide ich seit längerer Zeit an einer masssiven Radiofibrose im Anal-Genital und Oberschenkel/Aduktorenbereich. Meine behandelnde Uni weiß leider keiner Rat, außer die Medikamentation von Pentoxifyllin und hochdosiertem Vit. E und Lymphdrainagen.

    Haben Sie mir einen Rat.

    Vielen Dank vorab.

    Freundlichen Grüße
    Marisa


  • RE: Radiofibrose


    Wenn eine Fibrose erst einmal manifest geworden ist, weiß ich leider auch nicht weiter. Man kann eine Fibrose nicht dazu bringen sich zurückzubilden, allenfalls durch operative Maßnahmen. Mit rekonstruktiven operativen Maßnahmen wird man aber zurückhaltend sein in einem vorbestrahlten Gebiet, auch wenn der Sphinkter nicht ausreicht in der Funktion. Gewisse Trainingsmaßnahmen sind vielleicht geeignet, sich mit den Defiziten zu arrangieren (aber das ist vielleicht nur ein schwacher Trost).

    Kommentar

    Lädt...
    X