• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

habe da eine frage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • habe da eine frage

    hallo,
    hier geht es nicht um mich sondern um meine mama.
    sie ist jetzt 47 jahre alt und hatte vor etwa 5 jahren eine total operration der gebärmutter.
    anfang dieses jahres haben sie bei ihr wieder krebs festgestellt und es wurde ihr ein teil der scheide und die blase entfernt.jetzt hat sie einen künstlichen ausgang von der niere aus.
    bei der letzten untersuchung haben sie festgestellt das sie einen knoten an der niere und einen schatten auf der lunge hat.
    jetzt meine fragen dazu,durch die letzte op(dauerte 8 stunden)hat sie jetzt immer schmerzen im bauch die immer schlimmer werden und kein artzt kann ihr helfen.sie sagen nur das es verwacksungen sind und sie damit leben muss.nur möchten wir uns damit nicht zufrieden geben es muss dsoch noch was geben was da helfen kann.
    ausserdem hat sie kaum hunger(sie ist 175cm gross und wiegt nur 50 kg)
    gibt es da etwas was ihr hilft appetiet zu bekommen?(sie bekam tropfen bewirkten aber schwere nebenwirkungen)
    ausser dem hat sie zwei künstliche hüften die ihr auch schmerzen bereiten das sie wohl auch unter osteropse leidet.
    ich(wir)suchen einfach hilfe dabei damit sie besser mit ihren schmerzen leben kann.
    ich hoffe das uns hier jemand helfen kann.
    schon im vorraus danke für ihre antworten


  • RE: habe da eine frage


    Noch scheint mir nach Ihren Angaben nicht eindeutig erwiesen, ob ein erneutes Rezidiv vorliegt, aber es besteht ein Verdacht. Hinsichtlich der Beschwerden, ist eine Behandlung nicht ganz einfach. Ich unterstelle mal, die Vermutungen der Ärzte sind richtig (was u.U. zu überprüfen ist). Dann müßte eine ausreichende Schmerztherapie durchgeführt werden. Wenn die bisherigen Medikamente nicht ausreichen, müssen diese umgestellt werden. Das obliegt dem behandelnden Arzt. Teilen Sie einfach mit, dass die Schmerzmittel nicht reichen. Es gibt auch spezielle Schmerzambulanzen an einigen Krankenhäusern und Uni-Kliniken, die darauf spezialisiert sind.
    Appetit läßt sich leider nicht herbeizaubern. Etwas Kortison kann hier etwas helfen (z.B. 5 mg Prednison). Man sollte nur noch essen, worauf man Appetit hat (sog. Wunschkost).

    Kommentar


    • RE: habe da eine frage


      Mir wurde 1994 die rchte Brust abgenommen danachChemo,bestrahlungen imLendenwirbel, Sternum,Oberschenkel dann 2001 Linke Brust ab wieder Chemo seit Januar einmal wöchendlich Herciptin und alle vierWochen Ariedia jetzt wurde im Pet am Oberkiefer etwas gesehen nun heisst es sie haben keine schmerzen allso ist da wohl nichts ,Aber ich habe angst was soll ich machen? Ich bin Privat versichert.Wäre für eine Antwort dankbar S.Cornels

      Kommentar


      • RE: habe da eine frage


        Hallo Fr. Cornels,
        am besten die Ärzte so lange löchern, bis sie eine Diagnose stellen, ansonsten mit den Bildern zu einem anderen Arzt gehen. Wenn Sie auch ambulant privat versichert sind, können Sie sich auch einen Termin in der Sprechstunde Ihres behandelnden Arztes geben lassen und Aufklärung verlangen. Leider haben die Krankenhausärzte bei der Visite immer sehr wenig Zeit und bei den Herrn Professoren ist es noch schlimmer. Zu meinem behandelnten Arzt muß ich auch öfter sagen, daß ich ihn mit dem Lasso einfange um zufriedenstellende Auskunft zu bekommen.
        Viel Glück
        Martina

        Kommentar


        Lädt...
        X