• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dringend: Whipple: Pankreas- o. Gallengangkarzinom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dringend: Whipple: Pankreas- o. Gallengangkarzinom

    Hallo,
    bei meiner Mutter (67) wurde ein Karzinom am Gallengang am Bauchspeichendrüsenkopf diagnostiziert (CT, Endoskopie). Es ist aber nicht sicher, ob es vom Pankreaskopf ausgeht oder sich nur auf den Gallengang beschränkt. Laut Aussage der Ärzte sei die Geschwulst noch klein und es hätten sich noch keine Metastasen gebildet. Sie drängen allerdings zur Whipple-Operation (Pankreaskopf, 12-Fingerdarm und Teil des Magens entfernen) noch vor Pfingsten. Es werden Blutkonserven bereitsgestellt (keine Eigenblutspende). Ich bin total unsicher, ob dies der richtige Weg ist.
    Wer hat Erfahrung mit Whipple? Wie sind die Heilungschancen? Wo soll sie sich operieren lassen (Raum Mannheim/Heidelberg)?


  • RE: Dringend: Whipple: Pankreas- o. Gallengangkarz


    Hallo Oliver!
    Ich bin zwar kein Arzt (mein Mann ist es aber) und wir beschäftigen uns gerade intensiv mit diesem Thema, da bei meinem Vater der Verdacht auf Pankreas-Ca vorliegt.
    Whipple ist sicher der richtige Weg! Und es muss schnell operiert werden! Deine Mutter hat großes Glück,dass das Ca so früh gefunden wurde. Für die Heilungschanchen kann ich dir im Moment keine Zahlen nennen, lies aber die betreffenden Beiträge in diesem Forum durch - Dr. Wust hat da schon Zahlen genannt. Wichtig ist sicher die schnelle OP,
    da ich aus Österreich bin kann ich dir nicht sagen wo am besten.
    Liebe Grüsse und deiner Mutter alles Gute!

    Kommentar


    • RE: Dringend: Whipple: Pankreas- o. Gallengangkarz


      Eine Heilungschance besteht nach gegenwärtigem Kenntnisstand für das Pankreaskarzinom eigentlich nur, wenn eine radikale Op (Whipple) durchgeführt werden kann. Das besagen die Statistiken. Natürlich hat die Op Risiken und stellt eine Belastung dar. Aber aus meiner Sicht gibt es keine ernsthafte Alternative. Behandlung an der Uniklinik Heidelberg oder Ulm ist sicher gut. Aber es gibt auch woanders gute Operateure, insbesondere, wenn Sie an diesen Zentren ausgebildet wurden.

      Kommentar

      Lädt...
      X