• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rektumkarzinom

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rektumkarzinom

    Hallo, Dr. Wust! Meiner Schwiegermutter wurde vor
    2 Wochen ein Rektumkarzinom aufgrund von einem bösartigem Polypen entfernt. Nun stellt sich die Frage: Nur adjuvante Chemotherapie oder doch auch Bestrahlungen. Wie stehen die Chancen. Es wurde ausserdem ein Lymphknoten entfernt, der ebenfalls bereits befallen war , aber alles im Anfangs-
    stadium. Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen, denn wir machen uns alle grosse Sorgen.


  • RE: Rektumkarzinom


    Wenn ein Lymphknoten befallen war, ist auch das Risiko für ein Lokalrezidiv erhöht. Also wäre die Bestrahlung angebracht, denn ein Lokalrezidiv ist eine schlimme Sache. Aber fragen Sie noch einmal genauer nach den Risikofaktoren für ein Lokalrezidiv (hängt auch von weiteren Details des histologischen Befundes ab, z.B. Veneneinbruch, Lymphangiosis usw.). Chemo ist in jedem Fall sinnvoll. Die Chancen stehen ganz gut (>60 – 70%).

    Kommentar


    • RE: Rektumkarzinom


      ich habe einen ähnlichen Fall in der Familie.
      Ich habe die Thematik mit dem Lymphknotenbefall noch nicht ganz verstanden. Wenn ein Lymphknoten befallen ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Metastasen sehr hoch? Oder müssen erst die bösartigen Zellen durch die Lymphbahn queren, um in den Blutkreislauf zu gelangen?
      Die 60-70% beziehen sie sich auf ein Lokalresidiv oder auf die Überlebensrate nach 5 Jahren?

      Kommentar


      • RE: Rektumkarzinom


        ich habe einen ähnlichen Fall in der Familie.
        Ich habe die Thematik mit dem Lymphknotenbefall noch nicht ganz verstanden. Wenn ein Lymphknoten befallen ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Metastasen sehr hoch? Oder müssen erst die bösartigen Zellen durch die Lymphbahn queren, um in den Blutkreislauf zu gelangen?
        Die 60-70% beziehen sie sich auf ein Lokalresidiv oder auf die Überlebensrate nach 5 Jahren?

        Kommentar



        • RE: Rektumkarzinom


          ich habe einen ähnlichen Fall in der Familie.
          Ich habe die Thematik mit dem Lymphknotenbefall noch nicht ganz verstanden. Wenn ein Lymphknoten befallen ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Metastasen sehr hoch? Oder müssen erst die bösartigen Zellen durch die Lymphbahn queren, um in den Blutkreislauf zu gelangen?
          Die 60-70% beziehen sie sich auf ein Lokalresidiv oder auf die Überlebensrate nach 5 Jahren?

          Kommentar


          • RE: Rektumkarzinom


            Die 60-70% sind Heilungswahrscheinlichkeit. Lymphknotenbefall ist ein negativer prognostischer Faktor. Die Zellen haben damit ein höheres malignes Potential bewiesen sowohl für (spätere) Fernmetastasierung als auch für Lokalrezidiv. Wie genau der Mechanismus aussieht, weiß man im Einzelfall nie. Letztlich sind es statistische Korrelationen.

            Kommentar

            Lädt...
            X