• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zervixkarzinom - die zweite

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zervixkarzinom - die zweite

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    vielen Dank für Ihre heutige Antwort auf meine Fragen.
    Gern würde ich aber noch wissen, was man denn genau unter einer hämangischen Karzinose versteht.
    Mir wurde erklärt, daß sich in unmittelbarer Nähe des Tumors Tochtergeschwülste gebildet hätten, weiter entfernt hätte man aber nichts im OP-Präparat gefunden. Mein Operateur war der Meinung, daß ev. das Immunsystem eine weitere Ausbreitung verhindert haben könnte. Gibt es eine gewisse Reihenfolge, mit der sich ein Karzinom z.B. erst über den Lymph- u. dann über den Blutweg ausbreitet oder ist das generell verschieden???
    Ich bin nun ein wenig in Sorge, da ich auf mehrmalige Frage (in Zusammenhang mit Konisation u. damit zusammenhängender eventueller Resektion durch Tumorgewebe) gesagt bekam, daß eine Ausbreitung über den Blutweg äußerst selten ist.
    Stellt diese hämangische Karzinose eigentlich einen großen Risikofaktor da (in allen untersuchten LK wurde auch mit p16 nichts gefunden)???

    Vielen Dank für Ihre sehr sachlichen und freundlichen Antworten!!!


  • RE: Zervixkarzinom - die zweite


    Wie gesagt, man findet Tumorzellen in Blutgefäßen bzw. Venen (V1) im histologischen Untersu-chungsmaterial. Das ist ein Stück vom Primärtumor entfernt, daher kann man von Absiedlungen sprechen. In Wahrheit beschreibt es aber nur die Fähigkeit der Tumorzellen zu infiltrieren und Gewebeschranken zu durchbrechen (d.h. auch Verstreuung in der Umgebung, sprich Lokalrezidivrisiko). Die Fähigkeit, Fernmetastasen zu bilden, ist damit keineswegs bewiesen. Es ist zwar ein Risikofaktor, aber es ist auch richtig, daß Fernmetastasierung in diesem Stadium recht selten ist (deutlich kleiner 20%). Allenfalls die Frage der postop. Bestrahlung wäre zu diskutieren (T1b, V1, L1).
    Über die Reihenfolge einer Metastasierung bzw. was davon überhaupt stattfindet, kann man im Einzelfall leider keine Angaben machen. Wir hoffen ja bei Ihnen, daß es nicht stattgefunden hat und haben mit etwa 80%iger Wahrscheinlichkeit recht.

    Kommentar

    Lädt...
    X