• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bitte eine Frage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bitte eine Frage

    Bitte noch eine Frage, ich habe gerade gelesen, das nach den 5 Jahren, beim Magenkrebs, die Überlebenschance ALLER Menschen 10% bis 15% ist, das verstehe ich nicht, wenn jetzt der Krebs früh diagnostiziert wurde, und operiert wurde, und man 5 jahre gesund war, heßt das nach 5 jahren MUSS man sterben oder wie.
    Und ich verstehe nicht wieso nach vollständiger operativer Entfernung des Magens, der Krebs wieder auftauchen kann.
    Also zusammengefaßt kann man sagen, wenn man Magenkrebs hat muß man sterben.Warum?


  • RE: bitte eine Frage


    Die Überlebenschance beim Magenkarzinom hängt ganz entscheidend vom Stadium ab. Ein sog. Frühkarzinom hat nach Gastrektomie (Entfernung des Magens) eine 5-Jahres-Überlebensrate von über 90%. Wenn nach 5 Jahren alles in Ordnung ist, kann man sich als geheilt ansehen.
    Die von Ihnen angegebene Zahl (10-15%) bezieht sich auf alle Magenkarzinome zusammen (also frühe und späte Stadien). Leider sind die meisten Magenkarzinome zum Zeitpunkt der Diagnosestellung schon fortgeschritten. Da nur wenige Frühkarzinome dabei sind (für die die Prognose sehr gut ist) ist der Gesamtwert so schlecht.
    Vor allem heißt 5-Jahres-Überlebensrate 10-15%, daß nach 5 Jahren noch 10-15% einer Grup-pe von Patienten noch am Leben sind (diese sind dann i.allg. geheilt). Das hat nichts mit einer Wahrscheinlichkeit für den einzelnen zu tun.

    Kommentar


    • RE: bitte eine Frage


      Danke Herr Doktor für ihre Antwort.

      Der Magenkrebs von unserem Bekannten wurde früh diagnostiziert, und der Magen wurde vollständig entfernt, nach 5 Jahren wäre er also geheilt, nach 4 Jahren hatte er einen Rückfall, wo die Ärzte jetzt sagen man könne nichts mehr für ihn machen und ihn einfach nach hause schicken zum sterben.

      Wo waren hier die 90% Heilungschancen,obwohl früh eingefgriffen wurde?Und wieso hat man nicht gemerkt das sich metastasen gebildet haben?

      Die frau doktor soll gesagt haben, die hätten wir nicht sehen können, das sieht man nur bei der Operation, ob sich metastasen gebildet haben, ob man sie eventuell noch wegoperieren kann.

      Was ist in diesem Fall schiefgegangen?WArum muß er jetzt Sterben? Wo sind hier die 90 % überlebungschancen

      `Herr doktor ich will nur aufklärung in diesem Fall, weil es sich widerspricht, ic h möchte verstehen, wie es dazu kommen konnte, bitte helfen Sie mir

      Kommentar


      • RE: bitte eine Frage


        Ines,
        so schlimm es ist - diese Angaben sind immer statistisch. Es werden alle Fälle (also Restlebenszeit) zusammengenommen, durch die Anzahl geteilt, dann erhältst du einen statistischen Mittelwert.
        Das heißt nicht, dass dieser für jeden seinzelnen Betroffenen seine Gültigkeit hat. Das heißt, jeder einzelne Patient hat seine individuelle Prognose und damit Lebenserwartungsaussicht. Und man kann überhaupt nichts vorhersagen. Krebszellen, die in deinem Körper "unterwegs" sind, kann man weder sehen, noch sonstwie feststellen.
        Mein Mann hat auch Krebs, er wurde operiert, es wurde alles entfernt. Auch er muss jetzt sterben, weil sich neue Tumore gebildet haben.
        Bei ihm war es jetzt andersherum, die Statistik geht von einem viel kürzeren Überlebenszeitraum aus, und er hatte das dreifache an Zeit!
        Aber jetzt geht es zu Ende - und es kann niemand mehr helfen. Auch hier wissen wir nicht, ob es morgen ist, nächste Woche, nächsten Monat oder erst in zwei oder gar drei ....

        Die Krebsarten sind so verschieden und die schlimmeren sind so unberechenbar, dass du niemanden anklagen kannst, sogar wenn man mehr hätte tun können (ganz eventuell), macht es vielleicht ein paar Tage oder Wochen aus, es ändert aber leider, leider nichts an der Krankheit.
        Ich habe das auch in den letzten 2 Jahren lernen müssen - es war sehr hart.
        Ich kann dir bzw. deinem Bekannten nur raten, jeden einzelnen Tag zu nutzen, solange es noch geht.

        Liebe Grüße und viel Kraft
        Di

        Ines schrieb:
        -------------------------------
        Danke Herr Doktor für ihre Antwort.

        Der Magenkrebs von unserem Bekannten wurde früh diagnostiziert, und der Magen wurde vollständig entfernt, nach 5 Jahren wäre er also geheilt, nach 4 Jahren hatte er einen Rückfall, wo die Ärzte jetzt sagen man könne nichts mehr für ihn machen und ihn einfach nach hause schicken zum Sterben.

        Wo waren hier die 90% Heilungschancen,obwohl früh eingefgriffen wurde?Und wieso hat man nicht gemerkt das sich metastasen gebildet haben?

        Die frau doktor soll gesagt haben, die hätten wir nicht sehen können, das sieht man nur bei der Operation, ob sich metastasen gebildet haben, ob man sie eventuell noch wegoperieren kann.

        Was ist in diesem Fall schiefgegangen?WArum muß er jetzt sterben? Wo sind hier die 90 % überlebungschancen

        `Herr doktor ich will nur aufklärung in diesem Fall, weil es sich widerspricht, ic h möchte verstehen, wie es dazu kommen konnte, bitte helfen Sie mir

        Kommentar



        • RE: bitte eine Frage


          Zunächst weiß ich nicht, ob es damals wirklich ein Frühkarzinom war (also ein auf die Schleim-haut begrenzter Tumor). Das hat nichts mit "früh" entdeckt zu tun. Selbst wenn es ein Frühkarzi-nom war, können immer noch bei 10% Rezidive oder Metastasen auftreten (weil eben 90% geheilt sind). Der lange Zeitraum (4 Jahre) spricht dafür, daß damals nur wenige Zellen im Körper waren (sog. okkulte Metastasen). Diese Zellen kann man beim besten Willen nicht nachweisen.
          Lesen Sie noch einmal den damaligen histologischen Befund, um das Stadium zu erfahren. Daran kann man am besten die Prognose ablesen.

          Kommentar


          • RE: bitte eine Frage


            Hallo!Ich bin 13 jahre alt und habe gestern erfahren das meine Mutter Blutkrebs hat also ich meine Leukäme meine Frage ist was das überhaupt ist woher das kommt und wie man es behandeln kann???Ws ist sehr wichtig denn meine Mum soll nicht sterben und ich mache mir große sorgen!!!!!!!Mit freundlichen grüßen Minchen!!!!

            Kommentar


            • RE: bitte eine Frage


              Liebe Minchen,
              bei der Leukämie gibt es verschiedene Formen, unter anderem die akute Leukämie und die chronische Leukämie,und die werden wieder verzweigt in myleoische und ich weiß jetzt nicht wie der andere heißt, deine Mutter wir wahrscheinlich jetzt eine chemotherapie bekommen, (bei meiner Mutter war es so), am besten fragst du natürlich den Herrn Doktor Wust

              Kommentar


              Lädt...
              X