• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verloren...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verloren...

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    leider ist meine liebe Mutter am Donnerstag an den schlimmen Folgen des CCC gestorben. Die Prognosen waren ja von Anfang an nicht sehr gut.
    Der einzige Trost, den mein Vater und ich dabei finden ist, dass sie nicht sehr lange leiden musste. Diesen unendlich schmerzlichen Verlust zu
    begreifen wird sicher schwer sein. Meine Mutter ist leider nur 59 Jahre alt geworden.
    Ich habe in den letzten Wochen für mich die Erkenntnis gewonnen, dass man beim Ausbruch dieser heimtückischen und gemeinen Krankheit wahrscheinlich nur
    die Chance hat Schmerzen zu lindern und Lebensqualität in den letzten Wochen zu verbessern oder zu erhalten.
    Tragisch, dass unsere Wissenschaften in vielen Bereichen revolutionäre Erkenntnisse erringt. Der Kampf gegen den Krebs aber in den meisten Fällen wohl immer noch aussichtslos zu sein scheint.
    Ich möchte Ihnen für Ihre Ratschläge und Tips danken. Sie haben mir doch sehr viel Hoffnung gegeben.
    Auch wenn Sie uns nicht mehr helfen konnten. Machen Sie bitte weiter so, es hilft in vielen Fällen den Kampf gegen die Krankheit nicht aufzugeben.

    Auch wenn ich sehr traurig bin ....

    Danke!

    Oliver Schmidt


  • RE: Verloren...


    Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte. Leider sind bei den Tumoren des Oberbauches wie Pankreas, Magen und auch CCC kaum Erfolge in der Heilung zu verzeichnen. Sicherlich versterben über 90% der Patienten über kurz oder lang an der Erkrankung. Es sind hier aber auch kleinere Verbesserungen von Bedeutung, wie z.B. eine etwas wirksamere Chemotherapie oder ein verbessertes interventionelles Verfahren zur Linderung von Beschwerden. Mit den besten Wünschen für die nächste Zeit. Peter Wust

    Kommentar


    • RE: Verloren...


      lieber oliver, ich kann sehr mit dir fühlen. im januar ist mein bruder mit 43 jahren an darmkrebs gestorben im juni meine mutter mit 68 auch an krebs. ich bin leer und fühle mich wie zerschossen. leider muss ich sagen dass die ärzte uns keine große unterstützung waren. außer hoffnungslosigkeit und panikmache habe wir nicht viel hilfe bekommen. die foren sind für mich immer noch die größere unterstützung.
      lass dir trotzdem gut gehen und sehe im leben jeden moment der dir was bringt als ein geschenk und wenn du einmal am tag lachen kannst ist es kein verlorener tag. und was ich mir immer denke ist, wenn ich froh durchs leben gehe dann freuen sich auch die lieben die vor uns gegangen sind. denn es wäre ihr wunsch.
      alles liebe
      babsi

      Kommentar

      Lädt...
      X