• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

speiseröhrenkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • speiseröhrenkrebs

    bei meinen freund wurde speiseröhrenkrebs diagnostiziert er liegt im moment im wien im krankenhaus......es würden keine metastasten und auch keine andren erkrankungen festgestellt....wenn sein blutbild morgen in ordnung ist, er hat zu wenige rote blutkörperchen, wird er am dienstag möglicherweise operiert oder es wird auch zuerst bestrahlt. wäre eine operation nicht besser damit sich auch die schluckbeschwerden lindern? er leider permanent unter hunger kann aber seit der inneren sonografie nur mehr suppe und johgurt zu sich nehmen. was ihm natürlich sehr belastet. geben sie mir bitte bald antwort denn die prognose die ich über speiseröhrenkrebs im internett gelesen habe geht nicht mit der konform die mir die ärzte des krankenhause gesagt haben.......und wie lange kann die behandlung im schlimmsten fall dauern, und welche heilungschangen gibt es.

    vielen dank für ihre antwort.


  • RE: speiseröhrenkrebs


    Weiterhin steht die Operation beim Ösophaguskarzinom an erster Stelle. In Abhängigkeit vom Stadium und der Ausdehnung kann eine vorgeschaltete Behandlung (z.B. Bestrahlung) ratsam sein. Das muß man den behandelnden Ärzten überlassen. Gegen Schluckbeschwerden kann man durch gewisse Maßnahmen (Bougieren etc) was tun. Man kann auch eine PEG, d.h. direkte Sonde in den Magen legen. Die Heilungschancen hängen von vielen Details ab und können mit den Informationen schlecht abgeschätzt werden. Grundsätzlich sind die Heilungschancen aber nur in frühen Stadien gut.

    Kommentar


    • RE: speiseröhrenkrebs


      ...noch eine frage an alle die sich auskennen......wir haben die diagnose jetzt seit fast einen monat ausser den untersuchungen wurden nur tabletten verordenet. morgen müssen wir wir ins krankenhaus um die neoadjudante behandlung zu besprechen mein freund wird immer dünner........ansonsten gehts ihm gut......wie lange wollen die ärzte eigentlich warten.......bis sich metastasen gebildet haben....irgendwie bin ich ziemlich unglücklich mit der schulmedizin.......und zu der alternativen kräutermedizin hab ich leider auch keinen bezug......und ist es wirklich sinnvoll zuerst zu bestrahlen und chemo zu machen obwohl der tumor er liegt am mageneingang *nur* 2 zentimeter misst.......wäre eine sofortige operation nicht besser? würd mich über antwort wirklich freuen,......und wer kennt betroffene in österreich. danke und liebe grüße...zuversichtlich bin ich trotzdem.

      Kommentar

      Lädt...
      X