• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Mutter hat krebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine Mutter hat krebs

    meine mutter hat akute myleoische Leukämie(hofftentlich habe ich das jetzt richtig geschrieben),nach einer Chemotherapie geht es ihr jetzt seit 2 jahre gut, also sie ist seit 2 Jahren "clean".
    Wie lange braucht sie noch, bis die Krankheit nicht mehr auftreten kann, 3 jahre noch oder, dann wären es insgesammt 5 Jahre.

    Ihre blutwerte sind mittelmäßig, ich würde gerne wissen, was sie alles essen muß damit sie noch weiter gesund bleibt, ich weiß das manche nahrungsmittel den krebs hemmen.

    Z. b. Soja produkte, selen findet man in fisch und nüssen, tomaten sollen aucht gut sein, bitte was gibt es noch? Rohkost, und was gibt es da noch, ich möchte nicht das sie wieder krank wird.

    Kann sie jetzt ganz aus heiterem Himmel krank werden wieder? Kann sie jetzt wieder diese bösen Zellen aufweisen, die krebszellen meine ich.

    Ich versuche seit jahren stark zu sein,und den Haushalt zu führen, darum konnte ic h nicht arbeiten, und das ist für mich auch eine belastung, nicht arbeiten gehen zu können, die ganze VErantwortung zu tragen, ich lass sie alles machen was sie will, weil eine positive Einstellung und moral gut sind, um gesund zu werden, dabei komme ich selber beinahe um, sie ist sehr zynisch und wie ein tyran, sie ärgert sich so leicht, und ich kann nicht ausziehen, weil sie mich braucht auch wenn sie sagt das sie mich haßt, ich bin 24 und sie verprügelt mich immer noch, ich kann mit ihr nicht reden, sie will nichts hören, sie haßt mich und ich hasse sie auch, aber ich will das sie noch lebt, und versuche sie glücklich zu machen, ich geh selber drauf, wir streiten jeden tag, ich habe es satt, das ich immer nachgeben muß nur weil sie krank ist, und dann habe ich schuldgefühle, ich denk mir wenn ich jetzt ausziehe kommt sie nicht klar mit dem haushalt, dann wird sie krank, nur wegen mir, womöglich stirbt sie einfach, oder so, was mache ich dann, zuhause halte ich es nicht aus, und arbeiten kann ich auch nicht gehen, weil ich diese schlafstörungen habe, nichts efreut mich, es ist wie eine Starre, ausweglos, wie ein teufelsdreieck. Das sie mich immer noch verprügelt wegen kleinigkeiten, ich habe auch eine 7 jähjrige schwester auf die ich aufpasse, meine mutter geht nicht auf meine sorgen ein, weil sie genug eigene hat wegen der krankheit, un d ich opfere mich auf, und es gibt keinen dank, nicht s ist gut genug, sie beschimpft mich jeden tag, und ich kriege einen Druck im kopf und im nacken, und weine mir jeden tag die augen aus, mein vater hält zu ihr weil sie krank ist und nicht traurig werden darf.WAs soll ich nur machen, ich bin psychisch am ende, habe nie dank bekommen und nie mutterliebe, bei uns geht es zu wie auf dem schlachtfeld, und ich kann nicht einfach auf und davon, was macht sie ohne mich, ich mach doch alles, sie geht jeden tag fischen oder radfahren.Der Druck in meinem kopf ist unerträglich, jeden tag aufs neue sagt sie mir wie sie mich hasst, und schlägt mich wenn sie wütend ist, ich kann nicht mit ihr reden, sie lässt immer dampf ab wenn sie sich ärgert, aber ich darf nicht, ich schlucke alles runter, ich kann doch nicht zurückschlagen, am morgen weckt sie mich mit schimpfwörtern, oder sie haut mich einfach aus dem bett, sie will alles nach ihrem kopf, sie lässt mir keine privatsphäre, es pfeift alles nach ihrer pfeife. es ist ausweglos, das geht seit meiner kindheit so, sie macht mich mit ihren wörtern fertig, sie macht mich ganz klein, und ich hab schon genug komplexe entwickelt. Die zeit ist erstarrt, und ich bewege mich nicht. es ist doch alles immer das gleiche.Ich will sie nicht mehr sehen, nach all dem, wenn es ihr paßt haut sie mich aus der wohnung, und ich bleibe hungrig, weil ich kein geld habe, es ist zum kotzen ich komme angekrochen


  • RE: Meine Mutter hat krebs


    Hallo Ines,
    mir schien du hättest meine Mutter beschrieben.Bin 28 und hab ne kleine Schwester von 9 Jahren. Auch meine Mutter ist Krebskrank, mit Fernmetastasen und ist so super nervös...usw...Ich glaub das macht die Krankheit in ihrem Unterbewußstsein. Mir persönlich hat eine Psychotherapie geholfen wo ich verstanden habe daß ich meine Mutter nicht ändern kann und ich alles gemacht habe was ich konnte und versuche mein Leben zu führen, damit ich eben nicht auch noch krank werde. Sie meinen es sicher nicht so, ich denke daß ist eine Ausdrucksart sowie ein Hilfeschrei der sich leider in dieser Form ausdrückt. Schwer zu ertragen, aber denke auch an dich. Seit ich begonnen habe mich zu distanzieren ist sie viel selbstständiger geworden auch ihrer Krankheit gegenüber. Wende dich an einen Psychologen, sie muß das ja nicht wissen. Viel Glück

    Kommentar


    • RE: Meine Mutter hat krebs


      Liebe Manuela,es tut mir sehr leid was ich da gelesen habe, tue Dir selbst einen Gefallen und ziehe so schnell wie möglich aus.Ich habe in meiner Familie selber einige Krebsfälle und weiss wie diese Menschen reagieren können,aber was Deine Mutter mit Dir macht ist Menschenverachtent. Ich habe nach deiner Beschreibung eher den Eindruck das sie dich nur Ausnutzt.Weil richtig Kranke Menschen auch sehr Dankbar sind.Denke Du Bitte an Dich sonst tut es ja doch keiner.
      Mit lieben Grüssen
      Irmgard Boettcher

      Kommentar


      • RE: Meine Mutter hat krebs


        Meine Antwort.Bitte um Endschuldigung
        das ich Dich mit Manuela angeredet habe,liebe Ines.

        Kommentar



        • RE: Meine Mutter hat krebs


          Leider ist Ihre Mutter noch nicht über dem Berg. Die Heilungsrate beträgt in Abhängigkeit von den Risikofaktoren 20 - 40%. Nach 5 Jahren ist das Plateau fast schon erreicht, da wird man schon abschätzen können, ob Ihre Mutter zu der günstigen Gruppe gehört.
          Das heißt aber noch lange nicht, daß Sie auf Ihr eigenes leben verzichten, weil Ihre Mutter eine ernste Erkrankung hat oder hatte. Solange kein Rückfall festgestellt wurde, ist ja Ihre Mutter gesund und kann alles machen. Sicher steckt da ein tiefer sitzender Konflikt dahinter - die Er-krankung scheint mir eher als Vorwand oder Aufhänger. Psychologische Beratung scheint mir da eine gute Idee (siehe auch http://www.dapo-ev.de/).

          Kommentar


          • RE: Meine Mutter hat krebs


            Leider ist Ihre Mutter noch nicht über dem Berg. Die Heilungsrate beträgt in Abhängigkeit von den Risikofaktoren 20 - 40%. Nach 5 Jahren ist das Plateau fast schon erreicht, da wird man schon abschätzen können, ob Ihre Mutter zu der günstigen Gruppe gehört.
            Das heißt aber noch lange nicht, daß Sie auf Ihr eigenes leben verzichten, weil Ihre Mutter eine ernste Erkrankung hat oder hatte. Solange kein Rückfall festgestellt wurde, ist ja Ihre Mutter gesund und kann alles machen. Sicher steckt da ein tiefer sitzender Konflikt dahinter - die Er-krankung scheint mir eher als Vorwand oder Aufhänger. Psychologische Beratung scheint mir da eine gute Idee (siehe auch http://www.dapo-ev.de/).

            Kommentar


            • RE: Meine Mutter hat krebs


              Hallo Ines,

              Ihre Hilfe sollte nur soweit gehen, dass Sie nicht dabei "umkommen". Lernen Sie Ihr eigenes Leben zu Leben, denn Ihre Mutter wird es Ihnen sicherlich nicht danken, wenn Sie nach weiteren 4 Jahren so gut wie gesund ist. Ich denke Sie wird Ihre Krankheit immer als Vorwand nehmen, damit Ihr "Service" nicht nachlässt. Darum gehen Sie Ihren Weg lieber früher als später und Sie können sich in diesem Zeitraum etwas aufbauen. Ich würde dies verstehen, wenn Sie die einzige Person noch wären, das ist bei Ihnen aber nicht der Fall. Ihr Vater sollte in erster Linie die Unterstützung für Ihre Mutter sein. Sie sind noch jung und die ganze Welt steht Ihnen noch offen. Machen Sie dies Ihrer Mutter bitte klar und stehen Sie dann hinter Ihrer endgültigen Entscheidung. Es wird sicher nicht leicht werden, aber ich denke Sie werden weniger Kraft aufwenden, als Sie für Ihre Mutter gebraucht haben und Sie schaffen das. Bedenken Sie bitte, man lebt nur einmal auf dieser Welt. Ich wünsche Ihnen, dass Sie endlich glücklich werden und ein erfülltes Leben als Ausgleich bekommen.

              MfG

              Steve

              Kommentar


              Lädt...
              X