• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zungenkrebs?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zungenkrebs?

    Bei mir wurde 2014 eine Biopsie vom rechten Zungenrand gemacht. Bei der Biopsie kam heraus, dass ich eine verrucöse Leukoplakie der Schleimhaut vom rechten Zungenrand habe. Kein Nachweis von Epitheldysplasien / einer SIN, keine Mykose. Kein Anhalt für Malignität.

    Ich habe jetzt seit 2 Wochen starke Zungenschmerzen am rechten Zungenrand und unter der Zunge. Halsschmerzen kommen auch dazu (bin aber nicht erkältet). Mir ist jeden Tag schwindlig, vermehrter Speichel im Mund, Müdigkeit, muss oft aufstoßen, etwas übel (aber kein erbrechen), kein Fieber. Habe so gut wie keinen Hunger.

    2014 wurde bei einer Darm- und Magenspieglung nichts auffälliges gefunden. Aber es wurde festgestellt, dass ich eine Refluxkrankheit habe.

    Ich war jetzt bei drei HNO Ärzten und beim Mund-Kiefer-Gesichtschirurg. Alle sagen mir, sie würden keine Leukoplakie sehen und auch keine Mundschleimhautveränderung. Sie sagen mir alle, sie würden keinen Anlass sehen, für eine Biopsie. Nur meine Zahnärztin sagt mir, dass sie eine Mundschleimveränderung am rechten Zungengrund sehen würde.

    Ich habe jetzt mir einen Termin im Krankenhaus (Mund-Kiefer-Gesichtschiorurg) geben lassen. Dieser Arzt hat sehr viel Erfahrung.

    Ich habe natürlich jetzt Angst vor Zungenkrebs. Hat jemand ähnliche Erfahrungen wie ich durchgemacht?

    Was für eine Ursache kann es denn sonst noch haben, wenn die Zunge schmerzt und man die Sympthome hat, die ich habe?

    Danke für Eure Antworten im Voraus.


  • Re: Zungenkrebs?

    Hi,
    das kann viele Ursachen haben, z.B. Erkrankung der Schleimhäute, zu trockene Schleimhäute, oder auch Reflux...

    Kommentar


    • Re: Zungenkrebs?

      Zitat:

      Ich habe jetzt mir einen Termin im Krankenhaus (Mund-Kiefer-Gesichtschiorurg) geben lassen. Dieser Arzt hat sehr viel Erfahrung.

      Eine gute Entscheidung .

      Die Symptomatik könnte verschiedene Ursachen haben .
      Zahngeschehen, Speicheldrüsen ?
      Beteiligung der Lymphe so wie Sie das beschreiben ?

      Was die Refluxsituation betrifft, ist das auch sehr ernst zu nehmen !
      Hier sollte untersucht bzw. nachgeforscht werden .
      Möglicherweise Nahrungsmittelunverträglichkeiten ?



      Kommentar


      • Re: Zungenkrebs?

        Kann ein Arzt überhaupt eine verrucöse Leukoplakie mit bloßem Auge sehen? Verstehe nicht, warum alle Ärzte, bei denen ich war, mir sagen, dass sie keinen Anlass sehen, eine Biopsie zu machen.

        Kommentar



        • Re: Zungenkrebs?

          Normalerweise haben die Ärzte Erfahrungswerte um zu erkennen ob etwas harmlos ist, oder kritisch sein/werden kann.

          Kommentar


          • Re: Zungenkrebs?

            Link:
            https://www.onmeda.de/krankheiten/leukoplakie-id201098/

            Biopsie ist so ein eigenes Thema .
            In dieser angespannten Situation sicherlich
            auch nicht empfehlenswert, sofern kein dringender
            Verdacht besteht .

            Dann gibt es noch den Aspekt der vermehrten Kontrolle .
            Im dringenden Verdacht .

            Je weniger Eingriffe, je besser .
            Auch bei Biopsien, diese sind auch nicht Folgenlos !

            Kommentar


            • Re: Zungenkrebs?

              Warum nicht folgenlos? Was kann denn im schlimmsten Fall passieren?

              Kommentar



              • Re: Zungenkrebs?

                Es kann Vernarbungen geben, die dann stören, es kann Probleme bei der Heilung geben usw. Gerade im Mund irritieren die kleinsten Veränderungen und Biopsien werden immer nur gemacht wenn eine Notwendigkeit besteht, da es auch bei kleinen Eingriffen Probleme geben kann.

                Kommentar


                • Re: Zungenkrebs?

                  Ja das Problem ist halt, welcher Arzt kann mir überhaupt noch helfen? Durch die Biopsie der Zunge, weiß ich dann wenigstens, ob die Sympthome von meiner Zunge kommen. Wie schon erwähnt habe ich folgende Sympthome:"starke Zungenschmerzen am rechten Zungenrand und unter der Zunge, schwindlig, vermehrter Speichel im Mund, Müdigkeit, muss oft aufstoßen, etwas übel (aber kein erbrechen), kein Fieber. Habe so gut wie keinen Hunger.

                  Also was soll ich jetzt noch machen? Wer kann mir helfen?

                  Kommentar


                  • Re: Zungenkrebs?

                    Wie gesagt, dass sind auch Symptome die ein Reflux machen kann, die Säure kann bis in den Mund, sogar bis in die Ohren steigen.
                    Hast du denn PPI genommen und wurde es da besser?
                    Es gibt auch verschiedene Erkrankungen der Mundschleimhaut, die Veränderungen hervorrufen können und oftmals mit Kortison salben behandelt werden.
                    Du hast ja einen Termin in der MK-Chirurgie, wenn es so etwas ist müssten die das erkennen und, wenn es was bösartiges sein kann wird das normalerweise auch schnell gesehen, schließlich haben die jeden Tag damit zu tun und auch deine Zahnärztin müsste das sehen, es scheint aber nichts zu sein was dort einzuordnen ist, ansonsten hätte jemand eine Biopsie angeordnet.
                    Solche Symptome können auch durch Mundtrockenheit entstehen und auch durch psychische Faktoren, auch sichtbare Symptome sind dadurch möglich.
                    Also nicht verrückt machen, so etwas ist nicht selten, nur leider wird sehr oft die Ursache nicht gefunden aber ist dementsprechend auch fast immer nichts bedrohliches.

                    Kommentar



                    • Re: Zungenkrebs?

                      PS,
                      nur weil du Angst vor Zungenkrebs hast, wird es ja nicht zu Zungenkrebs und eine Biopsie zu fordern obwohl alle Ärzte das ausschließen ist heikel und wird meist nicht einfach gemacht um jemanden zu beruhigen.
                      Dann wären die Kliniken und Praxen heillos überlastet weils etliche Menschen haben wollen, das sind sie ja jetzt schon, es bleibt nur den Ärzten zu vertrauen und wenn es keine Hinweise gibt die eine Biopsie nötig machen, musst du in andere Richtungen denken, wie schon erwähnt: Reflux, zu trockene Schleimhäute, Psyche, oder etwas vorübergehendes was man nicht nachweisen kann....
                      Warte den Termin ab, bleibt eh nichts anderes übrig, jetzt noch weitere Termine machen und von Arzt zu Arzt gehen wird dich nicht viel weiter bringen.

                      Kommentar


                      • Re: Zungenkrebs?

                        Auf jeden Fall stimmt ja was mit meinem Körper nicht. Sonst wäre ich ja nicht so müde und schlapp. Zudem kommt noch Schwindel dazu. Vielleicht nochmal ein großes Blutbild machen lassen? Mein letztes Blutbild war vom Juni 2022 (da war soweit alles in Ordnung. Außer Blutzucker, Cholesterin war etwas erhöht). Oder meint ihr, dass ist nicht nötig? Das ist wirklich zum verrückt werden, wenn niemand weiß, was man hat. Diabetis, Leukämie etc.... Alles möglich.

                        Kommentar


                        • Re: Zungenkrebs?

                          Ja, besprich das mal mit dem HA, Schilddrüse, Blutzucker, Mangel an einem Vitamin oder Spurenelement, alles mögliche kann eine Rolle spielen.
                          Bewegst du dich genug, Sport?
                          Versuche dich auch um deine Seele zu kümmern, die Psyche zu stabilisieren und dir gutes zu tun, nicht so viel grübeln.

                          Kommentar


                          • Re: Zungenkrebs?

                            Wie kommst du auf Leukämie und Diabetes bei leicht erhöhten Werten?
                            Das ist schon alles recht weit hergeholt.
                            Was tust du für deine Gesundheit?

                            Kommentar


                            • Re: Zungenkrebs?

                              Also auf Leukämie komme ich, weil ich schon immer zu niedrige Thrombozytwerte hatte. Und auf Diabetes komme ich, weil ja auch bei Diabetes Müdigkeit und Schwäche aufkommt. Wie gesagt, dass sind alles Vermutungen. Ich muss wahrscheinlich mir nochmal ein neues Blutbild machen lassen.

                              Und ich gebe zu, dass ich seit 1 Jahr keinen Sport mehr mache.

                              Die Schilddrüse kann es aber nicht sein, weil ein Nuklearmediziner meine Schilddrüse mit den entsprechenden Blutwerten (THC usw.) untersucht hat. Und Ultraschall hat er auch gemacht.

                              Kommentar


                              • Re: Zungenkrebs?

                                Also auf Leukämie komme ich, weil ich schon immer zu niedrige Thrombozytwerte hatte. Und auf Diabetes komme ich, weil ja auch bei Diabetes Müdigkeit und Schwäche aufkommt. Wie gesagt, dass sind alles Vermutungen. Ich muss wahrscheinlich mir nochmal ein neues Blutbild machen lassen.

                                Und ich gebe zu, dass ich seit 1 Jahr keinen Sport mehr mache.

                                Die Schilddrüse kann es aber nicht sein, weil ein Nuklearmediziner meine Schilddrüse mit den entsprechenden Blutwerten (THC usw.) untersucht hat. Und Ultraschall hat er auch gemacht.
                                Ich meine natürlich TSH Blutwert und nicht THC.

                                Kommentar


                                • Re: Zungenkrebs?

                                  Blutwerte schwanken halt auch, die sind nicht immer exakt in der Norm, was meistens noch nicht zu bedeuten hat.
                                  Ja, kassn das mal machen und dann frag den Arzt zu deinen Befürchtungen, der kann das am Besten ausräumen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Zungenkrebs?

                                    Also Blutwerte sind soweit in Ordnung. Außer Cholesterin (272) Gamma-GT (113) und Triglyceride (320) sind erhöht.

                                    Kommentar


                                    • Re: Zungenkrebs?

                                      Also mein HNO-Arzt hat einen Abstrich meiner Zunge gemacht.

                                      Der Befund:

                                      - mäßig Escherichia coli
                                      - mäßig Pseudomonas aeruginosa
                                      - vereinzelt Candida albicans

                                      Es wurden also mehrere Keime und Pilze in meiner Mundhöhle gefunden. Mein HNO-Arzt hat gesagt, dass das Bakterium Pseudomonas aeruginosa sehr hartnäckig ist. Das Bakterium ist ein Krankenhauskeim, der durch seinen Stoffwechsel und seine Zellmembranstruktur Mehrfachresistenzen gegenüber Antibiotika aufweist.

                                      Er hat mir Ampho-Moronal Lutschtabletten und Antibiotika Cotrim forte 800mg/160mg verschrieben. Er sagte mir aber auch, dass damit nicht alle Pilze und Keime abgetötet werden würden. Er sagte mir, dass es noch eine Möglichkeit gäbe, mich in die Uni-Klinik Frankfurt einzuweisen. Nur dort gebe es ein Antibiotika das intravenös gespritzt werden würde und alle Pilze und Keime abtöten könne.

                                      Er meinte zu mir, dass er mir bald auch nicht mehr weiter helfen könne. Er sagte mir auch, dass ich mit so krassen Pilzen und Keimen im Mund keine Biopsie der Zunge machen lassen sollte. Weil durch die Biopsie könnten die Keime und Pilze in meine Blutbahn geraten. In 4 Wochen soll ich wieder kommen. Dann macht er wahrscheinlich nochmal einen Abstrich meiner Zunge.

                                      Danach war ich im Krankenhaus
                                      (Mund-Kiefer-Gesichtschirurg). Dort habe ich dem Professor die Befunde vom Zungenabstrich vorgezeigt. Ich sagte ihm auch, dass mein HNO-Arzt mir gesagt hatte, dass es gefährlich sei, mit so viel Keimen und Pilzen ím Mund eine Biopsie der Zunge zu machen. Der Professor im Krankenhaus sagte mir, dass wäre nicht gefährlich und er würde mir einen Termin zur Biopsie der Zunge geben. Ich sagte nur, dass ich es mir nochmal überlegen würde.

                                      Danach war ich bei meinem Hausarzt. Der meinte, er habe schon viele Leute erlebt, die so viele Keime und Pilze im Mund hätten. Ich solle einfach die Medikamente von meinem HNO-Arzt nehmen und danach nochmal einen Abstrich machen lassen. Aber er würde mir im Moment auch nicht zur Biopsie der Zunge raten, bei so vielen Keimen und Pilze die ich im Mund habe.

                                      Meine Frage an Euch ist:

                                      Würdet Ihr eine Biopsie der Zunge mit den genannten Keimen und Pilzen machen lassen? Oder wäre das für Euch zu gefährlich?

                                      Wie gesagt ich habe schmerzen am Zungenrand. Ob das von den Keimen und Pilzen kommt, weiß ich nicht.

                                      Hat jemand von Euch auch schon mal soviel Keime und Pilze im Mund gehabt? Wie habt Ihr das behandeln lassen?

                                      Was soll ich jetzt machen?












                                      Kommentar


                                      • Re: Zungenkrebs?

                                        Guten Tag jens_78,

                                        es tut mir leid zu lesen, dass Sie nun diesen Befund erhalten haben.

                                        Ich früchte, niemand hier im Forum kann Ihnen einen Rat geben ob Sie die Biopsie unter diesen Vorraussetzungen machen sollten oder nicht, da hier im Forum ja nur Laien unterwegs sind.

                                        Sie haben nun die Meinung von drei Ärzten eingeholt und zwei haben Ihnen die Biopsie erst einmal nicht empfohlen.

                                        Vielleicht holen Sie sich noch einmal eine weitere Meinung ein, was Ihnen dann hoffentlich hilft eine Entscheidung zu treffen.
                                        Auch können Sie erst einmal abwarten wie Ihre Behandlung anschlägt und ob der Pilz gut bekämpft werden kann.

                                        Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute und das die Behandlung jetzt einen postiven Verlauf hat.

                                        Viele Grüße

                                        Victoria

                                        Kommentar


                                        • Re: Zungenkrebs?

                                          Also der Pilz im Mund geht einfach nicht weg. Obwohl ich täglich Nystaderm (gegen Pilz der Schleimhaut) nehme. Der rechte Lymphknoten im Hals tut mir jeden Tag weh. Am 10.1.2023 habe ich den nächsten HNO Arzt Termin. Ich sagte meinen HNO Arzt, dass er mir mal eine Überweisung zum Onkologen geben soll, weil der rechte Lymphknoten im Hals ständig weh tut. Er meinte nur, erstmal abwarten und das Nystaderm weiter nehmen.

                                          Da aber keine Besserung der Schmerzen sichtbar ist, werde ich am 10.1.2023 nochmal meinen HNO Arzt bitten, mir eine Überweisung zum Onkologen geben zu lassen. Würdet Ihr das auch machen?

                                          Kann den eine Pilzinfektion so starke Schmerzen im Lymphknoten machen? Mache mir halt jetzt schon wirklich langsam Sorgen, dass es vielleicht was bösartiges mit dem Lymphknoten sein kann.

                                          Was würdet Ihr in meiner Stelle machen?

                                          Gruß
                                          Jens

                                          Kommentar


                                          • Re: Zungenkrebs?

                                            Jeder entzündliche Vorgang, sogar Stress, kann sich auf die Lymphknoten auswirken.
                                            Hast du schon mal ein Nystatin Mundgel versucht?
                                            Wegen dem Lymphknoten kannst du auch erst mal zum Internisten/Hausarzt, einen Ultraschall sollte der machen können falls er auch der Meinung ist dass der Knoten auffällig ist.

                                            Aber der Pilz ist natürlich ein einleuchtender Grund für so etwas, er zeigt aber auch dass vielleicht mit deinem Immunsystem was nicht stimmt, vielleicht ein Mangel. Ernährung spielt dabei auch eine Rolle, konsumiert man viele bestimmte Lebensmittel die z.B. zuckerhaltig sind, ist es schwerer einen Pilz wieder los zu werden, nimmt man bestimmte Medikamente kann er immer wieder kommen usw.
                                            Wurde dahingehend mal eine Anamnese gemacht, oder hast du selber geschaut ob da es da ein Problem geben könnte?

                                            Kommentar


                                            • Re: Zungenkrebs?

                                              Lebensstil, Ernährung beachten, überdenken .

                                              Hier sollte ihr behandelnder Arzt sie informiert haben.
                                              Man kann Pilze auch regelrecht anfüttern .

                                              Mundhygiene .
                                              Zahnsituation . (rechts)?
                                              Gibt es kritische Zähne auf dieser Seite ?
                                              Tiefe Füllungen, Kronen, Wurzelbehandlungen ?
                                              (Möglicherweise auch bei anderen Kieferregionen) ?

                                              Differenzialblutbild.
                                              Vitalstoffdiagnose mit allem wie:
                                              Vitamine, Mineralstoffhaushalt, Spurenelemente, Aminosäurenprofil .

                                              Lymphknoten können schmerzhaft sein, wenn diese chronisch
                                              od. auch kurzfristig überbelastet sind.
                                              Z.B. hart werden . Das ändert sich meißtens wieder .
                                              Geht rauf u. runter je nach Beanspruchung .

                                              Möglicherweise sollte man auf ein anderes Antimykotikum umsteigen ?






                                              Kommentar


                                              • Re: Zungenkrebs?

                                                Ich hoffe nur, dass es nichts bösartiges ist. Weil es jetzt schon so lange schmerzt in den Lymphknoten. Der rechte Lymphknoten schmerzt mehr und hat manchmal sogar noch einen stechenden Schmerz. Sollte ich mal lieber zu einem Onkologen gehen?

                                                Kommentar


                                                • Re: Zungenkrebs?

                                                  Warum gehst du nicht erst einmal zum Hausarzt?

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X