• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Speiseröhrenkrebs

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Speiseröhrenkrebs

    Hallo, ich heisse Sandra und bin 50 Jahre. Bei meinem Mann wurde vor 3 Wochen ein bösartiger Tumor an der Speiseröhre zum Übergang zum Magen diagnostiziert .Endlich sind alle Untersuchungen abgeschlossen. Das Ergebnis macht uns Hoffnung. Der Ktrebs hat nicht gestreut. Am 18.7.22 müssen wir zur Strahlentherapie zur Vorbesprechung. Es wurde entschieden, dass mein Mann vor der OP eine Kombination aus Strahlentherapie und Chemotherapie bekommt, damit hoffentlich die OP nicht zu belastend sein wird. Für mich war die Wartezeit zwischen den ganzen Ergebnissen sehr belastend. Habe kaum geschlafen und gegessen. Jetzt geht es etwas besser und ich versuche alles, um positiv zu sein und natürlich für meinen Mann da zu sein. Ich war gestern Abend das erste Mal seit Wochen mal wieder mit ein paar Freundininnen aus. Ich hatte ein so schlechtes Gewissen gegenüber meinem Mann , dass ich fast abgesagt hätte. Aber es tat mir sehr gut. War ich zu egoistisch? Hat jemand eventuell so etwas auch schon erleben müssen?
    Liebe Grüsse
    Sandra


  • Re: Speiseröhrenkrebs

    Hi,
    freut mich dass die Ergebnisse relativ gut sind.

    Es ist nicht egoistisch wenn du etwas für dich tust, denn nur so kannst du Kraft tanken die du dann zuhause investieren kannst, ohne Kraft für diese Zeit geht es auch deinem Mann schlechter, ihm kann es also vor allem besser gehen wenn es dir gut geht und dazu musst du dir kleine Auszeiten nehmen, mit Freunden, oder auch einfach mal nur für dich. Das ist das Beste was du für euch machen kannst!

    Das schlechte Gewissen ist einem Irrglauben geschuldet, einer verzerrten Moral, dass man keinen Spaß haben darf wenn so etwas geschehen ist, das Gegenteil ist aber richtig und auch moralisch einwandfrei, habe Spaß wann immer es geht, mit deinen Freunden, mit dir alleine und auch mit deinem Mann zusammen, alles andere senkt euer beider Lebensqualität ohne Nutzen für euch.
    Eine Frau die Dinge tut die ihr gut tuen und dadurch die Psyche stabilisieren, sie gelassener und fröhlicher machen, die tut ihrem Mann besonders gut und viel besser als eine die nichts unternimmt und sich in Gedankenkarussellen und sinnloser Zurückhaltung bei allem was Freude mact, verfängt, das macht dich noch trübsinniger und färbt auch auf deinen Mann ab, alles was dir gut tut und dich ablenkt, aufheitert, wird auch auf deinen Mann abfärben und das im positiven Sinne.

    Also mach dir keine Gedanken, lebe und freue dich des Lebens, tu was du gerne tust und überlege nicht ob es gesellschaftlich oder moralisch ok ist, denn weder die Gesellschaft noch die in diesem Bezug falsche Moral können dir helfen, die Gesellschaft von anderen Menschen und Unternehmungen die nur für dich sind können das durchaus.
    Und, vielleicht will dein Mann ja auch mal für sich sein, Kraft tanken ohne dich und auch für dich, es ist nicht gut sich keine Freiräume mehr zu lassen nur weil man denkt es gehört sich nicht, es ist für viele ein unbedingtes Muss sich gerade in solchen Zeiten Freiräume zu bewahren, vielleicht auch für deinen Mann und eben für dich.

    Kommentar

    Lädt...
    X