• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs - Sorge berechtigt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs - Sorge berechtigt?

    Hallo, ich bin 34 Jahre alt, Nichtraucher, trinke nicht viel Alkohol, meine Ernährung ist im gesunden Mittelmaß aber bewege mich nicht viel.

    Ich hab Morbus Meulengracht und somit schon immer einen erhöhten Bilirubingehalt im Blut (Blutwert ca. 2,5) und ab und an Oberbauchdrücken. Das soll aber alles nicht schlimm sein.

    Zu meiner Situation:

    Ich habe seit einigen Monaten kontinuierliche Rückenschmerzen im LWS Bereich. Diese fingen leicht an, aber sind in der letzten Zeit stärker geworden. Besonders wenn ich aufstehe zieht es. Wenn ich sitze ist es viel besser. Beim liegen im Bett sind diese etwas milder, aber auch vorhanden.

    Weiterhin habe ich seit ca. 2 Wochen Juckreiz am gesamten Körper, ein erhöhtes Wasserlassen und habe etwas Nachtschweiß. Während des Tages ist mir sehr oft kalt. Durchfall, Erbrechen oder Fieber habe ich nicht.

    In den letzten Monaten habe ich morgens immer Speichel im Mund gehabt und einen ekligen Geschmack. Es kamen leichte Schmerzen im Rachen/Zunge dazu und meine Zunge war stets weiß belegt.

    Ich bin diese Woche dann zum Hausarzt gegangen und er hat sich meine Zunge angeschaut und meinte ich habe Mundsoor (Pilz). Mein Blut wurde abgenommen und es wurde eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

    Bei meinen Blutwerten waren nur 2 Werte erhöht: mein typischer Bilirubin Wert auf 2,3 und GPT Leber-Wert leicht erhöht auf 83. Normal sind bis 50. Andere relevante Werte waren alle in Ordnung: Lipase, AP oder GGT, Blutzucker etc.

    Beim Ultraschall hat er sich die Orange angeschaut: Leber, Milz etc. aber nichts auffälliges festgestellt.

    Mir wurde ein Medikament für meinen Mundpilz verschrieben, welches ich aktuell täglich mehrmals nehme.

    Das zum aktuellen Status.

    Leider sitze ich jetzt hier und habe weiterhin Rückenschmerzen, Juckreiz am Körper und fühle mich schlapp.

    Ich mache mir leider zu tiefst sorgen, dass ich Bauchspeicheldrüsenkrebs habe, weil einige Symptome dafür sprechen können und dieser ja auch nicht einfach zu diagnostizieren ist. Weiterhin habe ich auch sehr viel zu dieser Thematik gegoogelt, was es leider auch nicht besser macht.

    Mir macht es auch Sorge, dass ich diesen Mundpilz bekommen habe. Das ist für mich eigentlich nicht normal und zeigt eigentlich. dass das Immunsystem geschwächt sein könnte.

    Bei dem Juckreiz müsste eigentlich ein Gallenstau herschen oder ähnliches. Sonst hätte ich das nicht. Werte wie AP, Lipase die dafür verantwortlich sein könnten, waren aber ok.

    Ich habe Angst, dass der Tumor halt schon gewachsen ist und daher der Gallenfluss beeinträchtigt ist und die Rückenschmerzen kommen, weil dieser auf Wirbelsäule/Nerven drückt. Ich denke mir dann aber, dass ich dabei dann auch schon einiges an Gewicht verloren haben müsste oder andere Symptome noch hätte?

    Mein Urin ist in diesem Zusammenhang morgen etwas dunkler aber über den Tag sehr hell. Der Stuhl ist etwas heller/gelblicher aber ich würde sagen nicht total weiß/grau.

    Ich würde mich über eine Einschätzung sehr freuen. Ich mache mir ständig Gedanken, dass ich Bauchspeicheldrüsenkrebs habe. Wäre meine Sorge berechtigt oder mache ich mich zu sehr verrückt? Wenn ja, wie sollte ich weiter vorgehen?
    Vielen Dank und ich wünsche euch viel Gesundheit


  • Re: Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs - Sorge berechtigt?

    Ich denke du machst dich verrückt und man merkt dass du viel gegooglet hast, dann ist es immer Krebs.

    Geh nochmal zum HA, auch zum Orthopäden, lass einen Allergietest machen und schau was der HA sonst noch empfiehlt.
    Das mit dem Urin ist normal, der ist morgens immer dunkler.

    Kommentar

    Lädt...
    X